DDR-Grenzaufklärer: Bestätigt bis Bonn

  • Seite 5 von 15
24.03.2021 20:19
avatar  Mike59
#61
avatar

Zitat von Westfale63 im Beitrag #57
Wenn nicht zivil, sondern in Uniform über die Grenze, dann wohl nicht in DDR-Grenztruppen-Uniform, denn das hätte am nächsten Bahnhof oder im Umfeld der nächsten Kaserne ja wohl zu „mittelschweren Komplikationen“ geführt. Also wenn in Uniform, dann wohl nur verkleidet als NATO-Soldaten.

Was sagt eigentlich die Genfer Konvention über Militärangehörige in Uniformen der "Feindarmee"?
Ich denke das hätte sich die DDR nicht gewagt - nach meinem unbedarften empfinden kommt das einer Kriegserklärung gleich. Eventuell bin ich da überempfindlich - wird sich sicher klären.


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 20:20
#62
avatar

#57
Hallo,
das war ja die Aufgabe der Auflkärer nicht entdeckt zu werden, dafür werden und wurden sie ausgebildet.
Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 20:22
#63
avatar

#61
Hallo, werden wahrscheinlich nach dem Verhör sofort erschossen oder gleich?
Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 20:23
avatar  R-363
#64
avatar

Nur zur Richtigstellung:
Das FuAR-2 gehörte nur der Uniform nach zu den LaSK, es unterstand direkt der Verwaltung Aufklärung des Ministeriums. Bis Ende der 70er/Anfang der 80er gab es in den LaSK nur die Funk- und Funktechnischen Aufklärungskompanien (FuFuTAK) der Aufklärungsbataillone der Divisionen. Erst Anfang der 80er wurden die FuFuTAB der Militärbezirke langsam aufgestellt.

Soldat vom 01.11.1971 bis 30.06.2006 StOFä (NVA) a.D.; StFw a.D.

 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 20:25
avatar  Mike59
#65
avatar

Zitat von stabsfunkmeister im Beitrag #63
#61
Hallo, werden wahrscheinlich nach dem Verhör sofort erschossen oder gleich?
Gruß Frank

Im Verteidigungsfall sicher. Aber was willst du jetzt hören?
Den diplomatischen Aufschrei würdest du heute noch hören. Ich höre nix.


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 20:26
#66
avatar

Zitat von Westfale63 im Beitrag #57
Wenn nicht zivil, sondern in Uniform über die Grenze, dann wohl nicht in DDR-Grenztruppen-Uniform, denn das hätte am nächsten Bahnhof oder im Umfeld der nächsten Kaserne ja wohl zu „mittelschweren Komplikationen“ geführt. Also wenn in Uniform, dann wohl nur verkleidet als NATO-Soldaten.


Frei nach: Metzgerei Boggnsagg
„Wou issn is Hirn?“

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 20:29
avatar  mibau83
#67
avatar

Zitat von Westfale63 im Beitrag #57
Wenn nicht zivil, sondern in Uniform über die Grenze, dann wohl nicht in DDR-Grenztruppen-Uniform, denn das hätte am nächsten Bahnhof oder im Umfeld der nächsten Kaserne ja wohl zu „mittelschweren Komplikationen“ geführt. Also wenn in Uniform, dann wohl nur verkleidet als NATO-Soldaten.


du liest eindeutig zuviele flucht und spionagegeschichten!

wieso sollten ddr-grenzaufklärer nato-uniformen anziehen?


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 20:34
#68
avatar

Keine Ahnung, was in den Hirnen der DDR-Grenztruppen vorging. Ich hatte ja schon neulich in einem Parallelthema nach den Lehrinhalten des Grenzaufklärungslehrstuhls gefragt.
Eine andere Möglichkeit wären gehäufte legendierte Fahnenfluchten mit dem Auftrag, nach dem Aufnahmelager an Kasernen mit Fotoapparat umherzuspazieren.


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 20:41
#69
avatar

Zitat von Westfale63 im Beitrag #68
Keine Ahnung, was in den Hirnen der DDR-Grenztruppen vorging. Ich hatte ja schon neulich in einem Parallelthema nach den Lehrinhalten des Grenzaufklärungslehrstuhls gefragt.
Eine andere Möglichkeit wären gehäufte legendierte Fahnenfluchten mit dem Auftrag, nach dem Aufnahmelager an Kasernen mit Fotoapparat umherzuspazieren.



Ich bilde mir ein für solche Aktionen gab es andere Feldpostnummern...also ich meine das mit den Kasernen und Fotoapparaten...

Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 20:55
#70
avatar

#65
Hallo, natürlich hast Du Recht, war natürlich überspitzt.
Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 21:13
avatar  Mike59
#71
avatar

Zitat von Westfale63 im Beitrag #68
Keine Ahnung, was in den Hirnen der DDR-Grenztruppen vorging. Ich hatte ja schon neulich in einem Parallelthema nach den Lehrinhalten des Grenzaufklärungslehrstuhls gefragt.
Eine andere Möglichkeit wären gehäufte legendierte Fahnenfluchten mit dem Auftrag, nach dem Aufnahmelager an Kasernen mit Fotoapparat umherzuspazieren.


Die Antworten zu dem Thema "Lehrstuhl" haben deine Fragen nicht beantwortet?
Extra eine FF nur um so eine Kaserne auszuspähen?
Rund um die Kasernen haben doch meist Menschen gewohnt und in den Kasernen haben Menschen gearbeitet. Das war doch viel simpler.
Kolonne verläßt die Kaserne, viel mehr Fahrzeuge als üblich. Oma Hildegard aus dem 4. Haus li der Marschstraße ruft ihren Bruder in "HH" an, der seinen Neffen in "B" = peng Nachricht ist da.
Mach es nicht komplizierter als es ist.
Gab mal einen schweizer Journalisten, der hat die gesamte Struktur der deutschen Armee nur an Hand der Zeitungsmeldungen im Reich recherchierte. "Berthold Jacob"


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 21:20
avatar  Fall 80
#72
avatar

Zitat von stabsfunkmeister im Beitrag #63
#61
Hallo, werden wahrscheinlich nach dem Verhör sofort erschossen oder gleich?
Gruß Frank


@stabsfunkmeister Das kommt immer auf die Situation an. Im Krieg hätte es passieren können, wenn man als Soldat in einer fremden Uniform erwischt wurde.

Mein Vater sollte mit mehreren Kameraden 1944 in der Ardennenoffensive in englischer Uniform spionieren und sabotieren. Ihn traf es, da er im Rahmen der Berufsschule zwei Jahre Englisch hatte. Gefragt wurde da ja keiner ob er das wollte. Sie wurden gefangen genommen, konnten aber in dem Chaos wieder flüchten und zurück durch die Frontlinie.

Uli

Herr (wer auch immer) gib mir die Kraft, Dinge zu ändern, welche man ändern kann. Die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, welche man nicht ändern kann und die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Auf Grund meiner direkten Art, werde ich sehr oft missverstanden. Das ist schon immer so und ich kann damit umgehen.


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 21:21
#73
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #61
Zitat von Westfale63 im Beitrag #57
Wenn nicht zivil, sondern in Uniform über die Grenze, dann wohl nicht in DDR-Grenztruppen-Uniform, denn das hätte am nächsten Bahnhof oder im Umfeld der nächsten Kaserne ja wohl zu „mittelschweren Komplikationen“ geführt. Also wenn in Uniform, dann wohl nur verkleidet als NATO-Soldaten.

Was sagt eigentlich die Genfer Konvention über Militärangehörige in Uniformen der "Feindarmee"?
Ich denke das hätte sich die DDR nicht gewagt - nach meinem unbedarften empfinden kommt das einer Kriegserklärung gleich. Eventuell bin ich da überempfindlich - wird sich sicher klären.


...da schweife ich mal kurz zu ähnlichen Thema ab, mir kam mal zu Ohren das wir als Grenztruppen im E-Fall und im Falle einer Gefangennahme nicht unter die Genfer Konvention gefallen wären sondern zum Beispiel wie die Betriebskampfgruppen Angehörigen als Freischärler hätten an die Wand gestellt werden können.

-------------------------------
Grün ja grün war'n alle meine Streifen
-- Harbker EK-Zappel 79-2 --


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 21:23
avatar  Mike59
#74
avatar

#73 falsch


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 21:24
#75
avatar

... danke, und die Kampfgruppe allein?

-------------------------------
Grün ja grün war'n alle meine Streifen
-- Harbker EK-Zappel 79-2 --


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!