Bausoldaten

  • Seite 2 von 2
29.04.2022 13:29
#16
avatar

Beitrag #2. Dort werden u. a. Bausoldaten als Assi bezeichnet. Warum? Das halte ich für eine Unverschämtheit!!!


 Antworten

 Beitrag melden
29.04.2022 14:34
#17
avatar

Falls noch nicht bekannt: Jetzt nicht GT aber bestimmt interessant.

Die Bausoldaten in der DDR Doku

und
Dienen bei der NVA - 3. Teil: Die Spatensoldaten


 Antworten

 Beitrag melden
29.04.2022 17:05
avatar  Leo2
#18
avatar



Hallo Schnorchel, hallo Winch,

habe mal eine alte PN, von einem Kameraden eingestellt, gedient zu meiner Zeit und in unserer Nachbarkompanie Gehrendorf. Er war als Hundeführer eingesetzt und stopfte immer die Löcher der Pioniere am Abend mit flexiblen Hundetrassen! ( Errichtung GSZ1, 1974/75, GR23) Er ist leider nicht mehr im Forum vertreten bzw. schreibt nicht mehr! In dieser Nachricht stand, ganz beiläufig, auch etwas über Spatensoldaten! Ich selber habe darüber keine Erinnerungen mehr, obwohl ich einige Wochen, mit P3, zum Sicherungszug gehörte und es hätte wissen müssen! Also waren auch diese Jungs, in diesem Zeitabschnitt, ganz vorn im Einsatz!
Vielleicht konnte ich dir/euch damit weiterhelfen!


 Antworten

 Beitrag melden
29.04.2022 17:30 (zuletzt bearbeitet: 29.04.2022 17:38)
avatar  Ehli
#19
avatar

Bausoldaten: Mit dem Spaten bei der Nationalen Volksarmee
Nach 1964 ist es in der DDR möglich, den Dienst mit der Waffe aus Glaubens- und Gewissengründen zu verweigern - als sogenannter Bausoldat. Wer das tut, hat allerdings keinen leichten Stand.
https://www.ndr.de/geschichte/chronologi...oldaten100.html

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
29.04.2022 17:33
#20
avatar

Reinhard Schult (Neues Forum) war als Spatensoldat im KGT. Er war dort Heizer. Wird wohl irgendwo im Netz stehen.


 Antworten

 Beitrag melden
29.04.2022 17:47
avatar  Ehli
#21
avatar

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
30.04.2022 08:24 (zuletzt bearbeitet: 30.04.2022 08:29)
avatar  ( gelöscht )
#22
avatar
( gelöscht )

Zitat von Leo2 im Beitrag #18


Hallo Schnorchel, hallo Winch,

habe mal eine alte PN, von einem Kameraden eingestellt, gedient zu meiner Zeit und in unserer Nachbarkompanie Gehrendorf. Er war als Hundeführer eingesetzt und stopfte immer die Löcher der Pioniere am Abend mit flexiblen Hundetrassen! ( Errichtung GSZ1, 1974/75, GR23) Er ist leider nicht mehr im Forum vertreten bzw. schreibt nicht mehr! In dieser Nachricht stand, ganz beiläufig, auch etwas über Spatensoldaten! Ich selber habe darüber keine Erinnerungen mehr, obwohl ich einige Wochen, mit P3, zum Sicherungszug gehörte und es hätte wissen müssen! Also waren auch diese Jungs, in diesem Zeitabschnitt, ganz vorn im Einsatz!
Vielleicht konnte ich dir/euch damit weiterhelfen!



Also ""Bausoldaten"" waren Angehörige der Pionierkompanien der Grenztruppe!!!
?????
Und dann noch direkt im Grenzbereich eingesetzt???
https://de.wikipedia.org/wiki/Bausoldat

Bei 30 Planstellen bei den GT (bis 1982) und eingesetzt für Sicherstellungsaufgaben, wohl wieder mal eines dieser Märchen.


 Antworten

 Beitrag melden
30.04.2022 09:18
avatar  R-363
#23
avatar

Ich kann da auch nach wie vor Einiges nicht so recht glauben. Bausoldaten leisteten waffenlosen Wehrdienst, Baupioniere dagegen nicht, auch wenn bei letzteren nach ihrer Grundausbildung wegen ihrer besonderen Aufgaben (nämlich Bau von militärischen Unterkünften und Anlagen) recht wenig allgemein militärische Ausbildung stattgefunden hat. Woher ich das weiß? Mein Bruder war Baumaschinen- und Transportgruppenführer beim Pionierbaubataillon 32 in Prenzlau.

Soldat vom 01.11.1971 bis 30.06.2006 StOFä (NVA) a.D.; StFw a.D.

 Antworten

 Beitrag melden
30.04.2022 09:30
avatar  Leo2
#24
avatar

Möglich -- nicht möglich !!!
Dann frag ich dich und natürlich auch mich, -- warum sollte er mir das ganz nebensächlich so Schreiben? Bausoldaten war überhaupt nicht unser Thema in diesem Schreiben von 2017! Was hätte er denn davon? Na egal, soll jeder glauben was er will! Ich kann es jetzt nicht mehr klären!


 Antworten

 Beitrag melden
30.04.2022 21:39
avatar  Ehli
#25
avatar

Nur ganz kurz dazu:
1967, Berlin-Mitte, GR.33,gab es eine Pik von ca. 12 Kameraden, welche die Grenzanlagen in Ordnung hielten.
Bei Arbeiten an der Mauer usw. hatten sie keine Waffe.
Auslösung Grenzalarm, waren sie auch mit Waffe an der Grenze.
Ebenso trugen sie die normale Grenzeruniform, ohne Spaten auf den Schulterstück.
Was Bausoldaten , mit Spaten auf den Schulterstücken waren, dürfte doch jetzt nach den vielen Beiträgen klar sein. An der Mauer habe ich keine erlebt.

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!