Erprobung 81/82 GR4

15.03.2021 20:45
avatar  Wanze
#1
avatar

Ich wollte den Faden bezüglich der 3er Posten in dem nicht ganz korrekten Thread hier fortsetzen und erstmal speziell auf die Aussage von @Hanum83 eingehen.

Zitat
Du warst da aber Freundwärts-Grenzer in dem System mit vierteljährlicher Ausbildung.
Drinnen waren Postenführer Gefreite mit 6 Monaten Ausbildung.
Nachts draußen vor dem Zaun habe ich manchmal Soldaten in der Vorsicherung getroffen mit den Gurkenschälern drauf.
In Gesprächen habe ich von denen erfahren das die nur 3 Monate auf der Knolle leiden mussten.
Die waren aber in Mellin stationiert, ich befürchte mit Frühsport auch für Gefreite.


Ich war kein Freundwärts-Grenzer und hatte 6 Monate Ausbildung in Eisenach.

Soweit ich weiß, sind die Ersten mit 3 Monaten Ausbildung Ende Juli 81 an den Kanten gekommen. Zum Teil nach Rustenfelde mit dem bekannten Ergebnis Anfang August.
Wir konnten dann ab August die zweite Truppe mit 3 Monaten bei der Ausbildung in Schwarzkombi auch an unseren freien Sonnabenden beobachten.

Wir sind dann nach 6 Monaten Ausbildung nach Liebenrode gekommen.
Die Struktur war drei Züge mit jeweils drei Gruppen. Unsere Gruppe hatte 7 Soldaten, also ca. 63 Soldaten, alle frisch nach 6 Monaten Ausbildung aus Eisenach.

Wir sind dann als 3er Posten zwischen GSZ und GZ auf den Kolonnenweg geschickt worden. Mit Bewaffnung und 60 Schuß, GMN Hörer, GSZ Schlüssel, Leuchter Tasche, Funkgerät. LFK und Sitzkissen hatten wir nach und nach auch. Also normale Grenzer nur eben zu dritt und ein halbes Jahr alle drei Soldaten.
Ob alle Postenführer waren weiß ich nicht mehr.

Wir waren im Abschnitt von Liebenrode eingesetzt und zur Verstärkung (meist 2 Posten nachts) auch im Ellricher Abschnitt. Weiterhin Wache für Liebenrode und Ellrich und auch beide A-Gruppen. Ellrich hatte für die beide Abschnitte die K6 Kontrolle. Die Grenzwache Ellrich hatte nur Grenzwachgruppen und ich denke max. 40 GWDler, wenn überhaupt. Und waren 2er Posten.

Das ging bis Ende Juli 82 so. Dann wurde wieder geändert. Ich bin für die letzten drei Monate nach Silkerode gekommen. Dort waren alles gut gemischt auch mit vierteljährlicher Ausbildung.

Gruß Peter


 Antworten

 Beitrag melden
15.03.2021 22:00
avatar  mibau83
#2
avatar

die erprobung des systems grenzwache im bereich des grenzkommandos süd im grenzregiment 4 heiligenstadt, begann in der ersten phase bereits 1980, beschränkt auf das III. gb mengelrode.

im grenzkommando nord auf das I.gb des gr 23 mellin.

in späteren phasen wurde die erprobung auf das gesamte gr-4 und gr 23 ausgedeht. 1983 aber verworfen!

hanum83 hat wohl die letzte phase im gr 23 noch miterlebt und die umstrukturierung als die gk hanum zum gr 24 salzwedel kam.


 Antworten

 Beitrag melden
15.03.2021 22:43 (zuletzt bearbeitet: 15.03.2021 22:44)
avatar  ( gelöscht )
#3
avatar
( gelöscht )

Im GR24 gab es die zu meiner zeit aber auch im III. GB das waren 9.Gollensdorf,10.Brietz, 11.Henningen und 12.Mellin wurden bei uns nur als Hinterland's Knollen bezeichnet. Da war die ganze Kompanie ein abgang. Ich war mal in der 9. weil ich was vom Nauffz wollte, bin zum UVD war aber nur der GUVD da und der machte Männchen vor mir wußte erst garnicht was der hat 🤣 es viel mir dann doch ein. Eingesetzt waren die meist nur freundwerts und dann auch als 3er Posten daran erkannte man sie.
Und für Hanum ich glaub ja da gab es auch für Gefreite frühsport.
Und Peter ihr hattet kein LFK das war LFL (Klingel Kabel) als stip Kabel eine GMN Buchse auf einem bretchen mit ein paar Meter Kabel und bannenstecker dran. Die haben oft GMN Störungen verursacht....

Gruss Hein


 Antworten

 Beitrag melden
16.03.2021 06:03
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Zitat von GMN Fuchs im Beitrag #3
Eingesetzt waren die meist nur freundwerts und dann auch als 3er Posten daran erkannte man sie.
Und für Hanum ich glaub ja da gab es auch für Gefreite frühsport.



Generell als 3er-Posten würde ich so nicht sagen, wie geschrieben, wir mussten nachts auch mal vor dem GSZ entlang und wenn man da Freundwärtskollegen traf, waren die zu zweit.
Frühsport gab es Hanum definitiv nicht, für niemanden, einzige normal-soldatische Tätigkeit war, ich glaube einmal pro Halbjahr, eine Überprüfung der Gefechtsbereitschaft, also Alarm und Muni aufs Auto, hatte aber den Anschein eines Desasters


 Antworten

 Beitrag melden
16.03.2021 06:18
avatar  ( gelöscht )
#5
avatar
( gelöscht )

@Hanum das mit dem frühsport war extra für dich 😅😃


 Antworten

 Beitrag melden
16.03.2021 08:05
avatar  Wanze
#6
avatar

Frühsport hat sich glaube ich nur einmal einer getraut machen zu wollen.
Neben unserem Grenzdienst haben wir auch die Überprüfung der Gefechtsbereitschaft. Leider auch mal Marsch unter Vollschutz.
Schießen natürlich auch und zweimal mehrere Tage TÜP.
Ich weiß garnicht wer da die Rudis in unserem Abschnitt aufgehalten hat und wer die Wache und A-Gruppe in Ellrich gemacht hat. Vielleicht Ellrich mit 12h Schichten oder Mackenrode vorm GSZ.
Gruß Peter


 Antworten

 Beitrag melden
22.03.2021 09:44
avatar  Wanze
#7
avatar

Hat eventl. noch jemand Erfahrungen mit 3er Posten (nicht als Freundwärts-Grenzer). Insbesondere die ersten Schichten am Kanten?
Oder soll es das wirklich nur in Liebenrode gegeben haben?
Gruß Peter


 Antworten

 Beitrag melden
22.03.2021 15:09
#8
avatar

3er Posten gab es bei uns nur, als Erich auf Westbesuch war und wir deshalb verstärkte Grenzsicherung schieben durften. Das bedeutete u.a. 3er Posten mit einem Uffz oder Fä als PF und 12h Schichten. Die ersten Schichten am Kanten waren ganz normale 2er Posten mit einem erfahrenen PF. Die Ausbildung im GAR war grundsätzlich nur 3 Mon. Die "Freundwärts Grenzer" wurden zu meiner Zeit von den Kompanien des 3. GB gestellt, von uns liebevoll "Plastis" genannt (es lief damals das Gerücht um, daß sie nur mit Plastkern-Munition ausgerüstet waren und nicht mit Stahlkern wie wir).


 Antworten

 Beitrag melden
22.03.2021 20:32
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

ooch Dreierposten haben wir etliche Male getroffen.Die Jungs waren meist vom lll. GB.
Aber selbst die Jungs vom Bootzug gingen nachts auf Dreierposten wenn sie danach auf Urlaub fuhren.
Aber da wo wir gingen trafen wir kaum jemand.


 Antworten

 Beitrag melden
24.03.2021 18:26 (zuletzt bearbeitet: 24.03.2021 18:28)
avatar  ( gelöscht )
#10
avatar
( gelöscht )

Diese Dreierposten im Abschnitt, welchen tieferen Sinn sollten die eigentlich haben?
Motorrad fiel da schon mal aus, Beiwagen gab es glaube ich nicht bei den GT.
Und dann ein PF mit 2 Posten, ich weiß ja nicht ob das so genial war, musstest ja schon den Mitgrenzer etwas im Auge behalten, dann auch noch zwei.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!