MfS INTERN

  • Seite 3 von 19
22.01.2021 08:14
avatar  ( gelöscht )
#31
avatar
( gelöscht )

Zitat von Merkur im Beitrag #29
Hatten denn sämtliche Mitarbeiter des MfS mit Republikflüchtlingen und Oppositionellen zu tun? Es geht mir um die pauschale Betrachtung der Thematik.



War denn jeder Andersdenkende ein Staatsfeind?

Ab wann ist denn jemand ein Staatsfeind? Reicht da schon ein Aufnäher "Schwerter zu Pflugscharen" oder die Ablehnung des Allmachtsanspruches der Partei?

Uli


 Antworten

 Beitrag melden
22.01.2021 08:16
avatar  Merkur
#32
avatar

Ganz normal, weil alle über einen Kamm scheren und pauschale Schuldzuweisungen nicht sinnvoll sind.


 Antworten

 Beitrag melden
22.01.2021 08:22
avatar  ( gelöscht )
#33
avatar
( gelöscht )

#29 Sämtliche MA des MfS unabhängig mit welcher Tätigkeit sie im MfS nachgingen, haben dazu beigetragen Druck und Unrecht auf Andersdenkende und nicht nur Oppositionelle auszuüben.


 Antworten

 Beitrag melden
22.01.2021 08:28
#34
avatar

#29 Sämtliche MA des MfS unabhängig mit welcher Tätigkeit sie im MfS nachgingen, haben dazu beigetragen Druck und Unrecht auf Andersdenkende und nicht nur Oppositionelle auszuüben.
------------------------------------------------------------------------------------------
Na dann hat sich ja nicht groß was geändert.


 Antworten

 Beitrag melden
22.01.2021 08:40
avatar  ( gelöscht )
#35
avatar
( gelöscht )

Ist wie mit der Heiraterei, "drum prüfe wer sich ewig bindet".


 Antworten

 Beitrag melden
22.01.2021 09:05
avatar  Ebro
#36
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #24
jammern einige Stasi-Leute um ihre Rente


Mein lieber Ahnungsloser, das hat ja wohl nix mit jammern zu tun. Ich für meinen Part komme mit meiner Rente prima zurecht, seitdem Renteneintritt spende ich monatlich eine 3 stellige Summe, an Personen und Organisationen, die mir wichtig sind.
Aber darum geht es doch gar nicht.
Es muss doch wohl erlaubt sein, die Rechtmäßigkeit einer pauschalen Verurteilung ohne Einzelfallprüfung zu hinterfragen?
Zumal dieser Staat immer seine Rechtstaatlichkeit in allen Lebenslagen in den Vordergrund stellen muss, vor allem im Vergleich zur Verblichenen!

ich werde nicht mehr diskutieren mit dummen Menschen, um meine Argumente zu erklären. Hat hier sowieso keinen Sinn. Ich werde lernen, diese Menschen zu meiden. Nichts ist wichtiger, als die persönliche Ausgeglichenheit im Alter


 Antworten

 Beitrag melden
22.01.2021 09:20
avatar  ( gelöscht )
#37
avatar
( gelöscht )

Die ganze Diskussion ist müßig, da das Bundesverfassungsgericht abschließend geurteilt hat darüber.
Daran wird sich nichts mehr verändern.
Lasst uns andere Themen diskutieren.
Es führt zu keinem Erkenntnisgewinn.


 Antworten

 Beitrag melden
22.01.2021 09:46
avatar  ( gelöscht )
#38
avatar
( gelöscht )

Ich würde vorschlagen, die Insider schneiden innerhalb des Threads ein neues interessantes Thema an und nicht so ein ausgelutschtes Thema wie Rentengerechtigkeit.
Ein neue Thematik innerhalb des Threads bringt die offene Diskussion in Gang.


 Antworten

 Beitrag melden
22.01.2021 10:05
#39
avatar

Betrifft ja auch nicht nur "Stasi-Leute". Soll ja so einige Rentner geben, wo das Geld nicht ausreicht, obwohl die Leute wahrscheinlich diesen Staat wieder mit aufgebaut haben. Unabhängig ob nun in West oder Ost. Hier in Berlin ist es ja noch lustiger (lustig da ich noch nicht im Rentenalter bin). Wenn man von einem Oststadtbezirk in einen Westbezirk ziehen würde, bekäme man mehr Rente, egal ob man im Osten eingezahlt hat. Die Preise in Supermärkten oder bspw. für Strom oder Miete sind aber relativ gleich in ganz Berlin (Miete kommt natürlich auf die Gegend an). Will sagen, Gerechtigkeit stelle ich mir dann doch ein wenig anders vor.

Démerde-toi !


 Antworten

 Beitrag melden
22.01.2021 10:10
avatar  Lutze
#40
avatar

Ja Ebro,bist ja auch in den Westen gegangen,
aber was soll's, mitgehangen-mitgefangen
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
22.01.2021 10:15 (zuletzt bearbeitet: 22.01.2021 10:15)
avatar  Merkur
#41
avatar

Sag mal Lutze, müssen die Wörter nicht in umgekehrter Reihenfolge stehen? Um jemanden zu hängen, muss ich ihn doch zuvor erst fangen.


 Antworten

 Beitrag melden
22.01.2021 10:16
avatar  Gert
#42
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #40
Ja Ebro,bist ja auch in den Westen gegangen,
aber was soll's, mitgehangen-mitgefangen
Lutze


Umgekehrt @Lutze vor dem hängen kommt das fangen😂👻

Stil ist nicht das Ende des Besens.

 Antworten

 Beitrag melden
22.01.2021 10:24
#43
avatar

Zitat von birx20 im Beitrag #22
icke46,
Ich vermute, da wirst du bei deiner Rente noch sehr, sehr lange warten müssen.
Beamtenpensionen und normale Renten trennen Welten.


Und eine Änderung wird es nie geben, diese ist auch nicht gewollt.
Über eine Änderung entscheiden ja Rentenbezieher nicht, die Entscheider sind Leute
die mal eine satte Pension bekommen, bzw. Versorgungsbezüge.

________________________________________________________________________________________________________________
Jene, die ihre Schwerter zu Pflugscharen schmiedeten, pflügen heute für diejenigen die ihre Schwerter behielten.


 Antworten

 Beitrag melden
22.01.2021 10:24 (zuletzt bearbeitet: 22.01.2021 10:26)
#44
avatar

Lediglich eine mehr dieser rührseligen Geschichten mit denen sich Ehemalige nachträglich zu Opfern stilisieren möchten.
Eventuell einmal daran denken wie es anders herum gelaufen wäre.


 Antworten

 Beitrag melden
22.01.2021 10:51
avatar  Merkur
#45
avatar

Warum soll man sich darum Gedanken machen, wie etwas möglicherweise gelaufen wäre? Das wäre alles rein spekulativ und keiner kann diese Frage realistisch beantworten. Es zählen allein die Fakten.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!