1986: Rätselhafter Mord an der deutsch-tschechischen Grenze

11.12.2020 18:05 (zuletzt bearbeitet: 11.12.2020 18:06)
#1
avatar

Moin,
ist mir vor ein paar Tagen über den Weg gelaufen:

Schießbefehl und Stacheldraht: Im Kalten Krieg war die deutsch-tschechische Grenze nahezu unüberwindbar. Mehr als 300 Menschen verloren hier ihr Leben. 1986 verschwindet ein Wanderer bei Mähring (Bayern) spurlos im Wald. Ein rätselhaftes Verbrechen, dessen Hintergründe bis heute nicht komplett geklärt sind. Klar ist: an jenem Tag verfolgten Grenzsoldaten der früheren Tschechoslowakei zwei Flüchtlinge durch den Grenzwald. Offensichtlich bis auf deutschen Boden. Es fielen Schüsse und die Grenze war für einen weiteren Tod verantwortlich. Über 300 Menschen sollen bei Fluchtversuchen über die frühere Tschechoslowakei ums Leben gekommen sein. Diese Verbrechen sind seit dem Kalten Krieg in Vergessenheit geraten.
Autor: Christian Stücken

Aus der Kontrovers-Sendung vom 11.11.2020


 Antworten

 Beitrag melden
12.12.2020 07:10
#2
avatar

Elendige Mörderbande!


 Antworten

 Beitrag melden
12.12.2020 09:56
#3
avatar

Siehe dazu auch das Thema:
Schüsse an deutsch-tschechischer Grenze im Jahre 1986
hier im Forum.

Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.
(Edwin Bauersachs)


 Antworten

 Beitrag melden
12.12.2020 11:44
#4
avatar
"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
13.12.2020 08:36
#5
avatar
"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
08.02.2021 17:10
#6
avatar

Zwei Teenager aus der Tschechoslowakei flüchteten am 06.09.1964 bei Furth im Wald mit einem gestohlenen Militärfahrzeug nach Bayern.

Video 7 Minuten Tschechische Flüchtlinge

*****************************************************************************************************************************************
"Als ich 17 war, war in meinem Traumberuf nichts mehr frei” – Was das war? – "Rentner!
Erst Rentnerlehrling, dann Jungrentner und dann Rentnergeselle!”

Wo ein Genosse ist, ist die Partei - wo zwei Genossen sind, ist ein Intershop!

******************************************************************************************************************************************
Zitat von DoreHolm im Beitrag Das bumsfidele DDR-Verteidigungsministerium
"Wo ein Genosse ist, da ist die Partei und wo ein Genosse und eine Genossin ist, da ist die Hurerei".
******************************************************************************************************************************************

 Antworten

 Beitrag melden
08.02.2021 20:45
avatar  Fall 80
#7
avatar

Zitat von IM Kressin im Beitrag #6
Zwei Teenager aus der Tschechoslowakei flüchteten am 06.09.1964 bei Furth im Wald mit einem gestohlenen Militärfahrzeug nach Bayern.

Video 7 Minuten Tschechische Flüchtlinge


@IM Kressin
Flüchtlinge mutierten ja unabhängig vom Alter und dem Motiv innerhalb von Minuten zum Verbrecher und da waren eben alle Mittel recht.
Bei solchen Begebenheiten denke ich immer an die Indoktrinierungen unseres Politoffiziers in der ABK. Der hat es bedauert, niemals in die Gelegenheit zum Beweis seiner Regimetreue gekommen zu sein.
So eine Kaltschnäuzigkeit ist mir an der Grenze zum Glück nicht noch einmal begegnet.

Uli

Herr (wer auch immer) gib mir die Kraft, Dinge zu ändern, welche man ändern kann. Die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, welche man nicht ändern kann und die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Auf Grund meiner direkten Art, werde ich sehr oft missverstanden. Das ist schon immer so und ich kann damit umgehen.


 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2021 11:26
#8
avatar

Zitat von IM Kressin im Beitrag #6
Zwei Teenager aus der Tschechoslowakei flüchteten am 06.09.1964 bei Furth im Wald mit einem gestohlenen Militärfahrzeug nach Bayern.

Video 7 Minuten Tschechische Flüchtlinge


Nu das Fahrzeug kam im Grenzbach Warme Pastritz zum stehen. Grenzverlauf Bachmitte, Fahrzeugvorderseite schon auf Bundesgebiet.
Dennoch erfolgte ein weiterer Beschuss seitens der Soldaten der PS-Grenzwache beim verlassen des Führerhaus.
Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen Lkw (Werkstattwagen), kein Militärfahrzeug.

Der Grenzdurchbruch erfolgte gegen 03:40 Uhr

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2021 11:34
avatar  birx20
#9
avatar

Uli,

scheinbar gab es auch einige Politoffiziere, die keinerlei Emotionen hatten und ohne jegliche moralische Bedenken jeden Befehl ohne darüber nachzudenken umgesetzt haben.


 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2021 11:37 (zuletzt bearbeitet: 09.02.2021 11:38)
#10
avatar

Zitat von birx20 im Beitrag #9
Uli,

scheinbar gab es auch einige Politoffiziere, die keinerlei Emotionen hatten und ohne jegliche moralische Bedenken jeden Befehl ohne darüber nachzudenken umgesetzt haben.


Nur um was zu schreiben, @b...
Erspare Dir solche Kommentare.
Da fehlt dir das Hintergrundwissen.

Rückantwort nicht erforderlich.

"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
09.02.2021 11:49
avatar  Gert
#11
avatar

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #8
Zitat von IM Kressin im Beitrag #6
Zwei Teenager aus der Tschechoslowakei flüchteten am 06.09.1964 bei Furth im Wald mit einem gestohlenen Militärfahrzeug nach Bayern.

Video 7 Minuten Tschechische Flüchtlinge


Nu das Fahrzeug kam im Grenzbach Warme Pastritz zum stehen. Grenzverlauf Bachmitte, Fahrzeugvorderseite schon auf Bundesgebiet.
Dennoch erfolgte ein weiterer Beschuss seitens der Soldaten der PS-Grenzwache beim verlassen des Führerhaus.
Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen Lkw (Werkstattwagen), kein Militärfahrzeug.

Der Grenzdurchbruch erfolgte gegen 03:40 Uhr

@Thunderhorse
was ist aus denen danach geworden ? Sind sie zurückgekehrt oder in D geblieben ?


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!