Warum brauchen wir Geheimdienste, Militär, Staatsschutz, Polizei und Justiz

  • Seite 13 von 14
17.02.2021 12:54
avatar  ( gelöscht )
#181
avatar
( gelöscht )

Zitat von Fall 80 im Beitrag #180

@Heckenhaus

So wie Du über Dich schreibst gehe ich davon aus, dass Du Dich nicht hättest zwingen lassen.

Aber allein schon die Tatsache, dass Schulen und auch einige Betriebe Anwesenheitslisten geführt haben hat doch schon ein Geschmäckle.

Nein, zwingen ließ ich mich nie.
Es gab auch keinen Zwang mit Konsequenzen.
Natürlich hat man bei uns in Berlin immer geschaut, wer alles da ist, habe aber beim normalen Durchschnittsbürger nie erlebt, daß ernsthaft gefragt wurde wo man denn gewesen sei.
Das passierte höchstens bei Genossen und Personen mit leitendem Pöstchen , doch die fehlten ja kaum.

Vielleicht gab es Anwesenheitslisten, na und ?
Ich hatte nie Nachteile gespürt im Leben.


 Antworten

 Beitrag melden
17.02.2021 14:40 (zuletzt bearbeitet: 17.02.2021 15:29)
#182
avatar

Die Maidemos waren doch eine einzige Huldigung an die Partei- und Staatsführung.
Deren Bilder wurden auf Transparenten an denen auf den Tribünen vorbeigetragen, mit Hochrufen. Und die vorgegebenen Mai-Parolen waren entsprechend.

Kann man das verdrängen?

Verdrängt wurde offiziell, daß der Kampftag keiner mehr war, obwohl der Begriff andauernd gebraucht wurde.

------------------

Gratis Bockwurst, Geld fürs Fahnentragen usw., entlarvt das Ganze tatsächlich.
Inakzeptabel, wenn sich solche Claqueure heute als Widerstandskämpfer generieren würden.

Aber wer kennt tatsächlich solch Einen?

Ein konstruierter Vorwurf im Streit.

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
17.02.2021 15:41
avatar  max.S
#183
avatar

Sagt mal, ihr geilt euch ja förmlich auf am gewesenen. Es ist 30 Jahre her, aber die Ideologen laufen zu einer Hochform auf.
Mensch wisst ihr mit der Freizeit und dem Rest eures Lebens nichts besseres anzufangen.
Wenn ich hier lese die einen Spione waren die gute, die anderen waren die schlechten, dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
Was soll das gesabbre zu Teilnahmen an irgendwelchen Kundgebungen in der DDR, es war eben so. Wenn all diejenigen die
hier dazu große Töne spucken in der DDR aufgewachsen wäre, dann hätten sie auch daran teilgenommen, sie hatten Glück
und waren zufällig auf der anderen Seite. Ihr Verdienst war das nicht.

Bei einigen und nicht nur in diesem Thema habe ich den Eindruck gewonnen das es dazu nicht reicht mal ein
konstruktives Thema zu erstellen, sie warten auf jede Gelegenheit um aus der Hütte zu kommen und einen in die Wade zu beißen. Ich glaube ich habe hier zu viel erwartet als ich mich angemeldet habe.
Max

________________________________________________________________________________________________________
Wer seine Meinung schon gebildet hat, lässt sich nur ungern mit Argumenten und Tatsachen verwirren.

 Antworten

 Beitrag melden
17.02.2021 16:42 (zuletzt bearbeitet: 17.02.2021 16:42)
avatar  Gert
#184
avatar

Zitat
Ich glaube ich habe hier zu viel erwartet als ich mich angemeldet habe.
Max


@max.S


du bist frei wie ein Vogel......

Stil ist nicht das Ende des Besens.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Umgang mit Idioten!


 Antworten

 Beitrag melden
17.02.2021 16:55
avatar  ( gelöscht )
#185
avatar
( gelöscht )

Zitat von max.S im Beitrag #183
Sagt mal, ihr geilt euch ja förmlich auf am gewesenen. Es ist 30 Jahre her, aber die Ideologen laufen zu einer Hochform auf.
Mensch wisst ihr mit der Freizeit und dem Rest eures Lebens nichts besseres anzufangen.
Wenn ich hier lese die einen Spione waren die gute, die anderen waren die schlechten, dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
Was soll das gesabbre zu Teilnahmen an irgendwelchen Kundgebungen in der DDR, es war eben so. Wenn all diejenigen die
hier dazu große Töne spucken in der DDR aufgewachsen wäre, dann hätten sie auch daran teilgenommen, sie hatten Glück
und waren zufällig auf der anderen Seite. Ihr Verdienst war das nicht.

Bei einigen und nicht nur in diesem Thema habe ich den Eindruck gewonnen das es dazu nicht reicht mal ein
konstruktives Thema zu erstellen, sie warten auf jede Gelegenheit um aus der Hütte zu kommen und einen in die Wade zu beißen. Ich glaube ich habe hier zu viel erwartet als ich mich angemeldet habe.
Max


@max.S
Da lehnst Du dich ja ganz schön aus dem Fenster mit der Behauptung, dass alle die in der DDR aufgewachsen sind auch diesen Firlefanz mitgetragen haben.
Wenn dem so gewesen wäre, dann hätten die Sicherheitsorgane nur 10 % der Mitarbeiter gebraucht.

Uli


 Antworten

 Beitrag melden
17.02.2021 20:07 (zuletzt bearbeitet: 17.02.2021 20:07)
#186
avatar

Zitat von Fall 80 im Beitrag #185
Zitat von max.S im Beitrag #183
Sagt mal, ihr geilt euch ja förmlich auf am gewesenen. Es ist 30 Jahre her, aber die Ideologen laufen zu einer Hochform auf.
Mensch wisst ihr mit der Freizeit und dem Rest eures Lebens nichts besseres anzufangen.
Wenn ich hier lese die einen Spione waren die gute, die anderen waren die schlechten, dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
Was soll das gesabbre zu Teilnahmen an irgendwelchen Kundgebungen in der DDR, es war eben so. Wenn all diejenigen die
hier dazu große Töne spucken in der DDR aufgewachsen wäre, dann hätten sie auch daran teilgenommen, sie hatten Glück
und waren zufällig auf der anderen Seite. Ihr Verdienst war das nicht.


Bei einigen und nicht nur in diesem Thema habe ich den Eindruck gewonnen das es dazu nicht reicht mal ein
konstruktives Thema zu erstellen, sie warten auf jede Gelegenheit um aus der Hütte zu kommen und einen in die Wade zu beißen. Ich glaube ich habe hier zu viel erwartet als ich mich angemeldet habe.
Max


@max.S
Da lehnst Du dich ja ganz schön aus dem Fenster mit der Behauptung, dass alle die in der DDR aufgewachsen sind auch diesen Firlefanz mitgetragen haben.
Wenn dem so gewesen wäre, dann hätten die Sicherheitsorgane nur 10 % der Mitarbeiter gebraucht.

Uli


Ich habe den Eindruck, daß Du den Text von Max gar nicht richtig gelesen oder begriffen hast. Max hat die Altbundis gemeint mit ihren großen Tönen ("WIR hätten das nicht mitgemacht, nicht gefallen lassen"). Die hätten sich, wenn der Grenzverlauf weiter westlich gelegen hätte, ganz genau so gehandelt wie alle anderen DDR-Bürger auch, das ganze Spektrum sozusagen.. Alles andere zu behaupten ist Überheblichkeit und Weltfremdheit.


 Antworten

 Beitrag melden
17.02.2021 20:31
avatar  ( gelöscht )
#187
avatar
( gelöscht )

Zitat von DoreHolm im Beitrag #186

Was soll das gesabbre zu Teilnahmen an irgendwelchen Kundgebungen in der DDR, es war eben so. Wenn all diejenigen die
hier dazu große Töne spucken in der DDR aufgewachsen wäre, dann hätten sie auch daran teilgenommen, sie hatten Glück
und waren zufällig auf der anderen Seite. Ihr Verdienst war das nicht.


Bei einigen und nicht nur in diesem Thema habe ich den Eindruck gewonnen das es dazu nicht reicht mal ein
konstruktives Thema zu erstellen, sie warten auf jede Gelegenheit um aus der Hütte zu kommen und einen in die Wade zu beißen. Ich glaube ich habe hier zu viel erwartet als ich mich angemeldet habe.
Max


@max.S
Da lehnst Du dich ja ganz schön aus dem Fenster mit der Behauptung, dass alle die in der DDR aufgewachsen sind auch diesen Firlefanz mitgetragen haben.
Wenn dem so gewesen wäre, dann hätten die Sicherheitsorgane nur 10 % der Mitarbeiter gebraucht.

Uli[/quote][/blau]

Ich habe den Eindruck, daß Du den Text von Max gar nicht richtig gelesen oder begriffen hast. Max hat die Altbundis gemeint mit ihren großen Tönen ("WIR hätten das nicht mitgemacht, nicht gefallen lassen"). Die hätten sich, wenn der Grenzverlauf weiter westlich gelegen hätte, ganz genau so gehandelt wie alle anderen DDR-Bürger auch, das ganze Spektrum sozusagen.. Alles andere zu behaupten ist Überheblichkeit und Weltfremdheit.[/quote]

@DoreHolm Ich denke eher, dass Du nicht richtig gelesen hast. Du schreibst ja quasi auch, das alle DDR Bürger so gehandelt hätten.

Ohne mich auf einen Prozentsatz festzulegen. In meinem Bekanntenkreis und unter den Arbeitskollegen gab es doch eine ganze Menge, denen das Affentheater vollkommen am Allerwertesten vorbei gegangen ist.

Uli


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2021 00:19 (zuletzt bearbeitet: 18.02.2021 02:54)
#188
avatar

Naja und selbst wenn wir jubelnd und feiernd an Honeckers Tribünen vorbeimarschiert sind, ganz so peinlich wie die Bhagwan- Jünger waren wir dann doch nicht.

.

Es aufzurechnen, wer wann welcher Theorie und Lehre aufgesessen ist scheint müßig zu sein, Entgleisungen hat es überall gegeben, wo es Schienen gab.
Auch weiß ich nicht ob der Verfall von Sitte und Moral nicht doch schlimmer ist als jener von den Altbauten einer Bezirksstadt.
Ob der große Guru etwa die Schabowski- Panne herbei geführt hat, die Erleuchtung war auf jedem Fall da.
Seine Prophezeiung vom 9. November läßt Schlimmes vermuten, ich denke aber daß die Wiedervereinigung trotzdem das kleinere Übel war als das was uns Osho zugemutet hätte.
Es war sehr wichtig, daß uns die Stasi vor sowas geschützt hat.

Viele leben zu sehr in der Vergangenheit.
Aber die Vergangenheit soll ein Sprungbrett sein und kein Sofa.

 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2021 08:25 (zuletzt bearbeitet: 18.02.2021 08:28)
#189
avatar

Es ging gerade nicht um die Überzeugung der Massen, sondern darum, daß diese Aufmärsche eine inszenierte Huldigung der Oberen war.

Und es ging Max auch nicht um irgendwelche Wessis, sondern um welche, die "hier" sind.

Aber gibt es "hier" welche, auf die sein Vorwurf zutrifft? Ich denke nicht.
Sicherlich ein Mißverständnis.

Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2021 10:20 (zuletzt bearbeitet: 18.02.2021 11:09)
avatar  ( gelöscht )
#190
avatar
( gelöscht )

Zitat von Freienhagener im Beitrag #189
Es ging gerade nicht um die Überzeugung der Massen, sondern darum, daß diese Aufmärsche eine inszenierte Huldigung der Oberen war.

Und es ging Max auch nicht um irgendwelche Wessis, sondern um welche, die "hier" sind.

Aber gibt es "hier" welche, auf die sein Vorwurf zutrifft? Ich denke nicht.
Sicherlich ein Mißverständnis.


@Freienhagener

Um was es Max ging weiß er nur selber, aber den Satz hat er so Geschrieben:

"Was soll das gesabbre zu Teilnahmen an irgendwelchen Kundgebungen in der DDR, es war eben so. Wenn all diejenigen die
hier dazu große Töne spucken in der DDR aufgewachsen wäre, dann hätten sie auch daran teilgenommen, sie hatten Glück
und waren zufällig auf der anderen Seite. Ihr Verdienst war das nicht."

und damit drückt er unmissverständlich aus, dass alle die in der DDR gewohnt haben auch an dem Firlefanz teilgenommen haben.

Ich behaupte mal so aus dem Handgelenk, dass es keine 2/3 der Bevölkerung waren und von denen die teilgenommen haben waren maximal die Hälfte davon überzeugt.

Uli


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2021 12:42
avatar  max.S
#191
avatar

Zitat von Fall 80 im Beitrag #190
Zitat von Freienhagener im Beitrag #189
Es ging gerade nicht um die Überzeugung der Massen, sondern darum, daß diese Aufmärsche eine inszenierte Huldigung der Oberen war.

Und es ging Max auch nicht um irgendwelche Wessis, sondern um welche, die "hier" sind.

Aber gibt es "hier" welche, auf die sein Vorwurf zutrifft? Ich denke nicht.
Sicherlich ein Mißverständnis.


@Freienhagener

Um was es Max ging weiß er nur selber, aber den Satz hat er so Geschrieben:

"Was soll das gesabbre zu Teilnahmen an irgendwelchen Kundgebungen in der DDR, es war eben so. Wenn all diejenigen die
hier dazu große Töne spucken in der DDR aufgewachsen wäre, dann hätten sie auch daran teilgenommen, sie hatten Glück
und waren zufällig auf der anderen Seite. Ihr Verdienst war das nicht."


und damit drückt er unmissverständlich aus, dass alle die in der DDR gewohnt haben auch an dem Firlefanz teilgenommen haben.

Ich behaupte mal so aus dem Handgelenk, dass es keine 2/3 der Bevölkerung waren und von denen die teilgenommen haben waren maximal die Hälfte davon überzeugt.

Uli


Ulli, du bist zwar einer der immerhin auch interessante Beiträge schreibt und keiner von denen die in der Hütte lauern.
Aber das unterstrichene habe ich so nie gesagt, das interpretierst du so, deine Sache.
Mit dem fett markierten Satz wollte ich sagen: Alle die hier große Töne spucken wären in der DDR auch zu
den Demos gegangen oder hätten sich wenigstens sehen lassen, es sei denn sie hätten auf ihr weiterkommen
im Beruf verzichtet. Es spricht sich leicht wenn man mit dem goldenen Löffel im Mund aufgewachsen ist.

________________________________________________________________________________________________________
Wer seine Meinung schon gebildet hat, lässt sich nur ungern mit Argumenten und Tatsachen verwirren.

 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2021 13:34
#192
avatar

Hatte es schon mal geschrieben, wie es bei uns in der Firma lief mit der Teilnahme oder Nichtteilnahme zur 1.Mai Demo. Daß die Leitungsmitglieder zur Demo anwesend sind, da wurde schon Wert gelegt. Bei Nichtteilnahme hatte das keine unmittelbaren Konsequenzen, war aber nicht ausgeschlossen, daß da mal eine Prämierung ausgefallen ist, zumindest für die nächste Zeit. Am Vorabend der 1. Mai erfolgten immer die Auszeichnungen. Beste Brigade, Aktivist u.s.w. Es gab Kolegen/innen, diehatten praktisch ein Abbo auf Auszeichnungen, da diese eine überdurchschnittlich gute Arbeit machten (der Durchschnitt lag m.E. nicht so sehr weit oben) und die gesellschaftlich aktiv waren. Leitungsmitglieder kamen da allerdings sehr selten dran. In meiner 21-jährigen Tätigkeit(bis 89) wurde ich ein mal als Aktivist ausgezeichnet. Für die Vergabe des Titels wurde ein Gremium gebildet aus den Brigadevertretern, den Fachdirektoren und des jeweiligen BGL-Vorsitzenden, FDJ- und BPO-Sekretärs. Ich hatte also Stimmrecht. Ein mal hatte ich gegen einen Vorschlag gestimmt, zumindest nicht zum1.Mai, aber dafür zur nächsten Gelegenheit, die wimre am Tag des Chemiearbeiters oder 9.Oktober war. Der Grund war Folgender: Da ja Auszeichnungen immer mit Geld verbunden waren und es eben wie überall auch Neider gibt, wurde genau hingesehen, wer von den Ausgezeichneten am Folgetag zur Demo erscheinen würde. Ließ sich einer nicht blicken, wurden bösartige Spitzen und Sticheleien rausgelassen. Das wollte ich vermeiden. Die Kollegin (aus meiner Brigade) hatte sich vorher so geäußert, daß sie nicht zur Demo geht, sondern nach Hause in´s Eichsfeld zur Verwandtschaft fährt(sie war aktiv katholisch). Ich habe sie sehr geschätzt, menschlich und auch von der Arbeit und gesellschaftl. Engagement her und gönnte ihr die Auszeichnung. Aber eben aus o.g. Grund NICHT an diesem Tag. Sie wurde dann ohne Einwände ein knappes halbes Jahr später ausgezeichnet. Ich habe mit ihr gelegentlichen kontakt, auch lange nach meiner Verrentung und hatte ihr das mal erzählt. Sie hat es mir nicht übel genommen. Von der CDU war sie enttäuscht, so wie sich die Bonzen nach der Wende geoutet haben und hat sich linken Positionen angenähert.


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2021 13:43
avatar  ( gelöscht )
#193
avatar
( gelöscht )

Ich muß dem User Max.S allerdings zustimmen, oft frage ich mich auch, warum heute so viele von denen, die damals das alles miterlebt haben, oft soger freiwillig mitgetragen haben, sich hier in Verurteilung des DDR-Systems versuchen.
Liefen sie damals vielleicht heimlich mit, der eigenen Vorteile wegen ?

Es ist heute, nach über 30 Jahren nix DDR mehr doch völlig egal, ob 1960, 1978 oder 1988 bei Demonstrationen viel oder wenig Bürger dem Politbüro "gehuldigt" haben, was für ein Schwachsinn.

Auch ist mir unverständlich, daß die ehem. DDR-Studenten, Akademiker und Ingenieure, die treuen DDR-Parteisoldaten und ein paar Längerdienende der NVA/VP/MfS heute Gift und Galle über dem früheren Sozialismusversuch ausschütten.
Wer ist denn damals von den Erwähnten nicht mitgelaufen, warum waren die denn überhaupt dabei ?
Ich kann keinen persönlich beschuldigen, es liest sich jedoch heraus, daß alle, oder fast alle, dagegen waren.
Trotzdem wissen alle, wie es angeblich lief.
Hat der Arsch in der Hose gefehlt, nein zu sagen, war die eigene Karriere wichtiger als das Gewissen oder
an was lag es ?

Wenn ich hier lese, dann waren alle Widerstandskämpfer.
Oder haben die, die hier gemeint sein könnten (sie wissen es selbst genau), damals nur ihr Fähnchen in den Wind gehängt und geschauspielert ?
-Zig Hunderttausende waren immer dabei, heute will es keiner gewesen sein, niemand machte mit.

Und noch eins : Unsere Kinder, ebenso denn die Enkel, hielten sich den Bauch vor Lachen wenn sie hier mitlesen würden und wüßten, mit was für altem Quark sich ihre (meist) Väter und Opas
ihre Zeit vertreiben.
Diese Generationen interessieren sich dafür mehrheitlich nicht mehr als wie Dreck unterm Fingernagel klebt.

Der eigentliche Thementitel könnte interessante Informationen beinhalten, aber die Botschaft von
5 Mark für Bockwurst & Bier für Anwesenheit bzw Fahne tragen ist fehl am Platz, doch es wird nach geschnappt, jedes Stöckchen abgenagt wie ein alter Knochen vom Hofhund.

Und die Erbsenzählerei, wer nun wann wo warum oder warum nicht, ich auf keinen Fall, alle mußten,
Anwesenheitslisten, Huldigungen der Staatsführung usw, das ist der typische Verlauf hier im Forum.
Es geht immer den gleichen Weg, wenn der Faden diese Thematik aufgreift.
Ich vermute, es wird viel gelogen und viel erfunden. Denn wo waren denn bis auf die letzten Jahre,
bis auf die Endzeit der DDR die ganzen Revoluzer ?
Mitten in der Menge, mit Winkelement oder auch ohne, aber eben dabei.
Woher sonst das "fundierte Fachwissen" ?

Mit dem eigentlichen Thema hat das alles absolut nichts mehr zu tun.


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2021 13:48
#194
avatar

Heckenhaus, jetzt hast Du bestimmt nicht Wenigen auf den Schlips getreten.


 Antworten

 Beitrag melden
18.02.2021 13:54
avatar  ( gelöscht )
#195
avatar
( gelöscht )

Zitat von DoreHolm im Beitrag #194
Heckenhaus, jetzt hast Du bestimmt nicht Wenigen auf den Schlips getreten.

Das geht mir sowas von am ....vorbei.

Man sollte gar nicht glauben, wieviele Menschen zur Gattung Wendehals zählen.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!