Zuspitzung der Lage an der russischen - ukrainischen Grenze

  • Seite 6 von 326
07.12.2021 19:38 (zuletzt bearbeitet: 07.12.2021 19:41)
avatar  Ebro
#76
avatar

Zitat von Fall 80 im Beitrag #74
Ja warum hat man das wohl gemacht?


Hältst Du den User nicht für alt und gestanden genug, um selber zu antworten?
Im Übrigen hinkt dieser Vergleich ja sowas von...!
Oder sind hier dann doch einige User konspirativ unterwegs und müssen politisch etwas verheimlichen um Rückschlüsse zu vermeiden?

ich werde nicht mehr diskutieren mit dummen Menschen, um meine Argumente zu erklären. Hat hier sowieso keinen Sinn. Ich werde lernen, diese Menschen zu meiden. Nichts ist wichtiger, als die persönliche Ausgeglichenheit im Alter


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2021 19:48
#77
avatar

#70
Hallo,
nun klär doch bitte mich Unwissenden auf, unter welchen Bedingungen und wo das Gas in den USA gefördert wird.Wie wird das Gas geliefert, vermutlich mit einen Tankschiff, welche Kapazitäten hat denn die USA in dieser Beziehung.Wieviel können sie denn in einen überschaubaren Zeitraum liefern? Wie erfolgt dann bei uns der weitere Werdegang.Du scheinst ja der Meinung zu sein, das die alles kein Problem ist. Ach ja, vielleicht hast Du auch noch die Preise in der Schublade.
Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2021 20:24
#78
avatar

Nun weiß ich nicht was bei #70 gepostet wurde und ich will da auch nicht zurückblättern. Nur mal kurz zum Erdgas....Nach vorläufigen Angaben der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen e. V. (AGEB), lag der Anteil des Erdgasbezugs aus Norwegen im Jahr 2016 bei 31 Prozent, 22 Prozent entfielen auf die Niederlande und 41 Prozent auf Sonstige.
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel...eutschland.html

Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2021 20:35
avatar  furry
#79
avatar

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2021 00:37 (zuletzt bearbeitet: 08.12.2021 00:39)
avatar  Tobeck
#80
avatar

Zitat von stabsfunkmeister im Beitrag #60
Hallo,
mal wieder was zum Thema. Ein Amerikaner, Namen weiß ich nicht mehr, hat mal gesagt, dass große Sanktionen Rußland in die Knie zwingen werden und die Bevölkerung dann in großen Stil, nicht wie in der jetzigen Zeit, aufbegehren wird.Jetzt droht man mit Ausschluss Rußland aus den internternationalen Zahlungsverkehr und Rußland könnte keine Geschäfte mehr abwickeln. Das wäre eine Katastrophe für sie.
Wenn Rußland derart in die Enge getrieben wird, werden sie den Gashahn zudrehen. Das wäre eine Katastrophe für Europa, weil dann die Heizungen und das Licht in vielen Häusern und Wohnungen ausgeht.
Natürlich würden die USA ihre Tanker schicken, sehr teures Gas anbieten, wird aber nicht ausreichen. Die schon hohen Energiepreise werden explodieren. Das wäre nur ein kleine Auswirkung.
Gruß Frank


Hast Du Dich überhaupt über die internationale Situation auf dem Gasmarkt informiert?

1. Gibt es weltweit mehr als genug Gas auf dem internationalen Markt.
2. Sind die Dutzenden Flüssiggasterminals Westeuropas überhaupt nicht ausgelastet. Da gibt es große freie Kapazitäten.
3. Gibt es noch andere Länder als nur die USA, die Gas liefern können, gerade im nahen Osten.
4. Die Preise würden überhaupt nicht "explodieren" und eine Katastrophe wäre das auch nicht. Polen bezieht sein Gas als Flüssiggas schon heute aus Katar und "explodieren" tut in Polen deswegen nichts und eine "Katastrophe" ist das für Polen auch nicht.
5. Der weitaus größte Teil der Preissteigerungen beim Gas kommt ohnehin von den Ölpreissteigerungen, an den der Gaspreis gekoppelt ist und nicht von den Transportkosten für Flüssiggas.
6. Würde Putin sich nur selbst schaden, wenn er nicht mehr liefert und genau deshalb ist es eher unwahrscheinlich, das dies passiert. Außer Kritiker/Journalisten/Gegner ermorden zu lassen, in andere Länder einzufallen und Öl und Gas zu verkaufen, hat KGB-Putin nämlich nichts vorzuweisen. Eine moderne Wirtschaft? Fehlanzeige!


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2021 01:37
#81
avatar

6. Würde Putin sich nur selbst schaden, wenn er nicht mehr liefert und genau deshalb ist es eher unwahrscheinlich, das dies passiert. Außer Kritiker/Journalisten/Gegner ermorden zu lassen, in andere Länder einzufallen und Öl und Gas zu verkaufen, hat KGB-Putin nämlich nichts vorzuweisen. Eine moderne Wirtschaft? Fehlanzeige!


Stil Goebbelsche Propaganda ! Es fehlen vorallen Beweise für diese Behauptungen !

Ausserdem stehen überhaupt keine russischen Truppen an der ukrainischen Grenze. Die erste Meldung einer US-Zeitung Ende Oktober bezog sich auf den Standort Jelnja. Dieser Ort liegt östlich von Smolensk, ungefähr 400 Kilometer zur nächstgelegenen ukrainischen Grenze und um die tausend Kilometer von den Rebellenrepubliken im Donbass entfernt. Diese Meldung wurde in den nachfolgenden Wochen immer mehr aufgebauscht, bis heute. Früher hieß das "Zeitungs-Ente" oder Neudeutsch "Fake-News".
Da müssten die Belarussen mehr Angst haben als die Ukrainer. Jelna liegt gerade mal 200 Km von Belarus entfernt.

Der eigentliche Grund ist das die Ukraine versucht möglichst viel Militärhilfe von der Nato/EU zu bekommen und Diese mit in den innerukrainischen Konflikt heineinzuziehen. Das Ziel ist eine Vollmitgliedschaft in der NATO. Russische Sicherheitsinteressen zählen dabei nicht. Deswegen läuft die Propagandamaschine des Westen auf Hochtouren.


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2021 15:40 (zuletzt bearbeitet: 08.12.2021 15:42)
#82
avatar

@grenzläufer "22"

Der eigentliche Grund war, daß Stalin die Weltrevolution wollte und ins einem Machtbereich dies mit allen Mitteln durchsetzte.
Wer dagegen war, verschwand in seinen Gulags zur Zwangsarbeit oder wurde erschossen, auch deutsche
Kommunisten.
Die historische Wahrheit ist, das Hitler mit seinem Überfall Ihm nur einige Wochen zu vor kam.
Stalin hatte fast doppelt so viele Divisionen und das 3 fache an Panzern in seinen westlichen Militärbezirken zusammen gezogen.

Die Deutsche Wehrmacht wurde anfangs von einem Großteil der Bevölkerung als Befreier mit Blumen begrüßt,
wie in den Erinnerungen deutscher Soldaten nachzulesen ist.

Erst mit den Massenerschießungen, Brandschatzungen ganzer Dörfer infolge der Partisanenbekämpfung durch SS, Sicherungseinheiten und teilen der Wehrmacht kippte die Stimmung und die Sowjetarmee wurde nach 1943 als Befreier begrüßt, auch in Polen und Rumänien.

Teilweise haben die Polen in den besetzten deutschen Gebieten (Ostpreußen und Schlesien) nach 1945
schlimmer gehaust wie die Russen.
Auch in Tschechien war das so.

Die Ursachen sind meiner Meinung nach im Hitler-Stalinpakt von 1939 mit seinen Zusatzprotokollen zu suchen
und Der vorangetriebenen Osterweiterung der Nato unter Verantwortung der USA.
Und die deutsche Regierung ist immer mit marschiert, ohne mal Ihr Veto einzulegen.
Die Ukraine nutzt das jetzt aus und hofft unter den Schirm der NATO zu gelangen und Putin
muß dagegen halten, will er sein Gesicht nicht verlieren.

Ich hoffe, daß die Nato auf sene Garantien eingeht und unsere neue deutsche Regierung sich dafür
mit einsetzt.


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2021 16:07 (zuletzt bearbeitet: 08.12.2021 16:10)
#83
avatar

Boykott von russischen Gasimporten durch den Westen und angeblich keinen Schaden für Polen, Deutschland, Tschechien u.s.w. ? Wie war das doch gleich mit den Durchleitungsgebühren, die Polen und der Ukraine Milliardenbeträge in die Staatskasse spülen und deren Wegfall doch so untragbar für diese Staaten wäre ? Wurde das nicht immer als Hauptargument für eine Gegnerschaft von Nordstream II heruntergebetet ? Und plötzlich macht das rein gar nichts mehr aus ? Mit einem Wegfall von Gasdurchleitung würden auch die Gebühren wegfallen. Putin wäre schön blöd, wenn er das weiter zahlen würde ohne Gegenleistung. Ich glaube eher, daß ist mehr Theaterdonner, denn der Westen würde sich damit, vor allem auch was die Energiesicherheit der mittleren Zukunft betrifft, in´s eigene Knie schießen und von einer angeblichen Abhängigkeit in die andere fallen. Wie vertragstreu die USA sind, hatte die Geschichte schon einige Male gezeigt.
Und was die angebliche so schlechte wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Russlands und Abhängigkeit von Gasexporten in den Westen betrifft, was wissen wir hier alle ausnahmslos eigentlich wirklich darüber ? Wir konsumieren und glauben doch nur die laufend postulierten Wunschvorstellungen der politischen Falken, die zudem noch den eigenen Wunschvorstellungen einiger User entsprechen. Der asiatische Wirtschaftsraum ist ein riesiger Markt, der Rohstoffe braucht und Rohstoffe und Hightech bietet. Diese riesen Change wird sträflich leichtsinnig aus Hörigkeit dem Uncle Sam gegenüber vertan und wird nicht kurzfristig zu beheben sein. Das Vertrauen in die Seriösität des Westen gegenüber dem Osten ist erst mal weg und nur schwer und über einen längeren Zeitraum wieder aufbaubar.


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2021 16:13
avatar  Fred.S.
#84
avatar

zu 82
Den letzten Satz kannst Du streichen Oberelch.
Das wie NIEMALS eintreten. Fred


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2021 16:59
avatar  PF75
#85
avatar

Onkel Joe hat ja nun klargestellt,nix Army nach Ukaine,er will bloß die russen wirtschaftlich angreifen.
Wenn aber nun China und Russland gemeinsam die eilösung der amerikanischen Schuldverschreibungen verlangen würden ,müsster er sich ein neues Land zum Regieren suchen oder wie üblich die Verträge nicht mehr anerkennen.


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2021 17:06 (zuletzt bearbeitet: 08.12.2021 20:23)
#86
avatar

Servus @Oberelch1954, ich antworte auf den ersten Teil deines Beitrags.
Ja, es waren viele deutsche, russische und allgemein europäische Kommunisten die unter Stalin ermordet wurden. Für mich das verlogenste war, dass sich Stalin in der Zeit des Hitler-Stalin-Pakts sich nicht um die Freilassung von Thälmann einsetzte. Man hatte ihn bewusst geopfert um danach ein Mythos um ihn aufzubauen. Mit der These, dass Hitler Stalin nur mit seinem Überfall zuvorkam, gehe ich nicht ganz mit. Diese These steht ja schon seit über 50 Jahren im Raum. Die russischen Panzer hatten nicht die Kampfkraft der deutschen Panzer, Deutschland hatte eine starke Luftwaffe und zudem hatte Stalin Säuberungen in der eigenen Armee vorgenommen die nicht von Vorteil waren. Im Winterkrieg gegen Finnland erlebte Stalin zu dieser Zeit ein Desaster.Was wäre denn gewesen, wenn Stalin Hitler angegriffen hätte? Er hätte zuvor Polen, evtl. auch die Tschechoslowakei besetzen müssen. Hier wären in London, Paris und Washington die Alarmglocken angegangen.
Fazit: keiner von uns weiß es. Aber ich denke, Stalin hätte diesen Überfall zu dieser Zeit auf Mitteleuropa nicht gewagt.
Dass die Deutschen in der Ukraine -in der Anfangszeit- als Befreier gefeiert wurden stimmt. Man öffnete wieder von Stalin geschlossene Kirchen, die Bevölkerung atmete anfangs auf, so weiß ich das von meinem ukrainischen Bekannten und aus der Literatur.
Die Stmmung kippe dann ganz schnell. Die nationalsozialistischen Schergen spielten sich als Herrenmenschen auf und wüteten grausam. Gerade in der Region (länderübergreifend) Krakau, Lemberg, Tarnopol bis nach Minsk im Norden wohnten zu dieser Zeit viele europäische Juden die dann deportiert und ermordet wurden. Die Nationalssozialisten bauten Stalags für Krieggefangene, über 3 Millionen sowjetische Soldaten verloren in der Gefangenschaft ihr Leben unzählige davon auch in der Ukraine.

Zu dem anderen Teil deinen Beitrags antworte ich in den nächsten Wochen. Meine Antwort wurde jetzt schon viel zu lange.


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2021 18:01
avatar  ( gelöscht )
#87
avatar
( gelöscht )

Allein wenn die Chinesen ihre US-Staatsanleihen in grossen Teilen auf den adhoc Markt (Börse) werfen würden, dann würde es ordentlich crashen an der Wall-Street und Joe Biden würde der kalte Angstschweiß von der Stirn rinnen.
Andererseits würden die Chinesen dadurch auch zig Milliarden Verluste einfahren, was sie auch nicht wollen.


 Antworten

 Beitrag melden
08.12.2021 23:23 (zuletzt bearbeitet: 08.12.2021 23:24)
#88
avatar

@ Fred.S:
" Den letzten Satz kannst Du streichen Oberelch.
Das wie NIEMALS eintreten. "

Die Hoffnung stirbt aber zuletzt, wie soll sonst dieser Konflikt gelöst werden.
Das ist eine der Hauptaufgaben unserer neuen Außenministerin Annalena B.,
unabhängig davon, daß ich Ihr das nicht richtig zutraue.


 Antworten

 Beitrag melden
09.12.2021 13:30
#89
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #83
Wie war das doch gleich mit den Durchleitungsgebühren, die Polen und der Ukraine Milliardenbeträge in die Staatskasse spülen und deren Wegfall doch so untragbar für diese Staaten wäre ? Wurde das nicht immer als Hauptargument für eine Gegnerschaft von Nordstream II heruntergebetet ?


Nein , wurde es nicht.
Hauptargument gegen NS 2 war stets die wachsende Abhängigkeit von russischem Erdgas und die Schwächung der Position der Transitländer durch den Wegfall bzw. die Reduzierung der Durchleitung von Erdgas gegenüber Russlands.
In gewisser Weise bewahrheiten sich nun diese Befürchtungen.


 Antworten

 Beitrag melden
09.12.2021 14:20
#90
avatar

zu deinem Beitrag #83 @DoreHolm und der pauschalen Behauptung, ich zitiere:
Das Vertrauen in die Seriösität des Westen gegenüber dem Osten ist erst mal weg und nur schwer und über einen längeren Zeitraum wieder aufbaubar.
Bei welchen Ländern im Osten hat der "Westen" Vertrauen verspielt?
Welche Länder sind mit Westen genau gemeint, gehören dazu auch Polen, Litauen, Lettland, Estland, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Kroatien, Ungarn und Rumänien und welche Länder meinst du mit Osten, auch Japan, Südkorea, Thailand, Taiwan, Malaysia, Indonesien oder gar auch Indien?

zu deinem Beitrag @birx20
Die Chinesen sind ja auch Kapitalisten. Wieso sollten die ihr Geld verbrennen. Ganz im Gegenteil, während in der Politik sich gegenseitig verbal gegen das Schienbein getreten wird, basteln sie an einem Milliardengeschäft mit dem Import von US-Flüssiggas-LNG.

China signs huge LNG deals with US supplier Venture Global
https://www.reuters.com/business/energy/...nts-2021-10-20/


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!