Margot Honecker: "Der Sozialismus kommt!"

  • Seite 1 von 7
30.10.2009 08:32
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Gestern kam ein kurzer Beitrag bei Panorama über Margot Honecker....auch wenn kein richtiges Interview herausgekommen ist...

Für alle, noch einmal zum Ansehen...

http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3283342


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2009 08:41
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )

Ich habs gesehen. Was mir auffiel - wie gutbürgerlich sie wohnt. Fühlt sie sich da nicht als Verräterin? Und die Rente nimmt sie von der geschmähten Bundesrepublik auch gerne mit.


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2009 08:42 (zuletzt bearbeitet: 30.10.2009 08:43)
avatar  josy95
#3
avatar

Die Bild- Zeitung (manche sagen ja gern Blöd- Zeitung...) hatte gestern und auch heute
Titelschlagzeile:

Völlig IRRE!
Margot Honecker feiert 60 Jahre DDR.

Muß mir das Teil nachher erstmal besorgen, habs heute früh nur flüchtig in der Tanke gelesen, interessiert mich schon...,

gestern Abend hab ich lieber auf dem 4. Dracula geschaut..., ein Schelm, wer Arges dabei denkt, hätte der gute Heinz Erhardt gesagt...

josy95


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2009 08:56 (zuletzt bearbeitet: 30.10.2009 08:56)
#4
avatar

Aha, pünktlich zum 20. Jahrestag holt man schnell nochmal die Gespenster des Ostens und der linken Bewegung hervor. Ich hab den Beitrag gesehen. Nunja, wir haben Pressefreiheit. Was solls. Der Beitrag war aus meiner Sicht unnötig. Menschen wie MH litten - nee, das ist das falsche Wort - laborierten schon vor 20 Jahren an vollständigem Realitätsverlust. Warum sollte sich das bis heute gebessert haben? Worin bestand also der Sinn des hier betriebenen Aufwandes?

ciao Rainman


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2009 09:05
avatar  josy95
#5
avatar

Zitat von Rainman2
Aha, pünktlich zum 20. Jahrestag holt man schnell nochmal die Gespenster des Ostens und der linken Bewegung hervor. Ich hab den Beitrag gesehen. Nunja, wir haben Pressefreiheit. Was solls. Der Beitrag war aus meiner Sicht unnötig. Menschen wie MH litten - nee, das ist das falsche Wort - laborierten schon vor 20 Jahren an vollständigem Realitätsverlust. Warum sollte sich das bis heute gebessert haben? Worin bestand also der Sinn des hier betriebenen Aufwandes?

ciao Rainman




Hallo Rainman2,
da fällt mir noch ein kleiner Nachschlag zu Deinem Satz in puncto Realitätsverlust ein und betrifft einige Damen und Herren der heutigen Zeit!

...(Realitätsverlust)...Proletarier (-innen) aller Länder vereinigt Euch!

Mit besten Grüßen aus dem Harz an Frau Ypsilanti und Frau Simonis...!

josy95


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2009 09:14
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Hab den Beitrag gestern auch gesehen.

Völlig unnötig uns die olle Tante vorzuführen. Welche Einstellung die arme Frau heute zu ihrer "SED-Diktatur" hat ist mir persönlich vollkommen gleichgültig.
Mich würden eher die Hintergründe interessieren, die dazu geführt haben, dass die Tante unbehelligt und bestens Rentenversorgt da drüben einen auf dicke Hose machen kann, während man (wie immer) den wesentlich Kleineren (und meist Befehlsempfängern) hierzulande ans Bein pinkelte.


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2009 09:22
avatar  ( gelöscht )
#7
avatar
( gelöscht )

 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2009 09:30
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Ich meine, das Wolfgang weiß, das auch der im Ausland lebende die Rente bekommt. Er hatte sich bestimmt gefragt, warum Frau Honecker
solch eine üppige Rente bekommt. Aber wir leben hier nun mal in einem Rechtsstaat. Und da ist auch Frau Honecker so gleich wie andere.
Muß man mit leben.


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2009 09:40
avatar  Alfred
#9
avatar

Karl,


wie hoch ist denn die Rente von Frau Honecker ? Du musst es doch wissen, wenn Du schreibst "üppig".


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2009 09:51
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Alfred es gibt sicher höhere Renten. Es geht bei der Fragestellung im Allgemeinen wohl eher darum, warum eine Frau wie sie überhaupt eine Rente bekommt. Dazu hatte ich mich aber geäußert - sie steht ihr zu. Das ist ihr Recht. Im Beitrag wurden gestern wohl 1500,-- Euro genannt. Du kannst dir den Beitrag aber ja selber mal anschauen, weiter unten war der Link zur Mediathek angegeben.


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2009 10:00
avatar  Alfred
#11
avatar

Karl,

Du müsstest mir mal erklären, was an 1.500,00 Euro Rente und Witwenrente üppig ist ? Abgesehen, davon, dass der Betrag wohl auf Schätzungen beruht.

Man kann zu Ihr stehen wie man möchte, man sollte aber akzeptieren, dass Sie und auch ihr Mann in die entsprechenden Kassen eingezahlt haben.

Sie und auch ihr Mann fallen außerdem in den Personenkreis, wo die Renten extrem zusammengestrichen wurden, werden.


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2009 10:10
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Zitat von Wolfgang B.
Hab den Beitrag gestern auch gesehen.

Völlig unnötig uns die olle Tante vorzuführen. Welche Einstellung die arme Frau heute zu ihrer "SED-Diktatur" hat ist mir persönlich vollkommen gleichgültig.
Mich würden eher die Hintergründe interessieren, die dazu geführt haben, dass die Tante unbehelligt und bestens Rentenversorgt da drüben einen auf dicke Hose machen kann, während man (wie immer) den wesentlich Kleineren (und meist Befehlsempfängern) hierzulande ans Bein pinkelte.

@patriot, mach mir den Gefallen und lies erst mal richtig, bevor Du mir was in den Mund legst.


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2009 10:10
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Die einstigen Stützen des Systems profitieren davon, dass die DDR ihren Eliten neben der normalen Rentenkasse über 60 so genannte Zusatz- und Sonderversorgungssysteme gönnte. Diese garantieren den Versicherten hohe Leistungen im Alter, teils ohne dass sie jemals eine Ostmark eingezahlt haben. 28 dieser lukrativen Systeme wurden per Einigungsvertrag und später per Gesetz in bundesdeutsches Recht übernommen.


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2009 10:11
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Zitat von Alfred
Karl,

Man kann zu Ihr stehen wie man möchte, man sollte aber akzeptieren, dass Sie und auch ihr Mann in die entsprechenden Kassen eingezahlt haben.



Genau das ist falsch, Alfred!


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2009 10:16
avatar  Mike59
#15
avatar

Zitat von Augenzeuge

Zitat von Alfred
Karl,

Man kann zu Ihr stehen wie man möchte, man sollte aber akzeptieren, dass Sie und auch ihr Mann in die entsprechenden Kassen eingezahlt haben.



Genau das ist falsch, Alfred!




Wie ich unsere Rentenkasse kenne, haben die das bis auf jeden kleinsten Aluchip und jede Stunde genau aufgeschlüsselt. Die sind so nervig, da habe ich vollstes Vertrauen das es da keine ungerechtfertigten Zahlungen gibt.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!