Wandern in der Rhön-Vorstellung

  • Seite 1 von 4
09.10.2020 20:14
#1
avatar

vor 4 Wochen war ich mit meiner Frau in der Rhön Wandern auf den Spuren meines Grundwehrdienstes, es wurden wieder Erinnerungen wach und ich habe mal im WWW gestöbert und mich nun hier angemeldet.
Sehr interesant finde ich den Reise Bericht von 13.08.Sojus.
Und auch die Erlebnisse von Birx20.
es gibt Parallelen.

nun zu mir:
Während der Ausbildung in Eisenach wurden wir nach Birx geschickt um den inneren Zaun um das Dorf zu bauen, wenige Wochen später
war ich dort zum Grenzdienst, Herbst/Winter 79/80 in der Kompanie Erbenhausen, der Winter war noch nicht ganz vorbei da ging es in das Zeltlager neben der Grenzkompanie Einöd, zur Absicherung der Pioniere, bis zum Oktober 80, dann wurden in Erbenhausen die Sachen abgegeben.


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2020 20:19
#2
avatar

... Willkommen! ...

____________________________________________________________
Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

Die Dummheit ist wie das Meer. Sie bedeckt sieben Zehntel der Erde, wirft gern hohe Wellen ... und manche baden wohlig darin!

.

 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2020 20:34
#3
avatar

Herzlich willkommen im Forum.
Ja Eisenach sagt mir was Wartenberg Böller.
Rhön super wanderbar aber erst nach der Wende.
Schöne Vorstellung
Gruß Reinhard

=========================================
Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
Konfuzius


 Antworten

 Beitrag melden
09.10.2020 21:22 (zuletzt bearbeitet: 09.10.2020 21:22)
avatar  berndk5
#4
avatar

Hallo @thomas erb , sei Herzlich Willkommen im Forum . Ich wünsche Dir viel Freude und uns auch weiterhin ein paar interessante Beiträge von Dir.

NVA/BW: 04.06.1974 - 31.03.1992 ; bis 1990 GR-1 und GKK-304, danach Bundeswehrkommando -OST- Sitz Erfurt; gedient in: Harbke,Lauchröden,Grossensee,Berka/Werra, Ifta, Schnellmannshausen und Treffurt; Mauerabbau in Berlin und Grenzanlagen-Rückbau in Thüringen;

 Antworten

 Beitrag melden
10.10.2020 12:26
#5
avatar

Auch von mir ein Willkommen und und hab Spass hier!

gruß h.


 Antworten

 Beitrag melden
10.10.2020 12:32
avatar  BRB
#6
avatar
BRB

Wilkommen !
Wenn ich das mal so sagen darf.
Nach dem Lesen dieses Threads habe ich unter Suche den Thread
"Ein Sommertag in der Rhön "
gefunden.
Sehr schöne Beiträge.
Wo sind die Verfasser abgeblieben ? Fast überall steht gelöscht.


 Antworten

 Beitrag melden
10.10.2020 16:47
avatar  birx20
#7
avatar

Herzlich Willkommen. Es freut mich, daß dir die Beiträge von Sojus1308 und mir gefallen.
Sojus 1308 und ich haben vor gut drei Wochen 3 Tage die Hohe Rhön von Kaltenwestheim bis fast nach Stedtlingen erkundet. Wir sind die ehemaligen Gebiete teilweise abgewandert und haben uns in der Wildnis an der Alten Rechten /Haarnadelkurve fast nicht mehr zurechtgefunden.
"Entdeckt" haben wir den nördlichsten Punkt Bayerns nicht weit entfernt der Trennungslinie zwischen der 10. GK Frankenheim und der 9. GK Erbenhausen. Das Gebäude der alten Kompanie in Erbenhausen wird aktuell von zwei sehr enthusiastischen Brüdern aus Freiburg im Breisgau in mühevoller Arbeit saniert. Hoffentlich verzweifeln sie nicht an dem Projekt der Sanierung des Gebäudes.
In Birx dem Ausgangsort unserer Wanderungen hatten wir unser Quartier aufgeschlagen.
Eine fantastische Aussicht hat man vom "Heimatblick" auf bayrischer Seite (von Fladungen und Leubach auch mit dem PKW erreichbar).
Zu Fuß kann man den "Heimatblick" auch auf der gut ausgeschilderten" Museumstour" aus Richtung Frankenheim oder Melpers/Fladungen erwandern.
Vom Heimatblick ist die Aussicht auf die Vorgebirgslagen der Rhön, die Lange Rhön , den Thüringer Wald und die Gleichberge bei Römhild faszinierend.


 Antworten

 Beitrag melden
10.10.2020 20:48
#8
avatar

wir waren von Unterweid bis Henneberg unterwegs, natürlich haben wir nur einige Gebiete erwandert.
und ich habe fast alles wieder entdeckt was ich gepant hatte. nur das Stück vom Rhönkopf nach Melpers, wo man am Nördlichtem Punkt Bayern vorbei kommt, sind wir doch nicht gegangen, dort bin ich mehrmals K6 gelaufen, den es dort gar nicht gab, nur den Zaun und große Steine.
an eine Begebenheit bei Unterweid konnte ich mich noch erinnern, und habe die Stelle auch wieder gefunden. aber an den reguleren Dienst dort nicht mehr. naja ist 40 Jahre her.
Birx habe ich wieder erkannt, auch die Schmiede gib es noch, sonst ist vieles abgerissen und zugewachsen, besser so.


 Antworten

 Beitrag melden
10.10.2020 22:05
avatar  mibau83
#9
avatar

ein willkommen auch von mir.

ich war ein paar jahre nach dir links nebenan auf der 12.gk in stedtlingen. wir hatten 1983/84, noch in der alten struktur, bereits wieder kompaniesicherung im III.gb kaltennordheim des gr-3 dermbach/rhön.

@birx20 , von frühjahr 1971 bis herbst 1985 war die struktur im gb kaltennordheim, 9.gk kaltenwestheim, 10.gk frankenheim, 11.gk erbenhausen, 12.gk stedtlingen.
von herbst 1985 bis mitte 1989, II.gb kaltennordheim, 5.gk andenhausen, 6.gk.frankenheim, 7.gk erbenhausen, 8.gk stedtlingen. kaltenwestheim gehörte als 12.gk zum III.gb (hinterlandsbat.) dermbach.

die letzte struktur war, grenzbezirkskommando 4 suhl, grenzkreiskommando 402 meiningen, 1.gk kaltenwestheim, 2.gk frankenheim, 3.gk erbenhausen, 4.gk stedtlingen.
die restlichen gk`s des gkk 402 lagen vorher im gr-9.


 Antworten

 Beitrag melden
11.10.2020 07:31
#10
avatar

Auch von mir ein Herzliches Willkommen. Ich habe in der Nachbarschaft, in der 9. "Chaoten"- Kompanie Kaltenwestheim Herbst 78- Okt.79 gedient.
War alles in allen eine schöne Zeit, besonders die Gegend.
Gruß Hauptmann


 Antworten

 Beitrag melden
11.10.2020 07:42
#11
avatar

Auch von mir ein herzliches Willkommen. Ich halte mich z. Z. mit dem Schreiben hier etwas zurück, da ich viel Zeit für die Fertigstellung meines Buches benötige. Wenn es soweit ist (in ca. 2 Monaten), dann erfahrt Ihr es als erstes.

Sojus


 Antworten

 Beitrag melden
11.10.2020 09:29
avatar  birx20
#12
avatar

Das Buch von Sojus1308 wird interessant und lesenswert sein, soviel kann ich euch schon verraten.
Bei vielen Lesern (Ex-Grenzern) wird es verschollene Erinnerungen an die Grenzdienstzeit hervorbringen.


 Antworten

 Beitrag melden
11.10.2020 19:36
#13
avatar

Guten Abend Mibau83, im Bereich eurer Kompanie war ich oft, als Fussposten oder mit dem LO meistens nachts, haben wir die neue Sperre 501 kontrolliert. Dort war es mit den Schneeverwehungen nicht ganz so schlimm wie in Birx.


 Antworten

 Beitrag melden
11.10.2020 19:43
#14
avatar

Hallo Haupmann, wenn ich mich recht erinnere war euer Bereich vun Unterweid bis zum Ellenbogen, da müsten doch in Deiner Zeit die neuen 501 Mienen angebaut worden sein. ?


 Antworten

 Beitrag melden
12.10.2020 06:34
#15
avatar

So weit ich mich entsinne waren im Bereich Unterweid die Minen noch verbuddelt. In den anderen Bereichen hingen die Dinger schon am Zaun. Ich selbst war wenig in Unterweid. Meistens habe ich mich in Melpers und in Birx- Frankenheim rumgetrieben.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!