Wo sind denn die Hundeführer aus den Grenzkompanien abgeblieben?

  • Seite 3 von 7
17.03.2021 17:03
avatar  Mike59
#31
avatar

Zitat von wildhüter im Beitrag #27
Vielleicht hatte ich für meine Frage das falsche Thema gewählt.
Möchte hier mal meine Frage einstellen. ...
Gab es bei den GT Wolfshunde aus der CSSR im Einsatz? .. .

Das ist mir nicht bekannt, ein solcher Exote hätte sich sicher "rumgeschwiegen". Schon Kaukasen und Rottweiler wurden mit " ... ach, der (oder auch die haben) hat einen" quittiert.
Wenn man Wikipedia folgt, dann sind auch die Tschechen über ein Versuchsstadium nicht hinaus gekommen.


 Antworten

 Beitrag melden
17.03.2021 17:29
#32
avatar

Dann waren es wohl nur Test mit diesem TYP in der CSSR, habe ich auch so gelesen. Trotzdem schön für die schnelle Meinung. Mir ging es um die Meinung seiner Anlagen aus der Praxis.

Es ist besser, wenig zu wissen und dafür denken zu können. Dies zweifeln manche Leute an.

 Antworten

 Beitrag melden
17.03.2021 17:49 (zuletzt bearbeitet: 17.03.2021 17:57)
#33
avatar

Schönes, grazil und muskulös aussehendes Tier. Die Fellzeichnung gefällt mir. Es kommt auf das Wesen, die Lernbereitschaft und vor Allem auf die Bezugsperson an. Ich wünsche den Besitzern viel Erfolg.

gruß h.


 Antworten

 Beitrag melden
17.03.2021 18:24
#34
avatar

Danke, die Lernbereitschaft und Neugierde ist vorhanden. Täglich ist er ca. 8 km mit einigen Einlagen unterwegs.
Bei uns in dem Fam. gibt es bereits über 50 Jahre Hunde durch die Jagd. Unser Sohn mit Frau haben sich nun diesen Wunsch erfüllt.

Es ist besser, wenig zu wissen und dafür denken zu können. Dies zweifeln manche Leute an.

 Antworten

 Beitrag melden
17.03.2021 18:39
avatar  hslauch
#35
avatar

Ich kann meinen "Vor-Schreibenden" nur zustimmen.

Auch zu meiner Dienstzeit 1987 - 1990 gab es in den Grenzkompanien nur den deutschen Schäferhund (überwiegende Hunderasse) als Fährten- und Schutzhund, den Riesenschnauzer (hauptsächlich als Schutzhund), den Rottweiler (so wie meiner) überwiegend nur als Schutzhund, den Dobermann (eher seltener) als Schutzhund und gelegentlich als Fährtenhund im Einsatz und die kaukasischen Schäferhunde (Kaukase) als Wachhunde in den Hundelaufanlagen... weil sehr witterungsbeständig, wenn ich das mal so bezeichnen darf.


 Antworten

 Beitrag melden
17.03.2021 18:42
avatar  Mike59
#36
avatar

Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #33
Schönes, grazil und muskulös aussehendes Tier. Die Fellzeichnung gefällt mir. Es kommt auf das Wesen, die Lernbereitschaft und vor Allem auf die Bezugsperson an. Ich wünsche den Besitzern viel Erfolg.

gruß h.

Ja, schönes Tier - keine Frage. Hoffentlich wird er nicht so zum Modehund herabgezüchtet wie der deutsche Schäferhund.
Ein Trauerspiel.


 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2021 10:21
#37
avatar

Das hoffe ich auch, es würde wohl sehr langer Züchtungen bedürfen bis es ein Schoß/Stuben -hund wird. Sowas sollte verboten werden. Ich nenne die Kinderersatz für H4, lassen wir das.
Dieser Hund will beschäftigt werden, arbeiten und sich bewegen, so wie es @Wildhüter berichtet ist es richtig. Dann ist das Tier auch ausgelastet und zufrieden, kommt nicht auf dumme Gedanken.

gruß h.


 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2021 11:40 (zuletzt bearbeitet: 18.03.2021 12:11)
#38
avatar

@Hundemuchtel Finde genau so muss man das sehen. Wir haben bereits vor 1 Monat mit der Ausbildung begonnen. Die Winterzeit war geradezu ideal. Durch die Geruchsverstärkung bei Spuren war das gut. Hier zeigte sich bereits die erste Veranlagung.
Auch seine Ausdauer ist sehr positiv im hohen Schnee.
Was mich persönlich erstaunt ist das soziale Verhalten und seine Eingliederung in das Rudel. Er ist sehr bezogen auf seine Leute.
Wir können ihn aber nur langsam an länger Strecken heranführen, trotzdem 2x am Tag Bewegung im Gelände.
So ich denke aus meiner Fragestellung ist doch eine längere Sache geworden. Anbei noch ein Anhang der Bewegung im Winter über längere Strecken. Er hat zusätzlich einen Sender zur Ordung an, ist im Geschirr eingearbeitet.
Auf den Bezug H4 bzw. Stubenhund, Der Hund muss täglich bewegt werde wie viele andere Rassen auch. Da gibt es Zeitabläufe die der Hund verinnerlicht und darauf wartet, Wind und Wetter sind spielen keine Rolle, Zuwendung spielt eine große Rolle, klare Ansagen und die Fellpflege. Ich denke das scheuen doch viele Leute. Ja, das ist nicht ein Statushund sondern ein treues Familienmitglied das Herausforderungen verlangt.
Die Beschäftigungsphase nach einer anstrengenden Tageszeit soll im gegönnt werden wie hier, schnell ein Stück Holz geklaut und dabei eineschlafen.

Es ist besser, wenig zu wissen und dafür denken zu können. Dies zweifeln manche Leute an.

 Antworten

 Beitrag melden
13.05.2021 22:50
avatar  Ehli
#39
avatar

Habe es mal wieder hervorgeholt, ab und zu lese ich mal was mit den Hunden der Grenze geworden ist.
Sofort denke ich an meinen " Asko", was ist aus ihn geworden. Er war schon 8 Jahre alt, ergo an der Grenze als Diensthund.
Mit nach Hause nehmen, ging nicht, er war nur auf mich eingestellt, verlängern? Wohnung wollte man bereitstellen und auch den Umzug bezahlen. Ein verlockendes Angebot, habe es abgelehnt und bin ohne Hund wieder nach Dresden gegangen. Nun sind viele Jahre vergangen, aber vergessen habe ich meinen treuen Kameraden mit den 4 Pfoten nicht.
Das traurige Schicksal
der Grenzhunde
http://www.zeit-fuer-tiere.info/Downloads/201004_1213.pdf

Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
13.05.2021 22:53
avatar  Ehli
#40
avatar

Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
13.05.2021 22:56
avatar  Ehli
#41
avatar

Der große Mauernazihundeschwindel
Stammten die Grenzhunde der DDR von KZ-Hunden ab? Wie das Hannah-Arendt-Institut auf eine Satire hereinfiel
https://www.neues-deutschland.de/artikel...eschwindel.html
wie abartig ist das denn?
Ehli

Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
13.05.2021 23:10
avatar  Ehli
#42
avatar

@Wildhüter, eventuell, was für Dich.
Tschechoslowakischer Wolfshund
https://www.zooplus.de/magazin/hund/hund...scher-wolfshund
Ehli

Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
14.05.2021 07:56
#43
avatar

@Ehli danke für den Link. Ich kannte ihn weil es die Merkmale des Wolfshund treffend beschreibt.
Dies ist auch das "Fahrtenbuch" für solch Tier. Da stehe ich voll dahinter und in der Fam. verwirklichen wir diese Gesichtspunkte. Der Hund hat schon jetzt ein tolles Sozialverhalten und fügt sich in seinem Rudel "Fam." Zur Zeit ist das Wasser sein hohes C und jeder Bachlauf ist sein Ziel. Soweit von mir.

Es ist besser, wenig zu wissen und dafür denken zu können. Dies zweifeln manche Leute an.

 Antworten

 Beitrag melden
18.05.2021 16:17 (zuletzt bearbeitet: 18.05.2021 16:18)
#44
avatar

Hallo @Ehli gruß von B208, ich soll dir das mal zeigen und fragen ob du das Buch kennst:


Gruß


 Antworten

 Beitrag melden
18.05.2021 17:30
avatar  Ehli
#45
avatar

Hallo Tom!
Kenne ich nicht.
Gruß Ehli

Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!