Unwetter-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen

  • Seite 4 von 19
17.07.2021 12:28
avatar  RalphT
#46
avatar

Ich stelle mir das bei den Härtefällen gerade so vor. Gestern war einer im Radio und sagte: Ich habe gerade meine Wohnung, meine Arbeit und mein Auto verloren.

Das muss doch der SuperGau für einen sein. Wahrscheinlich war gerade nicht in der Wohnung, als die vom Wasser weggerissen wurde und kann nur noch das als Eigentum nennen, was er gerade an hat.
Wie geht es für solche Leute weiter? Die brauchen, sofern gesund, sofort eine Bleibe. Und das nicht nur für ein paar Tage. Dann braucht der Mensch Bares. Der muss essen und sich vielleicht neue Kleidung kaufen. Wahrscheinlich sind mit der Wohnung auch alle wichtigen Papiere weg.
Dann muss er sich eine neue Wohnung suchen. Wie geht das ohne einen Job? Wie kommt er an Hilfsgelder? Wie hoch sind die? Kann er sich davon vielleicht nur eine neue Couch und einen Herd kaufen? Fragen über Fragen.
Es hört sich immer so toll an, wenn unsere Minister vor Ort mit Fernsehteams Mitleid bekunden. Ok, das ist schon mal nicht verkehrt. Aber die richtige Hilfe läuft beim Amt. Gibt es erst mal auf dem kurzen Dienstweg Notfallgeld?
Ich glaube nicht, dass der Staat den Leuten das Haus oder die Wohnung voll bezahlt. Wahrscheinlich nur einen kleinen Teil. Was ist, wenn der Geschädigte neues Geld von Bank braucht, aber man ist schon zu alt dafür?

Pech gehabt?

Echt Scheiße für manche Leute dort.


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2021 12:45
avatar  Hanum83
#47
avatar

Ich denke mal das die Banken sowieso keine Kredite mehr für Gebäude in Flutarealen ausreichen, die werden wie die Versicherer detaillierte Karten besitzen wo große Flächen rot markiert sind.

--------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2021 12:45
avatar  max.S
#48
avatar

Bin fassungslos, diese Nachricht kam gerade per WhatsApp.
Wir haben einen langjährigen guten Bekannten verloren.

________________________________________________________________________________________________________
Wer seine Meinung schon gebildet hat, lässt sich nur ungern mit Argumenten und Tatsachen verwirren.

 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2021 13:11 (zuletzt bearbeitet: 17.07.2021 13:18)
#49
avatar

@Max.S wenn ich dein Posting#48 gerade lese kommen mir die Tränen. Schlimm, schlimm.
Wenn ich dann den Bericht zur Lu... LASCHET lese, das man ganz einfach der Presse und dem Lagezentrum vorschreiben wollte wo dieses extra für Lu... Laschet verlegt werden sollte kommt mir das kalte Kotzen. Der Mann, hat er überhaupt noch Charakter und ein Gewissen gegenüber dem Bürger.
Er läßt doch wirklich nichts unversucht das eigene "Ich" in den Vordergrund zu rücken. Wahlkampf auf bisher nicht dagewesener Ebne.

https://www.t-online.de/nachrichten/deut...gen-lassen.html


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2021 13:24 (zuletzt bearbeitet: 17.07.2021 13:25)
#50
avatar

Nun wird ja Laschet schon dafür verantwortlich gemacht, dass alles so eng bebaut wurde.
Ich erinnere daran, dass in den vergangenen 50 Jahren in NRW fast nur die SPD regierte, dazu lange Zeit mit den Grünen.
Die Gebäude in den Flut-Gebieten dürften kaum alle seit 2017 gebaut worden sein.


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2021 13:30
#51
avatar

#50
Hallo,
Du hast Recht, in Deutschland vergisst man schnell wenn man selbst auch mit verantwortlich ist und war.
Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2021 13:41
avatar  RalphT
#52
avatar

Hallo MaxS,

ich weiß jetzt nicht in welcher Beziehung zu dem Bekannten standest, aber ich spreche dir mein Beileid aus.


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2021 15:02
avatar  R-363
#53
avatar

Zitat von Hanum83 im Beitrag #36
Frau Merkel hätte sich Gestern in den Flieger setzen sollen,

Warum? Was soll die da auch noch, so als „Bundeskanzlerin auf Abruf“ (oder „lame duck“, wie die Amis es zu nennen pflegen). Die ganzen Bundespolitiker sollen bleiben wo sie sind und von ihrem Dienstsitz aus ihre Zu- und Mitarbeiter antreiben, dass die Hilfe in die Gänge kommt. Da versuchen gerade genügend Hirnis, sich auf dem Leid der Betroffenen zu profilieren.

Soldat vom 01.11.1971 bis 30.06.2006 StOFä (NVA) a.D.; StFw a.D.

 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2021 15:04
#54
avatar

Zitat von Fred.S. im Beitrag #45
Hoffentlich werden die Bürger, die aus ihren Häusern mussten und die noch bewohnbar stehen, nicht von Plünderern heimgesucht.
Die sollte man auf der Stelle erschießen.
Und das häßliche Volk von Schaulustigen, festhalten und zwingen an den Aufräumarbeiten an der Stelle wo sie gaffen SOFORT 8 Stunden zu helfen.
Solidarität --- das Wort kennt das Volk nicht nur vom Hörensagen her. Wenn man die Bilder von den Aufräumarbeiten sieht, erlebt man es in der Praxis.
Solidarität der Politiker aller Parteien ( AfD vielleicht eine Ausnahme dabei ) gibt bei bei den Diätenerhöhungen im Bundestag. Fred

Ergänzung:
Naja, Erschießen geht leider nicht. Sofortige 24 Stunden Aufräumarbeiten und eine Geldstrafe von einigen Tausend Euro. Fred


... ähnliche Gedanken hatte ich auch, es müsste für Plünderer eine Strafe in Art von Kriegsrecht geben, so unvorstellbar wie das auch ist, so unvorstellbar sind solche Verbrechen und solche Verbrecher für mich.
Ich habe dort einen entfernten Bekannten den ich vorgestern anschrieb, er lebt, sein Haus steht noch aber er ist als Helfer (Rotkreuz) im Dauereinsatz und hatte schon bei Corona als Helfer extreme Einsätze durch machen müssen.

-------------------------------
Grün ja grün war'n alle meine Streifen
-- Harbker EK-Zappel 79-2 --


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2021 15:33 (zuletzt bearbeitet: 17.07.2021 15:35)
#55
avatar

Einen besonderen Dank an die vielen Helfer vor Ort ein Pfui für die Politiker quer Beet, besonders den "Grünen" die an die Macht wollen aber dazu nicht im geringsten fähig sind.
Bisher habe ich noch kein Word eines grünen Spitzenpolitiker vernommen der sich fachlich dem Thema stellt. Warum?
Weil sie lieber den Bürger ausnehmen und verdummen. Grundsätzlich schieben sie alles auf den Klimawandel. Das ist ihr ausgemachtes Ziel.
Habe da mal noch einen Link zu einen Pressebericht angefügt. Freue mich sehr für diesen Bericht da ich mich in vielen Dingen wiederfinde.

https://www.t-online.de/nachhaltigkeit/i...it-kommen-.html


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2021 15:48 (zuletzt bearbeitet: 17.07.2021 16:02)
#56
avatar

Ich fand den "Kommentar" gestern in den Tagesthemen sehr passend.
Mich hat die Flutkatastrophe selbst sehr betroffen gemacht, da wir vor wenigen Tagen in der Eifel noch im Urlaub waren.

Klauwida

PS: Fehler korrigiert


 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2021 16:11
avatar  Hanum83
#57
avatar

Zitat von R-363 im Beitrag #53
Zitat von Hanum83 im Beitrag #36
Frau Merkel hätte sich Gestern in den Flieger setzen sollen,

Warum? Was soll die da auch noch, so als „Bundeskanzlerin auf Abruf“ (oder „lame duck“, wie die Amis es zu nennen pflegen). Die ganzen Bundespolitiker sollen bleiben wo sie sind und von ihrem Dienstsitz aus ihre Zu- und Mitarbeiter antreiben, dass die Hilfe in die Gänge kommt. Da versuchen gerade genügend Hirnis, sich auf dem Leid der Betroffenen zu profilieren.

Warum?
Weil es sich einfach gehört das bei so einer Katastrophe die Regierungschefin in der Hauptstadt ist um zum Beispiel sofortige finanzielle Hilfen anzuweisen.
Auf den Märchenonkel Steinmeier und sein Gequatsche können allerdings die Leute vor Ort wirklich verzichten.

--------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2021 16:15
avatar  R-363
#58
avatar

Zitat von Hanum83 im Beitrag #57
Weil es sich einfach gehört das bei so einer Katastrophe die Regierungschefin in der Hauptstadt ist

Das ja. Ich hatte das so verstanden, dass sie umgehend nach RLP oder NRW düsen sollte.

Soldat vom 01.11.1971 bis 30.06.2006 StOFä (NVA) a.D.; StFw a.D.

 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2021 16:22
avatar  R-363
#59
avatar

Übrigens: Weil jetzt ausschließlich der Klimawandel Schuld an der Katastrophe sei soll, hier mal die Hochwasser aus vergangener Zeit im Kreis Ahrweiler. Aber lest selber.

https://www.kreis-ahrweiler.de/kvar/VT/h.../hjb1983.25.htm

Und da hat noch kein Mensch das Klima verändert, das Ozonloch geschrottet oder die ganze Erde erwärmt. Und „Greta“ war noch ein respektierlicher Name.

Soldat vom 01.11.1971 bis 30.06.2006 StOFä (NVA) a.D.; StFw a.D.

 Antworten

 Beitrag melden
17.07.2021 16:46
avatar  Fall 80
#60
avatar

Zitat von R-363 im Beitrag #59
Übrigens: Weil jetzt ausschließlich der Klimawandel Schuld an der Katastrophe sei soll, hier mal die Hochwasser aus vergangener Zeit im Kreis Ahrweiler. Aber lest selber.

https://www.kreis-ahrweiler.de/kvar/VT/h.../hjb1983.25.htm

Und da hat noch kein Mensch das Klima verändert, das Ozonloch geschrottet oder die ganze Erde erwärmt. Und „Greta“ war noch ein respektierlicher Name.




@R-363 Ja das stimmt, so bis vor ca. 100 das sind Wetterereignisse welche man nicht mit den Entwicklungen der letzten Jahre begründen kann.

Aber was hat man daraus gelernt? Wieviel der schon mal durch die Fluten geschädigten Flächen wurden den Flüssen entzogen und bebaut? Auch die landwirtschaftliche Nutzung hat sich verändert.

Klima ist ja nur die Aneinanderreihung und die Mittelwerte der Wetterereignisse über einen größeren Zeitraum.

https://www.bpb.de/gesellschaft/umwelt/k...und-klimawandel

Wenn man die Zeiträume beachtet kann man Klima und Wetter nicht generell von einander trennen.

Die weltweiten Veränderungen kann man heute ja sehr gut recherchieren. Der Temperaturanstieg und auch der Anstieg des Meeresspiegels erfolgt ja nicht gleichmäßig über die Welt verteilt.

Wir hier in Deutschland kommen da momentan noch ganz glimpflich weg. Der Rückgang der Gletscher ist fast weltweit zu verzeichnen. Mit der Erwärmung haben wir seit Jahren mit eingewanderten Insekten und Pflanzen aus wärmeren Regionen zu tun.

Uli

Herr (wer auch immer) gib mir die Kraft, Dinge zu ändern, welche man ändern kann. Die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, welche man nicht ändern kann und die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Auf Grund meiner direkten Art, werde ich sehr oft missverstanden. Das ist schon immer so und ich kann damit umgehen.

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!