Unwetter-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen

  • Seite 1 von 23
15.07.2021 19:36
#1
avatar

In den letzten Tagen hat es schon ordentlich geregnet in weiten Teilen Deutschlands und heute Nacht sind dann mehrere Talsperren gebrochen und haben ganze Ortschaften geflutet. In der Eifel sind mehrere Häuser eingestürzt, zahlreiche Menschen werden noch vermisst. Die Zahl der Toten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz liegt aktuell bei 42.

https://www.tagesschau.de/inland/unwette...nrw-rp-101.html

Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


 Antworten

 Beitrag melden
15.07.2021 21:16
avatar  Ehli
#2
avatar

Dresden - Nach den schweren Unwettern im Westen Deutschlands mit Dutzenden Toten in NRW und Rheinland-Pfalz hat auch Sachsen Hilfe angeboten.
"Das Hochwasser ist eine Katastrophe von nationaler Tragweite", sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) am Donnerstag.
Laut Kretschmer bot der Freistaat den Landesregierungen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen Hilfe zur Beseitigung der Unwetterschäden an.
Zugleich sagte er: "Diese betroffenen Regionen brauchen schnelle und unbürokratische Unterstützung vonseiten des Bundes, so wie sie auch Sachsen beim Jahrhunderthochwasser 2002 erhalten hat."
https://www.tag24.de/nachrichten/regiona...hwasser-2045424
Ehli

Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
15.07.2021 21:58 (zuletzt bearbeitet: 15.07.2021 22:01)
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Furchtbar, meine Frau und ich haben uns besprochen das wir auch privat was nicht geringes spenden.
Viele haben keine Versicherung weil die Versicherer so etwas von vornherein ausschließen und was der Staat gibt wird überschaubar sein.


 Antworten

 Beitrag melden
15.07.2021 22:16 (zuletzt bearbeitet: 15.07.2021 22:51)
avatar  harbec
#4
avatar

... das ist eine wirklich nationale Katastrophe, die ihresgleichen sucht. Ich schaue
gerade NTV und Phönix im Wechsel. Es sind grausame Bilder, die dort gezeigt werden.
Allen dortigen Betroffenen in dem Landstrich ist meine wirkliche Anteilnahme gewiss!

Gruß Hartmut

 Antworten

 Beitrag melden
15.07.2021 22:56
avatar  Ehli
#5
avatar

2002 und 2013 hatte es es uns in Dresden und weiteren Städten heim gesucht.
Die Unterstützung der anderen Bundesländern war Klasse.
Viele Bürger haben alles oder viel verloren. Mein Verlust betrug nur knapp 10.000 Euro.
Wie gesagt viele Hausbesitzer hatten keine Versicherung und bekamen auch später keine ,wenn die Häuser in
Hochwassergebieten liegen.
Viele werden sich eine Versicherung nicht mehr leisten können, denn die Preise werden enorm steigen.
Ehli

Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
15.07.2021 23:17
#6
avatar

In dem Moment, wo es so viele Todesopfer gibt und man weiß, daß es unter gleichen Bedingungen anderswo den gleichen Verlauf hätte bleibt nichts als Ohnmacht übrig.
Was will man da noch für Ratschläge erteilen ?
Die Regengebiete bleiben neuerdings länger "hängen", ziehen wegen geringer Druckunterschiede langsamer weiter, diese wiederum sind in zu geringen Temperaturunterschieden zwischen Arktis und Äquator begründet, mithin eine Auswirkung des Klimawandels.
Vielleicht reichte es nicht mehr, groß zu denken statt groß zu handeln.


 Antworten

 Beitrag melden
15.07.2021 23:46
avatar  Ebro
#7
avatar

Ich werde es halten wie @Hanum83 im Beitrag 3.
Bin ja derzeit noch im relativ trockenen Berlin im Urlaub, aber man hat mir Bilder von meinem Nachbarort geschickt, indem mein Handballclub beheimatet ist. Meine Fresse ,sowas braucht kein Mensch....!!!
Aber meine Sorge um die Heimfahrt am Samstag wird dadurch auch nicht geringer der Zugverkehr in der unmittelbaren Nähe des Rheins, der Aare ist wohl derzeit ausgesetzt wegen unterspülten Gleisen.
Aber im Vergleich zu den wirklich Betroffenen ist ja meine Sorge nur pille-palle.

Selbst Akademiker mit Diplom sind nur marginal intelligent

 Antworten

 Beitrag melden
16.07.2021 07:11 (zuletzt bearbeitet: 16.07.2021 08:35)
avatar  ( gelöscht )
#8
avatar
( gelöscht )

Habt ihr das gelesen mit den 9 toten Behinderten?
Die konnten scheinbar nicht raus als das Wasser kam, da friert es einen richtig wenn man sich das vorstellt.


 Antworten

 Beitrag melden
16.07.2021 11:38
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

2002 ging es auch schnell, hat den ganzen Tag geschüttet wie aus Eimern, als ich späten Nachmittag aus Chemnitz von der Arbeit heim gefahren bin, schwammen in einer Senke auf der damals tieferen Gegenspur da die AB neu gebaut wurde, schon Autos.
In Niederdorf war bei der Abfahrt Land unter.
Hatte einen hochbeinigen Pickup, kam ich gerade so noch durch, war schon Bugwelle aber der Motor ging zum Glück nicht aus.


 Antworten

 Beitrag melden
16.07.2021 13:33
#10
avatar

Nur traurig.
Unverständlich was LASCHET in seinem Pressegespeäch gestern von sich gibt.
Nu führt er gar einen modernen Wahlkampf auf den Rücken der Opfer.
Er redet von Umwelt usw.
War nicht er einer der Politiker die gegen den Kohleausstieg waren???!!! Nun seine Drehung um 180Grad.
Plammabel höchster Klasse von ihn sein Wirken auf der abendlichen Pressekonferenz. Man stelle sich vor er möchte Kanzler werden mehr als abartig.

Es ist besser, wenig zu wissen und dafür denken zu können. Dies zweifeln manche Leute an.

 Antworten

 Beitrag melden
16.07.2021 13:45 (zuletzt bearbeitet: 16.07.2021 13:52)
#11
avatar

Mal eine Presseveröffentlichung.

https://www.t-online.de/unterhaltung/tv/...sert-sich-.html

Der rote Vorturner war ja auch unterwegs und die grünen Ritter hatten da eine unsägliche Meinung.

Es ist besser, wenig zu wissen und dafür denken zu können. Dies zweifeln manche Leute an.

 Antworten

 Beitrag melden
16.07.2021 13:57 (zuletzt bearbeitet: 16.07.2021 13:58)
#12
avatar

Hallo, #10,11
ich stimme Dir voll zu, die sollen den Menschen helfen die alles verloren haben und keinen verdeckten Wahl-
kampf machen, denn das ist eine Frechheit. Die Buwe hat bestimmt Technik, damit sie sofort loslegen können.
Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
16.07.2021 14:27
avatar  Fall 80
#13
avatar

Die Politiker werden sich doch das Hochwasser nicht gewünscht haben?

Hochwasser im Wahlkampf und Spitzenpolitiker der Volksparteien in Gummistiefeln und Regenmantel rufen bei mir einige alte Bilder auf den Schirm. Das hatten wir schon öfters und nicht nur 2002.

Uli

Herr (wer auch immer) gib mir die Kraft, Dinge zu ändern, welche man ändern kann. Die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, welche man nicht ändern kann und die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Auf Grund meiner direkten Art, werde ich sehr oft missverstanden. Das ist schon immer so und ich kann damit umgehen.


 Antworten

 Beitrag melden
16.07.2021 14:39 (zuletzt bearbeitet: 16.07.2021 14:42)
#14
avatar

Nein, nicht wünschen, sagt niemand und hegt auch nicht solch Gedanken. Habe ich auch nicht zum Ausdruck gebracht!!!
Vielmehr als zur weiteren Befeuerung ihres Walkampfes nutzen und plötzliche Umdenken einbeziehen!

Es ist besser, wenig zu wissen und dafür denken zu können. Dies zweifeln manche Leute an.

 Antworten

 Beitrag melden
16.07.2021 14:45
avatar  Fall 80
#15
avatar

So hatte ich das auch nicht gemeint, mir ging es nicht um Deinen Beitrag.

Uli

Herr (wer auch immer) gib mir die Kraft, Dinge zu ändern, welche man ändern kann. Die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, welche man nicht ändern kann und die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Auf Grund meiner direkten Art, werde ich sehr oft missverstanden. Das ist schon immer so und ich kann damit umgehen.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!