George Friedman

  • Seite 1 von 5
20.11.2022 11:50
#1
avatar

George Friedman (* 1. Februar 1949 in Budapest) ist ein US-amerikanischer Geostratege und Sicherheitsexperte, Politologe und Publizist. Er gründete 1996 das private Beratungsinstitut Stratfor und trat im Mai 2015 als CEO zurück. 2015 gründete er die Firma Geopolitical Futures. aus wiki

Da George Friedmann mit seinen Vorhersagen und Weisheiten immer wieder erwähnt und zitiert wird, sollte er einen extra Thread bekommen.


Zitat von DoreHolm im Beitrag Anklage wegen Billigung des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine in sozialen Netzwerken
..... Auch wenn es einige hier nervt, Zitat George Friedman Feb.2015, STRATFOR:" Für Russland stellt der Status der Ukraine eine existentielle Frage dar. Und die Russen können bei dieser Frage nicht einfach weggehen, loslassen". Der gesamte Text des Interviews kann im Netz eingesehen werden. Sie, die Amis, haben es von Anfang an gewusst, zu welchen, in diesem Fall sehr unüberlegten Handlungen sie Russland dadurch zwingen.


Zitat von Mike59 im Beitrag Anklage wegen Billigung des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine in sozialen Netzwerken
Das es hier ein paar User gibt, welche bei der Nennung des Namen „George Friedman“ anspringen wie ein warmer Wartburg amüsiert wirklich.


Ich springe nicht an wie ein warmer Wartburg aber möchte auch Friedman Zitate präsentieren die hier erstaunlicherweise unerwähnt bleiben.


 Antworten

 Beitrag melden
20.11.2022 11:50
#2
avatar

George Friedman:
Russlands Unfähigkeit, die Ukraine zu erobern, ist ein Beweis für den endgültigen Niedergang.

George Friedman:
Der Krieg in der Ukraine beweise, dass Russland eine schrumpfende Weltmacht ist.

George Friedman:
"Russlands Militär hat sich als unfähig erwiesen, die Durchführung eines Krieges mit einem so schwachen Land wie der Ukraine angemessen zu planen."

George Friedman:
Die russische Armee wurde nicht für diesen Krieg geschaffen, hatte diesen Krieg nicht geplant und muss nur brutal gegen die Zivilbevölkerung vorgehen.

George Friedman:
Russland kann den Krieg hinauszögern aber sie können ihn nicht gewinnen.

George Friedman:
Wir wissen auch, dass Russland die ihnen auferlegten Sanktionen nicht überleben kann, ohne zu stolpern.


Das hast du und die Friedman Fangemeinde nicht zitiert. @DoreHolm

Woher kommt´s ?


 Antworten

 Beitrag melden
20.11.2022 12:01 (zuletzt bearbeitet: 20.11.2022 12:03)
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )



Das ist sein bester Beitrag und Danke, daß Du diesen Mann hier mal beleuchtest. Friedmann analysiert die Rolle der USA und ihr Verhältnis zu Europa, Russland und der Ukraine. Jahre nach seinem Vortrag ist fast alles so geschehen wie vorausgesagt. 5*****sehenswert!


 Antworten

 Beitrag melden
20.11.2022 12:05
#4
avatar

Dann hat der Mann das russländische Agressionspotential offenbar ganz gut analysiert.


 Antworten

 Beitrag melden
20.11.2022 12:15 (zuletzt bearbeitet: 20.11.2022 12:42)
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Die Vormachtstellung der USA in der Welt sieht er bedroht durch ein jederzeit mögliches Zusammengehen von Deutschland mit Russland. Deutsche Ingenieurstechnik verbunden mit russischen Energien wären der worst case!! also braucht es eine Brandmauer, einen Schutzstreifen, ein Intermarum vom Baltikum bis zum Schwarzen Meer, was unser Völker politisch, wirtschaftlich und kulturell dauerhaft (!) trennt. Die Analyse ist neu, der Plan schon über hundert Jahre alt und auch von Briten und Polen immer wieder favorisiert.

https://informnapalm.org/en/russia-afraid-intermarum/


 Antworten

 Beitrag melden
20.11.2022 15:30 (zuletzt bearbeitet: 20.11.2022 15:31)
#6
avatar

Verlinkst eine 7 Jahre alte Stellungnahme. Du wirst immer der Zeit hinterher hinken @OaZ77-80
Wie wäre es, du verlinkst etwas Neues aus dem Jahre 2022.
Reichen die Englischkenntnise nicht oder passt es nicht in dein starr ideologisches Weltbild was Idol Friedman heute sagt?


 Antworten

 Beitrag melden
20.11.2022 16:07
avatar  Mike59
#7
avatar

Dafür das der Herr in der Tread Überschrift nicht eine Zeile Wert ist ...... . Allerhand - *grins*
Die in #2 genannten Beiträge sind bekannt. Da aber nur seine Einschätzung von 2010 wie eine schon erwähnte "Monstranz" vom VFF Fanclub vor sich hergetragen wird und als das Non plus Ultra der Beurteilung zu gelten haben war eine weitere Nennung nichts anderes wie die berühmten Perlen ... ... zu werfen.
Andere Publikationen sind auch bekannt. Werden aber vermutlich nicht akzeptiert, weil diese den Vorstellungen einiger nicht entsprechen, obwohl diese User auch eine Weissagung von Tutanchamun favorisieren wenn er in Ihr Schemata passt.


 Antworten

 Beitrag melden
20.11.2022 16:07
#8
avatar

Der Gen. Oberleutnant und sein Weltbild !


 Antworten

 Beitrag melden
20.11.2022 16:20 (zuletzt bearbeitet: 20.11.2022 16:39)
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Die angloamerikanischen Denkfabriken/englisch die think tanks, denken nicht in Zeiträumen von vier oder sechs Jahren, wie viele unserer Politiker, sondern über ein bis zwei Generationen. Insofern ist es richtig und wichtig ihre Ansagen über längere Zeiträume mit der Realität abzugleichen, um sie auch so zu verifizieren. Friedmann läßt die Katze aus dem Sack und bestätigt vieles, was schon Bismarck wusste und zum Schandfrieden von Versaille, dem 2.Weltkrieg und jetzt zur Eskalation in der Ukraine führte. Deutsche Vernunft hingegen bedeutet einen Vertrag von Rapollo zu schließen und eine neue Ostpolitik der Entspannung wie seinerzeit Kanzler Brandt.


 Antworten

 Beitrag melden
21.11.2022 08:42
#10
avatar

Auszug aus dem cicero

VON GEORGE FRIEDMAN am 20. November 2022


Russland hat den Krieg praktisch verloren

Es stellte sich auch die Frage, warum der Krieg weitergeht. Die Begründung ist militärisch durchaus sinnvoll: Russland wollte strategische Tiefe, und der Westen will keine russische Präsenz an der Grenze der Nato. Aber die gegenwärtigen Kämpfe haben keinen Sinn. Russland hat den Krieg so gut wie verloren. Seine Absicht war es, die Kontrolle über die Ukraine zu übernehmen und eine antirussische Kraft daran zu hindern, sie als Stützpunkt zu nutzen. Angesichts der Fähigkeiten der ukrainischen Truppen und der Masse an amerikanischen Waffen scheint es keine Umstände zu geben, unter denen Moskau dies gelingen wird. Weitere russische Truppen sind in Bereitschaft, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie das Blatt wenden können.


https://www.cicero.de/aussenpolitik/irri...affenstillstand


 Antworten

 Beitrag melden
21.11.2022 09:11 (zuletzt bearbeitet: 21.11.2022 09:27)
avatar  ( gelöscht )
#11
avatar
( gelöscht )

Was ist denn Deine Meinung zu dem eingestellten Artikel? wenn ich mich an Putins Ansagen vom 20.Februar 2022 erinnere, gibt es doch insgesamt drei operative Aufgaben:

1) Stationierung der NATO in der Ukraine bzw. deren Mitgliedschaft verhindern (strategisches Hauptziel!)
2) Kampfkraft des ukrainisches Militär dezimieren (russ. демилитаризация) und
3) den seit 2005 gewachsenen extremen Nationalismus in der Ukraine beseitigen (russ. денацификация)

-> seit Februar handelt der Russe in der Ukraine militärisch und verwehrt so eine Aufnahme des Landes in die NATO
-> seit Februar läuft die Operation auf dem Gefechtsfeld, der Energieversorgung, den Nahrungsmitteln und mit Flüchtlingsströmen
-> seit Februar wird der ukrainische Nationalismus identifiziert und bekämpft

Fazit: da die USA seit 2005 das Ziel verfolgen die Ukraine in die NATO aufzunehmen, sie militärisch aufzurüsten und hierzu auch den altgewachsenen Nationalismus befeuern, bleibt dem Leser überlassen mit russischen oder amerikanischen Positionen zu sympathisieren. Entscheidend ist jedoch immer, was am Ende rauskommt oder auf berlinerisch hinten kackt der Hund..


 Antworten

 Beitrag melden
21.11.2022 09:25
avatar  furry
#12
avatar

Irgendwie finde ich es lustig, dass diesem Mann, den @Rimbach 86 vor kurzem noch als Spinner titulierte, die Ehre eines Themas in diesem Forum zufällt.
In den Aussagen, die @DoreHolm von ihm zitierte, und den aktuellen sehe ich inhaltlich keine nennenswerten Unterschiede, wohl aber in der Wortwahl.

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)


 Antworten

 Beitrag melden
21.11.2022 09:47
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

An den Beiträgen 10 und 11 sieht man doch deutlich, wie unterschiedlich die Realität wahrgenommen wird.
Putin hat mit diesem Aggressionskrieg erreicht, dass die EU Staaten und auch die Nato etwas enger zusammenrücken, gleichzeitig hat er einen Teil seiner "befreundeten Länder" auf Abstand gebracht. Die angeblich schlagkräftige Armee Russlands hat sich bis auf die Knochen blamiert. Wenn dieser Krieg zu Ende sein sollte (hoffentlich sehr bald) dann wird es für die Ukraine einen wesentlich schnelleren Weg in die EU geben als wir vor einem Jahr noch gedacht haben. Auch ohne eine Nato Mitgliedschaft braucht die Ukraine eine Tragfähige Garantie für die Sicherheit ihrer Grenzen. Putin hat es weiterhin geschafft, dass insbesondere gebildete Russen scharenweise das Land verlassen. Im Zuge dieser Entwicklung haben einige der ehemaligen Republiken Morgenluft geschnuppert und wollen sich von Mütterchen Russland lösen. Ich bin mir fast sicher, dass bei einem freien Referendum in Weißrussland sich die Mehrheit für gute Beziehungen zur EU entscheiden würde, denn sie haben die positive Entwicklung in Polen und dem Baltikum vor Augen.


 Antworten

 Beitrag melden
21.11.2022 09:49
avatar  Gert
#14
avatar

die Ukraine war bisher nicht Mitglied der Nato und wird es auch auf absehbare Zeit nicht sein. Dass es aber notwendig gewesen wäre, stellt sich nun nach der russischen Agression 100 % ig heraus. Dann wäre es nicht so weit gekommen. Die baltischen Staaten werden sicher tief durchatmen, dass der Kelch an ihnen vorbei ging. Diese hätte Putin noch vor der Ukraine eingesackt. Die Ukraine hat nichts anderes gemacht als Russland, nämlich Konsultationen mit der Nato um den Frieden zu erhalten. Das Gleiche hat Russland im Nato Russland Rat gemacht.
Nachfolgend ein Zitat aus Wiki über die Entwicklung dder Geschichte:

Verlauf der Beziehungen zwischen NATO und Ukraine

Im Jahr 2002 wurde zur Erweiterung der NATO-Basis die Zusammenarbeit von NATO und Ukraine mit dem NATO-Ukraine-Aktionsplan vertieft und Russland in den NATO-Russland-Rat einbezogen.

Eine Aufnahme der Ukraine in die NATO gestaltete sich schwierig, da Russland nicht auf die Schwarzmeerflotte auf der Autonomen Republik Krim verzichten wollte.

Der ukrainische Präsident Wiktor Juschtschenko versuchte im Februar 2005, mit der NATO einen Aktionsplan abzuschließen, der zur Mitgliedschaft der Ukraine führen sollte. Der Antrag wurde aber nur von einer Minderheit der Bevölkerung unterstützt, es kam zu Protestdemonstrationen und das Parlament der Ukraine beschloss, dass ein Beitrittsgesuch ein landesweites Referendum voraussetze. Russland reagierte mit Warnungen und Drohungen.

Im April 2008 lehnte ein NATO-Gipfel den Antrag der Ukraine auf Mitgliedschaft ab[1], obwohl die USA ihn unterstützte.[2] Die Voraussetzungen müssten erst in einem Plan (Membership Action Plan, MAP) erfüllt werden.[3]

Während der völkerrechtswidrigen Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim durch Russland im März 2014 beschloss die NATO, ihre Kontakte mit der Ukraine zu intensivieren, die Beziehungen zu Moskau einzufrieren und geplante gemeinsame Aktionen mit den russischen Streitkräften auszusetzen.[4] Im August 2014 kündigte Regierungschef Arsenij Jazenjuk eine Wiederaufnahme des NATO-Kurses an.[5]

Im März 2018 erkennt die NATO offiziell an, dass die Ukraine eine NATO-Mitgliedschaft anstrebt. Georgien und Bosnien-Herzegowina genießen einen ähnlichen Status. „Die Tür der NATO steht jedem europäischen Land offen, das in der Lage ist, das Engagement und die Verpflichtungen der Mitgliedschaft zu erfüllen und zur Sicherheit im euro-atlantischen Raum beizutragen“, sagte die Allianz in einer Erklärung vom 9. März.[6]

Am 30. September 2022 reicht die Ukraine einen Antrag zur beschleunigten Mitgliedschaft bei der NATO ein.[7]

Stil ist nicht das Ende des Besens.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Umgang mit Idioten!


 Antworten

 Beitrag melden
21.11.2022 10:35 (zuletzt bearbeitet: 21.11.2022 10:37)
avatar  Gert
#15
avatar

Zitat von OaZ77-80 im Beitrag #11
Was ist denn Deine Meinung zu dem eingestellten Artikel? wenn ich mich an Putins Ansagen vom 20.Februar 2022 erinnere, gibt es doch insgesamt drei operative Aufgaben:

1) Stationierung der NATO in der Ukraine bzw. deren Mitgliedschaft verhindern (strategisches Hauptziel!)
2) Kampfkraft des ukrainisches Militär dezimieren (russ. демилитаризация) und
3) den seit 2005 gewachsenen extremen Nationalismus in der Ukraine beseitigen (russ. денацификация)

-> seit Februar handelt der Russe in der Ukraine militärisch und verwehrt so eine Aufnahme des Landes in die NATO
-> seit Februar läuft die Operation auf dem Gefechtsfeld, der Energieversorgung, den Nahrungsmitteln und mit Flüchtlingsströmen
-> seit Februar wird der ukrainische Nationalismus identifiziert und bekämpft

Fazit: da die USA seit 2005 das Ziel verfolgen die Ukraine in die NATO aufzunehmen, sie militärisch aufzurüsten und hierzu auch den altgewachsenen Nationalismus befeuern, bleibt dem Leser überlassen mit russischen oder amerikanischen Positionen zu sympathisieren. Entscheidend ist jedoch immer, was am Ende rauskommt oder auf berlinerisch hinten kackt der Hund..


zu 1) war nie Realität und sollte es auch in absehbarer Zeit nicht sein. Man hat schon auf die Animositäten Russlands Rücksicht genommen. Lehre daraus. Nato Reaktion war falsch, Ukraine hatte recht mit seinem Ansinnen unter den Natoschutzschirm zu kommen.

zu2) warum soll man die Kampfkraft der Ukraine dezimieren? Kann mich nicht erinnern, dass die Ukraine gegen einen seiner Nachbar eine wie auch immer geartete Drohung mit Militär ausgesprochen hat. Angesichts des weitaus größeren Potential Russlands ist eine solche Behauptung Russlands einfach nur absurd. Lehre daraus : man sollte auch die absurdesten Drohungen ernst nehmen und gerüstet sein obendrein hat Russland nun das Gegenteil seines Zieles erreicht. Die Ukraine verfügt über eine starke Kampfkraft

zu 3 ) ukr. Nationalismus beseitigen ? Ist das ein Grund einen Nachbarn zu überfallen ? Ist es berechtigt solche Vorwürfe einem Nachbarn zu machen, wenn Russland selbst schon eine Stufe höher angekommen ist, nämlich beim Faschismus?

Stil ist nicht das Ende des Besens.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Umgang mit Idioten!


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!