Ein goldener Benz

  • Seite 1 von 3
12.03.2021 00:08
avatar  Lutze
#1
avatar

Das Thema ist hier im Forum nicht unbekannt,
goldener Mercedes? in der DDR? Wo dieses Fahrzeug auftauchte, war sicherlich Aufmerksamkeit angesagt,ob Ausreisewillige,Familienzusammenführung oder Agentenaustausch,dieser Wagen war präsent,
Rechtsanwalt Vogel am Steuer so eine Luxus-Karosse,
mir geht es hier nicht um den Anwalt schlechthin,
vielleicht hat eine(er) dieses Fahrzeug persönlich gesehen, auch über die persönlichen Begebenheiten an der Grenze zur Bundesrepublik Deutschland würden mich interessieren
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
12.03.2021 13:58 (zuletzt bearbeitet: 12.03.2021 15:07)
avatar  max.S
#2
avatar

Ich habe den mal in Waren /Müritz gesehen. Das heißt mein Kollege hatte mich darauf aufmerksam gemacht das es Herr Vogel ist,
der da auf dem Parkplatz ausstieg.
Die Farbgebung war mehr Goldmetallic, war eben der Trend damals. Ich meine er hatte innen so Cognac-Farbene Bezüge.
Ich fand diese Farbzusammenstellung zeugte nicht gerade von Geschmack.
Ist aber alles nicht so wichtig........ich hatte einen Moskwich 408 als Dienstwagen, der fuhr auch.

________________________________________________________________________________________________________
Wer seine Meinung schon gebildet hat, lässt sich nur ungern mit Argumenten und Tatsachen verwirren.

 Antworten

 Beitrag melden
12.03.2021 17:34
avatar  andyman
#3
avatar

Hier gab es mal ein Thema : Wolfgang Vogel
vielleicht wirst du da fündig @Lutze.
Lgandyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
12.03.2021 18:04
#4
avatar

Vogels Benz hab ich nie gesehen. Ihn nur im Fernsehen.

Karl Eduard von Schni, also Sudel-Ede soll angeblich einen 911er gefahren haben. Weiß jemand was davon?

°
>>> Einschwarz / Ausweis <<<

°

 Antworten

 Beitrag melden
12.03.2021 18:08
#5
avatar

Eddi fuhr ein MB 123,damit jeden Freitag nach WB zum Einkauf.


 Antworten

 Beitrag melden
12.03.2021 18:17
#6
avatar

Verständlich das mit dem Einkauf in WB. Woher sollte er auch sonst wissen, wie schlecht es drüben ausschaut. 🤪

°
>>> Einschwarz / Ausweis <<<

°

 Antworten

 Beitrag melden
12.03.2021 18:34
avatar  Alfred
#7
avatar

Zitat von Waschbär im Beitrag #5
Eddi fuhr ein MB 123,damit jeden Freitag nach WB zum Einkauf.


Ich war nie Fan von Schnitzler, schon weil er Fan vom BFC und ich von Dynamo Dresden.
Wer sagt dies mit diesen Einkäufen ?
Man hat Schnitzler vieles unterstellt, belegen konnte man es nie.
Es hätte ja u.a. Massen an Fotos geben müssen wie er in WB einkauft, so beliebt wie er war.
Auch habe ich Schnitzler nie in einem Benz gesehen.


 Antworten

 Beitrag melden
12.03.2021 18:34
avatar  Gert
#8
avatar

mit solchen goldmetallic Autos fuhren die Zuhälter vom Kiez, hat mich gewundert, dass Vogel als Anwalt eine solche Farbe wählte. Mercedes war schon möglich und standesgemäß, denn er bekam ja auch ordentlich Kohle vom Klassenfeind. Sein Lebensstil war wirklich gut, weil für ihn auch die Gefängnisregeln dieses Staates außer kraft gesetzt waren. Damit lebte man ganz kommod in der DDR-

Stil ist nicht das Ende des Besens.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Umgang mit Idioten!


 Antworten

 Beitrag melden
12.03.2021 18:38 (zuletzt bearbeitet: 12.03.2021 18:39)
avatar  ( gelöscht )
#9
avatar
( gelöscht )

Diese Arschlöcher schaukelten mit ihren Sänften durch die DDR-Gegend und der gemeine planerfüllende Werktätige sah das gelegentlich sogar.
Haben sich ihren Teil gedacht die Werktätigen.


 Antworten

 Beitrag melden
12.03.2021 18:45
avatar  Gert
#10
avatar

Zitat
Es hätte ja u.a. Massen an Fotos geben müssen wie er in WB einkauft, so beliebt wie er war.
Auch habe ich Schnitzler nie in einem Benz gesehen.



Quelle : www.Welt.de
In seiner letzten Sendung am 30. Oktober 1989 versprach Karl-Eduard von Schnitzler: „Ich werde meine Arbeit als Kommunist und Journalist für die einzige Alternative zum unmenschlichen Kapitalismus fortsetzen.“ Das war mutig für jemanden, der regelmäßig, natürlich unter falschem Namen, Champagner und Hummer im West-Berliner KaDeWe gekauft hatte. Der sich sein Gebiss als Privatpatient in Lübeck richten ließ. Der mehrere Immobilien in West-Berlin geerbt hatte und angeblich sogar eine Villa im schweizerischen Tessin besaß. Aber typisch.

Ich hörte, dass er in Lübeck sogar Prügel angedroht bekommen hat.

Stil ist nicht das Ende des Besens.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Umgang mit Idioten!


 Antworten

 Beitrag melden
12.03.2021 18:46
#11
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #7
Zitat von Waschbär im Beitrag #5
Eddi fuhr ein MB 123,damit jeden Freitag nach WB zum Einkauf.


Ich war nie Fan von Schnitzler, schon weil er Fan vom BFC und ich von Dynamo Dresden.
Wer sagt dies mit diesen Einkäufen ?
Man hat Schnitzler vieles unterstellt, belegen konnte man es nie.
Es hätte ja u.a. Massen an Fotos geben müssen wie er in WB einkauft, so beliebt wie er war.
Auch habe ich Schnitzler nie in einem Benz gesehen.


Herr @ Alfred,er fuhr nicht nur regelmäßig zum Einkauf nach WB,auch das Nachtleben war eine Vorliebe von ihm.Zu dieser Uhrzeit warst du bestimmt schon im Schlaf als er die Grenze passierte.


 Antworten

 Beitrag melden
12.03.2021 18:48
avatar  Gert
#12
avatar

Zitat
Herr @ Alfred,er fuhr nicht nur regelmäßig zum Einkauf nach WB,auch das Nachtleben war eine Vorliebe von ihm.Zu dieser Uhrzeit warst du bestimmt schon im Schlaf als er die Grenze passierte.



na ja Nachtleben ? hat die DDR nicht um 24 Uhr den Laden am Bahnhof Friedrichstr geschlossen ? Da gehts doch erst richtig los-

Stil ist nicht das Ende des Besens.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Umgang mit Idioten!


 Antworten

 Beitrag melden
12.03.2021 18:51
avatar  Alfred
#13
avatar

Zitat von Waschbär im Beitrag #5
Eddi fuhr ein MB 123,damit jeden Freitag nach WB zum Einkauf.


Ich war nie Fan von Schnitzler, schon weil er Fan vom BFC und ich von Dynamo Dresden.
Wer sagt dies mit diesen Einkäufen ?
Man hat Schnitzler vieles unterstellt, belegen konnte man es nie.
Es hätte ja u.a. Massen an Fotos geben müssen wie er in WB einkauft, so beliebt wie er war.
Auch habe ich Schnitzler nie in einem Benz gesehen.
Zitat von Gert im Beitrag #10

Zitat
Es hätte ja u.a. Massen an Fotos geben müssen wie er in WB einkauft, so beliebt wie er war.
Auch habe ich Schnitzler nie in einem Benz gesehen.


Und was ist davon sicher belegt ?
Das er vielleicht was geerbt hatte, bei seiner Vergangeheit möglich.

Quelle : www.Welt.de
In seiner letzten Sendung am 30. Oktober 1989 versprach Karl-Eduard von Schnitzler: „Ich werde meine Arbeit als Kommunist und Journalist für die einzige Alternative zum unmenschlichen Kapitalismus fortsetzen.“ Das war mutig für jemanden, der regelmäßig, natürlich unter falschem Namen, Champagner und Hummer im West-Berliner KaDeWe gekauft hatte. Der sich sein Gebiss als Privatpatient in Lübeck richten ließ. Der mehrere Immobilien in West-Berlin geerbt hatte und angeblich sogar eine Villa im schweizerischen Tessin besaß. Aber typisch.

Ich hörte, dass er in Lübeck sogar Prügel angedroht bekommen hat.

Zitat von Waschbär im Beitrag #11
Zitat von Alfred im Beitrag #7
Zitat von Waschbär im Beitrag #5
Eddi fuhr ein MB 123,damit jeden Freitag nach WB zum Einkauf.


Ich war nie Fan von Schnitzler, schon weil er Fan vom BFC und ich von Dynamo Dresden.
Wer sagt dies mit diesen Einkäufen ?
Man hat Schnitzler vieles unterstellt, belegen konnte man es nie.
Es hätte ja u.a. Massen an Fotos geben müssen wie er in WB einkauft, so beliebt wie er war.
Auch habe ich Schnitzler nie in einem Benz gesehen.


Herr @ Alfred,er fuhr nicht nur regelmäßig zum Einkauf nach WB,auch das Nachtleben war eine Vorliebe von ihm.Zu dieser Uhrzeit warst du bestimmt schon im Schlaf als er die Grenze passierte.



Unterschätz mich mal nicht.
Wenn es am Nachtleben teilnahm müsste es ja noch mehr Belege geben ...


 Antworten

 Beitrag melden
13.03.2021 19:57
#14
avatar

Hallo,
es handelt sich bei diesem Mercedes um einen 1985 W124 300E mit Automatik in Champagner metallic (Farbcode 473) mit Lederausstattung Dattel,
C-Netz Telefon und allen Extras ohne Klima.
Kennzeichen damals IS 00-44
Er existiert noch und befindet sich in einer Sammlung.

Sein Besitzer (Prof.Dr. Wolfgang Vogel) fuhr davor auch schon auffällige Fahrzeuge wie Opel Rekord und Diplomat.



Grüße Lars


 Antworten

 Beitrag melden
13.03.2021 20:57
avatar  Mike59
#15
avatar

Wenn die Story stimmen würde, gäbe es im Netz Bilder und Beiträge ohne Ende. Aber nee - tote Hose. Scheint eher ein klassischer Indiana Jones zu sein.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!