Armeegeneral H. Keßler / Versteigerung Orden etc.

  • Seite 6 von 8
19.10.2021 10:07
avatar  ( gelöscht )
#76
avatar
( gelöscht )

Alfred, vergiss nicht die Bonzensiedlung Wandlitz zu erwähnen neben den Häusern in Straussberg.
Nach heutigem Standard war es eine hochgesicherte eher schlichte 0815 Zweifamilienhaussiedlung mit Intershop und Hallenbad.
Die Politbüroclique die dort wohnte, hatte Angst vor dem Volk und schottete sich vom normalen Leben vollkommen ab.
Ein Armutszeugnis ohne gleichen.


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2021 10:21
avatar  Alfred
#77
avatar

Auch heute sind entsprechende Objekte gesichert. Versuche mal z:B. bei Frau Merkel zu klingeln. Bei AG Hoffmann oder Keßler war dies ohne Probleme möglich.

Bevor die Frage kommt. Wir waren lange Jahre Nachbarn.


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2021 10:33
avatar  ( gelöscht )
#78
avatar
( gelöscht )

Alfred,
mit dem Thema hast du dir keinen Gefallen getan.
Du bist damit in ein Wespennest getreten und wunderst dich darüber.
Zum Thema Wohnen nochmal.
Natürlich braucht Merkel eine geschützte und gesicherte Wohnung.
Sie und andere bundesdeutsche Spitzenpolitiker z.B. Helmut Schmidt, Kohl und andere, sind in ihrem Haus wohnen geblieben und nicht aus Angst vor ihrem Volk in ein Hochsicherheitsghetto mit Mauern, Stacheldraht und MfS Bewachung gezogen.
War das Wandlitz-Ghetto in deinen Augen Ausdruck von volksnähe ?


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2021 10:49
avatar  berndk5
#79
avatar

Na @birx20 , versuchst Du Dich mal wieder auf Kosten Anderer zu profilieren?
Kannst Du nicht mal zur Abwechslung etwas Sinnvolles schreiben?
Bei dem Dir zu unterstellenden Intellekt auf Grund Deiner in der DDR erhaltenen Bildung hatte ich etwas mehr erwartet, als dass Du Dich wieder ein mal an einzelnen Mitgliedern "zu reiben" versuchst.
Die von Dir so einzigartig formulierten Beiträge zu Orden und Wohnungen allein hier im Thema sind derart primitiv, dass es schon fast weh tut.
Dabei ist das ja nix Neues mehr, Du hättest Deine Beiträge fast Wortgleich, auf jeden Fall aber sinngleich schon vor Jahren lesen können.
Wenn Du diesen abgedroschenen, hasstriefenden und bereits mehrfach sachlich widerlegten Mist wieder einmal schreiben musst, bist Du sicherlich schon sehr verzweifelt.
Auch wenn ich kein Admin mehr bin, so geht mir Deine persönliche Anmache gegen einzelne Mitglieder mit der Zeit doch etwas auf den Nerv- aber vielleicht war ja auch das Absicht, um mal wieder Beachtung zu finden?
Komm doch bitte einfach zur Sachlichkeit zurück, wünscht sich (und Dir) berndk5 .


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2021 11:07
avatar  ( gelöscht )
#80
avatar
( gelöscht )

@berndk5

Bei vielen Dingen kann man je nach Blickwinkel unterschiedliche Erkenntnisse gewinnen.

Bei der starrsinnigen Verteidigung des alten Systems, welches an der eigenen Großkotzigkeit eingegangen ist, ist es wichtig den Finger immer mal wieder in die alten Wunden zu legen.

Es macht natürlich einen großen Unterschied welcher User etwas schreibt.

Der eine wird für seinen irrationalen Beitrag hofiert und andere werden wegen Bagatellen abgemahnt.

Besonders gehaltvoll sind Beiträge nach Mitternacht wenn sich der Verfasser Mut angetrunken hat.

Dabei nehme ich die User aus, welche durch ihre Schichtarbeit dann die Nacht zum Tage mache müssen wie z. B. @andyman

Uli


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2021 11:14
avatar  Fred.S.
#81
avatar

Es artet mal wieder aus.

Wie wäre es Admin, diesen Thread zu schließen. Fred


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2021 11:38
avatar  berndk5
#82
avatar

Es geht doch eigentlich nicht darum, einem untergegangenen System nachzutrauern- selbst wenn man diesem System mit mehr als nur aller Kraft gedient hat. Die meisten Menschen, auf die dieses Dienen zutrifft, haben längst erkannt warum dieses System untergegangen ist und stellen sich den Anforderungen der Gegenwart schon mehr als 30 Jahre.
Hier immer wieder von einigen wenigen vermeintlichen und selbst ernannten Widerständlern der DDR - Zeit belehrt werden zu wollen und eine gewünschte Schuld-Ecke gestellt zu werden, hat mit normalem Anstand und kameradschaftlicher ACHTUNG EINES ANDEREN MITGLIEDES NICHTS MEHR ZU TUN . Deshalb die Schärfe in meiner Kritik, die nicht gegen die Verurteilung damaliger Zustände in der DDR gerichtet ist.
Es wäre auch in meinen Augen töricht, wolle man solche Dinge mit scheinbar gleichen Dingen in der heutigen Bundesrepublik vermeiden.
Hier gilt, dass Kritik nicht dadurch entkräftet wird weil es heute scheinbar genauso ist. Auch wenn es das sein sollte oder in Einzelbereichen sogar noch schlimmer wäre, wie z.B. beim Stichwort Lobbyismus.
Sachverhalte oder Zustände sollen schon facettenreich betrachtet werden dürfen, einzelne Mitglieder sollten aber nicht automatisch zugeordnet werden. Das vergiftet nur das Klima im Forum.


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2021 11:50
#83
avatar

Hallo,
Leute, bleibt doch mal friedlich, dass haben wir doch alles mal schon geschrieben, es läuft dann immer auf
das gleiche raus, Pro und Contra, ist doch ok, jeder hat das anders erlebt.Auch nach dem zehnten oder fünfzehnten mal werden sich die Einstellungen nicht ändern. Man muss es schon bißchen realistisch sehen.
Es kommt eine neue Regierung, Posten gehen jetzt flöten und auch Privilegien, die sicher nicht zu vergleichen sind mit denen der ehem. DDR Elite.Aber es dringt doch nur immer bißchen durch, z.B Schäuble, er wollte noch mindestens die nächsten 4 Jahre auf seinen Posten sitzen bleiben. Er ist z.B ,nicht immer nett zu seinen Unterstellten , er ist sicher schon ein verbitterter alter Mann.Keiner hat sich getraut ihn anzugehen.
Er hatte sich gut eingerichtet, war sicherlich sehr versorgt, im Bereich des Bundestages. Warten wir doch jetzt mal ab, wenn er abgetreten ist, was dann alles so ans Tageslicht kommt
Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2021 12:00 (zuletzt bearbeitet: 19.10.2021 13:37)
avatar  ( gelöscht )
#84
avatar
( gelöscht )

@Berndk5 zuerst mal schön dieses für mich Aufschlussreiche Posting von dir zu lesen. Ich hatte ja bereits geschrieben das Kritik auch der Ansatz zur Geschichtsaufarbeitung ist. Mein Wiederspruch, wenn du dich darauf beziehst es ist alles aufgearbeitet dann baust du zugleich eine Mauer gegen Realitäten auf!
Das ich vielleicht jetzt sehr kritisch bin hat Gründe. Wie beim Essen, ich esse nicht alles was ich vorgesetzt bekomme!
So auch in der Geschichte ich glaube nicht was von Leuten aus der eigenen Reihe geschrieben wurde, zumindest aber betrachte ich Sachverhalte sehr kritisch. Wenn dann Schriften auf den Markt kommen die Themen aus anderer, vielleicht auch von dir nicht gewollt das man hinterfragt. Plötzlich gibt es neue Erkenntnisse die in den Focus rücken darf man sich diesen nicht willenlos verschließen.
Was mir dabei in diesem Buch aufgestoßen ist, das Thema "Innere Sicherheit" beim MfS und die Vergleiche bis 1945.
@Berndk5 ich erkenne nicht das @Brix in irgend einer Art provoziert hat. Für mich schreibt er in der Realität und untermauert Dinge durch hinterfragen.

Man sollte sich vielleicht doch einmal mühen auch andere Literatur etwas näher zu betrachten. Literatur die durch ein gewisses Quellenstudium gewonnen wurde. Da wird auch der Name SCHÄUBLE u.a. erwähnt.


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2021 12:04
avatar  ( gelöscht )
#85
avatar
( gelöscht )

Zitat von berndk5 im Beitrag #82
Es geht doch eigentlich nicht darum, einem untergegangenen System nachzutrauern- selbst wenn man diesem System mit mehr als nur aller Kraft gedient hat. Die meisten Menschen, auf die dieses Dienen zutrifft, haben längst erkannt warum dieses System untergegangen ist und stellen sich den Anforderungen der Gegenwart schon mehr als 30 Jahre.
Hier immer wieder von einigen wenigen vermeintlichen und selbst ernannten Widerständlern der DDR - Zeit belehrt werden zu wollen und eine gewünschte Schuld-Ecke gestellt zu werden, hat mit normalem Anstand und kameradschaftlicher ACHTUNG EINES ANDEREN MITGLIEDES NICHTS MEHR ZU TUN . Deshalb die Schärfe in meiner Kritik, die nicht gegen die Verurteilung damaliger Zustände in der DDR gerichtet ist.
Es wäre auch in meinen Augen töricht, wolle man solche Dinge mit scheinbar gleichen Dingen in der heutigen Bundesrepublik vermeiden.

Hier gilt, dass Kritik nicht dadurch entkräftet wird weil es heute scheinbar genauso ist. Auch wenn es das sein sollte oder in Einzelbereichen sogar noch schlimmer wäre, wie z.B. beim Stichwort Lobbyismus.
Sachverhalte oder Zustände sollen schon facettenreich betrachtet werden dürfen, einzelne Mitglieder sollten aber nicht automatisch zugeordnet werden. Das vergiftet nur das Klima im Forum.


@berndk5
Es geht doch auch nicht darum jemanden in eine Schuld-Ecke zu stellen.

Jedes System hat seine Ecken und Kanten. Einen richtigen Vergleich was in dem jeweiligen System besser oder schlechte war, kann man nur für einzelne Bereiche ziehen.

Es zieht sich aber wie ein roter Faden durch das Forum, dass einige doch recht starrsinnig das alte System verteidigen und die Augen vor den offensichtlichen Mängeln fest zukneifen.

Wenn man dann mal einige bewiesene Schandtaten aufzeigt, wird dann immer der Vergleich mit dem Westen gesucht. "Aber die waren da doch noch schlimmer"

Wenn ich da an Deine Beiträge denke, bist du einer der Wenigen, welche sich mit der Zeit wirklich auch kritisch auseinander gesetzt haben.

Uli


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2021 12:06 (zuletzt bearbeitet: 19.10.2021 12:11)
avatar  Fred.S.
#86
avatar

zu 1
Alfred hat den Thread eröffnet, der auch zum Anfang sehr gut diskutiert wurde.
Nun sehe ich aber das es wieder zu " Diskussionen " kommt, die vielleicht dazu führen, das User wieder für eine Zeit gesperrt werden durch die Admin.

Das muss man vermeiden.
Wie stehen wir den da, wenn unsere neuen Mitglieder gleich so ' empfangen ' werden in unseren Forum.
Und gibt das nicht den nur lesenden Usern, die bei solchen Beiträgen lieber den Mund halten anstatt sich hier zu melden, neuen Zündstoff lieber zu schweigen ?
Gewiß könnten da bestimmt sehr, sehr viele Beiträge von Damals, Diesseits und Jenseits der damaligen Grenze zum Vorteil für unser Forum entstehen. === Aber leider ===.

Alfred... ich bitte Dich laß Dein - diesen Thread - löschen.
Denn es wurde doch zu dem Thema alles gesagt und interessierte User können im net. dazu sich informieren. BITTE !!! mit freundlichen Gruß Fred


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2021 12:35 (zuletzt bearbeitet: 19.10.2021 12:42)
avatar  Gert
#87
avatar

Zitat von berndk5 im Beitrag #79
Na @birx20 , versuchst Du Dich mal wieder auf Kosten Anderer zu profilieren?
Kannst Du nicht mal zur Abwechslung etwas Sinnvolles schreiben?
Bei dem Dir zu unterstellenden Intellekt auf Grund Deiner in der DDR erhaltenen Bildung hatte ich etwas mehr erwartet, als dass Du Dich wieder ein mal an einzelnen Mitgliedern "zu reiben" versuchst.
Die von Dir so einzigartig formulierten Beiträge zu Orden und Wohnungen allein hier im Thema sind derart primitiv, dass es schon fast weh tut.
Dabei ist das ja nix Neues mehr, Du hättest Deine Beiträge fast Wortgleich, auf jeden Fall aber sinngleich schon vor Jahren lesen können.
Wenn Du diesen abgedroschenen, hasstriefenden und bereits mehrfach sachlich widerlegten Mist wieder einmal schreiben musst, bist Du sicherlich schon sehr verzweifelt.
Auch wenn ich kein Admin mehr bin, so geht mir Deine persönliche Anmache gegen einzelne Mitglieder mit der Zeit doch etwas auf den Nerv- aber vielleicht war ja auch das Absicht, um mal wieder Beachtung zu finden?
Komm doch bitte einfach zur Sachlichkeit zurück, wünscht sich (und Dir) berndk5 .



also @berndk5 ich finde die Fragestellung von @birx20 schon sinnvoll. Natürlich sind sie an eine Befürworter des alten Systems gerichtet, vielleicht sogar an einen Profiteur dieses Systems. Genau wissen wir es nicht, weil @Alfred mit persönlichen Informationen sehr zurückhaltend umgeht. Wenn aber einer Tür an Tür mit den höchsten Generalen wohnte, wie @Alfred berichtete, dann brauche ich keine Fantasie mehr um die Wette zu gewinnen, dass er zur Nomenklatura gehörte. Und dann halte ich die gestellten Fragen für berechtigt, ich hätte sie ähnlich formuliert. Das ist real und angemessen. Dafür ist das Forum da. Wenn man das nicht aushält , kann man hier nicht schreiben, das ist die ganz einfache Schlußfolgerung. Und es hat schon gar nichts mit dem rot markierten zu tun. Auch sind mit der DDR kritische Foristen keine Widerstandskämpfer, davon gibt es nur einen im Forum, der oft in der DDR gegen alles opponierte

Stil ist nicht das Ende des Besens.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Umgang mit Idioten!


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2021 12:40
#88
avatar

Alfred, vergiss nicht die Bonzensiedlung Wandlitz zu erwähnen neben den Häusern in Straussberg.
Nach heutigem Standard war es eine hochgesicherte eher schlichte 0815 Zweifamilienhaussiedlung mit Intershop und Hallenbad.
Die Politbüroclique die dort wohnte, hatte Angst vor dem Volk und schottete sich vom normalen Leben vollkommen ab.
Ein Armutszeugnis ohne gleichen.
---------------------------------------------------------------
Und was ist heute


 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2021 13:21
avatar  02_24
#89
avatar

zu #87: kennst Du die Fontanestraße dort näher?? Da wohnten beileibe nicht nur Generäle und der Minister- man munkelt, da sah man in den einem oder anderen Mehrfamilienhaus (um nicht gleich Neubaublock zu schreiben 😎 ) auch ganz zivile Menschen „hausen“ 🤷🏼‍♂️🤷🏼‍♂️

Mit besten Grüßen aus dem Harz

 Antworten

 Beitrag melden
19.10.2021 13:37
avatar  icke46
#90
avatar

Ich muss ja sagen, der Schwenk von der Versteigerung von Devotionalien zu der Wohnsituation in Wandlitz bzw. Strausberg ist beeindruckend. Aber wenn man schon dabei ist, könnte man sich die Frage stellen, was kostenintensiver ist: Die Kasernierung der Führungsspitze damals mit dem bekannten Wachgedöns oder die Bewachung der Wohnungen der einzelnen Spitzenpolitiker - ob nun aktiv oder ehemalig. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Wandlitz im Vergleich erheblich preiswerter war, allerdings würden sich vermutlich die heutigen Politiker schön bedanken, wenn man versuchen würde, sie zu kasernieren....


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!