Kleintierhaltung

  • Seite 1 von 3
22.08.2021 16:49
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Habe zurzeit ein Problem mit einem noch nicht identifizierten Eierdieb.

Nach der vorsommerlichen Legefaulheit sind die Hühner nicht wieder in Schwung gekommen.

Jetzt habe ich vermehrt ausgefressene Eier auf dem Grundstück gefunden.

Es passiert schon mal, dass sich eine Henne im Hühnerhof eine Ecke sucht um ein Nest anzulegen. Deswegen kontrolliere ich die Stellen fast täglich. Die Hühner sind ja nachts im Stall eingesperrt und da kommt kein Eierdieb hinein. Es kann eigentlich nur im Laufe des Tages sein, dass da jemand die Eier aus dem Nest holt.

Jetzt habe ich seit einigen Tagen den Hühnern bis ca. 15 Uhr eine Stallpflicht verordnet und siehe da, die Produktion scheint zu funktionieren.

Habe nun eine Wildkamera aufgestellt welche von 22 Uhr bis 14 Uhr aktiv ist.

Da bin ich mal gespannt. Ich tippe auf Waschbär, denn da gab es schon Probleme im Ort. Weiß aber nicht ob die auch tagsüber kommen.

Uli


 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2021 16:53
avatar  Ebro
#2
avatar

Oder Friedenstauben???

Sorry, das kam von ganz alleine aus der Tastatur....!

ich werde nicht mehr diskutieren mit dummen Menschen, um meine Argumente zu erklären. Hat hier sowieso keinen Sinn. Ich werde lernen, diese Menschen zu meiden. Nichts ist wichtiger, als die persönliche Ausgeglichenheit im Alter


 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2021 16:58
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Die Friedenstauben haben sich jetzt wohl selbstschreibende Tastaturen zugelegt, damit sie gute Ausreden für unpassende Beiträge haben?

Uli


 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2021 17:41
avatar  Ebro
#4
avatar

Vielleicht auch für Dich eine Variante?

ich werde nicht mehr diskutieren mit dummen Menschen, um meine Argumente zu erklären. Hat hier sowieso keinen Sinn. Ich werde lernen, diese Menschen zu meiden. Nichts ist wichtiger, als die persönliche Ausgeglichenheit im Alter


 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2021 18:02
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

Eröffne doch ein eigenes Thema für Deinen Quark, da kannst Du dann Deinen Frust rauslassen.

Da kannst Du dann auch sicher sein, dass ich mich nicht bedanke oder Beiträge verfasse.

Uli


 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2021 18:17
#6
avatar

Zitat von Fall 80 im Beitrag #1
...Ich tippe auf Waschbär...


Möglich, ich sah bei mir im Garten auch schon mal am hellichten Tag einen großen alten und etwas zerzausten Steinmarder auf Nahrungssuche, fressen die eigentlich auch Hühnereier?

1. Kompanie, MSR 3, Soldat, Gefreiter


 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2021 18:32
#7
avatar

Steinmarder fressen Eier sehr gern.Eier werden auch in Fallen als Köder verwendet.Früher haben viele Bauern den Marder toleriert.Der hat sich mal ein Ei geholt,aber Mäuse und Ratten getötet.Nager sind seine Nahrungskonkurenten.die paar Eier hat der Bauer verschmerzen.Man sagt,da wo der Marder wohnt,jagt er nicht(Geflügel).Ich würde mich für diese Aussage nicht verbürgen.Der Baummarder,der nächste Verwandte des Steinmarders,lebt nur im Wald und meidet menschliche Ansiedlungen.


 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2021 18:36 (zuletzt bearbeitet: 27.01.2022 07:49)
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

gelöscht


 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2021 18:48
avatar  andyman
#9
avatar

Den Steinmarder hab ich auch schon im Haus und Auto gehabt,konnte ihn aber erfolgreich vertreiben.Das er Eier frißt ist bekannt,allerdings gilt er eher als nachtaktiv,ich hab ihn aber auch mal am Tag mitten im Dorf gesehen.
Lgandyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2021 18:49
#10
avatar

Es gehört zu meinem Berufsbild,mich mit Raubzeug auszukennen. Im heutigem Wohnumfeld gibt es große Probleme mit Marder und.Waschbär.Wir dürfen nur vergrämen,was natürlich nicht funktioniert.Nur Jagdausübungsberechtigte dürfen Fallen stellen.Die Absicherung der Gebäude ist das einzige probates Mittel um Raubzeug dauerhaft fern zu halten.


 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2021 19:29
avatar  Ebro
#11
avatar

Zitat von Fall 80 im Beitrag #5
da kannst Du dann Deinen Frust rauslassen


Warum sollte ich denn Frust haben, höchstens über recht komische unangenehme Zeitgenossen.
Ansonsten bin ich vollkommen zufrieden und mit mir im Reinen....!

ich werde nicht mehr diskutieren mit dummen Menschen, um meine Argumente zu erklären. Hat hier sowieso keinen Sinn. Ich werde lernen, diese Menschen zu meiden. Nichts ist wichtiger, als die persönliche Ausgeglichenheit im Alter


 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2021 19:50 (zuletzt bearbeitet: 22.08.2021 20:09)
avatar  ( gelöscht )
#12
avatar
( gelöscht )

Der Hühnerhof ist von Gebäuden umgeben und wird nur wenig von uns betreten.

Wie schon geschrieben, dass Problem besteht nicht in der Nacht im Stall sondern am Tag, wenn der Stall auf ist und die Hühner ins freie können.

Der Stall ist zwar sehr hell und sonnig, aber generelle Stallpflicht will ich meinen Hühnern nicht antun. Marder sind auch schon mal in der Scheune und haben auch schon mal eine Henne geköpft, welche Nachts nicht im Stall war. Insgesamt sind sie aber nie ein echtes Problem gewesen.

Uli


 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2021 20:00
avatar  Ehli
#13
avatar

Tierische Eierdiebe im Hühnerstall
Wenn du trotz verschlossenem Stall feststellen musst, dass deine Hühner zwar Eier legen, sie aber über Nacht oder am Tag verschwinden oder aufgebrochen auf dem Boden legen, kommen verschiedene Eierdiebe in Frage. Der klassische Hühnerschreck, der Fuchs, wird es normalerweise nicht sein, denn er würde sich zunächst das Federvieh schnappen. Bleibt dieses aber unversehrt, ist es häufig ein anderes Tier, das Eier aus dem Hühnerstall holt.
Hühnereier sind für viele Tiere ein echter Gaumenschmaus. Je nach Zustand der übrig geblieben Schalen kannst du unter Umständen darauf schließen, welcher Dieb sich hier zu schaffen gemacht hat. Findest du im Stall oder in der nächsten Umgebung aufgebrochene oder ausgesaugte Eier, kann das auf ein kleineres Tier hindeuten, das die Eier nicht weit wegtragen kann. In Frage kommen hier etwa Ratten oder Hermeline, die sich gerne an Ort und Stelle an den Eiern laben.
https://www.garta.de/garten/welches-tier...m-huehnerstall/

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2021 20:07
avatar  ( gelöscht )
#14
avatar
( gelöscht )

Die Eier verschwinden ja am Tage und nicht in der Nacht. Der Stall ist so dicht, dass Nachts auch kein Raubzeug reinkommt. Kann eigentlich nur ein Marder oder ein Waschbär sein.

Uli


 Antworten

 Beitrag melden
22.08.2021 20:51 (zuletzt bearbeitet: 22.08.2021 20:52)
#15
avatar

Zitat von Fall 80 im Beitrag #14
...Waschbär...


Hier hab ich einen gefangen, einen Waschbären, in der hintersten Ecke meines ziemlich großen Garten, da wo alles erstmal abgelagert wird. Da hebt gerade ein Maulwurf und das interessiert ihn. Habe davon aber auch kurze Filmsequenzen, wo dann noch ein Igel dazu kommt und beide dann ablauernd und mit gewissem Abstand voneinander auf den Maulwurf(...oder aber auch möglich, dass sich der Igel nur fette Regenwürmer erhofft) oder der Dinge, die passieren könnten, warten.

1. Kompanie, MSR 3, Soldat, Gefreiter


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!