Wie "frei" wollen wir sein ?

  • Seite 3 von 8
16.04.2021 11:24 (zuletzt bearbeitet: 16.04.2021 16:16)
avatar  josy95
#31
avatar

Ich möchte mich mit dem, was mir äußerst wichtig ist, kurzfassen:

Aktuell möchte ich virenfrei sein und bleiben!
Ist zwar ein Wunschdenken, trotzdem wünsche ich es -sorry!- vornehmlich allen lieben und real, einfach den auf dem Teppich der Realität gebliebenen Mitmenschen auch.

Dann möchte ich:
- weitestgehend angstfrei leben, frei von jeglicher Angstmacherei von oben oder sich etablierenden,
krimminellen Strukturen! Angstfrei auch nachts vor die Tür zu gehen, zu jeder Tages-& Nachtzeit wieder mit S-
& U- Bahn, dem ÖPNV zu fahren - auch in der Hauptstadt Berlin und anderen Großstädten!
- Unbeobachtet-, unbespitzelt- frei zu leben. Frei von üblen, niedriig motivierten Denunziant*INNEN.
- (Angst-) frei zu entscheiden, wann ich wo hingehe, wo hinfahre. Mit wem ich mich treffe, zu wem ich Kontakt
habe.
- (Angst-) frei vor Polizei und Behörden - frei, ein Grundvertrauen zu haben!
- (Angst-) frei, seine Meinung sagen zu dürfen, auch die Unbequeme!!!
Ohne von einem sich immer mehr radkalisierenden grünlinksmilitanten Mainstream mich verpeilter als Ossi, als
Rassist, Neonazi oder sonstirgendetwas beschimpfen, bedrohen oder diskrimnieren lassen zu müssen!
- (Angst-) frei zu entscheiden, wen ich wähle!

- Angst-) frei sagen zu können, das ich ein Deutscher bin!
- (Angst-) frei, mich gesetzeskonform zu verhalten, das, unser Grundgesetz, Grundrechte, Menschen in Not und
auch mich zu verteidigen!


josy95
-

Günter Schabowski hatte es in seiner legendären Pressekonferenz am 09.11.1989 wahrlich nicht leicht und vor allem keine Zeit, den genauen Zeitpunkt der Einführung der neuen DDR- Reisegesetze bei Krenz oder im SED- Politbüro zu hinterfragen.
Jeder kennt das Ergebnis.
Politiker von heute haben den Vorteil, nicht unter Zeitdruck zu stehen wie einst Schaboweski und das Politbüro der SED.
Und bevor sie in die Öffentlichkeit gehen, nocheinmal die Lobbyisten zu fragen, die ihnen die Gesetze geschrieben haben ...


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2021 13:36
#32
avatar

zu 27

Ob Du mit "bald 72" in die Politik gehst kannst Du ja selbst entscheiden. Der jetzige US-Präsident ist über 80.
Hast Du schon einmal an einer Demo der AfD, PEGIDA oder wie sie alle heißen teilgenommen? Falls ja dann schreib mal über die Konsequenzen.

"Kritik an der Flüchtlingspolitik, Kritik an der Energiewende, Kritik an den Vorhaben der Grünen, Kritik am Genderwahn".
Hast Du dazu schon öffentlich Stellung genommen? Was ist danach passiert? Ich glaube es interessiert "den Staat" nicht ob Heckenhaus oder Klauwida sich da kritisch äußern, solange wir nicht zu Terrorismus aufrufen. Wenn bestimmte Gruppen "unter Beobachtung" stehen wird der Staat andere Möglichkeiten haben zu agieren (meine Vermutung, vielleicht kennst Du ja interne Abläufe beim Verfassungsschutz besser?). Ich bin auch mit vielen Sachen nicht einverstanden und sag es öffentlich. Angst, das dann irgendeine Behörde vor meiner Tür steht habe ich NICHT.

"Vielleicht nur eine abwertende aber wirksame Floskel der Herrschenden, um ihre Machtpositionen zu sichern gegen unliebsame oder kritische Gedanken"
Es stehen bald Wahlen an. Da kannst Du Dich frei entscheiden wo Du dein Kreutz setzt.

Ich hoffe, das ich meine Sicht, verständlich darlegen konnte. Mir liegt es fern mich mit irgend jemanden hier "zu zoffen".

MfG Klauwida


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2021 13:54
avatar  ( gelöscht )
#33
avatar
( gelöscht )

Zitat von Klauwida im Beitrag #32
zu 27


Hast Du schon einmal an einer Demo der AfD, PEGIDA oder wie sie alle heißen teilgenommen? Falls ja dann schreib mal über die Konsequenzen.

Nein, weil ich Demos grundsätzlich nicht besuche, egal wer sie ausruft.

Zitat
"Kritik an der Flüchtlingspolitik, Kritik an der Energiewende, Kritik an den Vorhaben der Grünen, Kritik am Genderwahn".
Hast Du dazu schon öffentlich Stellung genommen? Was ist danach passiert? Ich glaube es interessiert "den Staat" nicht ob Heckenhaus oder Klauwida sich da kritisch äußern, solange wir nicht zu Terrorismus aufrufen.


Wer ruft denn wo zum Terrorismus auf ?

Zitat
"Vielleicht nur eine abwertende aber wirksame Floskel der Herrschenden, um ihre Machtpositionen zu sichern gegen unliebsame oder kritische Gedanken"
Es stehen bald Wahlen an. Da kannst Du Dich frei entscheiden wo Du dein Kreutz setzt.


Das weiß ich schon heute.

Zitat
Ich hoffe, das ich meine Sicht, verständlich darlegen konnte. Mir liegt es fern mich mit irgend jemanden hier "zu zoffen".


Meinungsaustausch ist kein zoffen.

Nur ist meine Frage "Was ist rechtsextrem ?" nun noch immer nicht beantwortet.
Die Forderungen von AfD oder ..gida ganz sicher nicht, auch wenn sich hier und da ein paar Spinner daruntermischen mit militanten Parolen. Doch die gibt es auch bei Linken und Grünen.

P.S. Wäre schön, wenn du zukünftig die Zitierfunktion nutzen würdest. Erleichtert den Überblick, vom wem was geschrieben steht.


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2021 14:26
avatar  GKUS64
#34
avatar

Zitat von Klauwida im Beitrag #32
zu 27

Der jetzige US-Präsident ist über 80.

MfG Klauwida


Er ist 78! Also noch ganz frisch!


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2021 14:42
#35
avatar

zu 34
Ok. Danke. Asche auf mein Haupt .
Aber weit über "bald 72".

MfG Klauwida


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2021 15:01
#36
avatar

Zitat von Klauwida im Beitrag #32
zu 27

Ob Du mit "bald 72" in die Politik gehst kannst Du ja selbst entscheiden. Der jetzige US-Präsident ist über 80.
Hast Du schon einmal an einer Demo der AfD, PEGIDA oder wie sie alle heißen teilgenommen? Falls ja dann schreib mal über die Konsequenzen.

"Kritik an der Flüchtlingspolitik, Kritik an der Energiewende, Kritik an den Vorhaben der Grünen, Kritik am Genderwahn".
Hast Du dazu schon öffentlich Stellung genommen? Was ist danach passiert? Ich glaube es interessiert "den Staat" nicht ob Heckenhaus oder Klauwida sich da kritisch äußern, solange wir nicht zu Terrorismus aufrufen. Wenn bestimmte Gruppen "unter Beobachtung" stehen wird der Staat andere Möglichkeiten haben zu agieren (meine Vermutung, vielleicht kennst Du ja interne Abläufe beim Verfassungsschutz besser?). Ich bin auch mit vielen Sachen nicht einverstanden und sag es öffentlich. Angst, das dann irgendeine Behörde vor meiner Tür steht habe ich NICHT.
"Vielleicht nur eine abwertende aber wirksame Floskel der Herrschenden, um ihre Machtpositionen zu sichern gegen unliebsame oder kritische Gedanken"
Es stehen bald Wahlen an. Da kannst Du Dich frei entscheiden wo Du dein Kreutz setzt.
Ich hoffe, das ich meine Sicht, verständlich darlegen konnte. Mir liegt es fern mich mit irgend jemanden hier "zu zoffen".
MfG Klauwida


Angst wäre vielleicht nicht das passende Wort. Angst wird sich oft auch nur eingeredet bei Ereignissen/Erscheinungen, die einem in der Praxis aber kaum berühren. Ich würde eher sagen, eine gewisse Vorsicht und Beobachtung der Dinge, die Geschehen. In der Gesellschaft und direkt in meinem Umfeld oder wo ich mich gerade befinde. Angst würde es werden, wenn die Lage akut gefährlich wird.


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2021 16:45
avatar  ( gelöscht )
#37
avatar
( gelöscht )

Ich wäre innerlich frei wenn die jetzige Regierung abdanken würde. Vielleicht sollte man das ganze Politkonstrukt mal tiefer hinterfragen!


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2021 16:51
#38
avatar

Welches Konstrukt der Regierung hätten sie den gern?
Diktatur eines einzelnen Herrn hatten wir schon und auch die Diktatur des Proletariats. Beide waren nicht sehr erfolgreich. Auch der Kaiser ist sicher nicht erstrebenswert.
Bleibt meines Erachtens nur die Demokratie. Das gute daran ist; wem etwas nicht gefällt der bringe sich in die Politik ein!


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2021 16:59
#39
avatar

Fraglich ist nicht grundsätzlich die Demokratie, sondern deren Zustand.

Es wird immer mehr administriert, manipuliert, Alternativlosigkeit verkündet usw. Fraktionszwang, Seilschaften, Egotrips, Personenkult. Lobbyisten bestimmen Gesetze.

Man soll sich einbringen. Aber dann ist man ein Rädchen im Getriebe. Einfluß haben nur Karrierristen mit Biß, keine Idealisten.

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2021 17:19
avatar  josy95
#40
avatar

Zitat von Diele1702 im Beitrag #38
Welches Konstrukt der Regierung hätten sie den gern?
Diktatur eines einzelnen Herrn hatten wir schon und auch die Diktatur des Proletariats. Beide waren nicht sehr erfolgreich. Auch der Kaiser ist sicher nicht erstrebenswert.
Bleibt meines Erachtens nur die Demokratie. Das gute daran ist; wem etwas nicht gefällt der bringe sich in die Politik ein!



Alles soweit richtig, unterschreibe ich.

Wenn da dieses verdammte ABER nicht wäre.

Aber bedeutet für mich mittlerweile, das diese deutsche wie auch die europäische Demokratie bereits und nicht unerheblich ausgehölt und unterwandert ist, immer weiter ausgehölt und unterwandert wird. Von elitär Überversorgten bis übersozialisierten, reinen Nur- Vorteilsnehmern, grünlinkksmilitanten Scheihälsen und Dauerkiffern, sich hier radikalisierenden, islamstisch geprägten Scheinasylanten.

Und (fett)..., in die Politik sich einbringen..., ich möchte nicht wissen, wie viele gute, helle, ehrliche und innovativ- fähiige Köpfe daran schon gescheitert sind. Diese etablierten, hart verkrusteten Strukturen aus Selbstbedienungsmentaliät, Vettern- & Lobbyistenherschaft auf- & durchbrechen wollten.
Spätestens auf Landesebene und/ oder auf einer der hintersten Parlamentsbänke, in Parteigremien als potentieller oder vermeintlicher Nestbeschmutzer "ruhig und kalt gestellt" wurden..., in der Versenkung des längst Vergessens verschwunden sind!

josy95

Günter Schabowski hatte es in seiner legendären Pressekonferenz am 09.11.1989 wahrlich nicht leicht und vor allem keine Zeit, den genauen Zeitpunkt der Einführung der neuen DDR- Reisegesetze bei Krenz oder im SED- Politbüro zu hinterfragen.
Jeder kennt das Ergebnis.
Politiker von heute haben den Vorteil, nicht unter Zeitdruck zu stehen wie einst Schaboweski und das Politbüro der SED.
Und bevor sie in die Öffentlichkeit gehen, nocheinmal die Lobbyisten zu fragen, die ihnen die Gesetze geschrieben haben ...


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2021 17:24
avatar  ( gelöscht )
#41
avatar
( gelöscht )

@Klauwida , meine Frage ist noch immer nicht beantwortet.
Du hast das doch selbst in den Raum gestellt, daß wir mit solchen Parolen zu tun hätten.
Suche schon seit Jahren nach einer plausiblen Erläuterung.

Zitat
Nur ist meine Frage "Was ist rechtsextrem ?" nun noch immer nicht beantwortet.



Übrigens, auch mit "fast" 72 muß ich nicht mehr in die Politik gehen, aber hätte ich zum Antritt Merkels
gewußt, was aus dem Land unter ihrer Herrschaft mal wird, ich wäre damals ganz sicher politisch aktiv geworden.


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2021 17:29 (zuletzt bearbeitet: 16.04.2021 18:34)
avatar  ( gelöscht )
#42
avatar
( gelöscht )

Ich brauche nicht in die Politik, ich habe gewählt und damit mein Vertrauen ausgesprochen. Wie sehr viele Bürger in unserem Land fühle ich mich von der heutigen Bundespolitik schlichtweg betrogen. Über nunmehr ein Jahr haben sie in ihrem Wurstladen in Sachen Corona nichts fertiggebracht.
Im übrigen war ich 12 Jahre in der Politik tätig. Erlebnisse möchte ich da nicht schildern.
Deswegen "Mitmachen" wie von "Einigen" erwähnt ist für mich nur eine Schutzbehauptung.

Antworten zu Thema findet man auf:
https://www.t-online.de/nachrichten/id_8...-der-macht.html

Vielleicht haben sich einige heute die Bundestagsdebatte angeschaut, welch Irrenhaus, die Plätze fast Leer und eine Kanzlerin die die Landesfürsten entmachten wollen.


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2021 18:15
#43
avatar

Lieber Heckenhaus,

eines vorab. Mein Lebensinhalt besteht nicht nur aus dem Forum. Ich habe auch noch eine Familie und ein Hobby das nennt sich "Erwerb des Lebensunterhalts". Auch wenn ich für heute nicht mehr auf der Arbeit bin gibt es noch elektronische Kommunikationsmittel die ihre Aufmerksamkeit erfordern.
Also sehe es mir nach das ich nicht sofort auf deinen Beitrag antworte.

Die AfD ist für mich eine rechtsextreme Partei. Aus ihren Reihen kommen nur Forderungen die darauf aus sind in der Politik Unruhe zu stiften. Beispiel Austritt aus der EU. In GB bereuen viele den Schritt die damals dafür waren. Konstruktive Alternativen die auch Substanz und Realitätssinn haben Fehlanzeige. Ich möchte mir kein Deutschland vorstellen, wo die AfD den Kanzler/in stellt.

Ich habe nicht gesagt das Du zu Terrorismus aufrufst. Der Staat wird sich nicht für Heckenhaus interessieren, solange er seine Meinung sagt und offen vertritt. Oder überzeuge mich vom Gegenteil.

Das Du zu Merkels Antritt nicht politisch aktiv geworden bist musst Du als verpasste Chance abhaken.

Klauwida


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2021 18:39
avatar  ( gelöscht )
#44
avatar
( gelöscht )

Ich möchte so frei wie möglich leben können und halte mich deswegen auch an Gesetze.

Wenn ich mal unbewusst zu schnell fahre und geblitzt werde, dann habe ich eben Pech gehabt und akzeptiere die Strafe. An fremden Eigentum vergreife ich mich nicht und erwarte, dass auch mein Eigentum für andere tabu ist.

Andererseits möchte ich durch die Ordnungskräfte vor Übergriffen von Straftätern geschützt werden und das auch präventiv. Ergo soll der Staat dafür sorgen, dass ein Straftäter angemessen bestraft wird und nicht 20 Delikte auf dem Kerbholz hat und immer nur Bewährung bekommt, weil er eine schwere Kindheit hatte.

Uli


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2021 18:42
avatar  ( gelöscht )
#45
avatar
( gelöscht )

Ich glaube hier werden kritische Beiträge falsch gedeutet.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!