Rapunzel - Ein BT9 als Märchenkulisse

24.09.2022 22:35 (zuletzt bearbeitet: 24.09.2022 22:41)
#1
avatar

Ich schreibe einleitend vorsichtshalber mal: Die folgenden Zeilen enthalten Ironie und sollen eher unterhaltsam sein.
Nein, ich möchte niemals wieder (Nacht-)Schichten auf irgendwelchen Türmen schieben.


Genossen, Sie müssen jetzt stark sein!
Heute wurde durch zivile Kräfte ein Zeitzeuge des antifaschistischen Schutzwalls entweiht, äh, eingeweiht. Rund 50 km freundwärts der Staatsgrenze öffnete man feierlich die Türe zu einem (fast) originalen Beobachtungsturm vom Typ BT9. Dazu nahm eine Laienspielgruppe das Bauwerk in Besitz und inszenierte dort ein frei nach den Gebrüdern Grimm empfundenes Märchen, in dem auch ein Turm eine tragende Rolle spielt: Rapunzel. Rapunzel war im Beobachtungsturm gefangen und stand nur durch ihr langes, goldenes Haar mit der Außenwelt in Verbindung - bis durch allerlei glückliche Umstände am Ende alles gut wurde.

Im Ernst: In der Nähe von Zwickau gibt es einen rührigen Verein, der seit einigen Jahren ein sehr sehenswertes Oldtimermuseum betreibt. Von Oldtimern ist auch Militaria oft nicht all zu weit entfernt uns so sind auch Fahrzeuge vom Trabant Kübel über einen P3 bis zum Ural Bestandteil der Sammlung. Seit der heutigen Eröffnung gehört nun auch ein echter BT9 dazu. Um diesen etwas aus seinem ernsten Kontext zu nehmen, diente er auch sogleich als Märchenkulisse. Die Geschichte des Turms selbst liest sich auch märchenhaft: Nach seiner Zeit als Teil der DDR Sperranlagen fristete er viele Jahre ein trostloses Dasein auf einer großen Auktionsplattform. Viele Interessenten besuchten ihn, aber die Bedingung "Selbstabholung" verhinderte jedes ernsthafte Gebot. Bis die Oldtimerfreunde mit DDR Technik anrückten - schließlich wurde der Turm ja auch damit einst errichtet. Und tatsächlich holten sie ihn von seinem angestammten Standort ab und versetzten ihn in das schöne Rödelbachtal mit atemberaubenden Ausblick ins Westerzgebirge und Vogtland.
Heute war die erste Gelegenheit für die Öffentlichkeit, den Turm zu besichtigen - das durfte ich mir nicht entgehen lassen.

Ok, der Innenausbau ist ein wenig modernisiert: Statt der wechselseitigen Steigleitern gibt es einen ganz besucherfreundlichen Treppeneinbau und auch Fenster und Türe entsprechen modernerem Standard. Den Bahnheizkörper habe ich schmerzlich vermisst - zu viele Erinnerungen an kulinarische Highlights sind damit bei mir verknüpft (Königsberger Klopse Yeahh!!).
Dennoch, das Gefühl der Turmbesteigung war sehr gemischt, die Aussicht dafür aber wirklich genial.

Falls mal jemand in der Nähe sein sollte: Oltimermuseum Culitzsch

Für das Museum ist das eine prima Attraktion und irgendwie finde ich es schön, dass damit auch etwas Geschichte erhalten wird.



Rapunzels Haar flattert im Wind


Der Korb mit Verpflegung wird hochgezogen


Wachposten organisieren den Aufstieg


Der Aufstieg ist kein Vergleich zu damals.


Rapunzels Haar am Original - Geländer


Spickzettel mit wichtigen Postenpunkten vor Ort


Spektakuläre Aussicht


BT9 in der Landschaft


Ein Baufahrzeug


 Antworten

 Beitrag melden
25.09.2022 10:54 (zuletzt bearbeitet: 25.09.2022 10:55)
#2
avatar

Wenn auch entartet, so bleibt er doch wenigstens der Nachwelt erhalten.

gruß h.


 Antworten

 Beitrag melden
25.09.2022 11:33 (zuletzt bearbeitet: 25.09.2022 11:34)
avatar  berndk5
#3
avatar

Ein toller Beitrag von Dir, @HHausen88 .
Damit hast Du vielen Mitgliedern und unseren Gästen im Forum zugleich eine Anregung gegeben, ein möglicherweise neues Ziel in die private Ausflugsplanung aufzunehmen.
Und wenn es jetzt nix mehr wird, der nächste Sommer kommt bestimmt.
Nochmals meinen herzlich Dank für diesen tollen Beitrag im Forum.
berndk5


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2022 12:01
#4
avatar

Gut, dass der erhalten bleibt. Aber es dauert bestimmt nicht lange, bis irgendwelche Touris dort vor Ort nach der ehemaligen Grenze suchen :-O


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2022 16:13 (zuletzt bearbeitet: 26.09.2022 16:13)
#5
avatar

Schön wäre wenn es einige Fotos von BT9 Abbau Transport und Aufbau gebe.

Reinhard der Schreiber 🤷‍♂️

=========================================
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2022 16:26
#6
avatar

Zitat von Schreiber im Beitrag #5
Schön wäre wenn es einige Fotos von BT9 Abbau Transport und Aufbau gebe.

Reinhard der Schreiber 🤷‍♂️


Es gibt darüber sogar einen Film, der wurde am Eröffnungsabend gezeigt. Leider musste ich früher los und kenne ihn auch noch nicht.
Vielleicht, wenn der erste Hype hier vorbei ist, stellen sie ihn einmal online.
Im Turm gibt es darüber auch eine Fotodokumentation, das wollte ich nur nicht alles ablichten.

Hier ein Foto von der Tafel am Eingang, ich hoffe, man kann Einiges erkennen.

Grüße
Tino


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2022 18:15
#7
avatar

In ein paar hundert Jahren wird man rätseln, welche Ritter wohl in diesem Turm gelebt haben?

Eh, das waren wir, aber dann können wir hier höchstens noch spuken.

Ja Geschichte und Geschichten
sind das, was manche gern vermischten.
Doch wächst über eine alte Sache Gras,
bleibt uns zumindest noch der Spass.


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2022 18:46
#8
avatar

Hallo hhausen88
Ich habe eine kurze Frage.
Der besagte BT9, stand der vorher in Storkow bei Berlin? Der stand ebenfalls zum Verkauf. Erst für 3000€ später dann für 1000€ plus selbstabbau und Abtransport. Käme dann auf ca. 6000€. Wollte dann doch keiner bezahlen. Übrigens war der Turm nie in Betrieb. Steht auf dem Gelände des Betonwerkes in Storkow. Dort wurden sie wahrscheinlich hergestellt. Meine Vermutung!


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2022 21:33 (zuletzt bearbeitet: 26.09.2022 21:34)
#9
avatar

Zitat von matzelmonier79-2 im Beitrag #8
Hallo hhausen88
Ich habe eine kurze Frage.
Der besagte BT9, stand der vorher in Storkow bei Berlin? ...


Leider weiß ich das (noch) nicht. Es war niemand da, der etwas Genaueres wusste und bis zum Film bin ich wie gesagt nicht mehr geblieben. Bei der Einweihung sprachen sie aber von einem Abbau in "unwegsamem Gelände", ich glaube, er stand schon richtig an der Grenze. Sobald ich mehr weiß schreibe ich noch einmal.
Auf der Infotafel sieht das linke Bild so aus, als stand er im Wald. Ich melde mich.

Edit: Also da war sicher jemand, die hatten nur bei mehreren tausend Besuchern keine Zeit für Neugierige.


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2022 21:41
avatar  mibau83
#10
avatar

der bt-9 stand vorher bei spreenhagen, steht ja auch auf der tafel.
ist nicht allzuweit weg von storkow.


 Antworten

 Beitrag melden
26.09.2022 22:15
#11
avatar

Zitat von mibau83 im Beitrag #10
der bt-9 stand vorher bei spreenhagen, steht ja auch auf der tafel.
ist nicht allzuweit weg von storkow.


*rotwerd*

Lesen bildet .. !
Sorry dafür und danke @mibau83!

Das habe ich doch glatt überlesen.


 Antworten

 Beitrag melden
27.09.2022 12:26
#12
avatar


Quelle- Tagesspiegel vom 08.04.2015

Könnte es dieser sein?


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!