Tag der Deutschen Einheit 03.10.2021

  • Seite 1 von 6
03.10.2021 09:49
avatar  RainAir
#1
avatar

Trotz der zahlreichen komischen Themen (KZ-Sekretärin, Wer Nazi ist ..., Schießbefehl etc.) und der bisweilen etwas gereizten Stimmung hier im Forum, freue ich mich über den heutigen Tag.

Ich werde mich gleich mit meinem Fahrrad - gemeinsam mit dem BUND - in meinen ehemaligen Grenzbezirk begeben und mich über die Natur erfreuen, die in den mittlerweile fast 32 Jahren ihre ganz eigene Aufarbeitung betreibt.

Wie schon gesagt, ich freue mich über den heutigen Tag. Schön das es uns gibt!


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2021 10:03
avatar  Ratze
#2
avatar

@Raiair dann gute Fahrt nach Leisterföhrde


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2021 10:16
avatar  Gert
#3
avatar

ja es ist ein schöner Tag, dieser Gedenktag. Vor allem freue ich mich, das diese veflxxxte Grenze verschwunden ist.

Stil ist nicht das Ende des Besens.

 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2021 10:46
avatar  birx20
#4
avatar

Mit dem Tag der Deutschen Einheit verbinde ich immer auch das Grüne Band, dass sich in großen Teilen als Naturparadies entwickelt hat.
Es ist erstaunlich, wie schnell die Natur, wenn man sie sich entwickeln lässt, sich alles zurückerobert.
Von der ehemaligen menschenfeindlichen Grenze ist fast nichts mehr zu erkennen.
Selbst als ehemaliger Grenzer hat man oftmals Probleme den Grenzverlauf im eigenen Abschnitt noch zu finden.
Bedauerlich finde ich z.B. das die Friedenswegtafeln entlang der ehemaligen Grenze von der GÜST Henneberg bis Birx zunehmend dem Verfall preisgegeben sind.
Es müsste doch im Sinn einer Erinnerungskultur möglich sein, dass die Anrainerkreise Schmalkaden - Meiningen und Rhön Grabfeld sich um die Erneuerung der Friedenswegtafeln bemühen.
Noch besser wäre eine Fortführung der Friedenswegtafeln bis Point Alpha (Geisa).
Interessante historische Dokumente für Fortführung des Friedensweges bis Point Alpha sind vorhanden.
Wie ist eure Meinung dazu ?


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2021 11:04
#5
avatar

Wer in der Nähe ist und Interesse hat !

FEST DER BEGEGNUNG zum Thema „Grünes Band“ am 3. Oktober 2021 in der Gedenkstätte Marienborn

Sonderausstellung

Grünes Band Deutschland

11:00 - 17:00 Uhr

Eine Ausstellung des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) und der Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt (SUNK)

Ort: Besucherzentrum/Sonderausstellungsbereich



Grüne Band Straßen

Institutionen, Vereine und Initiativen am Grünen Band stellen sich vor

12:00 - 17:00 Uhr

Viele verschiedene Protagonistinnen und Protagonisten aus den Bereichen Erinnerungskultur und Naturschutz sowie überregionale Ansprechpartner zum Grünen Band berichten an Ständen über ihre Arbeit und die Möglichkeiten am Naturmonument Grünes Band.

Ort: Außengelände/LKW

Das Grüne Band verbindet

Interaktiver Austausch zum Grünen Band

12:00 - 17:00 Uhr

Teilen Sie Ihre Eindrücke und Aufnahmen von Ihren Wanderungen und Touren und tauschen Sie sich über Ihre Erlebnisse und Erfahrungen am Grünen Band mit anderen aus.

Ort: Außengelände/PKW-Passkontrollbaracken



Dokumentarfilm

„Das Grüne Band Sachsen-Anhalt"

12:00 - 16:00 Uhr stündlich

Film von Sabine und Johannes Eckelmann über eine Wanderung vom Harz bis zur Elbe mit bewegenden Geschichten und Begegnungen.

Ort: Außengelände/PKW-Passkontrollbaracken



Grenzen erkennen – Grenzen überwinden

1400 Kilometer in neun Tagen

13:00 Uhr 14:30 Uhr 16:00 Uhr

Schülerinnen und Schüler der Henriette-Breymann-Gesamtschule Wolfenbüttel berichten von ihrem Nonstop-Staffellauf entlang des gesamten ehemaligen Grenzstreifens.

Anzahl der Teilnehmenden begrenzt

Ort: Kantine/Raum der Stille



Angebote für Kinder

13:00 - 17:00 Uhr

Der Kinderschutzbund, der Nationalpark Harz, das Haus der Flüsse und eine Schulklasse aus Haldensleben erwarten Kinder mit verschiedenen Angeboten zu Natur und Grenze an ihren Ständen.

Ort: Außengelände/LKW



Geführte Radtour zum Grünen Band bei Marienborn

Für Radfahrerinnen und Radfahrer

13:00 Uhr 15:30 Uhr

Małgorzata Cebulska (Gedenkstätte Marienborn) zeigt den mit dem Fahrrad angereisten Gästen die Relikte des Grenzregimes, der ursprünglichen Grenzübergangsstelle und des Operativen Leitzentrums in der Nähe Marienborns.

Anzahl der Teilnehmenden begrenzt – Anmeldung am Infopoint im Außengelände/Zoll

Treffpunkt: Informationstafel Nr. 22 am Eingang Süd



Ausstellung

Kontroll-, Funk- und Fernmeldetechnik

ganztägig

Ort: Außengelände/PKW-Passkontrollbaracken



Gespräch mit Grüne-Band Autorinnen

Anne Haertel und Beatrix Flatt

13:30 - 14:30 Uhr

Die Autorinnen Anne Haertel („Grünes Band: Der Norden/Der Süden“) und Beatrix Flatt („Grenzenlos. Begegnungen am Grünen Band“) im Gespräch über ihre Wanderungen am Grünen Band.

Ort: Außengelände/Zoll



Konzert Romy & Wolly

Hausgemachte Folk-Musik

15:15 - 17:15 Uhr

Ort: Außengelände/Zoll


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2021 13:39
avatar  Ratze
#6
avatar

Heute in Kittlitzer/Kneese Brückenfest
Machen die seit dem Bau der ersten Brücke seit 1990
Feuerwehren kochen wechselseitig die erbsensuppe


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2021 13:47
avatar  mibau83
#7
avatar

Zitat von birx20 im Beitrag #4

Bedauerlich finde ich z.B. das die Friedenswegtafeln entlang der ehemaligen Grenze von der GÜST Henneberg bis Birx zunehmend dem Verfall preisgegeben sind.
Es müsste doch im Sinn einer Erinnerungskultur möglich sein, dass die Anrainerkreise Schmalkaden - Meiningen und Rhön Grabfeld sich um die Erneuerung der Friedenswegtafeln bemühen.
Noch besser wäre eine Fortführung der Friedenswegtafeln bis Point Alpha (Geisa).
Interessante historische Dokumente für Fortführung des Friedensweges bis Point Alpha sind vorhanden.
Wie ist eure Meinung dazu ?


diesen weg gibt es mittlerweile seit fast einen viertel jahrhundert.
anfänglich war eine fortsetzung richtung süden geplant, bis in den bereich gompertshausen-alsleben.
gerhard schätzlein wird im januar auch schon 85.

https://de.wikipedia.org/wiki/Friedenswe...ehung_des_Weges


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2021 13:56
avatar  birx20
#8
avatar

Ohne Gerhard Schätzlein den ich sehr schätze und kenne, hätte es die Friedenwegtafeln nicht gegeben.
Sein Fundus an interessanten Grenzereignissen, würde problemlos ausreichen, um nochmal 40 neue Friedenswegtafeln von Birx bis Point Alpha am Grünen Band aufzustellen.


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2021 14:02
#9
avatar

Merkel ruft am Tag der Einheit zum Einsatz für Demokratie auf

Angela Merkel hält eine Woche nach der schweren Wahlniederlage ihrer Partei ihre vermutlich letzte Einheitsrede als Bundeskanzlerin. Manchmal, so fürchte sie, werde mit den demokratischen Errungenschaften etwas zu leichtfertig umgegangen. Sehen Sie hier ihre Rede in voller Länge.
https://www.welt.de/politik/deutschland/...en-Einheit.html

Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2021 22:12
avatar  SEG15D
#10
avatar

Die ganze Sache war weder eine Wiedervereinigung noch eine Zusammenführung mit dem Besten aus beiden Systemen.
Es ist und bleibt eine Angliederung wie damals die "Heim ins Reich- Bewegung" in Österreich vor der Annektion.
Die dummen DDR-Bürger, besoffen von der D-Mark, haben alles diskussionslos weggeworfen, inklusive ihren Werten . Viele heulen trotzdem heute noch genau deswegen rum....
Tja, hätten sich halt vorher mal informieren müssen....oder einfach in der Schule aufpassen sollen....
Und wo wir als Land heute stehen...darauf hätte ich gern verzichtet!


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2021 23:21
avatar  Gert
#11
avatar

Zitat von SEG15D im Beitrag #10
Die ganze Sache war weder eine Wiedervereinigung noch eine Zusammenführung mit dem Besten aus beiden Systemen.
Es ist und bleibt eine Angliederung wie damals die "Heim ins Reich- Bewegung" in Österreich vor der Annektion.
Die dummen DDR-Bürger, besoffen von der D-Mark, haben alles diskussionslos weggeworfen, inklusive ihren Werten . Viele heulen trotzdem heute noch genau deswegen rum....
Tja, hätten sich halt vorher mal informieren müssen....oder einfach in der Schule aufpassen sollen....
Und wo wir als Land heute stehen...darauf hätte ich gern verzichtet!






na dann bau doch die Mauer wieder auf. Dieses Mal bitte mit Glasbausteinen, damit wir das Elend verfolgen können.

Stil ist nicht das Ende des Besens.

 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2021 23:38
avatar  Pitti53
#12
avatar

Die Brieten haben mit ihrem Brexit wohl ein ähnliches Problem.......


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2021 23:38 (zuletzt bearbeitet: 04.10.2021 08:05)
avatar  SEG15D
#13
avatar

Ach Gert, hätte wissen müssen, genau Dich damit vor den imaginären Koffer geschissen zu haben....
Aber halt mal: Ich kann mich nicht erinnern damit meine Meinung zu dieser Angelegenheit kundgetan zu haben....bis auf den letzten Satz!?BTW: Du kannst einem Mitte 50 -Jährigem zutrauen zu wissen, wovon er schreibt. Besonders da ich dem alten als auch dem neuen "System" mit keinem Pfennig und Cent jemals auf der Tasche gelegen zu haben, also verschone mich mit Deinen Allgemeinplätzen!!!

Ich habe früher und werde auch jetzt meinen Mund an passender Stelle aufreissen, wenn Ungerechtigkeit geschieht !

Deine gewünschte Untertänigkeit in Form von " Hach , wie müssen wir Thüringer doch dem Westen dankbar sein" kannste Dir gern dahin schieben, wo bei Dir keine Sonne jemals hinscheint!
Und was aus diesem Land geworden ist brauchen wir beide doch wohl nicht näher zu erörtern, richtig?!


 Antworten

 Beitrag melden
04.10.2021 07:45
#14
avatar

....hatte den gestrigen Feiertag genutzt und mich auf den ca 200 km Weg nach Hennigsdorf gemacht wo ich im GR 38 den Wehrdienst verbracht habe. Alles steht noch und die Wohngebäude ( 8 Blöcke) topsaniert, umgeben von einem ca 2 Meter Gitterzaun, im Gelände patrollierte ein Sicherheitsdienst, na was ist da wohl im Gelände.....richtig , ein riesiges Asylheim und was ich da hinter dem Zaum gesehen habe , dass ist Elend was wir uns ins Land holen , man brauchte nur in die Fenster schauen um zu wissen , welche Kultur wir uns ins Land holen und da wird einem erst einmal bewusst , was alles so im Land ist , ja ich weiß, der Beitrag ist rassistischen...


 Antworten

 Beitrag melden
04.10.2021 07:57 (zuletzt bearbeitet: 04.10.2021 07:57)
#15
avatar

Ich habe überhaupt nicht daran gedacht.

Allgemein, so scheint es mir, ein Interesse wie früher am "Kampftag" 1. Mai.
Nur daß nicht mal mehr versucht wird, die Leute zu mobilisieren.

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!