Heute vor 40 Jahren, Weferlingen / Grasleben

  • Seite 2 von 2
28.06.2022 16:03
avatar  coff
#16
avatar

Zitat von Jörg65 im Beitrag #13
Ich werde hier mal weiter einige Bilder aus dem Bereich einstellen. So sieht die ehemalige Führungsstelle Weferlingen heute aus, sie ist nur unweit nördlich von dem Flucht Punkt entfernt. Interessant ist wieviel Mühe man sich gegeben hat um die Fahrzeuge zu verbergen die gerade vor Ort waren. Fahrzeugstand mit Rampe ins Erdreich, aussen als weiteren Sichtschutz ringsum noch eine Mauer. Davor in Richtung Grasleben eine Beobachtungsstelle aus einem fertigen Betonteil. Im Hinteren Bereich in unmittelbarer Nähe der Wasserturm von Weferlingen.


@Jörg65
zu meiner Zeit (Anfang 80er ) war das der PoP 74, die Bat. FüSt für die vier Abschnitte ( SiA IX bis XII, Lockstedt, Döhren, Weferlingen, Walbeck ). In unserer Kompanie ( Lockstedt ) wurde er als Quakker oder "der Heiße" unter uns bezeichnet.

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muß die Gegend verlassen, wo sie gelten." ( Johann Wolfgang von Goethe )


 Antworten

 Beitrag melden
28.06.2022 20:45 (zuletzt bearbeitet: 28.06.2022 20:58)
avatar  Jörg65
#17
avatar

Danke @Coff, das erste Bild kannte ich noch nicht. Werde noch weiter Bilder aus dem Bereich hier einstellen, da kommt vielleicht noch die ein oder andere Erinnerung zu Tage.
PS. Die Eichen von Bild 1 gibt es immer noch wie zu sehen auf meinem Bildern.


 Antworten

 Beitrag melden
29.06.2022 13:21
#18
avatar

Hallo -...zu meiner Zeit 1973 gab es diesen Turm nicht. Er steht heute noch als Ruine nähe Wasserturm ..
Aber das Bild links .. sieht aus von BRD seite aus oder -


 Antworten

 Beitrag melden
29.06.2022 13:26
#19
avatar

Ja genau so sieht der Turm heute aus .. Ich war lange nicht mehr da. Aber ich bin mit einigen alten und Jungen Grenzern ab 12.7. 22 wieder unterwegs . Und werden mal den K 6 ab Döhren bis in Richtung alten B-Turm ablaufen... mal sehen ob es die Alten Knochen noch mitmachen


 Antworten

 Beitrag melden
30.06.2022 10:43
avatar  Jörg65
#20
avatar

Zitat von rufteddy14 im Beitrag #18
Hallo -...zu meiner Zeit 1973 gab es diesen Turm nicht. Er steht heute noch als Ruine nähe Wasserturm ..
Aber das Bild links .. sieht aus von BRD seite aus oder -

Hallo, ich vermute mal das Bild wurde damals aus einem BGS Hubschrauber von Westlicher Seite aus gemacht.


 Antworten

 Beitrag melden
04.07.2022 00:27
avatar  Leo2
#21
avatar

Hallo Jörg 65,
könnte dieser Typ von Raupe das Fluchtfahrzeug in Weferlingen gewesen sein? Ein ganz schön riesiger Koloss, sicher nur schwer aufzuhalten! Die Spuren im Sand verraten es. Das Teil hat sich heute schon bewegt! Hätte ich gern mal gesehen! Aufgenommen beim Bulldogtreffen in Lüdersdorf. (03.07.22)

Noch eine andere Frage an einen Baupionier! Bei mir kam, beim Anblick des Kran,s (T157 ) der Gedanke, das dieser damals beim Aufstellen der Betonteile fürs Streckmetall geholfen hat? Kann mich aber auch irren! (Sommer 1974, GR 23) Kann sich jemand noch an das Teil erinnern, vielleicht aus einem anderen GR?









Und vom Thema nun wirklich nur ein ganz klein wenig abgeschweift! Bin gerade so in Stimmung! Habe bisher weder vom Hersteller noch von der Art des Schlepper was gehört! Das Teil ist immerhin Baujahr 1938!


 Antworten

 Beitrag melden
04.07.2022 10:29 (zuletzt bearbeitet: 04.07.2022 15:42)
avatar  Jörg65
#22
avatar

Danke Leo für das einstellen der Bilder, ja das könnte der Typ Raupe gewesen sein wenn ich die Bilder so vergleiche.
https://www.wolfgangroehl.de/Braunschwei...rlingen_020.jpg
Den Zaun auf Bild zwei wo die Raupe durchfährt gibt es immer noch, siehe mein Eingangspost.
https://www.wolfgangroehl.de/Braunschwei...rlingen_024.jpg
Die anderen Fahrzeuge finde ich auch gut, schöne Zeitmaschinen.


 Antworten

 Beitrag melden
04.07.2022 15:37 (zuletzt bearbeitet: 04.07.2022 15:39)
avatar  Jörg65
#23
avatar

Zitat von Leo2 im Beitrag #21
Noch eine andere Frage an einen Baupionier! Bei mir kam, beim Anblick des Kran,s (T157 ) der Gedanke, das dieser damals beim Aufstellen der Betonteile fürs Streckmetall geholfen hat? Kann mich aber auch irren! (Sommer 1974, GR 23) Kann sich jemand noch an das Teil erinnern, vielleicht aus einem anderen GR?


Schau mal hier, auf der zweiten Seite vom Erkundungsblatt ist der Kran mit aufgeführt, also durchaus möglich, vielleicht gibt es auch noch Fotos.
https://www.wolfgangroehl.de/Gifhorn-Gre...r-Fahrzeuge.pdf


 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2022 12:05 (zuletzt bearbeitet: 25.07.2022 13:30)
avatar  Jörg65
#24
avatar

Ich werde hier mal etwas weiter machen, es sind noch einige Relikte aus dem Bereich vorhanden. Teile des Vorsicherungszaunes zwischen Weferlingen und Walbeck. Das Streckmetall haben sich die hiesgen Bürger Ost wie West schon vor etlichen Jahren gekrallt. Man sieht heute noch gut die Planierte Ebene am Zaun. Die Bilder sind teilweise aus meinem Archiv von 2020, sieht jetzt aber noch genau so aus, nur in Grün. Der Vorsicherungszaun ist im Bereich Walbeck auch noch Komplett erhalten, da er als Koppel bzw. Wildgehege dient. Er führte in dem Bereich dierekt an der Waldkante unterhalb der Lappwaldes mit Blick auf Walbeck entlang.
Zwei Aktuelle Bilder hinzugefügt.

25.07.2022 12:10
#25
avatar

Hallo @Jörg65 ,

danke für die Bilder. "Vorsichungszaun" ist damit der Grenzsignalzaun gemeint?

Gruß Schlutup


 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2022 12:32
avatar  Jörg65
#26
avatar

Zitat von Schlutup im Beitrag #25
Hallo @Jörg65 ,

danke für die Bilder. "Vorsichungszaun" ist damit der Grenzsignalzaun gemeint?

Gruß Schlutup

Ja, man sagte wohl auch Grenzsperrzaun bzw. Grenzsignalzaun.


 Antworten

 Beitrag melden
26.07.2022 17:41
#27
avatar

Hallo Jörg65,
vom 11.07-14.07 war in der ehemaligen 10.GK in Döhren ein Grenzertreffen. Es waren Kameraden dabei die im ehemaligen Batallionsabschnitt
Weferlingen ( Lockstädt - Walbeck) gedient haben. Wir haben hauptsächlich die ehemaligen Abschnitte Lockstädt und Döhren erkundet.
Da im nächsten Jahr wieder ein Treffen geplant ist werden wir bestimmt die Abschnitte Weferlingen und Walbeck erkunden.
Deine Bilder werden uns helfen.
Gruß Stephan 56


 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2022 06:54 (zuletzt bearbeitet: 29.07.2022 06:55)
avatar  gaigler
#28
avatar

zu Beitrag 16 von @coff

Zitat :
"@Jörg65
zu meiner Zeit (Anfang 80er ) war das der PoP 74, die Bat. FüSt für die vier Abschnitte ( SiA IX bis XII, Lockstedt, Döhren, Weferlingen, Walbeck )"

Die Bat.FüSt befand sich direkt im Grenzabschnitt ? Bei uns wurde die Bataillonssicherung Ende August 1975 eingeführt. Die Führung erfolgte vom Objekt des Bataillonsstabes aus durch KC bzw. Stellvertreter. War es denn generell so, dass sich die Bataillonsführungsstellen später direkt im Grenzabschnitt befanden ?

===================================================
„Gaijeln Se‘ hier nich rum, Mann ! Sie Niesfisch, Sie Feuertüte !“
(Gängiger Spruch unserer Ausbilder im GAR-7)

 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2022 12:25 (zuletzt bearbeitet: 29.07.2022 12:28)
avatar  Jörg65
#29
avatar

Weiter geht es hier, dank eines Hinweises von einem netten Foren Mitglied konnte ich den Sovjet Bunker zwischen Weferlingen und Döhren auswendig machen und bin erstaunt gewesen wie gut dieser noch erhalten ist. Das Landschaftsbild zeigt den Blick über die Umgebung aus dem Bunker.
Der Befestigte Kolonnenweg endet hier im Bereich Döhren, von hier aus in Richtung Helmstedt durch den Lappwald ist er aber noch komplett erhalten und ist ein sehr schöner Wanderweg. Zur Übersicht der Umgebung setze ich hier nochmal ein Link zum Bereich mit rein.
Da haben sich einge schon mal richtig Arbeit gemacht.
http://umap.openstreetmap.fr/en/map/gebi...52.3085/11.0445

GR-23, Bereich Walbeck, Weferlingen, Döhren

Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!