Die geschichte der abgerissenen und geschliffenen Dörfer im Grenzgebiet der DDR

  • Seite 6 von 6
23.06.2021 21:51
avatar  ( gelöscht )
#76
avatar
( gelöscht )

Wir können uns als Forum weiter hochnehmen lassen...


 Antworten

 Beitrag melden
23.06.2021 22:18
avatar  Ehli
#77
avatar

@SEG15D
Solltest Du mich mit deinen Beiträgen meinen, dann schreibe es doch.
Erwarte von Dir Beiträge zu diesen Thema, welche Hand und Fuß haben.
Ehli

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
24.06.2021 00:33
avatar  ( gelöscht )
#78
avatar
( gelöscht )

Ehli, wie kommst denn Du darauf???

Die Threadzeile vom Ersteller ist der Kritikpunkt! Muss ich das wirklich nochmal hervorheben??? Schande über dieses Land und seine Wurzeln!!!!


 Antworten

 Beitrag melden
24.06.2021 00:48 (zuletzt bearbeitet: 24.06.2021 10:10)
avatar  ( gelöscht )
#79
avatar
( gelöscht )

gelöscht


 Antworten

 Beitrag melden
24.06.2021 00:51 (zuletzt bearbeitet: 24.06.2021 10:10)
avatar  ( gelöscht )
#80
avatar
( gelöscht )

gelöscht


 Antworten

 Beitrag melden
03.10.2021 16:58
avatar  Ehli
#81
avatar

Heute vor 60 Jahren
Dresden - Über Nacht wurden vor 60 Jahren hunderte DDR-Bürger plötzlich zu Staatsfeinden, "unverbesserlichen Elementen", Asozialen oder Kriminellen erklärt. Um nach dem Bau der Berliner Mauer auch die Westgrenze der DDR zu sichern, wies Walter Ulbricht die Stasi an, "unzuverlässige Personen" aus dem Grenzgebiet zu entfernen - das wurde zynisch "Aktion Kornblume", "Aktion Festigung" oder auch "Aktion Frische Luft" genannt. Die meisten Opfer des 3. Oktober 1961 warten noch immer auf eine Entschädigung.
https://www.tag24.de/nachrichten/regiona...aeubert-2146048
Ehli

Ehli
Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!