Ein breiter, offener Abschnitt in den Grenzanlagen der DDR

  • Seite 6 von 7
10.01.2022 16:06
avatar  ( gelöscht )
#76
avatar
( gelöscht )

Zu75 Thunderhorse, ich habe nicht die Absicht jemanden hier den schwarzen Peter zuzuschieben. Thunderhorst, dann musst Du konkreter werden. Was ist den Bemerkungen zu den Skizzen von mir denn grundsätzlich falsch. Ich war damals in dem Abschnitt, daher hab ich mir erlaubt, die Skizze zu werten. Ob, Du den Abschnitt auch kennst, weiß ich nicht. Daher wäre für mich interessant, ob Deine Kritik allgemein ist, oder einen konkreten Bezug hat.


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2022 19:24 (zuletzt bearbeitet: 10.01.2022 19:26)
#77
avatar

Zitat von EK 76/1 im Beitrag #76
Zu75 Thunderhorse, ich habe nicht die Absicht jemanden hier den schwarzen Peter zuzuschieben. Thunderhorst, dann musst Du konkreter werden. Was ist den Bemerkungen zu den Skizzen von mir denn grundsätzlich falsch. Ich war damals in dem Abschnitt, daher hab ich mir erlaubt, die Skizze zu werten. Ob, Du den Abschnitt auch kennst, weiß ich nicht. Daher wäre für mich interessant, ob Deine Kritik allgemein ist, oder einen konkreten Bezug hat.



Ich habe im Beitrag 75 nochmal etwas "Fett" markiert.

Und nochmal zur Wiederhoung:
Man sollte immer den zeitlichen Kontext beachten.

"Mobility, Vigilance, Justice"


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2022 19:31
avatar  ( gelöscht )
#78
avatar
( gelöscht )

Da braucht man niemanden den schwarzen Peter zuzuschieben. Ich habe herzlich gelacht als ich die Stasiakte über meine Schwester gelesen habe und da auch mit erwähnt wurde. Hatte eine Weile gedauert bis die Lattenhorcher mitbekommen haben, dass ich der Bruder war.

Uli


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2022 19:32
#79
avatar

Zitat von Fall 80 im Beitrag #78
Da braucht man niemanden den schwarzen Peter zuzuschieben. Ich habe herzlich gelacht als ich die Stasiakte über meine Schwester gelesen habe und da auch mit erwähnt wurde. Hatte eine Weile gedauert bis die Lattenhorcher mitbekommen haben, dass ich der Bruder war.

Uli



Ist wie der Vergleich von Äpfel und Birnen.
Eine Doku einer Flucht mit einer persönlichen Akte zu vergleichen.
Na dann!

"Mobility, Vigilance, Justice"


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2022 19:42 (zuletzt bearbeitet: 10.01.2022 19:44)
avatar  krelle
#80
avatar

Zu Beitrag 61: Fred, das Zollboot GARTOW habe ich um 1991 herum mal im Hamburger Hafen abgelichtet


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2022 01:29
avatar  ( gelöscht )
#81
avatar
( gelöscht )

Zu Thunderhorse 77, lieber Thunderhorse, ich habe in meinen Beiträgen hier in Freds Thema Fluchtversuch Lemme immer versucht den zeitlichen Kontext zu wahren. Ich weiß natürlich auch, dass 72 Berichte mit Millimeterpapier, Lineal und Bleistift verfasst wurden. Darum ging es mir überhaupt nicht. Es ging darum, ob die Skizze des MfS zum Verlauf des Fluchtversuches von Lemme "passt", oder, ob es Ungereimtheiten gibt. Dazu mich zu äußern hab ich mir erlaubt, da ich den Abschnitt 1975 kannte. Falls solche Diskussionsbeiträge, wie der meinte, hier im Forum nicht erwünscht sind, bitte offen kundtun. Dann verliert das Forum aber vielleicht seinen Sinn. Für Covid Diskussionen u.ä. gibt es genug andere Formate. Gruß EK 76/1


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2022 02:06 (zuletzt bearbeitet: 27.01.2022 17:11)
avatar  Fred.S.
#82
avatar

zu 80
Oh fein, krelle,
Den Zollboote von unseren Abschnitt aus den drei Zollschiffsstationen Schnackenburg, Hitzacker, Bleckede und
außerhalb auf westdeutschen Gebiet Hohnstorf, sind große Seltenheiten. Eure aus Hamburg da gibt es viele.
DANKE. mit einen lieben Gruß. Fred


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2022 03:03 (zuletzt bearbeitet: 27.01.2022 17:12)
avatar  Fred.S.
#83
avatar

zu 70
Guten Morgen EK 76/1.
Eben Deine Anmerkungen gelesen und möchte auf Deine Fragen antworten.
Denn das zeichnet ja unseren Forum aus, das man Fragen zu einen geschriebenen Thema hat, wo der Verfasser ( hier ich ) denkt... alles schon geschrieben dazu zu haben.

1. Den B-Stand NVA mit Scheinwerfer:
Hier ist der BT-11 PP 284, den Aulosen 84 in Nummer 48 mit in seiner Skizze eingezeichnet hat, gemeint. Ich kenne ihn von 1965 her.
Er befand sich vom Ufer aus gesehen, direkt an der Waldspitze. Nach der Aktion 73 wurde ich in diesen Abschnitt nicht mehr eingesetzt.
Bei der Aktion Lemme war er noch da und PP 284 war besetzt gewesen.
2. Es ist durchaus möglich EK 76/1, das eure Führung aus dem Vorkommnis von 73 gelernt hat und so wurde der PP1 direkt am Elbufer auf den kleinen Elbdeich errichtet um bei versuchten Grenzdurchbrüchen am Elbufer von eurer Seite her, schneller reagieren zu können.
3. Handlungen des Grenzposten auf seitens GR 24 oder der Grenzposten GR 8, sind auf der Skizze mit: " Schußrichtung der NVA-Posten " angegeben bei den Punkt 472,5. Welcher Posten in welcher Richtung, da hast Du Recht, das fehlt natürlich.
4. Die eingezeichneten Betonröhren vor der Sperranlage ( GSZ ) habe ich nicht mit erwähnt, den sie haben ja keine Bedeutung für den Fall.. ( So sah ich das ).
Zu der MfS-Skizze hatte ich alles Andere schon gesagt in der Doku.
Ja, EK 76/1.
Es ist schwer sich das alles so vorzustellen, wie es 1974 gewesen ist. Auch wenn Du sagst das Du Dich in dieser Zeit reinversetzt hast.
Unwillkürlich ... vergleichst Du doch, die damalige Lage ( Standorte der BT, die PP ) mit der Lage die Du von Deiner Zeit her kennst mit der Erkenntnis: Man hätte auch so handeln können ( wie zu Deiner Zeit ) WENN ....
Das ist kein Vorwurf, das ist selbstverständlich EK 76/1.
Vieles, auch wenn ich es versucht habe den Tod von H.-G. Lemme aufzuklären, bleibt im Dunkeln der Geschichte.
Wie ich es zum Schluß sagte: Den wahren Sachverhalt kennen nur alle daran beteiligten Personen.
mit einen freundlichen Gruß. Fred
Fein, das Du daran interessiert bist und Dir Gedanken dazu machst, die ich hoffentlich heute beantworten konnte.
Wenn nicht frage ruhig weiter. Anbei noch einmal die MfS-Skizze aus dem Buch
27.01.22 Wegen Überarbeitung Bild zurück genommen. Fred


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2022 03:13 (zuletzt bearbeitet: 11.01.2022 03:16)
avatar  Fred.S.
#84
avatar

zu 74
So sehe ich das auch EK 76/1.
Nun der " einsamste " Posten wird es wohl nur in den Fragen des Zusammenarbeit ( Grenzboot und Ihr ) gewesen sein.
Doch zum Glück sind diese Zeiten vorbei. Vielleicht klappt es dieses Jahr und ich stehe wieder auf diesen kleinen Elbdeich ohne Grenzsicherungsanlagen und erkenne die Gegend wohl nur an der Waldspitze wieder. mfg. Fred

Zu den Gesprächen von Dir mit Thunderhorse zu den Fall Lemme, da sage ich nichts zu. Nur die Bitte, Nicht weiter diskutieren.


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2022 03:32 (zuletzt bearbeitet: 11.01.2022 03:33)
avatar  Fred.S.
#85
avatar

zu 84
Geh schlafen Klauwida, Du musst bald wieder los. mfg. Fred


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2022 10:36
avatar  ( gelöscht )
#86
avatar
( gelöscht )

Zu 83 und 84, danke Fred für Deine ausführlichen Erläuterungen zu meinen Fragen, die sich bei mir ergeben hatten. Genauso stelle ich mir ein Forum vor. Jeder hat seine Erinnerungen, natürlich mit unterschiedlicher Sicherheit. Mal passt der zeitliche Zusammenhang ganz gut, mal nicht so sehr. Wie Du schon schreibst, die ganze Wahrheit kennen nur die dabei waren. Wenn man sich so austauscht wie wir, macht man zumindest den Versuch der Wahrheit einen Bruchteil näher zu kommen. Gruss EK 76/1 Vielleicht sehen wir uns ja mal auf dem Elbdamm?


 Antworten

 Beitrag melden
01.02.2022 10:23
avatar  ( gelöscht )
#87
avatar
( gelöscht )

Hallo Fred, ich hoffe es geht Dir gut. Habe an mehreren Stellen gelesen, dass Du ein paar gesundheitliche Probleme hast. Ich hätte noch zwei Fragen. Bei einer meiner ersten Schichten im Bereich Elbdamm/Elbufer hatte mir der Postenführer erzählt, dass Euer Boot mit einem schwedischen Motor ausgerüstet war. Ich glaube er sprach von Volvo. Ich glaube, dies hast Du hier im Forum auch bestätigt. Zweite Frage, Du hast irgendwo auch von einem MG berichtet. Was für ein MG war das? Fest installiert am Boot, oder ein transportables. Welches Kalliber, mit Magazin, oder eventuell mit Gurt?
Viele Grüße


 Antworten

 Beitrag melden
01.02.2022 11:35
avatar  furry
#88
avatar

@EK 76/1 , der liebe Fred wird wohl im Moment andere Sorgen haben. Siehe U-Boote der DDR

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)


 Antworten

 Beitrag melden
01.02.2022 12:44
#89
avatar

Zitat von EK 76/1 im Beitrag #87
Bei einer meiner ersten Schichten im Bereich Elbdamm/Elbufer hatte mir der Postenführer erzählt, dass Euer Boot mit einem schwedischen Motor ausgerüstet war. Ich glaube er sprach von Volvo. Ich glaube, dies hast Du hier im Forum auch bestätigt. Zweite Frage, Du hast irgendwo auch von einem MG berichtet. Was für ein MG war das? Fest installiert am Boot, oder ein transportables. Welches Kalliber, mit Magazin, oder eventuell mit Gurt?
Zur Motorisierung der Boote gibt es einen Beitrag vom User Seaman
Zitat von seaman im Beitrag +Elbgrenze| Elbabschnitt| Grüne Grenze| Dömitz| Boizenburg+
Ein guter Bekannter(Vierkrug) übermittelte mir folgende Informationen zu den Grenzsicherungsbooten:

Die Grenzsicherungsboote der Klasse GSB 066 wurden zwischen 1967 und 1980 bei der VEB Yachtwerft Rechlin gebaut. Der Antrieb erfolgte über 2 x Aquamatic- Volvo-Penta-Antriebe (Aquamatic + Motor) zusammen 449 PS.
Verdrängung: 4,08 t, Länge: 9.65 m, Breite: 3,20 m, Tiefgang: 0,69 m, 53 km/h.

Die Grenzsicherungsboote der Baureihe GSB 075 wurden von den Grenztruppen der DDR auf der Elbe sowie auf den Binnengewässern um Berlin eingesetzt, und ersetzten dort die Vorgängerversion GSB 066. Die GSB 075, die aus der Baureihe 075.7 stammen, wurden zwischen 1979 und 1983 ebenfalls auf der Schiffswerft in Rechlin gebaut. U.a. auch 27 Boote dieses Typs für die damalige CSSR. Die Prager Polizei hatte diese Boote noch 2004 auf der Moldau im Einsatz .

Die technischen Daten des GSB 075 - Motorisierung: 8 Zylinder ZIL Typ ZMZ 41
/ Ottomotoren (Import Sowjetunion) Leistung dieser Baureihe: 2x 140 PS /
Bootsdaten:

* Länge : 9,75 m
* Breite : 3,20 m
* Tiefgang : 0,46 m
* Höchstgeschwindigkeit: 45 - 50 km/h
----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ergänzende Angaben zum GSB 066.

Maschinentyp: 2x AQ - Volvo-Penta (Import Schweden)
Es gab 3 Motorvarianten in 4 Leistungsstufen dieser Baureihe:

Typ 066 hatte 6-Zylinder V-Motore 2x 150 PS
1. Modernisierung Typ 066 M mit 6-Zylinder Reihenmotore 2x 170 PS oder 2x 175 PS
2. Modernisierung Typ 066 M1 hatte 8-Zylinder V-Motore 2x 225 PS
1971 wurden 30 Boote mit CSSR-Importradar Typ Tesla nachgerüstet.

seaman
und einen dazu passenden Beitrag des von mir geschätzten Pendanten der anderen Feldpostnummer, welcher den Schaalsee meinesgleichen in den 1980er Jahren bestreifte

Zitat von dem ehemaligen User Fritze
"G747oder G742 war die taktische Bootsnummer ! Und das GSB hieß 075/5 oder 075/9 .

Volvomotoren hatten wir leider nicht mehr ,das waren die Vorgänger vom Typ 066 .Die waren auch aus Aluminium ,Bootskörper genietet und geschweißt .

Der Typ 075 war aus GFK hergestellt im Handauflegeverfahren und hatte zwei SiL ZMS Motoren sowjetischer Bauart .
Verwendet wurden diese normal im SiL- LKW ,im Volksmund auch "Schweinesil "genannt !
Wenn ich mich recht erinnere auch in einer grossen sowjet. Staatskarosse (wars Tschaika )

Schraubenverschleiss gab es auch ! Wenn mal wieder jemand meint eine Abkürzung zu nehmen !

Da kamen auch schon mal welche an Regressleistungen !

Mich hat das Schicksal davor bewahrt !

Ein Meister hatte wohl auch mal richtig Bruch gefahren ,dann hat er schnell die Dienststellung in die 6.GK verlegt und noch ne Fähnrichschippe nachgelegt . Aber paar Tausend Mark durfte er auch noch löhnen . Nicht nur die Propeller (der Linke kam 2510 und der Rechte 2490 Mark ) sondern beide Z-Triebe (Stück für 15.000 Mark ) waren Schrott ! Dann noch diverse Kleinteile und Dichtungen sowie die Reparatur am Bootskörper ,alles zusammen ein Schaden von mehr als 45.000 Mark .
Davon durfte er wohl ein Fünftel übernehmen ! Natürlich in monatlichen Raten !"

Erläuterung für Bootsunbedarfte :
https://de.wikipedia.org/wiki/Z-Antrieb

MfG Fritze

*****************************************************************************************************************************************
"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner!
Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”
*****************************************************************************************************************************************


 Antworten

 Beitrag melden
01.02.2022 17:25 (zuletzt bearbeitet: 01.02.2022 18:20)
avatar  marc
#90
avatar

@Fred.S. hat mal von einem RPD Maschinengewehr geschrieben, wimre nicht fest installiert.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!