K6 pflügen

  • Seite 3 von 8
21.02.2021 15:38
#31
avatar

OT: Mal für die Intressierten der K2 wurde in unserem Bereich ( Bilder zeigen K2 Stechberg -> Sallmannshausen) bearbeitet.
Schaut nach Eigenbau aus,... Pio-Zug Herda

Das Recht am Bild liegt bei
Thomas Milke & DresdnerEK89

21.02.2021 15:55
#32
avatar

zu #31 da hat das neuerer wessen zu geschlagen
so ähnlich sah unser grubber auch aus nur breiter... K2 bei uns mit scheibenegge der öfter mal die GMN säulen tuschierte die ich dann versetzte im gegensatz zu meinem vorgänger und der NK die sie nur erneuerten


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2021 16:08
#33
avatar

Es kamen Scheibeneggen, Eggen, Grubber zum Einsatz.
Bei der Minenräumung 1984-85 (Nach der Grundräumung) und der Nachberäumung wurden auch Pflüge zum aufbrechen verwendet. Das waren, nach der Farbe zu urteilen, Geräte aus der Landwirtschaft und kein Eigenbau.

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2021 16:16
avatar  Fall 80
#34
avatar

Zitat von GMN Fuchs im Beitrag #28


Das waren die Anfänge der KS bearbeitung



Und das das ende der KS / Minen Beräumung


@GMN Fuchs Warst Du auch Fuchs für den K 6 und die Minensperren?

Zu meiner Zeit lagen die Minen noch in einer eingezäunten Minensperre und nicht im K 6. Ja 10 Jahre ständige Veränderungen beim Ausbau der Sperranlagen bringen immer wieder neue Erkenntnisse.

Uli

Herr (wer auch immer) gib mir die Kraft, Dinge zu ändern, welche man ändern kann. Die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, welche man nicht ändern kann und die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Auf Grund meiner direkten Art, werde ich sehr oft missverstanden. Das ist schon immer so und ich kann damit umgehen.

 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2021 16:25 (zuletzt bearbeitet: 21.02.2021 17:49)
avatar  Fall 80
#35
avatar

Zitat von der 39. im Beitrag #26

Ich muss wieder auf die erste Zeit an der Grenze zu sprechen kommen. Wenn morgens der K 10 kontrolliert wurde, haben die massenweisen Spuren Ost-West überhaupt nicht interessiert. Tauchte allerdings eine Spur West-Ost auf, wurde Alarm ausgelöst und sofort ein Suchtrupp eingesetzt, der die Spur bzw. die Verdachtsperson im Hinterland aufspüren sollte. Nicht selten auch mit Erfolg. Für die Streifenspezialisten war es auch nicht schwer, solche Spuren zu erkennen, die verfälscht waren, z,B, verkehrt herum untergeschnallte Schuhsohlen u.ä. Tricks. Ich hatte in Ohrsleben einen Uffz. der war der reinste Spurenleser bis zur Etwazeitbestimmung, Winnetou wäre vor Neid erblasst.


@der 39. Das mit den Grenzgängern West nach Ost hat dann ganz rapide nachgelassen als dann klar war, dass man vom leichten Landregen unter die Traufe bei Gewitter kommt.

Wir hatten Vorgesetzte, da galten zwei Soldaten als Postenpaar und einer allein schon als verdächtige Person. Habe ich selber erlebt, als ich auf Befehl vom Alten allein unterwegs war.

Uli

Herr (wer auch immer) gib mir die Kraft, Dinge zu ändern, welche man ändern kann. Die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, welche man nicht ändern kann und die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Auf Grund meiner direkten Art, werde ich sehr oft missverstanden. Das ist schon immer so und ich kann damit umgehen.

 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2021 20:06
avatar  Lutze
#36
avatar

zu #Beitrag 29,
für mich ist das vorsätzlicher Mord,
wie erbärmlich für so einen Grenzer,warum nur?
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2021 20:33
avatar  Fall 80
#37
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #36
zu #Beitrag 29,
für mich ist das vorsätzlicher Mord,
wie erbärmlich für so einen Grenzer,warum nur?
Lutze


@Lutze Der psychische Druck war schon groß, aber gerade bei dieser Flucht wäre den Posten wahrscheinlich nicht viel passiert.
Ich habe es ja schon mehrmals geschrieben, bei einem Gang nach Schwedt gab es meist mehrere Delikte welche in so einem Fall zusammentrafen.
Das muss man vorher im Kopfkino durchspielen, ob man einem unbewaffneten Flüchtling in der Rücken schießen würde. In einer konkreten Situation ist die Anspannung sehr groß. Auch das Schießen von Fahrkarten war eine Möglichkeit.

Uli

Herr (wer auch immer) gib mir die Kraft, Dinge zu ändern, welche man ändern kann. Die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, welche man nicht ändern kann und die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Auf Grund meiner direkten Art, werde ich sehr oft missverstanden. Das ist schon immer so und ich kann damit umgehen.

 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2021 20:35
avatar  Mike59
#38
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #36
zu #Beitrag 29,
für mich ist das vorsätzlicher Mord,
wie erbärmlich für so einen Grenzer,warum nur?
Lutze

Tja so ist das eben. Die einen wurden ermordet und die anderen sind einfach nur ums Lebens gekommen.


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2021 20:46
avatar  linamax
#39
avatar

Was für eine tolle Antwort . Da kann man nur den Kopf schütteln .


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2021 20:48
avatar  mibau83
#40
avatar

Zitat von Fall 80 im Beitrag #37
Auch das Schießen von Fahrkarten war eine Möglichkeit.



...sprach der kompaniefahrer aus weidenbach.


 Antworten

 Beitrag melden
21.02.2021 21:21
avatar  Fall 80
#41
avatar

Löcher in der Luft sind allemal besser als einen Flüchtenden in den Rücken zu schießen.

War das nicht auch eine im III. Reich oft angewendete Methode einen Flüchtenden in den Rücken zu schießen?

Selbst eine Strafe in Schwedt mit anschließendem nachdienen wäre besser gewesen als sich ein Leben lang Selbstvorwürfe zu machen.

Da kann die DDR noch nachträglich Stolz darauf sein, solche gnadenlose Killer erzogen zu haben. Fälle hat es ja doch einige gegeben. Einige User haben sich ja hier auch geäußert, dass sich schon aus dem Grund geschossen hätten weil sie den Befehl dazu hatten und nicht wegen einem Flüchtling nach Schwedt zu kommen. Wer so kalt ist, macht sich bestimmt keine Selbstvorwürfe oder ?
Da kann ich nur sagen, so eine sozialistische Persönlichkeit ist das Sahnehäubchen der Rundumbetreuung durch den Staat.

Uli

Herr (wer auch immer) gib mir die Kraft, Dinge zu ändern, welche man ändern kann. Die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, welche man nicht ändern kann und die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Auf Grund meiner direkten Art, werde ich sehr oft missverstanden. Das ist schon immer so und ich kann damit umgehen.

 Antworten

 Beitrag melden
22.02.2021 01:00 (zuletzt bearbeitet: 22.02.2021 01:03)
avatar  Hanum83
#42
avatar

Habe in der Suche nichts zur Flucht von Sickenberg gefunden, hat jemand einen Link dazu?

----------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
22.02.2021 04:23
avatar  exgakl
#43
avatar

Zitat von Fall 80 im Beitrag #37
Zitat von Lutze im Beitrag #36
zu #Beitrag 29,
für mich ist das vorsätzlicher Mord,
wie erbärmlich für so einen Grenzer,warum nur?
Lutze


@Lutze Der psychische Druck war schon groß, aber gerade bei dieser Flucht wäre den Posten wahrscheinlich nicht viel passiert.
Ich habe es ja schon mehrmals geschrieben, bei einem Gang nach Schwedt gab es meist mehrere Delikte welche in so einem Fall zusammentrafen.
Das muss man vorher im Kopfkino durchspielen, ob man einem unbewaffneten Flüchtling in der Rücken schießen würde. In einer konkreten Situation ist die Anspannung sehr groß. Auch das Schießen von Fahrkarten war eine Möglichkeit.


Uli


RESPEKT... Alle können froh sein, hier wenigstens einen Kenner der Materie zu haben....

Jede gute Idee beginnt mit dem Satz.. "halt mal mein Bier!"

 Antworten

 Beitrag melden
22.02.2021 07:00
avatar  Fall 80
#44
avatar

Da gibt es schon einen Pfad im Forum.

"Tod an der DDR Grenze bei Bad Sooden Allendorf"

Uli

Herr (wer auch immer) gib mir die Kraft, Dinge zu ändern, welche man ändern kann. Die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, welche man nicht ändern kann und die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Auf Grund meiner direkten Art, werde ich sehr oft missverstanden. Das ist schon immer so und ich kann damit umgehen.

 Antworten

 Beitrag melden
22.02.2021 07:23 (zuletzt bearbeitet: 22.02.2021 07:23)
avatar  Fall 80
#45
avatar

Wir hatten auch so einen oberschlauen Vorgesetzten auf der GK, der Druck erzeugen wollte mit den Worten:

"Wir erkennen das schon, ob einer absichtlich daneben schießt, denn wir haben ja eure Schießergebnisse vorliegen."

Als ich dann entgegnete, dass es doch ein erheblicher Unterschied sei ob ich auf dem Schießplatz aus der Ruhe heraus auf eine Blechscheibe schieße oder unter vollem Stress auf einen Menschen?

Daraufhin wurde die Diskussion abgebrochen und eine Antwort darauf habe nie erhalten.

Es ist immer wieder faszinierend zu lesen wie die Indoktrinierung bei einigen gewirkt hat und wer sich dann noch für krude Beiträge bedankt.

Uli

Herr (wer auch immer) gib mir die Kraft, Dinge zu ändern, welche man ändern kann. Die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, welche man nicht ändern kann und die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Auf Grund meiner direkten Art, werde ich sehr oft missverstanden. Das ist schon immer so und ich kann damit umgehen.

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!