Hungerstreik als letztes Mittel – wie radikal darf Klimaprotest sein?

  • Seite 2 von 3
16.09.2021 21:00
avatar  Ehli
#16
avatar

Erinnert mich an einen alten Schlager,

Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2021 21:36
avatar  polsam
#17
avatar

Zitat von Zappel-EK-79-2 im Beitrag #13
[quote="Fred.S."|p8104.


... und wenn ich mich wiederhole "an Deutschem Wesen soll die Welt genesen" der Satz früher in Braun, heute in Grün auch Letzteres wird keine 1000 Jahre halten.
In L wird der Innenstadtverkehr von Freitag bis insbesondere Sonntag durch Rote, Grüne, LINXE und anderes Gebräu mit Zustimmung des Stadtrates lahm gelegt.
Unser sogenannter OB steckt hier als Sympathiesannt dahinter ... [/quote]


Wie weit denken diese Schwachmaten? Otto Normalverbraucher, der von A nach B will und die Öffentlichen nicht nutzen kann steigt ins eigene Auto. Das dadurch weit aus mehr umweltunfreundliche Produkte entstehen können diese Pseudoumweltaktivisten ja nicht verstehen.


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2021 21:44
avatar  polsam
#18
avatar

Zitat von Hanum83 im Beitrag #14

Irgendwie sind die zu sehr aufgehetzt von falschen Propheten wie das nervige Gretel, wie das Leben riecht wissen die nicht mal ansatzweise.


@Hanum83, woher haben diese angeblichen Aktivisten ihr Geld zum Überleben über längere Zeit . Die, die dieser Klientel das "Berufsprotestieren" ermöglicht sind genau so ein Pack das der Gesellschaft eher schadet als nutzt.


 Antworten

 Beitrag melden
16.09.2021 22:32 (zuletzt bearbeitet: 16.09.2021 22:45)
avatar  ( gelöscht )
#19
avatar
( gelöscht )

Na ich denke mal die leben noch vom Geld von Papi und Mami.
Bei den Thunbergs könnte es mittlerweile durchaus andersherum sein da sie das Gretel schon lange gut vermarkten.
Das sich weltweit etwas tun muss in Sachen Umweltschutz ist unstrittig Fakt und das dürfte jeder auch wissen, aber halt überlegt und ohne Krackeelerei von Kindern.
Wichtig wäre erst einmal der Erhalt der Regenwälder und nicht spinnige Lastenfahrräder in Deutschland, da wären Aufforstungsprogramme hierzulande sinnvoller.


 Antworten

 Beitrag melden
17.09.2021 01:07
avatar  andyman
#20
avatar

Zitat von Ehli im Beitrag #15
Hoffentlich müssen diese Aktivisten, ihren Krankenhausaufenhalt, auch selbst bezahlen?
Durch ihren Hungerstreit führen sie selbst eine Schädigung ihrer Gesundheit bewusst herbei.
Ehli

Das tun Raucher und Trinker auch,obwohl deren direkter Weg zum Tod durchaus länger sein dürfte.Der Freitod ist in DE nicht strafbar,soweit ich weiß und des Menschen Wille ist sein Himmelreich.
Einen irreparablen Schaden hat es bei den Akteuren schon vorher gegeben vermute ich mal aber schaun wir mal.Der Vater des einen Greifswalder Jungen hat schon angekündigt das er nicht zusehen wird wie der Sohn stirbt.
Lgandyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
17.09.2021 09:28
#21
avatar

Zitat von Hanum83 im Beitrag #19
Na ich denke mal die leben noch vom Geld von Papi und Mami.
Bei den Thunbergs könnte es mittlerweile durchaus andersherum sein da sie das Gretel schon lange gut vermarkten.
Das sich weltweit etwas tun muss in Sachen Umweltschutz ist unstrittig Fakt und das dürfte jeder auch wissen, aber halt überlegt und ohne Krackeelerei von Kindern.
Wichtig wäre erst einmal der Erhalt der Regenwälder und nicht spinnige Lastenfahrräder in Deutschland, da wären Aufforstungsprogramme hierzulande sinnvoller.


Man kann das Eine tun und muß das Andere dabei nicht lassen. Wirksamer Umweltschutz ist immer die Summe vieler kleinster, kleiner und größerer Einzelmaßnahmen. Jede von Insekten bevorzugte Blütenstaude, renaturierte Betonfläche, jedes gepflanzte Gehölz längeren Bestandes, zu Fuß zurückgelegter Kilometer, versickerter und nicht sofort abgeflossener Liter Regenwasser und vermiedene Tonne Plastik bewirken etwas. Der Beispiele gibt es wohl tausende. Und mal ganz ketzerisch gesagt, jede nicht erfolgte Geburt, die zum Verbraucher von nicht ausreichend vorhandenen Naturressourcen führt, bewirkt hier etwas.


 Antworten

 Beitrag melden
17.09.2021 10:41
avatar  PF75
#22
avatar

Vieleicht sollten diese Protestierer mal irgendwo in den Wald gehen und nfangen Bäume zupflanzen,wenns geht mit eigenem geld finanziert,das würde doch der Umwelt helfen.


 Antworten

 Beitrag melden
17.09.2021 11:12
#23
avatar

Einfach unbeachtet hungern lassen, so wie man andere "Aktivisten" angekettet, angeklebt oder abgeseilt hängen lassen sollte.
Sie haben diese Situationen freiwillig gewählt. Also sollen sie selbst damit klarkommen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
.Die geistige Blindheit breitet sich weiter aus: Immer mehr sehen nur noch, was ihnen ins Auge springt.
.E.Ferstl

.

 Antworten

 Beitrag melden
17.09.2021 11:18 (zuletzt bearbeitet: 17.09.2021 11:19)
#24
avatar

@DoreHolm ich begrüße deinen Beitrag in # 21. Mögen sich manche streiten oft helfen eben nur andere Maßnahmen. Ich stehe dazu.

Es ist besser, wenig zu wissen und dafür denken zu können. Dies zweifeln manche Leute an.

 Antworten

 Beitrag melden
17.09.2021 11:47
#25
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #21


Man kann das Eine tun und muß das Andere dabei nicht lassen. Wirksamer Umweltschutz ist immer die Summe vieler kleinster, kleiner und größerer Einzelmaßnahmen. ...usw.

Alles richtig, nur das alles mit solchen Aktionen wie Hungerstreik ect.pp. "erzwingen" zu wollen mittels
moralischer Geiselnahme von Politikern oder Unternehmern, das geht zu weit.

Es gibt wahlen, und wenn die nicht zum Erfolg, sprich Wahlsieg, führen, hat das Volk eben demokratisch abgestimmt.
Daß eine Minderheit, denn nichts anderes sind grünen Spinner, mit faschistisch anmutender Verbotskultur
ein ganzes Volk kommandieren, das funktioniert nicht.
Sinnvolle und vor allen Dingen machbare und bezahlbare Änderungen im Lebensstil, einverstanden.
Doch die kann noch nicht einmal die Grünencheffin umfassend anbieten, geschweige denn erklären.
Nur "Klima, Klima" rufen und recht leere Versprechungen nachschieben, das ist zu wenig.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
.Die geistige Blindheit breitet sich weiter aus: Immer mehr sehen nur noch, was ihnen ins Auge springt.
.E.Ferstl

.

 Antworten

 Beitrag melden
17.09.2021 11:50
#26
avatar

Das Klima der Erde regeneriert sich von selbst, wie die Geschichte gezeigt hat. Das Wesen Mensch wird auf der Strecke bleiben in naher oder etwas fernerer Zukunft!

Démerde-toi !

 Antworten

 Beitrag melden
17.09.2021 12:27
#27
avatar

Zitat von Blitz_Blank_Kalle im Beitrag #26
Das Klima der Erde regeneriert sich von selbst, wie die Geschichte gezeigt hat. Das Wesen Mensch wird auf der Strecke bleiben in naher oder etwas fernerer Zukunft!


Ich würde hier aber nicht von Regenerierung sprechen. Das würde in dieser Definition bedeuten, es stellt sich der Zustand wie vor z.B. 30 Jahren wieder ein. M.E. sollte es heißen, es stellt sich en Gleichgewicht im Klima ein. Ob dieses dann allerdings ein komfortables Leben der Gattung Mensch wie gewohnt bietet, ist fraglich. Wenn unsere Gattung eine solche Änderung nicht überlebt, dann werden auch nahezu alle höheren anderen Lebewesen verschwinden.


 Antworten

 Beitrag melden
17.09.2021 12:40
#28
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #27
Wenn unsere Gattung eine solche Änderung nicht überlebt, dann werden auch nahezu alle höheren anderen Lebewesen verschwinden.


Und niemand ist dann mehr da, der tagtäglich Krokodilstränen heulen kann wegen der Generationen, die in einer Million Jahre leben werden.

Darüber macht man sich nämlich Gedanken bei der Atom-Endlagerung.
Wer in solchen Dimensionen denkt, der hat in meinen Augen einen an der Waffel.
Wo war die Menschheit denn VOR einer Million Jahren ?
Es gab den Homo erectus, https://de.wikipedia.org/wiki/Homo_erectus

Was in weiteren 1000000 Jahren existieren könnte, wer will das heute vorraussagen ?

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
.Die geistige Blindheit breitet sich weiter aus: Immer mehr sehen nur noch, was ihnen ins Auge springt.
.E.Ferstl

.

 Antworten

 Beitrag melden
17.09.2021 14:17
avatar  R-363
#29
avatar

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #25
Doch die kann noch nicht einmal die Grünencheffin umfassend anbieten, geschweige denn erklären.

Woher soll die das auch können, so ohne richtigen Abschluss von irgendwas. Aber von Stromspeicherung im Netz schwafeln. Mein Meister rotiert im Grabe …

Soldat vom 01.11.1971 bis 30.06.2006 StOFä (NVA) a.D.; StFw a.D.

 Antworten

 Beitrag melden
17.09.2021 14:52 (zuletzt bearbeitet: 17.09.2021 15:00)
#30
avatar

Nach der Niederlage in Afghanistan haben wir uns aufgeregt. Es gab Proteste!
Inzwischen kommt heraus das die Lage in Mali gleichgelagert ist und C.C ohne sich mit dem Amt für Auswärtige Angelegenheiten abzustimmen ihren eigenen Weg geht!
Wo leben wir nur und da regen wir uns hier über Harmlosigkeiten auf, es ist für mich die Folge versagter Politik und der Verachtung derzeitiger Politik. Dafür stehe ich!
Nur weil plötzlich russische Söldner da auch kämpfen sollen als eine Art Söldnerarme kochen nun die verschwiegen Sachverhalte hoch.

Es ist besser, wenig zu wissen und dafür denken zu können. Dies zweifeln manche Leute an.

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!