4 bis 5m Verletzung der Staatsgrenze!

  • Seite 3 von 5
05.07.2021 18:34 (zuletzt bearbeitet: 05.07.2021 18:35)
avatar  ( gelöscht )
#31
avatar
( gelöscht )

Fred, unangenehmer Besuch, womöglich noch von den Humanisten?
Gab es eigentlich nicht, wurde doch an anderer Stelle herausgearbeitet, alles Schmuh von Unwissenden.


 Antworten

 Beitrag melden
05.07.2021 18:40
#32
avatar

Beeindruckend! Ich kann mir nicht vorstellen, wie es gewesen sein muss und die Beobachtung und Bespitzelung, dass Sie von der Stasi und möglicherweise sogar von Freunden und Nachbarn untergekommen sind.
Was denkst du heute über die Stasi und was sind deine Gefühle? Kennen Sie einen von ihnen? Ich habe viele interessante Fragen, aber ich möchte Sie Fred oder andere Mitglieder des Forums nicht langweilen.

Grüße Steve


 Antworten

 Beitrag melden
05.07.2021 18:44 (zuletzt bearbeitet: 05.07.2021 18:54)
avatar  ( gelöscht )
#33
avatar
( gelöscht )

Ein ehemals hauptberuflich für mich zuständiger Bearbeiter saß mir sogar relativ kurz nach der Demokratisierung besoffen und heulend in einer Gastwirtschaft gegenüber, man kannte sich ja, hab ihm noch zwei Bier ausgegeben und zwei Schnaps.

Der tat mir sogar wirklich leid, ein Mensch kann auch mal in der Berufswahl irren.
Alle sind ja nicht wie der Phoenix aus der Asche aufgestiegen zu neuen Höhen, glaube viele hatten von denen hatten schwer an der unverhofften Niederlage politisch und ökonomisch zu knabbern.


 Antworten

 Beitrag melden
05.07.2021 18:51
#34
avatar

Sagst du Andreas, dass diese Person Mitglied der Stasi war oder ein Informant war und für die Stasi arbeitete?


 Antworten

 Beitrag melden
05.07.2021 18:56 (zuletzt bearbeitet: 05.07.2021 19:02)
avatar  ( gelöscht )
#35
avatar
( gelöscht )

Ein richtiger Offizier der ehemaligen Kreisstelle des Geheimdienstes.
Nichts besonderes, Oberleutnant glaube ich war der zum Ende.


 Antworten

 Beitrag melden
05.07.2021 19:10
#36
avatar

Ich kann verstehen, wie er dir leid tut, jeder macht Fehler, die wir alle in unserem Leben bedauern. Viele andere Menschen hätten Gewalt gegen ihn empfunden. Das ist meine Meinung, manche mögen anderer Meinung sein, weil ich nie unter der Spionage der Stasi gelebt habe.

Grüße, Steve


 Antworten

 Beitrag melden
05.07.2021 19:17 (zuletzt bearbeitet: 05.07.2021 19:20)
avatar  ( gelöscht )
#37
avatar
( gelöscht )

Steve, der sagte als er noch Macht hatte den Spruch den der Dienst gerne sagte "Wir können auch noch ganz anders", dann saß da so ein vom Lauf der Geschichte gebeuteltes jämmerliches Häufchen Elend.
Also Gewaltgedanken hatte ich da nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
05.07.2021 19:22
#38
avatar

Ich glaube, du hattest keine Gedanken an Gewalt Andreas.


 Antworten

 Beitrag melden
05.07.2021 19:46 (zuletzt bearbeitet: 05.07.2021 19:51)
avatar  ( gelöscht )
#39
avatar
( gelöscht )

Dich würde ich gerne mal zu einem Treffen von uns kennenlernen.
Würdest du die Mühe einer solchen weiten Reise auf dich nehmen wollen?
Bist ja auch kein "Young Boy" mehr


 Antworten

 Beitrag melden
05.07.2021 20:04
avatar  Fred.S.
#40
avatar

zu 32
Normal, Stevenicks,
Du hast dir mit Freunden ja sogar mit der Familie normal unterhalten, oder wie ich an Bord meines Bootes mit
der Besatzung zusammen.
Du hast nicht gewußt, --- erst nach der Wende, das einer deiner Bekannten ein IM des MfS war.

Doch Stevenicks, ich denke auch im Interesse von anderen Usern, das Du einen neuen Thread zu Deinen Fragen am besten aufmachst. Sonst zerrollen wir diesen Thread. Soll ich für Dich machen.
Unter den Titel " Ich habe Fragen an Euch " in der Datei " das schwarze Brett ". Fred


 Antworten

 Beitrag melden
05.07.2021 20:07
avatar  andyman
#41
avatar

Zitat von Stevenicks im Beitrag #27
Ich glaube nicht, dass Herr Honecker oder der Staat es ihnen zugestimmt hätten, westliches, kapatilistisches Fernsehen zu sehen.Ich denke aber, dass sie auch die westlichen Fernsehsendungen in ihren luxuriösen Häusern gesehen hätten.Grüße, Steve

Naja zwangsweise haben sie es geschehen lassen müssen,es ließ sich halt nicht verhindern.Hier mal zwei Links aus dem Forum zum Thema. Antenne West Doku , das Tal der Ahnungslosen
Sorry für OT.
Lgandyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
05.07.2021 21:53
#42
avatar

Zitat
Ich kann verstehen, wie er dir leid tut, jeder macht Fehler, die wir alle in unserem Leben bedauern.



@Stevenicks
Der Stasi-Mann hat kein Fehler gemacht!
Sein Lebenswerk war damals zusammen gebrochen. Deshalb hat er geheult!


 Antworten

 Beitrag melden
05.07.2021 22:16
#43
avatar

Ari@D187
Zitat von Stevenicks im Beitrag #13
Die Limousine von Ronald Reagan schien die weiße Linie auf DDR-Territorium zu überschreiten, als er 1982 den Checkpoint Charlie besuchte.
https://youtu.be/vr-4QaBabDw
Das dürfte, im Rahmen des Viermächtestatus, recht unproblematisch gewesen sein.
Reagan trug offenbar eine schußsichere Weste unter dem Jacket.
Ari


Allerdings hat seiner Personenschützter den Markierungsstreifen um 2 oder drei Schritte überschritten. Er wurde sofort von dem Polizisten zurückbeordert. Ich glaube, der hatte den Ernst der Lage nicht so richtig verinnerlicht. Das alles für sich keine Rede wert. Woanders wird da mit härteren Bandagen gearbeitet, z.B. norwegisch-russische Grenze. Eine Touristin hatte nur den Arm rübergehalten, schon wurde sie von norwegischen Grenzschützern verhaftet, mußte 500,-€ Strafe zahlen und extra ein Taxi für noch mal einige hundert € nehmen, um ihr Hurtigroutenschiff zu erwischen.


 Antworten

 Beitrag melden
05.07.2021 22:29 (zuletzt bearbeitet: 05.07.2021 22:34)
#44
avatar

Zitat von Fred.S. im Beitrag #30
zu 27
Man musste vorsichtig sein, Stevenicks.
Es gab Personen, die auf der Straße sich die Richtung der Antennen genau anschauten.
Lagen sie nicht zu ein DDR-Sender ausgerichtet, konnte " unangenehmer Besuch " vor der Tür stehen. Fred


Stevenicks, nimm das nicht so wörtlich. Das war in den 50ern und vielleicht noch Anfang der 60er so. Es wurde nicht gern gesehen, West zu gucken, aber ich kenne keinen Fall, bei dem in den 70er noch jemand ernsthafte Probleme dadurch hatte. Sanktionen hatten keine rechtliche Grundlage und die Denunzianten taten das i.d.R. aus Geltungsdrang oder Anbiederei und der Hoffnung, durch ihre angebliche Staatstreue Vorteile zu haben. Es war, glaube ich, so um 1960 oder 62 rum, als so eine Aktion gegen Antennen lief. Da wollten staatstreue Jugendliche (FDJler) solche Antennen runterholen. Ob und wie krass das gehandhabt wurde, ist örtlich sehr unterschiedlich gewesen. Je nachdem, welche lokalen oder regionalen Fürsten regierten. Mein Vater, damals in leitender Stellung und SED-Mitglied, hatte damals dazu gesagt, daß IHM keiner auf´s Dach steigt und er entscheidet, welche Sendungen seine Kinder sehen dürfen. Und wir sahen die Western und andere Filme und politische Talkshows. Man durfte keine Angst haben.

Es wird heute, aus welchen Gründen auch immer, Dummheit, Unwissenheit, Absicht, eine Menge Unsinn erzählt, wie es in der DDR gewesen war. Oft von denen, die die DDR weitestgehend nur aus den Medien oder von Flüchtlingen kennen, die natürlich keinen guten Faden an diesem Land lassen und sich gern als besonders Verfolgte ausgeben. Dabei waren es i.d.R. oft ganz simple Wirtschaftsflüchtlinge. Wirklich politisch Verfolgte waren eine kleine Minderheit.


 Antworten

 Beitrag melden
05.07.2021 23:06 (zuletzt bearbeitet: 06.07.2021 06:18)
avatar  ( gelöscht )
#45
avatar
( gelöscht )

Vertippt


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!