Wie kann man am wirkungsvollsten Spenden?

26.10.2021 07:21
avatar  Fall 80
#1
avatar

Wenn ich Notleidende mit Geld unterstützen will, dann möchte ich auch, dass meine Spende möglichst 1:1 bei den Bedürftigen ankommt.

Angesichts der Hochwasserkatastrophe im Ahrtal wollte ich den Pachterlös von diesem Jahr spenden und habe da auf unterschiedlichen Weg Kontakte gesucht.

Man hat mir zwar verschiedene Kontonummern von Spendensammlungen zugesandt, aber einen direkten Kontakt mit einer betroffenen Familie konnte oder wollte mir niemand vermitteln.

Selbst der Pfarrer einer Gemeinde, der Spendensammlung und Verteilung koordiniert hat, hat mir da nicht helfen können oder wollen.

Natürlich gibt es Datenschutzgründe, aber ich hatte ihm Angeboten meine Adresse, Telefonnummer und E mail an jemanden weiter zu geben.

Mir ging es auch darum, öffentlichen Rummel zu vermeiden.

Um selbst vor Ort mit helfen zu können ist es zu weit entfernt, da ich ja bei mir auch nicht so einfach weg kann.

Uli

Herr (wer auch immer) gib mir die Kraft, Dinge zu ändern, welche man ändern kann. Die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, welche man nicht ändern kann und die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Auf Grund meiner direkten Art, werde ich sehr oft missverstanden. Das ist schon immer so und ich kann damit umgehen.

 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2021 09:27 (zuletzt bearbeitet: 26.10.2021 09:29)
avatar  Fred.S.
#2
avatar

zu 1
Spenden ist so eine Sache. Viele User haben dazu schon einen Beitrag im Forum geschrieben.
Mit 40 - 50 war ich auch so Einer:
+ SOS-Kinderdorf, und für viele Vereine gespendet, Pate von ein asiatisches Mädchen u.s.w.
Alles ruhen lassen bzw. ausgetreten aus allen Vereinen.
Heute spende ich da wo ich weiß das Geld kommt auch an. Unser Gnadenhaus für Katzen in Neubrandenburg in der Bergstraße.
Unverhofft mit ein Taxi mal dorthin ein Besuch abstatten und ich sehe dann das dort viel für die Katzen getan wird.
Für diese Katzen gebe ich gerne jeden Monat 100 Euro per Dauerauftrag. Fred
Die Bilder sind aus dem Tierheim Nbg. welches gleich daneben sich befindet.

26.10.2021 10:52 (zuletzt bearbeitet: 26.10.2021 11:30)
#3
avatar

Wenn ich zuviel Geld hätte, würde ich mir ne Familie mit zwei-drei kleineren Kinder suchen und eine Art Patenschaft übernehmen (wie auch immer das geht) . Dann hätte ich die Kinder halt ab und zu mal finanziell unterstützt, ohne das die Eltern mein Geld in die Pfoten bekommen.

Bei offiziellen Spendenaufrufen usw. bin ich eher vorsichtig.

Démerde-toi !

 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2021 10:53 (zuletzt bearbeitet: 26.10.2021 11:19)
#4
avatar

Hallo,
Wir, meine Frau und ich, nennen das was wir machen, Helfen, nicht Spenden. Wir kennen in unseren Umfeld hier im Eichsfeld viele Kinder, denen es nicht gut geht, weil entweder die Eltern nicht in der Lage sind ihnen was zu bieten oder auch nicht wollen.Wir lassen diese Kinder zu Ostern , Weihnachten oder zum Geburtstag was zukommen. Wir machen das im Hintergrund und es sind natürlich nur Kleinigkeiten. Es ist für uns der bester Lohn wenn die Kinder lächeln und die Augen leuchten.
Wir spenden natürlich auch, dieses Jahr für die Flutopfer.
Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2021 11:16
avatar  Fred.S.
#5
avatar

zu 3
Ach, Kalle,
da muss man doch heute total vorsichtig sein mit so einer Patenschaft.
Es gibt immer in der Umgebung dann Neider, die dahinter nur an Sexuelles denken.
So schnell kannst Du garnicht dann gucken, wie Du vorgeladen wirst.
Also, das würde ich lieber sein lassen.
Die beiden Mädel und der Junge von der Familie, die für mich einkaufen gehen und pro Gang 5 Euro erhalten,
das wissen die Eltern und sind einverstanden. Zu den Feiertagen, wenn sie zusätzlich Geld bekommen,
( weil sie sich dann kaufen was sie gerne mögen ) dann sage ich das auch den Eltern.
Man muss ja so aufpassen, bei Spenden wie Du es gerne machen möchtest. Fred


 Antworten

 Beitrag melden
26.10.2021 11:36 (zuletzt bearbeitet: 26.10.2021 11:36)
#6
avatar

Zitat von Fred.S. im Beitrag #5
Ach, Kalle,
da muss man doch heute total vorsichtig sein mit so einer Patenschaft.
Es gibt immer in der Umgebung dann Neider, die dahinter nur an Sexuelles denken.
So schnell kannst Du garnicht dann gucken, wie Du vorgeladen wirst.
Also, das würde ich lieber sein lassen.


Ja, ich muss ja nicht alleine mit den Kindern eventuell "unterwegs" sein. Könnte da auch jemand anderes beauftragen, meine Frau z.B.
Geht ja primär nur um die Finanzierung. Außerdem sollte bei sowas dann schon Vertrauen da sein. Bin aber leider auch nicht so exorbitant wohlhabend, dass ich es mir momentan erlauben könnte.

Démerde-toi !

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!