Der Genosse Generalsekretär: Bedeutung des Namens

06.12.2021 22:56
#1
avatar

weiß nicht, ob sich da je einer Gedanken drüber gemacht hat:

Erich: Der Name stammt vom skandinavischen Namen Eiríkr oder Airikr ab. Dessen Vorderglied geht auf altnordisch ain, æn ‚einzig, allein, einsam‘ zurück; das Grundwort ríkr bedeutet ‚mächtig, groß‘ beziehungsweise substantiviert ‚Fürst, Herrscher‘. Der Name bedeutet also ‚der Alleinherrschende‘.[1]
Der Name breitete sich im neunten bis elften Jahrhundert über weite Teile Europas aus, blieb aber in vielen Gebieten zunächst selten. Im Englischen sowie den romanischen Sprachen ist heute größtenteils die Schreibweise Eric verbreitet, während der skandinavische Raum Erik (dänisch, schwedisch) und Eirik (norwegisch) kennt. In Deutschland sind beide Varianten verbreitet, wozu noch die eingedeutschte Form Erich tritt. (nach Wikipedia)

HONECKER: hohnneckig, zum Spotten und Höhnen, zu bösen Streichen aufgelegt (vogtländisch, westerzgebirgisch)
nach: Kleines sächsisches Wörterbuch

Zusammenfassung:
zu bösen Streichen aufgelegter, einsamer Alleinherrscher
Nomes est omen

mors corporis poena peccati est


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2021 09:29
#2
avatar

..... Und ein Visionär:
"Eines Tages wird der Sozialismus auch an die Tür der BRD klopfen."

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2021 10:25 (zuletzt bearbeitet: 07.12.2021 10:25)
#3
avatar

Zitat von schnorchel im Beitrag #1
weiß nicht, ob sich da je einer Gedanken drüber gemacht hat:

Erich: Der Name stammt vom skandinavischen Namen Eiríkr oder Airikr ab. Dessen Vorderglied geht auf altnordisch ain, æn ‚einzig, allein, einsam‘ zurück; das Grundwort ríkr bedeutet ‚mächtig, groß‘ beziehungsweise substantiviert ‚Fürst, Herrscher‘. Der Name bedeutet also ‚der Alleinherrschende‘.[1]
Der Name breitete sich im neunten bis elften Jahrhundert über weite Teile Europas aus, blieb aber in vielen Gebieten zunächst selten. Im Englischen sowie den romanischen Sprachen ist heute größtenteils die Schreibweise Eric verbreitet, während der skandinavische Raum Erik (dänisch, schwedisch) und Eirik (norwegisch) kennt. In Deutschland sind beide Varianten verbreitet, wozu noch die eingedeutschte Form Erich tritt. (nach Wikipedia)
HONECKER: hohnneckig, zum Spotten und Höhnen, zu bösen Streichen aufgelegt (vogtländisch, westerzgebirgisch)
nach: Kleines sächsisches Wörterbuch
Zusammenfassung:
zu bösen Streichen aufgelegter, einsamer Alleinherrscher
Nomes est omen


Ich glaube nicht, daß sich die Vorfahren, als die Familiennamen entstanden sind, Honeckers Urahnen damals einen Kopf darüber gemacht haben, daß einer ihrer fernsten Nachfahren einmal Staatschef wird und Erichs Eltern werden das bei der Auswahl dieses Vornamens auch nicht gewußt haben. Klang einfach gut, war zeitgemäß oder es war der Vorname eines guten älteren Bekannten/Verwandten. Das war vielleicht im frühen Mittelalter noch so, daß gezielt mit dem Vornamen eine bestimmte Fähigkeit oder Eigenschaft gewünscht wurde.


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2021 11:03
#4
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #3
Ich glaube nicht, daß sich die Vorfahren, als die Familiennamen entstanden sind, Honeckers Urahnen damals einen Kopf darüber gemacht haben, daß einer ihrer fernsten Nachfahren einmal Staatschef wird und Erichs Eltern werden das bei der Auswahl dieses Vornamens auch nicht gewußt haben. Klang einfach gut, war zeitgemäß oder es war der Vorname eines guten älteren Bekannten/Verwandten. Das war vielleicht im frühen Mittelalter noch so, daß gezielt mit dem Vornamen eine bestimmte Fähigkeit oder Eigenschaft gewünscht wurde.
Ich habe den Vornamen Eric und Erich bei Google in die Suchmaske gegeben in Kombination mit Dachdecker und erhielt folgende Ergebnisse:

Eric Werner, Dachdecker
Eric Rott, Dachdecker
Eric Jansen, Ihr Dachdecker! Zuverlässigkeit, Termintreue und Qualität
Eric Röbel, Prüfungsbester, Dachdecker Innung Berlin
Eric Granderath, Dachdeckermeister Mönchengladbach
Eric Leistner, Bedachungen
Eric - aus dem leben eines Miststücks - von Andy Claus
Eric Froschauer, Dachdecker, Wir kommen auch für kleine Aufträge usw. usw.

Ohne Nennung der Person: Erich Honecker
Er brach nach zwei Jahren ohne Gesellenprüfung seine Dachdeckerlehre ab.

Zufälle gibt's ...

*****************************************************************************************************************************************
"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner!
Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”
*****************************************************************************************************************************************


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2021 11:27 (zuletzt bearbeitet: 07.12.2021 11:28)
#5
avatar

Sein Vater Wilhelm Honecker (1881–1969) war Bergarbeiter und heiratete 1905 Caroline Catharina Weidenhof (1883–1963). Zusammen hatte das Paar sechs Kinder: Katharina (Käthe, 1906–1925), Wilhelm (Willi, 1907–1944),[2] Frieda (1909–1974), Erich, Gertrud Hoppstädter (geborene Honecker, 1917–2010) und Karl-Robert (1923–1947).[2]© Wikipedia

Erstaunlich das Erich, abgesehen von Gertrut am längsten von den Geschwistern überlebt hat. Schade, dass seine Eltern nicht mehr erlebt haben, als der Junge Staatsratsvorsitzender wurde. Sie wären bestimmt stolz gewesen, sofern sie nicht eine andere Meinung von den "Kommunisten" gehabt haben.

Démerde-toi !


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2021 11:36 (zuletzt bearbeitet: 07.12.2021 18:00)
avatar  ( gelöscht )
#6
avatar
( gelöscht )

Zitat von IM Kressin im Beitrag #4

Ohne Nennung der Person: Erich Honecker
Er brach nach zwei Jahren ohne Gesellenprüfung seine Dachdeckerlehre ab.

Zufälle gibt's ...


@IM Kressin Vielleicht hat er da schon gemerkt, dass er zu "höherem" berufen war. Auch seine Weste zur zeit des III. Reiches ist ja nicht fleckenlos.

https://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Honecker

Uli


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!