Zusammenarbeit BGS ZGD etc

  • Seite 3 von 9
01.02.2022 22:08
avatar  Ehli
#31
avatar

[quote="Mike59"|p829405]Sagt mal Wessis habt ihr es nicht gerafft ?
Bitte etwas Mäßigung, so nicht,

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2022 08:40
avatar  Ratze
#32
avatar

Moin
Ich habe auf die Aufgabenübertragung auf den Zoll hingewiesen
Damit hatte der BGS die Dienstaufsicht, die aber mindestens in unserem Abschnitt praktisch nicht durchgeführt wurde
Es fanden Absprachen zum Dienst statt und gut wars


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2022 10:12
#33
avatar

Ich interpretiere, dass Mal so dass der tägliche Dienst eben pragmatisch durchgeführt wurde.

Eben so, dass es einigermaßen funktioniert hat.


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2022 13:24
avatar  Ratze
#34
avatar

Jeder hatte seinen überwachungsabschnitt und hat getan was er sollte


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2022 16:13
avatar  Ratze
#35
avatar

Moin
auf einer Karte die @ex Dieter einmal dem Museum gestiftet hat sind die Zollstandorte der ZKOM in der britischen Zone dargestellt
Kann mit jemand erklären was die Bezeichnung DAD (unten rechts) in den Standorten Lauenburg, Helmstedt, Wolfenbüttel, Goslar, Göttingen bedeutet? (sicher eine Dienststelle der Tommys)


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2022 17:19
avatar  94
#36
avatar
94

Fand einen Hinweis in einer Publikation des BKGE (1), dort wird D.A.D mit Deputy Assistant Director erklärt. Ob Sinn macht? Doch zurück zum Thema mal. Will die Frage aus #1 um die Zustände in Bayern erweitern, da gabs ja noch die BGP? Wobei, viel Hoffnung habsch da nicht, irgendwie erinnere ich mich als eine Frage auch vermeintlich klar und einfach gestellt wurde und es dann dünne mit fundierten Antworten ausfiel (2).

(1) http://academia.edu/36408174
(2) http://forum-ddr-grenze.de/t3033f76-.html

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2022 17:28
avatar  Ratze
#37
avatar

In einem Buch zum Zoll habe ich gelernt dass die Amis eine Grenzüberwachung wollten, aber keine bewaffneten Zöllner
Da vereinbarten Finanz - und Innenministerium eine gemeinsame Truppe zu schaffen
Die bayrische Grenzpolizei für Personenkontrollen und der Zoll für den Warenverkehr


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2022 17:30 (zuletzt bearbeitet: 02.02.2022 17:31)
avatar  Ratze
#38
avatar

@94 was bedeutet die Abkürzung BKGE ,die Du verwendet hast?


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2022 17:36 (zuletzt bearbeitet: 02.02.2022 17:47)
avatar  94
#39
avatar
94

Zitat von der Internetzpräsenz bkge.de: 'Das BKGE ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und ein An-Institut der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.'
Achso, ausgeschriebens meints Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa

P.S. Doch zu Thema, warum dann nur Bayern? Der GI besetzte doch auch Hessen und von einer hessischen Grepo ist mir zumindest für die 80iger nix bekannt.

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2022 17:53
avatar  94
#40
avatar
94

Noch eine Frage nachgeschoben, wie kams das der Zoll dann doch Waffen tragen durfte?

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2022 18:03
avatar  Ratze
#41
avatar

Das stand nicht in dem Buch


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2022 18:07
avatar  Mike59
#42
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #39

P.S. Doch zu Thema, warum dann nur Bayern? Der GI besetzte doch auch Hessen und von einer hessischen Grepo ist mir zumindest für die 80iger nix bekannt.

Es gab anfangs auch in Hessen eine Grenzpolizei auf Landesbasis. Ich kann mir gut vorstellen das die Finanzierung durch das Land später nicht mehr getragen werden wollte. Hessen war nach 1945 sehr "rot" da gab es ja mal eine Volksabstimmung in Fragen Verstaatlichung usw. Ist aber nun schon arg OT und ob da ein Zusammenhang zu sehen ist mit der Auflösung der "HGP" kann ich nicht beurteilen.


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2022 18:16 (zuletzt bearbeitet: 02.02.2022 18:18)
avatar  94
#43
avatar
94

Schade, aber bis in die 50igern könnte es schon eine hess'sche Grepo gegeben haben, zumindest gerad gefunden aber grad keine Zeit mehr die Quelle zu referenzieren. Also nur einen schnellen Screenschuß ...


gefunden mit docplayer.org

Dann stellt sich immer noch die Frage wieso die Bayern diese mMn sinnvolle Entwicklung ignorierten und neben dem nun bewaffneten Zoll eine eigenständige Grepo beibehielten?

P.S. der linke Nachbar war schneller, Zeit für mich endlich Feierabend zu machen *grins*

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2022 18:21
avatar  Mike59
#44
avatar

Mal ganz nebenbei noch eine Frage welche mich eigentlich interessiert und mit #1 eigentlich nichts gemein hat.
Grundsätzlich wurde ja vor 1945 eine Grenzüberwachung durch den Zoll in Deutschland vollzogen. Dazu Hilfspersonen (Amtspersonen) wie Förster, Landjäger u.ä. Eventuell auch Angehörige der SA, welche ja allgemein als Hilfspolizei eingesetzt werden konnten.
Wo kommt auf einmal nach 1945 die Grenzpolizei her?


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2022 18:32
avatar  Ratze
#45
avatar

Nach meiner Kenntnis waren zuerst die Amis und Briten in der Überwachung der Zonengrenze, zur Entlastung wurden Landespolizeien dazu beauftragt
1946 wurden in der britischen Zone an den internationalen Grenzen dann Zolldienststelen errichtet und später dann auch Kräfte an die Ostgrenze verlegt um den Schmuggel zu unterbinden
In Büchern fand ich dann auch für diese Kräfte unterschiedliche Namen wie Grenzpolizei, Zollgrenzdienst
Als Rechtsgrundlage gab es die InterzonenüberwachungsVO
Ab 51 wurde dann der BGS eingeführt und löste dann viele Kräfte raus


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!