Unwetter-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen

  • Seite 16 von 23
24.07.2021 12:45
avatar  RalphT
#226
avatar

Zitat von buschgespenst im Beitrag #220
Privat? Gänge schon nur wollten die Kameraden der FW sicher mit ihrer Technik dort aushelfen...


Ich denke auch, dass das so ist. Was ich bis jetzt so aus den ungeschminkten Medien erfahren konnte, wollen die Leute wirklich helfen. Ich bin keiner vom THW oder von der Feuerwehr. Kann mir aber sehr gut vorstellen, dass man da nicht ohne einen Auftrag einfach hinfahren darf oder gar mit anpacken darf. Die Leute vor Ort wären mit Sicherheit dankbar. Und es wurden wohl schon öfters staatliche Hilfen abgewiesen. Hatte ich hier aber auch schon mal geschrieben. Da ist natürlich der Frust von den Leuten beim THW oder der Feuerwehr sehr groß.

Wer auch bei Frazenbuch ist, der kann mal nach Lohnunternehmen Markus Wipperfürth suchen. Der stellt fast im Stundentakt neue Videos ins Netz. So wie es aussieht, werden jetzt auch Bundeswehr, THW und die Feuerwehr zahlreicher. Scheint aber in den ersten Tagen Mangelware gewesen zu sein. Wer jetzt keinen Account zu Frazenbuch hat, der tippt das einfach bei google ein. Dort gibt es auch viele Videos von ihm.
Natürlich kamen seine Kommentare und Videos nicht immer gut beim "Staatsfernsehen" an. Manchmal meine ich, dass das ZDF die Aktuelle Kamera ist. Dieses Interview war schon eine Frechheit.

Man hatte jetzt auch den Verantwortlichen vom Katastrophenschutz vor der Kamera. Ich glaube das ist beim ZDF zu sehen.


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2021 12:47
#227
avatar

Zitat von Ehli im Beitrag #222
In Dresden hat das damals besser geklappt, es gab ja auch einen Stab, der alles geleitet hat.

Niemand kann alles. Man kann sich Hilfe holen und/ oder beraten lassen.

Klauwida


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2021 12:55
avatar  RalphT
#228
avatar

Zitat von Klauwida im Beitrag #227
Niemand kann alles. Man kann sich Hilfe holen und/ oder beraten lassen.


Absolut richtig. Jeder kann was auf seiner Art. Wer behauptet er kann alles, den würde ich sofort wegschicken.
In den betroffenen Gebieten läuft mit Sicherherheit einiges nicht rund. Aber wenn was nicht richtig läuft, dann bessert man nach. Auf jeden Fall kann man dort durch Hilfe nichts verkehrt machen. Wenn man nichts macht, dann ist das ein Fehler.


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2021 13:02
#229
avatar

Vielleicht wären an dem Standpunkt dann auch zuviele Hilfskräfte und man hat es deshalb abgesagt? Muß schon alles etwas organisiert ablaufen. Wenn jeder helfen will, käme es möglicherweise irgendwann zum völligen Chaos, womit wohl niemanden geholfen wäre.

Démerde-toi !

 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2021 13:18
avatar  RalphT
#230
avatar

Zitat von Blitz_Blank_Kalle im Beitrag #229
Vielleicht wären an dem Standpunkt dann auch zuviele Hilfskräfte und man hat es deshalb abgesagt?


Mit Sicherheit sind die Kräfte ungleich verteilt. Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass man in diesem riesigen Gebiet keine Verwendung dafür hat.


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2021 15:43
avatar  RalphT
#231
avatar

Ich habe gerade noch mal etwas gestöbert. Ja @Blitz_Blank_Kalle , jetzt sind einige Orte mit Helfern gut befüllt. In anderen, kleineren Orten scheint es aber noch an Helfer und schwerem Gerät zu fehlen. Derzeit rät wohl die Polizei von weiteren Hilfen ab, da alle intakten Zufahrtsstraßen komplett dicht sind. Die sollen wohl für die schweren LKWs freigehalten werden.

Hier mal wieder ein Video dazu:

https://scontent-mad1-1.xx.fbcdn.net/v/t...e1d&oe=61004A12


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2021 16:59
#232
avatar

Nutzt eigentlich hier im Forum von unserem König das Wetterauwetter.

=========================================
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius

 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2021 17:16
#233
avatar

Zitat
Keine Evakuierung
Stand: 24.07.2021, 13:40 Uhr
Aktuell ist keine Zwangsevakuierung vorgesehen. Bitte Ruhe bewahren.
Dieser Hinweis erfolgt, da derzeit nicht autorisierte Personen diesbezüglich Fehlinformationen verbreiten.
Wer jedoch seinen Aufenthaltsort vorsorglich verlegen möchte, findet Unterkunft in der Grundschule Ringen oder bei der Sportanlage Leimersdorf.


https://www.facebook.com/StadtBadNeuenah...222994218137624

Gepostet von der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler auf ihrer Facebookseite. Vor Ort werden leider mal wieder Fehlinformationen verbreitet.

Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2021 17:27
avatar  Ehli
#234
avatar

Die Einsatzkräfte der Dresdner Feuerwehr sind nach vier Tagen aus dem Flutgebiet in Rheinland-Pfalz zurückgekehrt. Dank gibt es aber auch für die Betroffenen vor Ort.
Alle Einsatzkräfte und Fahrzeuge der Dresdner Feuerwehren sind am Freitagabend aus dem Katastrophengebiet in Rheinland-Pfalz nach Dresden zurückgekehrt. Wie ein Sprecher mitteilte, wurden sie von den diensthabenden Feuerwehrabteilungen und der Einsatzleitung empfangen.
Am Dienstag waren 126 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr, den Stadtteilfeuerwehren, den Einsatzgruppen der Hilfsorganisationen und der 24. Medizinischen Taskforce Dresden zum Hilfseinsatz aufgebrochen.
https://www.saechsische.de/dresden/lokal...ck-5491979.html
https://www.tag24.de/dresden/feuerwehrei...zurueck-2055490

Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
24.07.2021 17:54
avatar  Hanum83
#235
avatar

Die Entscheidungsträger, auch die pissigen Provinzfürsten, machen nun wieder einen auf Politik, also Bürokratie.
Irgendwie wollen diese Nichtsnutze wieder zeigen daß sie ihr Geld wirklich nicht für umsonst bekommen.

--------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2021 11:13
#236
avatar

In den Kreisen Euskirchen und Rhein-Sieg war man wohl gut bewaffnet, sieht nicht alles aus wie über 75 Jahre alt.
https://www.tag24.de/justiz/polizei/waff...i-warnt-2054765

Jetzt spülte das Wasser einige Dinge frei.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
.Die geistige Blindheit breitet sich weiter aus: Immer mehr sehen nur noch, was ihnen ins Auge springt.
.E.Ferstl

.

 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2021 11:20
#237
avatar

Jetzt werden schon Spendenaufrufe zugunsten des THW und der Feuerwehr gefälscht:
https://www.rbk-direkt.de/news/37901/sta...r-spendenaufruf

Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2021 13:18 (zuletzt bearbeitet: 25.07.2021 13:22)
#238
avatar

Das mit den privaten Hilfseinsätzen ist so eine Sache, momentan reißen einzelne Aktivitäten Lücken in unsere Zugläufe, weil sich teilweise Personal für diese Einsätze freistellen läßt.
Für mich macht so etwas nur Sinn, wenn man
1.es zusätzlich zur regulären (wertschöpfenden) Arbeitszeit macht,
2. sinnvolle und wertvolle Kompetenzen oder Technik (auch als Team) einbringt, die vor Ort gefragt sind
3. persönlichen Verwandten hilft, denen allein die Anwesenheit vertrauter Personen Halt und Zuversicht gibt.
4. Zeit dazu hat, aus welchem Grund auch immer, ich persönlich wäre in meiner Endzeit bei der DB (als man monatelang Abruf zu Hause saß) dabei gewesen.
Die Anreise zu den verwüsteten Gebieten ist oft problematisch, da Zufahrten flächendeckend zerstört und schwer beschädigt sind.
Spannend wird die Instandsetzung von 600 km Bahnstrecken, die innerhalb von Monaten bzw. Jahren erfolgen soll, da man unter diesen Bedingungen vermutlich bürokratische Hürden niedrig legen muß und so allgemeine Erkenntnisse darüber gewinnen würde, wie gut wir ohne diese Diktatur der Wichtigtuer in Räten und Verwaltungen sein könnten und wie dramatisch Fachkräfte- und Materialengpässe wirklich sind.
Vielleicht denkt man auch an Verlegung und Rückbau total zerstörter Siedlungsabschnitte in der „Todeszone“ nach, da sich die Topografie ja nicht geändert hat und Wiederholungsfälle wie z. B. in Grimma nicht auszuschließen sind.
Es ist auch eine Herausforderung Möglichkeiten für das Recycling von Baustoffen, Autowracks und Anlagenteilen aus Produktionsstätten schnell und über kurze Wege zu erschließen, die Schrottsammler waren ja schon fleißig am Plündern, die müßten allerdings schnellstmöglich auch Auflagen zur Restberäumung des Geländes bekommen, sprich ein Claim von 1 qkm „Suchfläche“ ist komplett gesäubert von Geröll, Bauschutt und Unrat zu hinterlassen, das was bei Haushaltsauflösungen im Kleinen gelingt muß hier streckenweise im Großversuch geschafft oder zumindest versucht werden.
Vielleicht gibt es ja einen „Markt“ dafür.
Ob ich als Betroffener dort nochmal neu anfangen würde, weiß ich nicht aber die Zeit wird viele Wunden heilen, allerdings ist eine Amputation manchmal noch das kleinere Übel.


 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2021 14:40
avatar  RalphT
#239
avatar

Zitat von buschgespenst im Beitrag #237
Jetzt werden schon Spendenaufrufe zugunsten des THW und der Feuerwehr gefälscht:


Als wenn es dort nicht schon genug Probleme gibt:

Einmal das was du da gerade verlinkt hast. Dann werden dort kleine Bagger geklaut, reihenweise Werkzeuge verschwinden. Dann gibt es ja eine Soforthilfe. Da rennen Betrüger von Haus zu Haus und bieten den Leuten das Ausfüllen des Antrags an. Natürlich gibt es kein Geld, sondern die Betrüger wollen nur die Bankdaten von Leuten haben.
Dann haben Diebe eine Falschmeldung verbreitet, dass eine weitere Flutwelle im Anmarsch ist. Es gibt dort kein Strom und Internet. Die Leute können diese Meldung daher nicht überprüfen und glauben denen, weil man Angst hat.
Anschließend waren diverse Wohnungen/Häuser ausgeplündert.

Echt füchterlich. Wird man dieser Sache nicht Herr?

Es wurde ja schon öfters gepostet, dass die Behörden echte Probleme haben, die Sache in den Griff zu bekommen. Heute und morgen wird an den Aussengrenzen kontrolliert. Nur noch staatliche Stellen dürfen durchfahren. Anwohner auch. Und auch die LKWs von den privaten Unternehmen. Man braucht wohl die Zuwegung. Sind ja viele Straße total kaputt.

Dann hatte ich ein Bild aus Mayschoß. Sieht aus wie aus Beirut nach einem Bombenangriff.


 Antworten

 Beitrag melden
25.07.2021 15:57
#240
avatar

zu #239
Gibt es in Deutschland so "arme Menschen" die so etwas nötig haben. Ich komm da echt nicht mehr mit. In einem "Dritte Welt" Staat ja, aber in Deutschland??
Gab es solche Auswüchse an Oder und Elbe auch?

Klauwida


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!