Das Gästebuch der Grenzkompanie- erstaunlich was möglich war!

  • Seite 6 von 6
21.03.2021 20:59
#76
avatar

#70 kann ich nur bestätigen . Bei uns in Hohengandern war des öfteren ein Goldfasan zu Besuch . Zb. erinnere ich mich an Wolfgang Herger Abtl.Leiter Sicherheit im ZK . Das war 1985. Heinz Hoffmann war 82 oder 83 da. Gab dann einen PP der Ministerblick hieß mit Sicht auf Lindewerra. In Ellrich bei Mj.Ka...ke wars sicher ähnlich. Da waren Mal Nordkoreaner


 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2021 21:07
avatar  mibau83
#77
avatar

Zitat von Rimbach 86 im Beitrag #76
Gab dann einen PP der Ministerblick hieß mit Sicht auf Lindewerra.



sowas gab es woanders auch.

http://www.lkson.de/gbw/mengersreuth-hae...eralsblick.html


 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2021 21:24
avatar  Fall 80
#78
avatar

Am Ministerblick müssten den Herren doch Zweifel an ihrem Weltbild gekommen sein.

Blühende Landschaft, sehr Kontrastreich zu den Bildern der Innenstädte oder des Chemiedreiecks um Leuna.

Kann natürlich sein, dass sie gar nicht mehr empfänglich waren für solche Eindrücke.

Uli

Herr (wer auch immer) gib mir die Kraft, Dinge zu ändern, welche man ändern kann. Die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, welche man nicht ändern kann und die Weisheit, das Eine von dem Anderen zu unterscheiden.
Auf Grund meiner direkten Art, werde ich sehr oft missverstanden. Das ist schon immer so und ich kann damit umgehen.


 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2021 22:16
avatar  berndk5
#79
avatar

zu #74 lag ja unser @Westfale63 nur ganz knapp daneben, aber halt doch daneben. Danke, dass Du es trotzdem aufgeklärt hast @Alfred .
So bleiben das halt immer Episoden, an die man sich gerne erinnert.


 Antworten

 Beitrag melden
21.03.2021 22:29
#80
avatar

Ich lag mit den vier Namen schon richtig. Alfred hat weitere vier Namen ergänzt.


 Antworten

 Beitrag melden
22.03.2021 08:50
#81
avatar

Zitat von Gast im Beitrag #58
Ob die Schriftstellerin Christa Fischer bekannt ist, weiß ich nicht- der Horst Bastian vom Besuch am 17.11.1981 ist mir aber aus mehreren Büchern heute noch in Erinnerung. Vielleicht dem einen oder anderen User auch?


Der Schriftsteller Horst Bastian schrieb den Roman „Gewalt und Zärtlichkeit“ den hatte ich mal einer Jugendfreundin der Grundorganisation als Prämie/ Auszeichnung für ihre gute Mitarbeit ihrer Brigade übergeben.
Sie fragte damals, bis wann „das denn schon wieder fertig sein muß“...und hatte damals die Lacher auf ihrer Seite, da es ja ein ziemlich umfangreiches Werk mit dem geschichtlichem Hintergrund der Anfangsjahren der DDR war.
Heute würde man so etwas mit ganz anderen Augen lesen, als damals mit der verordneten Kommunistenperspektive.
Vielleicht sollte man sich solche Werke tatsächlich noch ein zweites Mal antun, Bücher wie „Daniel und Dagmar“ oder „Auf der Suche nach Gatt“, das auch verfilmt wurde hatte ich bereits in der nachträglichen Aufarbeitung unserer Geschichte in der Hand, also auch durchgelesen einschließlich des Streams vom Film und mußte feststellen, daß der alte Hackel die Botschaften daraus anders interpretierte als der Genosse FDJ- Sekretär aus dem Bahnbetriebswerk.


 Antworten

 Beitrag melden
22.03.2021 09:41 (zuletzt bearbeitet: 22.03.2021 10:30)
avatar  Wanze
#82
avatar

Zitat von Rimbach 86 im Beitrag #76
#70 kann ich nur bestätigen . Bei uns in Hohengandern war des öfteren ein Goldfasan zu Besuch . Zb. erinnere ich mich an Wolfgang Herger Abtl.Leiter Sicherheit im ZK . Das war 1985. Heinz Hoffmann war 82 oder 83 da. Gab dann einen PP der Ministerblick hieß mit Sicht auf Lindewerra. In Ellrich bei Mj.Ka...ke wars sicher ähnlich. Da waren Mal Nordkoreaner


Zu meiner Zeit (81/82) stand selbst Baumgarten (allerdings in Zivil) beim Wachposten in Ellrich am Schlagbaum zum Plausch (Kako war da noch KC als Oltn. in Liebenrode).


 Antworten

 Beitrag melden
22.03.2021 10:35
avatar  Fred.S.
#83
avatar

Es wird in der Bootsgruppe, später Bootskompanie Dömitz auch ein Gästebuch gegeben haben.
Das könnte ein User aus dem Stab des GR 8 wissen, den er hatte immer bei Anlässen fotografiert.
Wo mag es wohl heute sein. Entweder hat es Fregattenkapitän H. Janshen mitgenommen bei seinen Abgang
aus der Bootskompanie, oder ein User hat es von den letzten KC der Bootskompanie mit den vielen Dokumenten und Geschenken bekommen und befindet sich im Grenzmuseum Schlutup.
Na, egal User,
Auch wir haben viele Gäste hier empfangen.
01. der ungarische Minister der Grenztruppen.
02. Ein General Anfang der 60er Jahre zu einer Fahrt auf der Elbe.
03. Bernhard Quandt, 1. Sekretär der Bezirksleitung der SED Schwerin mit... vielleicht erkennen User die ihm begleitenden Offiziere. Fred


 Antworten

 Beitrag melden
22.03.2021 10:53 (zuletzt bearbeitet: 22.03.2021 10:53)
#84
avatar

#83
Hallo,
auf dem linken Bild ist u.a. Janshen und auf dem rechten u.a. der damalige Chef GT Peter.
Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!