DDR-Grenzaufklärer: Bestätigt bis Bonn

  • Seite 6 von 15
24.03.2021 21:26
avatar  R-363
#76
avatar

Auch nicht. Sie haben Uniform getragen, standen unter einheitlichem Kommando und haben die Waffen offen geführt.

Soldat vom 01.11.1971 bis 30.06.2006 StOFä (NVA) a.D.; StFw a.D.

 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 21:28 (zuletzt bearbeitet: 24.03.2021 21:31)
avatar  Mike59
#77
avatar

Zitat von Zappel-EK-79-2 im Beitrag #75
... danke, und die Kampfgruppe allein?

Das kann ich dir jetzt nicht so beantworten. Aber als Miliztruppe zum Schutz der Infrastruktur sollten sie ja auf Mutterboden oder im Vaterland zum Einsatz kommen.

Edit: Du wirst sicher eine Antwort bekommen.

Nachtrag: Antwort angekommen?


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 21:31 (zuletzt bearbeitet: 24.03.2021 21:31)
#78
avatar

#77 ... das Vaterland hätte aber auch in die Hand des "Feindes" fallen können"

-------------------------------
Grün ja grün war'n alle meine Streifen
-- Harbker EK-Zappel 79-2 --


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 21:35
avatar  Mike59
#79
avatar

Zitat von Zappel-EK-79-2 im Beitrag #78
#77 ... das Vaterland hätte aber auch in die Hand des "Feindes" fallen können"

Dann ist die Miliz immer noch in Ihrem Vaterland. Wie der "Sieger" dann agiert ist was ganz anderes.


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 21:38
avatar  Mike59
#80
avatar

Danke und zurück zum Thema.


 Antworten

 Beitrag melden
25.03.2021 07:20
#81
avatar

Die hatte auch etwas andere Aufgaben als die GAkl, zumindest die FuAkl der LaSK. Aber es gibt im Netz ja auch Aussagen, dass Fern- und Spezialaufklärer der Divisionen und der Militärbezirke auf Westterritorium gehandelt hätten. Nur die Beweise bleiben die immer schuldig.
---------------------------------------------------------------------------
Das ist doch ganz normal--im Kriegsfall handeln Aufklärungstrupps, eben mal auf Gegnerischen-Territorium. Das gab es und gibt es heute noch. Selbst die BW, verfügt heute über solche Kräfte.


 Antworten

 Beitrag melden
25.03.2021 07:31
avatar  R-363
#82
avatar

Wir reden hier aber nicht von Kriegszeiten. Darüber, wie Aufklärer dann eingesetzt werden, brauche ich als Angehöriger eines Aufklärungsbataillons keine Nachhilfe.

Soldat vom 01.11.1971 bis 30.06.2006 StOFä (NVA) a.D.; StFw a.D.

 Antworten

 Beitrag melden
25.03.2021 07:41
#83
avatar

Wir reden hier aber nicht von Kriegszeiten. Darüber, wie Aufklärer dann eingesetzt werden, brauche ich als Angehöriger eines Aufklärungsbataillons keine Nachhilfe.
------------------------------------------------------------------------------------
Entschuldige, das sollte keine Nachhilfe sein oder so rüber kommen. Im übrigen, habe beim letzten Reservistendienst 3 Monate bei einer Aufklärungskompanie zugebracht.


 Antworten

 Beitrag melden
25.03.2021 07:55
#84
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #58
Angehörige von "Kampfeinheiten" der Streitkräfte in Friedenszeiten auf feindlichem Territorium?
Waren offensichtlich gute Leute wenn keiner abgefischt wurde. Und die OP noch mal extra umrunden wäre schon so was wie eine "EK Prüfung", die entsprechenden Kasernen lagen schon ein paar Km vom Zaun entfernt.
Gefällt mir - gibt bestimmt jemanden der das bezeugen kann.
In der Tat, den gibt es, sogar seit Jahren im Forum. Bevor diese "Sondereinheit"
Zitat von Mike59 im Beitrag #58
"der Streitkräfte in Friedenszeiten auf feindlichem Territorium"
operierte, wurde als Vorübung in einem sozialistischen Bruderland mit einem gleichartig strengen, komparablem Grenzregime wie das der DDR trainiert. Ohne das Bruderland im Vorfeld zu informieren selbstredend, der Einsatz sollte praxisnah vonstatten gehen unter Extrembedingungen.

Nach dieser harten, erfolgreich absolvierten, nenne es mal "Bewährungsprobe unter verschärften Bedingungen", die der Westen gerade in Friedenszeiten nicht aufzubieten hatte, stand einem Einsatz auf feindlichem Territorium nichts im Wege.

Ich möchte, bei allem, was recht ist, niemanden kompromittieren. Ich sende diesem User eine PN, gegebenenfalls und mit Glück wird er sich äußern, ansonsten einfach noch weiter lästern.

*****************************************************************************************************************************************
"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner!
Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”

Wo ein Genosse ist, ist die Partei - wo zwei Genossen sind, ist ein Intershop!

******************************************************************************************************************************************
Zitat von DoreHolm im Beitrag Das bumsfidele DDR-Verteidigungsministerium
"Wo ein Genosse ist, da ist die Partei und wo ein Genosse und eine Genossin ist, da ist die Hurerei".
******************************************************************************************************************************************

 Antworten

 Beitrag melden
25.03.2021 07:59
avatar  BRB
#85
avatar
BRB

Ob der antwortet ?


 Antworten

 Beitrag melden
25.03.2021 08:11
avatar  R-363
#86
avatar

Wir reden hier eigentlich von Grenzaufklärern, die auf BRD-Territorium in Uniform, in Zivil und sogar in NATO- Uniformen gehandelt haben sollen und nicht von „Sondereinheiten der Streitkräfte“. Wenn damit Angehörige des MfS gemeint sein sollen - die waren eben keine „Angehörigen der Streitkräfte“.
Und das mit den Fern- und Spezialaufklärern der LaSK, die über die Grenze gegangen sein sollen, habe ich nur als Beispiel dafür gebracht, welche Märchen so im Netz erzählt werden.

Soldat vom 01.11.1971 bis 30.06.2006 StOFä (NVA) a.D.; StFw a.D.

 Antworten

 Beitrag melden
25.03.2021 09:08 (zuletzt bearbeitet: 25.03.2021 09:23)
avatar  Kalubke
#87
avatar

Zitat
#56
Hallo,
die Funkaufklärung in den GT kann man natürlich überhaupt mit der in den LaSK , z.B. dem Funkaufklärungs-
regiment, vergleichen, weil sie viel bescheidener ausgerüstet waren. Obwohl es in jeden Grenzregiment ein
Funkaufklärungstrupp gab. In GR- 4 war der Trupp auf dem Richteberg im sogenannten Hexenhäuschen statio-
niert. Zum Chef wurde zum Beispiel ein ehemaliger Grenzaufklärer ernannt, der natürlich von Nachrichtentechnik
keine Ahnung hatte. Er nahm sich sehr wichtig, deswegen machte niemand den Versuch, ich auch nicht, näheres
zu erfahren. Wir Nachrichtenleute wußten natürlich was da so ablief.
Gruß Frank



Hier die Funkaufklärungstrupps der Grenztruppen (Aus Anatomie des MfS HA III)

»Fichtennadel 1« – FuAT 1 Selmsdorf (GR-6 Schönberg);
»Fichtennadel 2« – FuAT 2 Ziemendorf (GR-24 Salzwedel);
»Fichtennadel 3« – FuAT 3 Ohrsleben (GR-20 Hallberstadt);
»Fichtennadel 4« – FuAT 4 Schnellmannshausen/Heldrastein (GR-1 Mühlhausen);
»Fichtennadel 6« – FuAT 6 Römhild; (GR-9 Meiningen)
»Fichtennadel 7« – FuAT 7 Sonneberg (GR-15 Sonneberg);
»Fichtennadel 8« – FuAT 8 Gutenfürst/Kandelstein (GR-10 Plauen);
»Fichtennadel 9« – FuAT 9 Groß Glienicke- (GR-34 Groß Glienicke)

Was haben die eigentlich abgehört? Den Sprechfunk von BGS, ZGD BGP, British Frontier Service, US-ACR?
Der Stützpunkt in Richtenberg (in o.g. Quelle leider nicht aufgeführt), war der stationär oder mobil? So ein "Hexenhäuschen" befindet sich möglicherweise auch bei Lindewerra auf der Junkerkuppe
Konspiratives Objekt auf der Junkerkuppe


 Antworten

 Beitrag melden
25.03.2021 09:35
#88
avatar

Soweit wie ich weiß haben die alles abgehört was sich so im Äther rum trieb. Auch unsere Frequenzen.
Die Jungs hielten sich immer abseits bei uns. Nur einer der n halbes Jahr nach mir ging war ein bisschen umgänglich. Und hat da mal was durch blicken lassen von wegen was so mit dem U700 für unfug getrieben wird.


 Antworten

 Beitrag melden
25.03.2021 09:44
avatar  R-363
#89
avatar

Zitat von Kalubke im Beitrag #87
Was haben die eigentlich abgehört? Den Sprechfunk von BGS, ZGD BGP, British Frontier Service, US-ACR?

Ich vermute, genau das war ihre Aufgabe.

Zitat von GMN Fuchs im Beitrag #88
Soweit wie ich weiß haben die alles abgehört was sich so im Äther rum trieb. Auch unsere Frequenzen.

Das wird aber nur ein „Nebenprodukt“ und kein Schwerpunkt ihrer eigentlichen Aufgabe gewesen sein. Ist aber auch nur eine Annahme von mir, resultierend aus unseren Aufgaben. Da war Abhören von NVA-Funkverkehr nur bei Übungen angesagt und dann auch nicht als Funküberwachung mit der Aufgabe, Funkverstöße festzustellen.

Soldat vom 01.11.1971 bis 30.06.2006 StOFä (NVA) a.D.; StFw a.D.

 Antworten

 Beitrag melden
25.03.2021 11:50
avatar  Mike59
#90
avatar

Da oft mobile Fu Akl Trupps sowohl GSSD als auch NVA in der Herbst-/ Wintersaison in der Nähe des Raumteilers aufgetaucht sind, wird wohl eher die Manöversituation und die beteiligten Einheiten von Interesse gewesen sein. Ich kann mich noch an ein Jahr erinnern, da wurde das Basisfahrzeug von C&A am Abschlepphaken aus dem Raum Dessau bis zu uns gezerrt und wieder zurück. Muss wohl wichtig gewesen sein.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!