Dienstzeiten / Dienstgrade bei den Bootskompanien

  • Seite 4 von 4
20.07.2021 17:51 (zuletzt bearbeitet: 20.07.2021 18:27)
avatar  wozan
#46
avatar

Zitat von schnorchel
... der kann doch auch von der Grenzbrigade Küste gewesen sein, oder gab es da bei der Uniform Unterschiede?


Kleine Unterschiede zwischen den Uniformen der Grenzbrigade Küste und den Bootseinheiten der Grenztruppen gab´s schon, doch die waren wohl nicht von jedem und nicht gleich auf Anhieb zu erkennen. Bei beiden Truppenteilen waren die Schulterklappen/Schulterstücke der Kulanis (Winteruniform) grün paspeliert. Doch wie bei der Sommeruniform konnte man die Grenztruppen von der Grenzbrigade allein an den Mützenbändern und unter Umständen auch an den roten Sonderlaufbahnabzeichen der Blusen und Kulanis unterscheiden, welche am linken Ärmel unter den gelben Dienstlaufbahn und den Dienstgradabzeichen getragen wurden. So gab es bei der VM und der GBK 20 verschiedene Sonderlaufbahnabzeichen, während bei den Matrosen und Unteroffizieren der Grenztruppen davon nur die Laufbahnabzeichen Navigation, Mot-Technik und Funk getragen wurden.
Dazu kam dann das Mützenband, bis 1973 mit der Aufschrift "Grenztruppen" und ab 1974 "Grenztruppen der DDR", während bei der Grenzbrigade "Grenzbrigade Küste" zu lesen war. Und nach dem 30.Jahrestag der Grenztruppen wurde ab 1976/77 außerdem das grüne Ärmelband "Grenztruppen der DDR" am linken Unterarm des Kulanisgetragen, welches es bei der Grenzbrigade nicht gab.


 Antworten

 Beitrag melden
20.07.2021 18:43
avatar  Fred.S.
#47
avatar

zu 46
Hast es sehr gut geschrieben, wozan. mfg. Fred


 Antworten

 Beitrag melden
20.07.2021 20:35 (zuletzt bearbeitet: 20.07.2021 20:36)
avatar  Jörg
#48
avatar

Ich Erinnere mich noch an einen Matrosen auf der Boko , der trug den Taucherhelm auf dem Ärmel. War aber nur für ein halbes Jahr auf der Kompanie . Über den gab es die tollsten Gerüchte , vom Degradierten bis zum Schwedtkandidaten .Außer , wohl dem KC ,wusste keiner was genaues .Der durfte auch nicht im GD eingesetzt werden, gehörte zum Kompanietrupp und schob eigendlich fast nur Wachposten Einheit. Eins der Gerüchte war , Körperverletzung gegenüber eines Vorgesetzten . Vor Schedt rettete ihm wohl Vitamin B . Das war aber auch eine Maschine.... . Aber sehr Verschwiegen und Unzugänglich . Ein Einzelgänger wie aus dem Bilderbuch ! Was einem alles noch so Einfällt.. 🙂


 Antworten

 Beitrag melden
20.07.2021 21:24
avatar  wozan
#49
avatar

Zitat von Jörg im Beitrag #48
... Erinnere mich noch an einen Matrosen auf der Boko , der trug den Taucherhelm auf dem Ärmel. (...) Der durfte auch nicht im GD eingesetzt werden, gehörte zum Kompanietrupp und schob eigendlich fast nur Wachposten Einheit.(...)


Eventuell wurde er nicht im Grenzdienst eingesetzt und schob nur Wache, gerade weil er das Laufbahnabzeichen der Taucher trug, ein ausgebildeter Taucher war und deshalb zum Kompanietrupp gehörte. Welche Aufgaben hatte denn der "Kompanietrupp" überhaupt?


 Antworten

 Beitrag melden
20.07.2021 21:59
avatar  Jörg
#50
avatar

# 49 Zum Kompanietrupp gehörten der Heizer, die Kraftfahrer ,die Küchencrew , der Waffenmaat . Die machten alle , in der Regel , keinen Grenzdienst . Nur in Fällen wo die Luft brannte .
Der Taucher hatte nach meinem Wissen keine Kantenbestätigung und schon gar keine Bootsbestätigung von der Abt.Sicherheit . ( V2000 ) Deutete schon alles auf Strafversetzung zu uns hin. Übrigens unser Heizer auch nicht .Der brauchte auch nicht an den Kanten .


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!