DDR-Grenzaufklärer: Bestätigt bis Bonn

  • Seite 4 von 15
22.03.2021 18:46 (zuletzt bearbeitet: 22.03.2021 18:49)
#46
avatar

AEA = Äußere Abwehr.
Eigenkreation?

Bisher in keiner Unterlage der HA I so gelesen.


Es gibt auch ein BGS-Aufklärungsfoto von der OGS "Süd" in Ullitz, wo eine nächtliche Schleusung beobachtet wurde:

Die Bilder entstanden bei Tag.
Könnte eine gewesen sein!

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
22.03.2021 22:29 (zuletzt bearbeitet: 22.03.2021 22:34)
avatar  Hanum83
#47
avatar

Wundert mich immer wieder das die West-Kollegen die Schleusenrohr-Wanderer nicht gleich hochgenommen haben.
Ehe man sinnfrei durch die Gegend streift, hätte man doch rund um die Uhr die Schleusen unter Beobachtung nehmen können.

--------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
23.03.2021 07:12 (zuletzt bearbeitet: 23.03.2021 17:47)
avatar  Kalubke
#48
avatar

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #46
AEA = Äußere Abwehr.
Eigenkreation?

Bisher in keiner Unterlage der HA I so gelesen.


Es gibt auch ein BGS-Aufklärungsfoto von der OGS "Süd" in Ullitz, wo eine nächtliche Schleusung beobachtet wurde:

Die Bilder entstanden bei Tag.
Könnte eine gewesen sein!


Stand glaube ich mal auf einer F22. Da wurden aus Platzgründen oft Abkürzungen verwendet. Anderes Beispiel: HA VI/OPD war die mit IM im OG gegen FHG arbeitende Operativdienststelle Berlin der Haubtabteilung VI (Überwachung grenzüberschreitender Reiseverkehr).


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 17:34
#49
avatar

#48
Hallo,
für mich auch ein sehr interessantes Thema. Könnt Ihr Euch denn nicht so ausdrücken, dass ein Mensch wie ich
es auch verstehe? Auch ich könnte einiges beitragen, zwar nicht zu Schleusungen durch das MfS, aber zur Auf-
klärung durch die GT, Anfang der 70,-ziger Jahre, dass wird nur wenigen bekannt sein, weil es nie so gekommen ist,
wie es damals gedacht war. Dabei ging es hauptsächlich um Aufklärung der NATO Kräfte, speziell der Aufklärungs-
regimenter der US Streitkräfte an der Grenze.
Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 17:44
avatar  Ratze
#50
avatar

Dann erzähle mehr
Viele sind „hungrig“ auf Neuigkeiten


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 18:28
#51
avatar

Nabend @stabsfunkmeister

Ich schließe mich unserem Freund Ratze an: Schreibe bitte Deine Erlebnisse / Kenntnisse zur Aufklärung von US-Streitkräften durch die GT auf. Auch, ob die GT-Angehörigen dabei zivil gekleidet auf das Bundesgebiet gingen (was ich vermute).


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 18:40
avatar  R-363
#52
avatar

Zitat von Westfale63 im Beitrag #51
Auch, ob die GT-Angehörigen dabei zivil gekleidet auf das Bundesgebiet gingen (was ich vermute).

Wie kommst du zu der Vermutung? Ich vermute nämlich genau das Gegenteil. Und nu?

Soldat vom 01.11.1971 bis 30.06.2006 StOFä (NVA) a.D.; StFw a.D.

 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 19:10 (zuletzt bearbeitet: 24.03.2021 19:13)
#53
avatar

#51
Hallo,
nein das ist mir nicht bekannt, daß glaube ich auch nicht.
Gruß Frank
PS: das spielte wohl in der Ausbildung nie eine Rolle ( der Einsatz in Zivil ).


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 19:41
avatar  Mike59
#54
avatar

Zitat von R-363 im Beitrag #52
Zitat von Westfale63 im Beitrag #51
Auch, ob die GT-Angehörigen dabei zivil gekleidet auf das Bundesgebiet gingen (was ich vermute).

Wie kommst du zu der Vermutung? Ich vermute nämlich genau das Gegenteil. Und nu?


AGT in ziv über die Grenze, na warum nicht.
Ich teile eher die Meinung von @R-363 - eher unwahrscheinlich.
Die Fu Akl. war da bestimmt erfolgreicher.


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 19:42 (zuletzt bearbeitet: 24.03.2021 19:47)
avatar  Mike59
#55
avatar

Doppelt


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 19:47
avatar  R-363
#56
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #54
Die Fu Akl. war da bestimmt erfolgreicher.

Die hatte auch etwas andere Aufgaben als die GAkl, zumindest die FuAkl der LaSK. Aber es gibt im Netz ja auch Aussagen, dass Fern- und Spezialaufklärer der Divisionen und der Militärbezirke auf Westterritorium gehandelt hätten. Nur die Beweise bleiben die immer schuldig.

Soldat vom 01.11.1971 bis 30.06.2006 StOFä (NVA) a.D.; StFw a.D.

 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 20:08
#57
avatar

Wenn nicht zivil, sondern in Uniform über die Grenze, dann wohl nicht in DDR-Grenztruppen-Uniform, denn das hätte am nächsten Bahnhof oder im Umfeld der nächsten Kaserne ja wohl zu „mittelschweren Komplikationen“ geführt. Also wenn in Uniform, dann wohl nur verkleidet als NATO-Soldaten.


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 20:13
avatar  Mike59
#58
avatar

Zitat von R-363 im Beitrag #56
Zitat von Mike59 im Beitrag #54
Die Fu Akl. war da bestimmt erfolgreicher.

Die hatte auch etwas andere Aufgaben als die GAkl, zumindest die FuAkl der LaSK. Aber es gibt im Netz ja auch Aussagen, dass Fern- und Spezialaufklärer der Divisionen und der Militärbezirke auf Westterritorium gehandelt hätten. Nur die Beweise bleiben die immer schuldig.

Angehörige von "Kampfeinheiten" der Streitkräfte in Friedenszeiten auf feindlichem Territorium?
Waren offensichtlich gute Leute wenn keiner abgefischt wurde. Und die OP noch mal extra umrunden wäre schon so was wie eine "EK Prüfung", die entsprechenden Kasernen lagen schon ein paar Km vom Zaun entfernt.
Gefällt mir - gibt bestimmt jemanden der das bezeugen kann.
OT: Wir hatten mal jemand im Forum, der hat Stein und Bein geschworen das Streckmetall in Kassel auf "W50 Lastzüge" verladen wurden.
Es wird sich also sicher noch jemand finden der alles richtig stellt.


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 20:15
avatar  R-363
#59
avatar

Zitat von Westfale63 im Beitrag #57
Wenn nicht zivil, sondern in Uniform über die Grenze, dann wohl nicht in DDR-Grenztruppen-Uniform, denn das hätte am nächsten Bahnhof oder im Umfeld der nächsten Kaserne ja wohl zu „mittelschweren Komplikationen“ geführt. Also wenn in Uniform, dann wohl nur verkleidet als NATO-Soldaten.

Glaubst du das wirklich? Ich nach wie vor nicht.

Soldat vom 01.11.1971 bis 30.06.2006 StOFä (NVA) a.D.; StFw a.D.

 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 20:16
#60
avatar

#56
Hallo,
die Funkaufklärung in den GT kann man natürlich überhaupt mit der in den LaSK , z.B. dem Funkaufklärungs-
regiment, vergleichen, weil sie viel bescheidener ausgerüstet waren. Obwohl es in jeden Grenzregiment ein
Funkaufklärungstrupp gab. In GR- 4 war der Trupp auf dem Richteberg im sogenannten Hexenhäuschen statio-
niert. Zum Chef wurde zum Beispiel ein ehemaliger Grenzaufklärer ernannt, der natürlich von Nachrichtentechnik
keine Ahnung hatte. Er nahm sich sehr wichtig, deswegen machte niemand den Versuch, ich auch nicht, näheres
zu erfahren. Wir Nachrichtenleute wußten natürlich was da so ablief.
Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!