Ein mäßiger Stasi-Tatort: "Der Tod der Anderen" in der ARD

  • Seite 7 von 8
12.01.2021 14:12 (zuletzt bearbeitet: 12.01.2021 14:13)
#91
avatar

@Stabsfunkmeister: Hallo Leute! In #33 ist Alles sachlich gesagt. Noch eine Ergänzung: Ich bin im Forum ein junger Spund (bezieht sich nicht aufs Alter) und beigetreten, weil die Regeln einen sachlichen und respektvollen Umgang fordern - und wie #33 schon sagte, auch von den meisten Mitgliedern eingehalten wird. Dieses "Chaos" oder diesen "Kindergarten" teile ich nicht. Ich bin nicht verantwortlich, was andere im Forum schreiben, ich bin nur für meine Reaktion darauf verantwortlich. Ich bin gern hier und habe viel Neues erfahren und gelernt. Sollte aber der gegenseitige Respekt weiter so mit Füßen getreten werden - damit meine ich nicht, dass man Tatsachen nicht nennen darf oder Verschweigen soll, sondern nur deren sachlichen Gebrauch - dann wird dies mein erstes, aber auch mein letztes Forum sein, in dem ich Mitglied bin oder war. Ich hoffe und wünsche für uns alle, dass wir als gestandene Männer uns in dieser ohnehin schon beschissen (Corona) Zeit nicht noch gegenseitig das Leben schwer machen. Dafür ist es zu kurz.


 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2021 15:32
avatar  SCORN
#92
avatar

Viele Offiziere der 4.Flottille wohnten in der Siedlung gleich hinter der Fähre, Rechts in Hohe Düne. Höhere Offiziere wohnten gegenüber dem Stützpunkt Gelände, auf der anderen Straßenseite, in den Häusern in der Düne! Viele Berufsoldaten unterer Dienstgrade hatten Neubauwohnungen in Dierkow und damit einen recht langen Weg zum, täglichen Dienst. Auch die Blocks in Markrafenheide wurden von vielen Offizieren der 4.Flottille bewohnt.


 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2021 15:53
#93
avatar

Zitat von Birx7476 im Beitrag #91
@Stabsfunkmeister: Hallo Leute! In #33 ist Alles sachlich gesagt. Noch eine Ergänzung: Ich bin im Forum ein junger Spund (bezieht sich nicht aufs Alter) und beigetreten, weil die Regeln einen sachlichen und respektvollen Umgang fordern - und wie #33 schon sagte, auch von den meisten Mitgliedern eingehalten wird. Dieses "Chaos" oder diesen "Kindergarten" teile ich nicht. Ich bin nicht verantwortlich, was andere im Forum schreiben, ich bin nur für meine Reaktion darauf verantwortlich. Ich bin gern hier und habe viel Neues erfahren und gelernt. Sollte aber der gegenseitige Respekt weiter so mit Füßen getreten werden - damit meine ich nicht, dass man Tatsachen nicht nennen darf oder Verschweigen soll, sondern nur deren sachlichen Gebrauch - dann wird dies mein erstes, aber auch mein letztes Forum sein, in dem ich Mitglied bin oder war. Ich hoffe und wünsche für uns alle, dass wir als gestandene Männer uns in dieser ohnehin schon beschissen (Corona) Zeit nicht noch gegenseitig das Leben schwer machen. Dafür ist es zu kurz.


Ach, sei doch nicht so empfindlich, nur weil es ein paar Leute hier gibt, denen es offensichtlich nicht um fairen Meinungsaustausch geht, sondern darum, den anderen an seinen empfindlichsten Teilen unterhalb der Gürtellinie zu treffen. Dann hätte ich hier schon vor Jahren das Handtuch werfen müssen. Ebenso einige andere Unentwegte. Ignoriere die Wadenbeißer. Ich glaube nicht, daß es so viele Foren mit polarisierendem Grundthema, der Politik allgemein, gibt, wo noch so viel Anstand herrscht wie hier.


 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2021 16:17 (zuletzt bearbeitet: 12.01.2021 20:23)
avatar  Ebro
#94
avatar

Das ist völlig richtig,@ DoreHolm
Der Knackpunkt war doch wohl, dass ein User, der sehr neu hier ist mit noch krummen Fingern vom Koffertragen, meint hier eine große Welle veranstalten zu müssen


Moderation: Kleiner Hinweis, es wird nicht NACHGETRETEN ! So etwas machen wir doch nie.
Was zu sagen war ist gesagt, es wäre gut wenn Jeder die Chance erhält sich zu erholen- manchmal hilft es,
manchmal halt nicht. berndk5

Selbst Akademiker mit Diplom sind nur marginal intelligent

 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2021 16:52
#95
avatar

@DoreHolm: [.....Ich glaube nicht, daß es so viele Foren mit polarisierendem Grundthema, der Politik allgemein, gibt, wo noch so viel Anstand herrscht wie hier.]
Da hast du sehr recht. Ich bin weder bei Facebook, Twitter usw., aber wenn man darüber was hört, dann muss unser Forum geradezu das Paradies sein. Offensichtlich habe ich im Laufe der Jahre etwas von meinem "dicken Fell" verloren. Und die mich kennen wissen, dass ich sowieso keine Haare mehr habe;)


 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2021 16:55
#96
avatar

Viele Offiziere der 4.Flottille wohnten in der Siedlung gleich hinter der Fähre, Rechts in Hohe Düne. Höhere Offiziere wohnten gegenüber dem Stützpunkt Gelände, auf der anderen Straßenseite, in den Häusern in der Düne! Viele Berufsoldaten unterer Dienstgrade hatten Neubauwohnungen in Dierkow und damit einen recht langen Weg zum, täglichen Dienst. Auch die Blocks in Markrafenheide wurden von vielen Offizieren der 4.Flottille bewohnt.
--------------------------------------------------------------------------------------
Stimmt--die wohnten mit vielen Werftarbeitern dort Haus an Haus--in der Siedlung.


 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2021 18:54
#97
avatar

"Tatort"-Folgen mit DDR-Bezug waren bisher immer die sehenswertesten Filme aus dieser Serie , sei es"Taxi nach Leipzig" aus dem Jahr 1970, "Transit ins Jenseits" zum Thema Fluchthilfe von 1976, und last but not least "Unter Brüdern", wo Hauptmann Fuchs und Schimanski/Tannes gemeinsam ermitteln - das waren für mich HIGHLIGHTS .
Enttäuscht war ich von dieser Folge. Sie war realitätsfern, auch das Zusammenwirken zwischen Kommissar Schenk und der Hotelchefin, die als STASI-IM vor der Wende unterwegs war. Es kommt leider vor, dass Verbrecher die Polizei oder Unbeteiligte wie die "Sau durchs Dorf treiben", aber das Verhalten - trotz STOCKHOLM-Syndrom lässt an Realitätsbezug zu wünschen übrig.


 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2021 18:54 (zuletzt bearbeitet: 12.01.2021 18:56)
#98
avatar

wenn Jemand im Forum noch weitere Krimis mit innerdeutschen Bezug kennt, bitte melden


 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2021 19:07 (zuletzt bearbeitet: 12.01.2021 19:09)
#99
avatar

Der 1. Tatort mit Trimmel. Irgendwas mit Leipsch....

Edit: Taxi nach Leipsch...

MfG Berlin

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !

Ein Holder geht durch dick und dünn...

Der Holder auf dem Acker, der kleine Racker schlägt sich wirklich wacker....

 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2021 19:23
#100
avatar

Zitat von tschainik im Beitrag #97
"Tatort"-Folgen mit DDR-Bezug waren bisher immer die sehenswertesten Filme aus dieser Serie , sei es"Taxi nach Leipzig" aus dem Jahr 1970, "Transit ins Jenseits" zum Thema Fluchthilfe von 1976, und last but not least "Unter Brüdern", wo Hauptmann Fuchs und Schimanski/Tannes gemeinsam ermitteln - das waren für mich HIGHLIGHTS .
Enttäuscht war ich von dieser Folge. Sie war realitätsfern, auch das Zusammenwirken zwischen Kommissar Schenk und der Hotelchefin, die als STASI-IM vor der Wende unterwegs war. Es kommt leider vor, dass Verbrecher die Polizei oder Unbeteiligte wie die "Sau durchs Dorf treiben", aber das Verhalten - trotz STOCKHOLM-Syndrom lässt an Realitätsbezug zu wünschen übrig.


"Unter Brüdern" war aber Tatort der ARD und Polizeiruf 110 des DFF. Also kein reiner Tatort. Quartett in Leipzig und Rückspiel waren reine Tatortfolgen allerdings ohne DDR nur noch Ost-West.

Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2021 22:50 (zuletzt bearbeitet: 12.01.2021 22:51)
avatar  Lutze
#101
avatar

Ist zwar kein Tatort,hätte besser bei Polizeiruf 110 gepasst,
der Film "Flucht" mit Arnim Müller Stahl in der Hauptrolle, kam letztens in der Mediathek, RBB oder MDR,da bin ich mir nicht mehr sicher,zur Not ist er auch auf YouTube zu sehen
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
13.01.2021 08:34 (zuletzt bearbeitet: 13.01.2021 08:45)
#102
avatar

Ist zwar kein Tatort,hätte besser bei Polizeiruf 110 gepasst,
der Film "Flucht" mit Arnim Müller Stahl in der Hauptrolle, kam letztens in der Mediathek, RBB oder MDR,da bin ich mir nicht mehr sicher,zur Not ist er auch auf YouTube zu sehen
Lutze
--------------------------------------------------------------------------------------
@Lutze der Film " Flucht " mit Arnim Müller Stahl. Ist nun absolut kein Film, der in der Reihe Polizeiruf 110 passt und erst recht nicht in Tatort.
In den Film verkörpert und spielt Arnim Müller Stahl, die Rolle eines Arztes--den man versucht , durch Flucht in die BRD zu wechseln. Sein gegenüber in den Film--wird verkörpert durch den Schauspieler Rolf Hoppe. Ich glaub das war sogar, eine DDR Produktion.Gedreht 1977 und der Film heißt " Die Flucht"


 Antworten

 Beitrag melden
13.01.2021 09:00
#103
avatar

 Antworten

 Beitrag melden
13.01.2021 13:29
#104
avatar

"Rege mich über seine Blödheit auf"
Publikum macht sich über "Tatort"-Handlung lustig
https://www.t-online.de/unterhaltung/tv/...medium=facebook

Zitat
Ein Missgeschick jagt das nächste

Mai sperrte Jütte in einen kleinen Kellerraum ein, gab ihm ausreichend Wasser und Essen für fünf Tage mit. Doch Jütte unterlief ein Missgeschick nach dem anderen. Die Zuschauerinnen und Zuschauer, die den "Tatort" regelmäßig auf Twitter kommentieren, warteten regelrecht auf das nächste Unheil. Zuerst stellte Jütte seine Kiste mit Wasserflaschen aus Glas und unverpacktem Toastbrot auf instabile Rohre. Das Ganze fiel – welch Überraschung – in der Nacht auf den Betonboden. Die Flaschen zerbrachen, Jütte schnitt sich daran die Finger auf und tropfte das Toastbrot und die sehr wohl verpackten Käsescheiben mit Blut voll. In etwa so zogen sich die Missgeschicke durch den Sonntagskrimi. Das Publikum malte sich zwinkernden Auges aus, was wohl noch geschehen könnte.

Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


 Antworten

 Beitrag melden
13.01.2021 16:08
#105
avatar

Ja, "Jütte" war leider die tragikomische Rolle zugedacht, das hätte man anders lösen sollen.
Die Kellerszenen entbehrten nicht einer gewissen Komik, so dusselig sollte ein Kommissar eigentlich nicht sein.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
.Die geistige Blindheit breitet sich weiter aus: Immer mehr sehen nur noch, was ihnen ins Auge springt.
.E.Ferstl

.

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!