An der unsichtbaren Front

  • Seite 4 von 6
27.11.2021 17:34
#46
avatar

Es ist heute eindeutig erwiesen, dass das MfS in erster Linie das Sicherheitsorgan der SED war und damit nicht unbedingt des Staates DDR war
Dieser umfasste bekanntlich mehr, als nur SED Mitglieder.


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2021 17:34
avatar  Alfred
#47
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #42

Zitat
Ob die Personen deine Sicherheit gefährdet haben ?
Aber die Spione von den Diensten West / nicht nur der BRD haben dann ja auch meine bzw. die Sicherheit der DDR Bürger gefährdet. Die haben ganz klar gegen Gesetze der DDR verstoßen, was ihnen bekannt war und von ihnen auch heute nicht bestritten wird.

Die wurden aber im Rahmen der Wende nicht mehr bestraft, aus der Haft entlassen und auf recht großzügige Weise entschädigt.


Tja @Alfred unsere Spione haben eben Glück gehabt auf der richtigen Seite des Geschichtsverlaufes zu stehen, was die plötzliche Entlassung betrifft. Dafür haben sie auch hart gebüßt in euren Kerkern, dagegen war die Haft für die Frau Gast oder Herrn Guillaume in bundesdeutschen Haftanstalten sicher ein Hotelaufenthalt. Habe mal ein Foto gesehen, wie Guillaume in Rheinbach ganz entspannt da saß, ein Pfeifchen schmauchte und mit anderen Häftlingen schwätzte.
Ich kann mir aber vorstellen, dass die Zahl der westdeutschen Spione in DDR Gefängnissen bei dem Sicherheitskonzept dieses Staates sehr überschaubar war, ich wage mal eine Schätzung die konnte man an einer Hand abzählen. Ich selbst habe in Oberursel nach meiner Flucht einen Anwerbeversuch der US Militärs über mich ergehen lassen und ihn aber abgelehnt. Das Risiko, gerade diesem Staat entkommen zu sein und dann schon wieder mit Zuchthäusern wie Bautzen oder Brandenburg bedroht zu werden, ne , einen solchen Preis gab es nicht den ich dafür zu zahlen bereit gewesen wäre.



An einer Hand abzählen ? In welchen Zeitraum ? Lies mal die u.a. die Bücher über die Spionageabwehr des MfS. Hotelaufenthalt von Frau Gast ? Das stellt Frau Gast in ihrem Buch aber ganz anders dar. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass Frau Gast sich dies ausgedacht hat.


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2021 17:35
avatar  Gert
#48
avatar

Zitat
In welchen Zeitraum ? L



am Ende der DDR, als die Macht der SED gebrochen war.

Stil ist nicht das Ende des Besens.

 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2021 17:36
avatar  Alfred
#49
avatar

Zitat von Klauwida im Beitrag #44
Zitat von Ebro im Beitrag #36
Und mir wäre im Traum nicht eingefallen, dass man nur auf seine kurze Tätigkeit beim MfS reduziert wird. Habe ich wohl schon öfter geschrieben. Das es auch ein "davor" und "danach" wie bei jedem Menschen gibt kommt selbst 2021 bei so Manchen nicht an.

Ich glaube Du hast mich da missverstanden. Hätte besser schreiben sollen damals wäre es mir nicht eingefallen.
Es hat Dich doch auch keiner gezwungen bei der "Firma" anzuheuern. Deine Beweggründe dazu kennst nur Du. Ich hab es irgendwo schon mal geschrieben, heute ist das alles für mich Vergangenheit. Allerdings beschäftige ich mich noch damit.
Und Alfreds "Gejammere" kann ich nicht nachvollziehen. Wäre die BRD durch die DDR "übernommen" worden wäre es nicht bei den "Strafrenten" geblieben.

Klauwida


Jammern ? Ich stelle nur fest wie es war.


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2021 17:38
avatar  Alfred
#50
avatar

Zitat von Schreiber81/82 im Beitrag #40
Zitat von Alfred im Beitrag #35
Zitat von Schreiber81/82 im Beitrag #34
Ich mache aber einen Unterschied ob das MfS Auslandsspionage betrieben hat, was ja mehr oder weniger jeder Staat betreibt, oder im Inland sein
Unwesen getrieben hat. Da kann ich viele Betroffene verstehen die es bis heute noch nicht verarbeitet haben.


Also sollte sich das MfS und die entsprechenden Diensteinheiten bei verschiedensten Kriminellen, Spionen, Verbrechern der verschiedensten Art entschuldigen ?

Es gab verschiedenste Diensteinheiten, die hatten Quellen im / für das "Operationsgebiet", nicht nur die HV A.


Das MfS war doch selber kriminell und hat bewußt gegen Gesetze der DDR verstoßen. An der Hochschule des MfS
wurde gelehrt wie man den politischen Gegner ,,zersetzt". Das sagt ja schon alles.


Und entsprechende Maßnahmen waren eine Erfindung des MfS ? Träum weiter . Und solche Maßnahmen gibt es heute in der Welt nicht mehr ?


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2021 17:39
avatar  ( gelöscht )
#51
avatar
( gelöscht )

@Alfred, warum wird in Bezug des MfS und dir gejammert.
@Alfred, gejammert wir weil du Themen im Kontex unrichtig wieder gibst bzw. in einen falschen Zusammenhang stellst der so nicht eingestellt wurde.


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2021 17:49
#52
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #49
Jammern ? Ich stelle nur fest wie es war

Der Begriff "Strafrente" ist doch eine Wertung, oder? Man fühlt sich mit seiner jetzigen Rente bestraft.
Es ist zwar nur Spekulation, aber ich denke, Eurem "Gegenüber" im anderen Verlauf der Geschichte wäre es schlechter ergangen.

Klauwida


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2021 17:54
avatar  Alfred
#53
avatar

Zitat von wildhüter im Beitrag #51
@Alfred, warum wird in Bezug des MfS und dir gejammert.
@Alfred, gejammert wir weil du Themen im Kontex unrichtig wieder gibst bzw. in einen falschen Zusammenhang stellst der so nicht eingestellt wurde.


Was ist denn unrichtig / falsch ?


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2021 17:55
avatar  Alfred
#54
avatar

Zitat von Klauwida im Beitrag #52
Zitat von Alfred im Beitrag #49
Jammern ? Ich stelle nur fest wie es war

Der Begriff "Strafrente" ist doch eine Wertung, oder? Man fühlt sich mit seiner jetzigen Rente bestraft.
Es ist zwar nur Spekulation, aber ich denke, Eurem "Gegenüber" im anderen Verlauf der Geschichte wäre es schlechter ergangen.

Klauwida


Was wäre wenn ? Da mache ich nicht mit.

Und gibt es denn keine Strafrente ? Man könnte es auch anders nennen. Aber das Thema hatten wir schon.

Wir sollten beim Buch bleiben.


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2021 18:00
avatar  R-363
#55
avatar

Zitat von axelloko im Beitrag #46
Es ist heute eindeutig erwiesen, dass das MfS in erster Linie das Sicherheitsorgan der SED war und damit nicht unbedingt des Staates DDR war
Dieser umfasste bekanntlich mehr, als nur SED Mitglieder.

Das ist nicht erst „heute erwiesen“, das war das Selbstverständnis des MfS als „Schild und Schwert der Partei“. Habe ich mir nicht ausgedacht, war deren offizielles “Motto“, kann man in den einschlägigen Vorschriften, Weisungen und Befehlen heute noch nachlesen.

Soldat vom 01.11.1971 bis 30.06.2006 StOFä (NVA) a.D.; StFw a.D.

 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2021 18:03
#56
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #54
Was wäre wenn ? Da mache ich nicht mit.


Erinnert mich an früher.
Der Schüler fragt den Lehrer: Warum stehen die Soldaten am Brandenburger Tor mit der Waffe in der Hand mit Blick nach Osten und drehen dem "Feind" den Rücken zu?
Bleiben wir/ Ihr beim Buch, ist nicht meine Lektüre.

Klauwida


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2021 18:48
avatar  ( gelöscht )
#57
avatar
( gelöscht )

Was regt ihr Euch den über so ein Buch auf.

Kaufen und lesen, oder einfach nicht beachten ist die Frage.

Ich lese gern und viel, aber die Zeit der Märchenbücher habe ich überwunden.

Wer den Fuchs fragt wie er am besten seine Hühner vor ihm schützen kann, darf keine ehrliche Antwort erwarten.

Uli


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2021 18:57 (zuletzt bearbeitet: 27.11.2021 19:00)
#58
avatar

Zitat von Ebro im Beitrag #26
Zitat von Freienhagener im Beitrag #23
Ja, heute, wo der Apparat nicht mehr existiert, ist das kein Wunder


Was soll denn der Unsinn? Ich war auch früher freundlich, wenn man mich vernünftig ansprach.


Ja sicherlich , wenn Einer nach der Urzeit fragte.

Aber wenn Er was ahnte und kritisch nach der Tätigkeit fragte, dann bestimmt nicht mehr.
Was ist denn "vernünftig". Die Organe zu loben? Dazu gab es keinen Grund - im Gegenteil.

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2021 19:06
avatar  ( gelöscht )
#59
avatar
( gelöscht )

Alfred hat mit der Buchvorstellung wiedermal die Büchse der MfS-Pandora (allen Übels von dem er natürlich damals bis heute nichts wusste und ahnte) geöffnet und wundert sich nun, dass niemand applaudiert.


 Antworten

 Beitrag melden
27.11.2021 19:14
avatar  Ebro
#60
avatar

Zitat von Freienhagener im Beitrag #58
Aber wenn Er was ahnte und kritisch nach der Tätigkeit fragte, dann bestimmt nicht mehr.


Eigentlich meinte ich den Umgang miteinander, das weißt Du auch. Was soll diese Polemik mit dem Wissen von heute?
Als ob mich damals jemand gefragt hat nach der Tätigkeit, weder im Sportverein noch beim Elternabend.

Aber das wir mir hier langsam wieder zu blöd.

ich werde nicht mehr diskutieren mit dummen Menschen, um meine Argumente zu erklären. Hat hier sowieso keinen Sinn. Ich werde lernen, diese Menschen zu meiden. Nichts ist wichtiger, als die persönliche Ausgeglichenheit im Alter


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!