16 Jahre Angela Merkel - Bilanz und Ausblick

  • Seite 1 von 8
11.11.2021 11:53
#1
avatar

Die Amtszeit von Angela Merkel neigt sich dem Ende zu. Nach 16 Jahren unter ihrer Führung ist es an der Zeit Bilanz zu ziehen und gleichzeitig nach Vorne zu schauen.

Nachdem das in verschiedenen Theards bereits ausgiebig gemacht wird, aber inzwischen ziemlich zersplittert ist, meine Idee das hier zu bündeln.
Ich denke hier wäre der richtige Ort, für die vielen themenübergreifenden Beiträge, die sich mit der Regierungsbilanz von Angela Merkel und der von Ihr geführten Regierungen auseinanderzusetzen. Gleichzeitig kann darüber diskutiert werden, was von einer neuen Regierung zu erwarten ist.

Von vielen wird ja Angela Merkel als das Hauptverursacherin der Probleme in Deutschland angesehen.
Aber stimmt das wirklich ?
War ihre lange Regierungszeit nicht vielmehr der Ausdruck der Unwilligkeit in dieser Gesellschaft etwas zu ändern?
War es nicht am bequemsten immer wieder Merkel zu wählen, anstatt wirklich etwas neues zu wagen?
Und warum, sollte ausgerechnet die Koalition aus drei noch sehr verschiedenen Parteien (SPD, Grüne, FDP) das schaffen, was andere Bündnisse nicht geschafft haben?

Das wären so die Fragen, die wir hier diskutieren könnten.


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2021 12:05
avatar  Fall 80
#2
avatar

Die neue Ampel wird aus vielleicht etwas anders angehen, aber ein Zukunftskonzept hat sie auch nicht.

Zwischen den drei Ampelparteien und der CDU/CSU gibt es nur marginale Unterschiede.

Eine richtige Analyse auch des Versagens der eigenen Partei hat noch keiner öffentlich gemacht.

Deshalb werde ich mich aber nicht nach Frau Merkel als Kanzlerin zurücksehnen.

Mit Marktwirtschaft und Wachstum die Krisen zu bekämpfen und allen Menschen Wohlstand zu bringen ist ein Hirngespinst.

Vor 80 Jahren wollte das kleine Deutschland die Welt beherrschen und das ist aus offensichtlichen Gründen in die Hose gegangen.

Heute wollen uns Gutmenschen einreden, dass Deutschland das Klima retten und und alle Menschen aufnehmen kann, welche an den EU Außengrenzen rufen, dass sie nach Germany wollen.

Uli

Herr (wer auch immer) gib mir die Kraft, Dinge zu ändern, welche man ändern kann. Die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, welche man nicht ändern kann und die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Auf Grund meiner direkten Art, werde ich sehr oft missverstanden. Das ist schon immer so und ich kann damit umgehen.


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2021 12:08 (zuletzt bearbeitet: 11.11.2021 12:19)
#3
avatar

Weil es im anderen Thread erwähnt wurde, es herrschte keine Merkel-Diktatur, sie hätte in den 16 Jahren jederzeit abgewählt werden können.
Aber sie hat der Bundesrepublik und auch unserem Europa mit ihren politischen Vorstellungen keinen Gefallen getan. Wir benötigten, vor der Amtszeit dieser Dame, keine Betonpoller und stehende LKWs vor Weihnachtsmärkten und Faschingsveranstaltungen. Es ist nicht der Mob durch die Straßen der Bundesrepublik marschiert und brüllte Jude, Jude feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein.
>>Die Polizei in Berlin reagiert auf heftige Kritik: Künftig soll auf Demonstrationen die Parole "Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein" verboten werden.<<
https://www.tagesspiegel.de/berlin/poliz...n/10229256.html
Zustände, die an die dunkelste Zeiten erinnern.

Passiert in Indien eine Gruppenvergewaltigung, heben unsere linksgrünnen Populist*Innen ermahnend den Zeigefinger. Geschieht so etwas heutzutage in Freiburg oder Düsseldorf wird aus ideoloischen Gründen geschwiegen oder relativiert.
Gruppenvergewaltigung in Freiburg – Wikipedia

Inzwischen ist es soweit, dass der Mob zur Selbstjustiz aufruft.
Meldung von gestern aus der Hamburger Morgenpost
Im Stadtpark Hamburg wurde ein 15-Jährige mehrfach von Männergruppen vergewaltigt – nun wird online zur Selbstjustiz gegen Verdächtige aufgerufen
Das sind Zustände, die unakzeptabel sind. Diese Zustände, wie auch die folgende Meldung, sind ein Resultat der Politik der letzten 16 Jahre.
Kriminalstatistik 2019: Über 6800 Messerangriffe in NRW-welt.de

Das ist der Jammer dieser Welt,
Dass all die Dummheit der Millionen
Den wenigen, deren Geist erhellt,
Den Weisen wird zu Dornenkronen;
Dass sich der Massen Unverstand
Frech an des Genius Schwingen heftet,
Ihr zerrt aus seinem hohen Land,
Bis er zu Boden sinkt entkräftet.
Kurt Eisner


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2021 13:09
#4
avatar

Zitat von axelloko im Beitrag #1
Die Amtszeit von Angela Merkel neigt sich dem Ende zu. Nach 16 Jahren unter ihrer Führung ist es an der Zeit Bilanz zu ziehen und gleichzeitig nach Vorne zu schauen.

Nachdem das in verschiedenen Theards bereits ausgiebig gemacht wird, aber inzwischen ziemlich zersplittert ist, meine Idee das hier zu bündeln.
Ich denke hier wäre der richtige Ort, für die vielen themenübergreifenden Beiträge, die sich mit der Regierungsbilanz von Angela Merkel und der von Ihr geführten Regierungen auseinanderzusetzen. Gleichzeitig kann darüber diskutiert werden, was von einer neuen Regierung zu erwarten ist.

Von vielen wird ja Angela Merkel als das Hauptverursacherin der Probleme in Deutschland angesehen.
Aber stimmt das wirklich ?
War ihre lange Regierungszeit nicht vielmehr der Ausdruck der Unwilligkeit in dieser Gesellschaft etwas zu ändern?
War es nicht am bequemsten immer wieder Merkel zu wählen, anstatt wirklich etwas neues zu wagen?

Und warum, sollte ausgerechnet die Koalition aus drei noch sehr verschiedenen Parteien (SPD, Grüne, FDP) das schaffen, was andere Bündnisse nicht geschafft haben?

Das wären so die Fragen, die wir hier diskutieren könnten.


Na und wenn wir den blauen Textpfad mal zu Ende wandern, könnte man doch glatt drauf kommen, daß unsere Legislative allmählich überflüssig wird, eben weil im Prinzip alles abschließend durchdacht ist und einigermaßen funktioniert und wir eigentlich nur noch die Judikative und Exekutive stärken und pflegen müssen, oder noch drastischer formuliert, die Politiker sind im Grunde genommen überflüssig geworden, der Fahrstuhl ist modern genug und braucht keinen Liftboy mehr.

Meine Idee ist seit langem schon die Legislative nur noch als Feuerwehr vorzuhalten, wie man sie in der Corona-Krise definitiv gebraucht hat, um Chaos und Anarchie einzudämmen, das haben sie ja bei aller Kritik einigermaßen hingekriegt.
Alternativ dazu könnte man ja gleich Angie zur Königin machen, das wäre überhaupt das beste, auch weil sie im Ausland mehr geliebt wird als daheim, ein Gorbi aus der Uckermark sozusagen, ein Maskottchen der Völkerverständigung.
Und billiger wird‘s auch, mit der Mode hat sie‘s ja nicht so und pompös und großkotzig waren ihre Auftritte ja auch nicht.
Die Idee hatten wohl auch schon kreative Leute vor mir:


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2021 13:45 (zuletzt bearbeitet: 11.11.2021 13:45)
#5
avatar

Für mich hat sie einen Scherbenhaufen überlassen, ihre Minister nicht mehr im Griff gehabt und wie in einen Zirkus auftreten lassen.
In der Corona- Politik einen mehr als Scherbenhaufen überlassen. Bundestagswahl 2021 war ihr wichtiger, vieleicht werden nun auch noch die "Falschen Unerfahrenen" zum Zug kommen.

Es ist besser, wenig zu wissen und dafür denken zu können. Dies zweifeln manche Leute an.


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2021 14:05
avatar  Ratze
#6
avatar

Auf die drei neuen Koalitionsparteien kommt jetzt aber die Entscheidung zur nächsten Flüchtlingswelle zu
Ich höre schon die Stimmen, die rufen , lasst die Flüchtlinge aus Weißrussland herrrein.
Was will Scholz dann machen? Rufen in 6 Monaten alle Scholz muss weg? Oder wird noch eine 2. und 3. Welle aus dem Osten hereingelassen
Das muss alles im koalitionspapier geregelt sein
Geht das überhaupt
Ich glaube Nein! Deshalb muss viel ad hoc geregelt werden
Die AFD hat jedenfalls dann ein neues Feindbild und SH bleibt im Mai schwarz
Angie hat viel erreicht
16 Jahre mit Licht und Schatten, ich meine mehr Licht, dass sollen Olaf und Co erst mal hinbekommen


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2021 14:26
#7
avatar

Man soll auch nicht alles schlecht reden, Zeichen hat sie gesetzt. Bei dem CDU-Patreitag in Essen im Jahre 2016 erfolgte nach ihrer Rede ein 11-minütiges Dauerklatschen der Parteimitglieder.

06.12.2016 · Elf Minuten Applaus für Kanzlerin Merkel auf dem Parteitag –welt.de
https://www.welt.de/newsticker/news2/art...g-gefeiert.html


Solchen Applaus erhielt selbst der Erich aus Ostberlin auf seinen Parteitagsreden nur selten und auch der Kim aus Pyongyang kann von diesen rhythmischen Dauerklatschen seiner gläubigen Anhänger nur träumen.


Zu deiner Anmerkung zur AfD. die linksgrüne Politik Merkels ist die Ursache für das Entstehen der AfD. Ohne diese unverantwortliche Grenzöffungspolitik wäre die AfD schon wieder längst verschwunden.

Das ist der Jammer dieser Welt,
Dass all die Dummheit der Millionen
Den wenigen, deren Geist erhellt,
Den Weisen wird zu Dornenkronen;
Dass sich der Massen Unverstand
Frech an des Genius Schwingen heftet,
Ihr zerrt aus seinem hohen Land,
Bis er zu Boden sinkt entkräftet.
Kurt Eisner


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2021 14:35
#8
avatar

Einschätzungen zu Parteitagen sind nicht objektiv. Die jeweilige Partei wertet sich selbst, nicht alle mit Ausnahmen. Die AFD sind für mich das Resultat der großen Parteien durch Mißachtung der Bürgermeinung usw. Ich schreibe die AFD nie ab.

Es ist besser, wenig zu wissen und dafür denken zu können. Dies zweifeln manche Leute an.


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2021 15:04
#9
avatar

Die unkontrollierte Grenzöffnung und die Fehleinschätzung wie viele Menschen dann kommen würden, war sicher der große politische Fehler in der Ära Merkel.
Viele Probleme sind dadurch entstanden und auch die allgemeine Unzufriedenheit wurde dadurch erst zu einem Problem.

Und genau hier, ist von einer Ampel Koalition eher die gleiche Richtung zu erwarten.


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2021 15:16 (zuletzt bearbeitet: 11.11.2021 15:16)
#10
avatar

Zitat
Ich bin übrigens der festen Überzeugung, daß wir hier nur deshalb den ganz großen Terror wie in Paris und London nicht abgekriegt haben, weil das Schleuser- und Bomber- Gesindel hier ihre Zentralen hat.



Hallo @Hackel39 ,
ich erlaube mir mal deine vollkommen richtige Anmerkung zum Thema Terror hier in den Thread zu setzen.
Was in den Hauptstreammedien Frankreichs und Großbritanniens schon länger erfolgt, greift jetzt langsam auch bei uns. Eine kritische Betrachtung der Politik Merkels und den unkritischen Umgang mit dem islamistischen Terror.

Lesenswerter Artikel in der welt:

Deutschlands Verlogenheit im Umgang mit dem Terror von Paris
Veröffentlicht am 08.09.2021
(...)
Ohne diesen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Alleingang herbeigeführten Zustand fehlender Kontrolle – das kann man aufgrund der Ermittlungen heute sehr begründet sagen – wäre der bestialische Massenmord im Herzen Europas nicht möglich gewesen. Fast alle Täter nutzten die chaotischen Zustände der Flüchtlingskrise, um in die EU zu kommen. (...)
Sie waren mehrheitlich in den Nahen Osten in die Gebiete des Islamischen Staates (IS) gereist – und reisten teils bewusst ohne ihre polizeibekannten EU-Pässe zurück nach Europa. Die Balkanroute war die logistische Lebensader der Operation.
Alle verstanden, dass der Terror von Paris der gesamten freien Welt galt. Auch in Deutschland wurde hunderttausendfach in den sozialen Netzwerken das Motto „Je suis Paris“ – „Ich bin Paris“ – geteilt. „Wir weinen mit Ihnen“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum damaligen französischen Präsidenten François Hollande und reiste zur großen Gedenkdemonstration nach Paris.

Aber in Deutschland taten Merkel, ihre Getreuen und die medialen Hilfstruppen alles, um jeden Zusammenhang zwischen den offenen Grenzen und den Anschlägen zu verneinen. (...)

https://www.welt.de/debatte/kommentare/a...-von-Paris.html


Die Zentrale für der Terroranschlag von New York war in Hamburg. Spätestens nach diesem Anschlag hätte man bei uns nachdenken und innehalten müssen.
Die Hamburger Terrorzelle war eine Gruppe von radikal-islamistischen Muslimen in Hamburg, die die Anschläge vom 11. September 2001 planten und durchführten. Mutmaßlicher Kopf der islamistischen Terrorgruppe war Mohammed Atta, um den herum sich eine al-Qaida -Zelle bildete, wobei Chalid Scheich Mohammed als Chefplaner des Anschlags gilt.
de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Terrorzelle

Das ist der Jammer dieser Welt,
Dass all die Dummheit der Millionen
Den wenigen, deren Geist erhellt,
Den Weisen wird zu Dornenkronen;
Dass sich der Massen Unverstand
Frech an des Genius Schwingen heftet,
Ihr zerrt aus seinem hohen Land,
Bis er zu Boden sinkt entkräftet.
Kurt Eisner


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2021 15:28
#11
avatar

Ich hatte übrigens gehofft, daß Macron beim allerletzten öffentlichen Schmuseporno zum Vampir würde und die Angie mal kräftig ins Genick beißen möge, der Blick des Franzosen machte kurz Hoffnung.

Leider war er zu feige dazu, na wenigstens muß er mit ihr nicht Schluß machen, sein Volk wird sicher froh sein, daß die nicht mehr zu Besuch kommt.


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2021 19:35 (zuletzt bearbeitet: 11.11.2021 19:36)
#12
avatar

Zitat von Axellogo Beitrag #9

Zitat
Die unkontrollierte Grenzöffnung und die Fehleinschätzung wie viele Menschen dann kommen würden, war sicher der große politische Fehler in der Ära Merkel.
Viele Probleme sind dadurch entstanden und auch die allgemeine Unzufriedenheit wurde dadurch erst zu einem Problem.
Und genau hier, ist von einer Ampel Koalition eher die gleiche Richtung zu erwarten.



Ich sehe es etwas weinger kritisch. Olaf Scholz ist für mich ein wesentlich besonnenerer und diplomatischer Politiker als Frau Merkel oder ihr Jünger Armin.
Es wäre sicherlich in der Flüchtlingsfrage problematisch gewesen wenn rot-rot-grün eine Mehrheit bekommen hätte. Das ist aber nicht der Fall.
So ist zwar die FDP der kleinste Partner in dem neuen Dreierbündnis aber auch mit dem Vorteil, dass ohne sie keine Mehrheit vorhanden ist. Ich halte den Lindner für machtbewusst genug, dass er sich auf eine unkontrolliere Grenzöffungspolitik a la Merkel nicht einlässt. Und die Grünen sollten dann mit einer Forderung nach Neuwahlen ganz in Ruhe nachdenken und überlegen ob sich sich nur damit selber schaden.
Sollte alles ähnlich eskalieren wie 2015 gibt es bei Neuwahlen nur eine Partei die profitiert. Also Ruhe bewahren und überlegt handeln.

Das ist der Jammer dieser Welt,
Dass all die Dummheit der Millionen
Den wenigen, deren Geist erhellt,
Den Weisen wird zu Dornenkronen;
Dass sich der Massen Unverstand
Frech an des Genius Schwingen heftet,
Ihr zerrt aus seinem hohen Land,
Bis er zu Boden sinkt entkräftet.
Kurt Eisner


 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2021 19:46
avatar  birx20
#13
avatar

Die jetzige Situation an der polnisch- belarussischen Grenze ist meines Erachtens in der Dimension nicht mit der Situation 2015 vergleichbar.
Lukaschenko und Co. treiben die EU vor sich her.


 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2021 07:33 (zuletzt bearbeitet: 12.11.2021 07:40)
avatar  Ratze
#14
avatar

Und Deutschland nimmt Aus humanitären Gründen die Flüchtlinge auf
Also ähnliche Lage wie 2015
Nicht falsch verstehen, erfrieren lassen darf man die Menschen nicht, dann lieber aufnehmen, aber vorher mit Putin sprechen, was dann mit der Gasleitung passiert


 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2021 07:57
#15
avatar

Richtig. Aber nicht wir.
Geradestehen für Andere ist falsch. Vor allem weil diese Geretteten undankbar sind.

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!