Zwangsadoptionen zu DDR-Zeiten

  • Seite 1 von 3
23.02.2021 00:51 (zuletzt bearbeitet: 23.02.2021 00:52)
avatar  Lutze
#1
avatar

Was wurden aus den Kindern von DDR-Flüchtlingen?
so einfach war es sicherlich nicht,wenn die Eltern bei einer Flucht geschnappt wurden,
von Adoption,Scheidung und Kinderheim hört man viel von diesen Schicksalen,
von Rabeneltern wird auch gerne gesprochen, die Eltern oder ein Elternteil ausreisen zu lassen,das kann doch auch keine Lösung gewesen sein
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2021 05:13
#2
avatar

Kam wohl auch auf das Alter der Kinder an. Zuerst kamen wohl alle erstmal in ein Heim. Wo sollten sie auch sonst hin? Mit in den Knast ging irgendwie nicht.
Den Begriff "Rabeneltern" finde ich in diesem Zusammenhang gar nicht so unangebracht.
Jeder durfte auch nicht Ausreisen, nachdem er seine "Strafe" abgesessen hatte. Wenn man in der DDR bleiben mußte, glaube ich eher nicht, daß man seine Kinder zurück bekam.

Démerde-toi !


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2021 18:25
#3
avatar

Als wir 89 in Richtung "Genscherbalkon" fuhren, war das auch die größte Sorge unserer Eltern. Meine Halbschwester und ich hätten mit 8 und 10 sicherlich die Eltern erstmal nicht mehr gesehen, beim Fortbestand der DDR sicherlich nie mehr. Bereits die erste Zwangsadoption 79 konnte mit Ach und Krach verhindert werden, weil meine Wenigkeit bei genau einer solchen "Rabenmutter" doch nicht bleiben kann. 1977 versuchte Flucht im Bereich Plauen, nach der Haft ein Kind - die Strafgewalt konnte auch nach der Haft noch weitergehen...


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2021 18:36
avatar  Gert
#4
avatar

Ich persönlich habe damit nichts zu tun gehabt, meine Kinder sind in der Freiheit geboren. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, welche schmerzlichen Erfahrungen solche Eltern und Kinder durchgemacht haben. Und die Stasi war ja zu allem Überfluß noch der Katalysator für solche üblen Erfahrungen. Nach der Wende kamen ja eine Menge solcher Geschichten ans Tageslicht sowohl durch Betroffene aber auch durch die akribisch geführten Akten dieser kriminellen Gilde. Zählt wohl zu den dunklen Seiten der deutschen Geschichte.


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2021 20:13
#5
avatar

Vor allem kamen sie dir dann wahrscheinlich nicht als Grund ("Kindesentzug?" ) mit § 213, sondern mit Vernachlässigung von Kindern/ Schutzbefohlenen , what ever.
Das DDR-StGb war da sehr flexibel. Damals halt geltendes Recht und so gut wie unantastbar.

Démerde-toi !


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2021 20:15 (zuletzt bearbeitet: 23.02.2021 20:16)
#6
avatar

....wer sich mal mit der zwangsweisen Unterbringung von Kindern in der BRD befassen möchte, befasst sich mal mit den ca 800.000 Kindern die bis 1975 auch unter unmenschlichen Bedingungen in Heimen untergebracht waren , mit der Erziehungsmaßnahme "Schwarze Pädagogik " , auch z.T. gegen den willen deren Eltern. Diese damaligen Kinder leiden heute noch seelisch und körperlich , kämpfen um Entschädigung . Wenn schon Aufarbeitung, dann auch alles und objektiv ...


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2021 20:26 (zuletzt bearbeitet: 23.02.2021 20:41)
#7
avatar

....und jeder ehemalige DDR Bürger weiß selbet was damals alles " Misst " war , da muss uns keiner aburteilen...


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2021 22:29 (zuletzt bearbeitet: 23.02.2021 22:42)
avatar  Gert
#8
avatar

Zitat von Dynamo53 im Beitrag #6
....wer sich mal mit der zwangsweisen Unterbringung von Kindern in der BRD befassen möchte, befasst sich mal mit den ca 800.000 Kindern die bis 1975 auch unter unmenschlichen Bedingungen in Heimen untergebracht waren , mit der Erziehungsmaßnahme "Schwarze Pädagogik " , auch z.T. gegen den willen deren Eltern. Diese damaligen Kinder leiden heute noch seelisch und körperlich , kämpfen um Entschädigung . Wenn schon Aufarbeitung, dann auch alles und objektiv ...


wird gemacht Chef und zwar richtig: in dem traumhaften Staat DDR gab es keine Kinderheime mit unmenschlichen Bedingungen, gab es keine Kinder- und Jugendgefängnisse (Jugendwerkhof, Torgau ) usw? die Probleme waren sicher ähnlich in beiden deutschen Staaten der Nachkriegszeit und danach, ich denke die Kinder hatten es in der DDR noch viel schlimmer, da keine unabhängige Justiz ihnen half, im Gegenteil, die SED gesteuerte Justiz hat sie zer/gebrochen, vor allem Kinder von Staatsgegnern
guckst du hier:
https://www.bpb.de/geschichte/zeitgeschi...ehung-in-der-dd


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2021 22:59 (zuletzt bearbeitet: 23.02.2021 23:02)
#9
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #8
...da keine unabhängige Justiz ihnen half, im Gegenteil...

Genau, "...Zum großen Teil hatte keine Strafverfolgung der Täter durch Staatsanwaltschaft oder Polizei stattgefunden. Opfer erhielten keinen oder unzureichenden Schutz…"

Quelle des Zitats: 2. Absatz unter "Einführung"

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sexuelle...olischen_Kirche

Upps

1. Kompanie, MSR 3, Soldat, Gefreiter

 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2021 23:00
avatar  Gert
#10
avatar

Zitat von Dynamo53 im Beitrag #7
....und jeder ehemalige DDR Bürger weiß selbet was damals alles " Misst " war , da muss uns keiner aburteilen...


da stimme ich dir voll und ganz zu, es gab viel Mist in diesem Staat und einer der nicht dort gelebt hat, kann darüber kein Urteil fällen,
schreibt dir ein Bürger , der auf dem Territorium der eh. DDR von 1949 - 1965 gelebt hat ( zuvor in der sowj. Besatzungszone Deutschlands)


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2021 23:03 (zuletzt bearbeitet: 23.02.2021 23:05)
avatar  Gert
#11
avatar

Zitat von Hohenstücken7072 im Beitrag #9
Zitat von Gert im Beitrag #8
...da keine unabhängige Justiz ihnen half, im Gegenteil...


Genau, "...Zum großen Teil hatte keine Strafverfolgung der Täter durch Staatsanwaltschaft oder Polizei stattgefunden. Opfer erhielten keinen oder unzureichenden Schutz…"

Quelle des Zitats: 2. Absatz unter "Einführung"

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sexuelle...olischen_Kirche

Upps


ja das mit der Kirche war und ist auch so ein gravierendes Problem @Hohenstücken7072 , und genau das meint wohl der User @Dynamo53 in seinem Post . Hier war es die Kirche, dort war es die SED mit ihren Stasi Handlangern, die Motive waren sicher auch unterschiedlich. Ist aber kein Trost für die Kinder.


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2021 23:08
#12
avatar

Falsche Antwort @Gert

1. Kompanie, MSR 3, Soldat, Gefreiter

 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2021 23:22
avatar  Gert
#13
avatar

Zitat von Hohenstücken7072 im Beitrag #12
Falsche Antwort @Gert


dann schieb doch mal die richtige Antwort hinterher, Herr Oberlehrer


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2021 23:35
avatar  Ehli
#14
avatar

ohne Worte


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2021 23:35 (zuletzt bearbeitet: 24.02.2021 00:02)
avatar  Ehli
#15
avatar

gelöscht doppelt


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!