Nun also doch!

  • Seite 1 von 2
28.06.2022 21:00
avatar  Hans55
#1
avatar

https://www.volksstimme.de/deutschland-u...-gelost-3398783
Wie man das wohl geschafft hat?
Wirtschaftshilfe für die Türkei,denk ich mir


 Antworten

 Beitrag melden
29.06.2022 08:59
#2
avatar

Bei Erdogan weiß man aber nie so recht, kann sein er überlegt es sich nochmal anders.

Ich denke eher, dass man ihm zusichert hat weiterhin die Klappe zu halten, wenn er seine neue Offensive in Nordsyrien beginnt. Genau genommen macht die Türkei in Nordsyrien nichts anderes als Russland in der Ukraine, nur eben im deutlich kleineren Umfang.

04.05.84 - 22.10.84 GAR40 Falkensee
22.10.84 - 31.10.85 GR 34 Groß Glienicke


 Antworten

 Beitrag melden
29.06.2022 09:51 (zuletzt bearbeitet: 29.06.2022 09:52)
#3
avatar

Hallo,
man braucht doch die Einstimmigkeit, um Beschlüsse umzusetzen, das ist in der EU so, wie auch in der NATO. Um dies zu erreichen werden Prinzipien über Bord geworfen oder umgedeutet.Das ist eine Erpressung von einigen Staaten, um sich zusätzliche Geldmittel zuweisen zu lassen, natürlich auf Kosten anderer Staaten. Die Türkei will zum Beispiel unbedingt die F 35 von den USA haben, die wollen aber nicht liefern, weil sie fürchten die Russen könnten dann an irgendwelche Parameter gelangen, ist bestimmt nicht unbegründet.Polen will die Kohleverstromung nur eindämmen wenn sie Milliarden zusätzlich erhalten und wir werden fleißig mitzahlen.Da könnte man noch viele Beispiele anführen.
Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
29.06.2022 10:53
avatar  PF75
#4
avatar

Also werden die kurden wieder geopfert.


 Antworten

 Beitrag melden
29.06.2022 11:06 (zuletzt bearbeitet: 29.06.2022 11:10)
#5
avatar

Hallo,
genau, so wird es kommen, damit Finnland und Schweden in die NTO kommen.Aber natürlich gibt es innerhalb der Kurden auch Terroristen. Aber entgegen wie Erdrogan behauptet sind die Mehrzahl der Kurden keine Terroristen.
Gruß Frank
PS: sehr problematisch ist ja auch der Konflikt zwischen der Türkei und Griechenland.


 Antworten

 Beitrag melden
29.06.2022 11:36 (zuletzt bearbeitet: 29.06.2022 11:39)
avatar  furry
#6
avatar

Die NATO, auf die alle hoffen und vertrauen, steht laut nachfolgendem Kommentar möglicherweise auf tönernen Füßen.
https://www.t-online.de/nachrichten/id_9...t-russland.html
Auszug:
Wir alle sind Zeugen der immer tieferen Spaltung geworden, die den radikalen Kräften um Präsident Donald Trump die Rückkehr an die Macht ermöglicht hat. Die große amerikanische Nation, die für unser Bündnis seit dessen Gründung von überragender Bedeutung gewesen ist, bewegt sich jetzt am Rand eines gewaltsamen inneren Konflikts.

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)


 Antworten

 Beitrag melden
29.06.2022 12:49 (zuletzt bearbeitet: 29.06.2022 13:06)
#7
avatar

Zitat von furry im Beitrag #6

.....
Wir alle sind Zeugen der immer tieferen Spaltung geworden, die den radikalen Kräften um Präsident Donald Trump die Rückkehr an die Macht ermöglicht hat . .....



???

Noch ist Biden Präsident.

Bisher geht es nur um ein Abtreibungsverbot.

Trump war als Präsident auch in Sachen NATO wankelmütig, hat sich dann doch dazu bekannt.
Das würde er in einer 2. Präsidentschaft sicherlich nicht ändern, angesichts dieses Krieges und der Kungelei des eigentlichen Rivalen China mit Putin.

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
29.06.2022 12:55 (zuletzt bearbeitet: 29.06.2022 12:59)
#8
avatar

Zitat von stabsfunkmeister im Beitrag #5
Hallo,
..... Aber natürlich gibt es innerhalb der Kurden auch Terroristen. Aber entgegen wie Erdrogan behauptet sind die Mehrzahl der Kurden keine Terroristen.
...........



Um die Radikalen ist es nicht schade. Schweden und Finnland müssen differenzieren und gut ist.

In Deutschland treten diese radikalen Kurden auch dreist auf, mit verbotenen PKK-Symbolen und mit Hammer und Sichel.
Gegen die sollte man auch bei uns konsequent vorgehen.

Abgesehen vom unerträglichen "orientalischen Temperament", das auch den Kurden eigen ist. Spezielle Kriminelle gibts bei denen wie bei ihren Widersachern hierzulande.

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
29.06.2022 14:14
avatar  GKUS64
#9
avatar

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=...8gr1o5NiUBuiDaT

Daran erinnert sich wohl niemand mehr? Ist das nicht Heuchelei, oder was?


 Antworten

 Beitrag melden
29.06.2022 14:23
avatar  furry
#10
avatar

Zitat von Freienhagener im Beitrag #7


Noch ist Biden Präsident.
Bisher geht es nur um ein Abtreibungsverbot.
Trump war als Präsident auch in Sachen NATO wankelmütig, hat sich dann doch dazu bekannt.
Das würde er in einer 2. Präsidentschaft sicherlich nicht ändern, angesichts dieses Krieges und der Kungelei des eigentlichen Rivalen China mit Putin.


Gibt sich immer zwei Meglichkeiten, frei nach Josef Schwejk.

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)


 Antworten

 Beitrag melden
29.06.2022 14:55 (zuletzt bearbeitet: 29.06.2022 15:02)
avatar  Tobeck
#11
avatar

Zitat von Freienhagener im Beitrag #7
Zitat von furry im Beitrag #6

.....
Wir alle sind Zeugen der immer tieferen Spaltung geworden, die den radikalen Kräften um Präsident Donald Trump die Rückkehr an die Macht ermöglicht hat . .....



???

Noch ist Biden Präsident.

Bisher geht es nur um ein Abtreibungsverbot.

Trump war als Präsident auch in Sachen NATO wankelmütig, hat sich dann doch dazu bekannt.
Das würde er in einer 2. Präsidentschaft sicherlich nicht ändern, angesichts dieses Krieges und der Kungelei des eigentlichen Rivalen China mit Putin.


Ja, Trump wirkte bezüglich Bündnistreue wankelmütig, unzuverlässig und unberechenbar. Möglicherweise wollte er Staaten wie Deutschland nur mit diesem Druck bewegen, das 2-Prozent-Ziel (Militärausgaben/BIP) zu erreichen. Im Prinzip hatte Trump bei diesem Punkt sogar Recht; warum sollen die USA überproportionale finanzielle Verteidigungslasten tragen, während andere NATO-Mitglieder sich auf deren Kosten als finanzielle "Trittbrettfahrer" betätigen? Trump war es bis zum Ende seiner Präsidentschaft trotzdem bei Weitem nicht gelungen, dass Deutschland seine 2 Prozent erreicht. Dies ist nun Putin gelungen.


 Antworten

 Beitrag melden
29.06.2022 15:47 (zuletzt bearbeitet: 29.06.2022 15:49)
#12
avatar

Hallo,
na ja, hast natürlich Recht, das war eben der Preis dafür, das die NATO mit der USA, als Weltmacht, identifiziert wurde, in der Welt. Erst Trump hat das verändert und wollte nicht mehr der Zahlemann der NATO sein und hatte damit nicht ganz Unrecht.
Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
29.06.2022 16:04 (zuletzt bearbeitet: 29.06.2022 18:07)
avatar  Gert
#13
avatar

Zitat von Freienhagener im Beitrag #8
Zitat von stabsfunkmeister im Beitrag #5
Hallo,
..... Aber natürlich gibt es innerhalb der Kurden auch Terroristen. Aber entgegen wie Erdrogan behauptet sind die Mehrzahl der Kurden keine Terroristen.
...........



Um die Radikalen ist es nicht schade. Schweden und Finnland müssen differenzieren und gut ist.

In Deutschland treten diese radikalen Kurden auch dreist auf, mit verbotenen PKK-Symbolen und mit Hammer und Sichel.
Gegen die sollte man auch bei uns konsequent vorgehen.


Abgesehen vom unerträglichen "orientalischen Temperament", das auch den Kurden eigen ist. Spezielle Kriminelle gibts bei denen wie bei ihren Widersachern hierzulande.


sie sind hier in D verboten ( die PKK), ob man immer mit der nötigen Konsequenz gegen sie vorgeht, da habe ich so meine Zweifel
Im Übrigen gehe ich mit dir, es ist ein vernünftiger Deal und ich freue mich, dass wir mit Schweden und Finnland 2 starke Partner in der Nato dazu bekommen. Das sind alles Sachen, die ohne Putins Unterstützung niemals passiert wären. Eigentlich hilft er uns in Mitte,-Westeuropa und Nordamerika doch sehr, unsere Sicherheitslage zu verbessern, dafür bin ich Putin dankbar.

Stil ist nicht das Ende des Besens.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Umgang mit Idioten!


 Antworten

 Beitrag melden
29.06.2022 17:25
avatar  Mike59
#14
avatar

Zitat von GKUS64 im Beitrag #9
https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjC5dj-0NL4AhX3i_0HHek6B6EQFnoECA0QAQ&url=https%3A%2F%2Fwww.deutschlandfunk.de%2Fis-terror-deutschland-verspricht-mehr-hilfe-fuer-kurden-100.html&usg=AOvVaw1B03Xob8gr1o5NiUBuiDaT

Daran erinnert sich wohl niemand mehr? Ist das nicht Heuchelei, oder was?

Ja ist es wohl.
Übrigens waren die Kurden sehr engagiert um die im osmanischem Reich lebenden Armenier aus Ihren angestammten Siedlungsgebieten zu deportieren.
Undank ist der Welt Lohn.


 Antworten

 Beitrag melden
29.06.2022 18:08 (zuletzt bearbeitet: 29.06.2022 18:20)
avatar  Hebor
#15
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #13
...es ist ein vernünftiger Deal und ich freue mich, dass wir mit Schweden und Finnland 2 starke Partner in der Nato dazu bekommen. Das sind alles Sachen, die ohne Putins Unetrstützung niemals passiert wären. Eigentlich hilft er uns in Mitte,-Westeuropa und Nordamerika doch sehr, unsere Sicherheitslage zu verbessern, dafür bin ich Putin dankbar.


Unsere Sicherheitslage(?), vor was vor einem Krieg hat denn die Menschheit seit dem 3. und 6. August 1945 die schlimmste Angst?

Vor einem Atomkrieg mit seinem Potential innerhalb von Stunden die ganze Erde in Schutt und Asche, in einen grausigen Friedhof zu verwandeln und für immer unbewohnbar zu machen.

Und dagegen hilft auch kein Schweden oder Finnland, auch kein weit weg liegendes Rheinland, dann sind alle, ist die ganze Welt fällig.

Und niemand weiß oder kann wissen, wann einer der Kontrahenten auf den Knopf drücken wird, war dies doch die Jahrzehntelange Gewähr für einigermaßen Frieden zwischen Nato und Russland.

Und ich bleibe weiter dabei, auch der momentane schlimme Krieg ist vermeidbar gewesen, hätte man es denn ernsthaft gewollt!

1. Kompanie, MSR 3, Soldat, Gefreiter


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!