Traditionskabinett

  • Seite 4 von 4
11.05.2020 10:42 (zuletzt bearbeitet: 11.05.2020 11:45)
avatar  Fred.S.
#46
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #30
Also @berndk5,so langsam bekomm ich Appetit von so einem Traditionszimmer,
nach über 30 Jahren Mauerfall wäre es aus heutiger Sicht bestimmt ein interessantes Thema
Lutze

Schau mal, Lutze, mein Traditionszimmer ( Schlafzimmer ). Meine Besten Matrosen und Maate und mein Kommandeur sowie alle Typen der Grenzboote.
Natürlich darf die Schlacht nicht fehlen.
Auch meine Lieblinge hier aus dem Forum habe ich unter dem Titel: Früher standen wir uns bewaffnet gegenüber, Heute sind wir Freunde.
Mit Begeisterung haben ehemalige Grenzer und auch andere, die bei mir Reparaturarbeiten durchgeführt haben, sich die Wand angesehen.
Einer kam Abends wieder um sich das schon erwähnte Bildband anzusehen und Tage später um die Doku von der Schlacht zu lesen. mfg. Fred
Keine echte Bootsflagge, leider. Sturmbahn seine Frau hat sie mir gemacht. ( Der Ehrenkranz fehlt )
Ergänzung: Wenn sich Einer die Schlacht ansieht, kann ich auf Knopfdruck sofort die Orginalvideo dazu abspielen.

11.05.2020 10:45
avatar  ( gelöscht )
#47
avatar
( gelöscht )

Zitat von Hanum83 im Beitrag #45

Als ich das damals im Fernsehen bewundert habe, tippte ich auch schon auf "Galerie", also einstudierte Mechanismen die weltentrückten Politformen irgendwie eigen sind und Gorbatchwow war ja der KPdSU-Chef, also formell der Oberzeremonienmeister....

Da hier schon weit vom Thema abgeschweift wird, sind Ähnlichkeiten zu heute nicht reihenweise und täglich erkennbar ?
Nur als Oberzeremonienmeister/in, gern auch dank Brüssel in der Mehrzahl, agieren Andere.
Tun wir doch nicht so, als wäre heute in der Methodik so viel anders.


 Antworten

 Beitrag melden
11.05.2020 10:58 (zuletzt bearbeitet: 11.05.2020 11:09)
avatar  ( gelöscht )
#48
avatar
( gelöscht )

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #47
Zitat von Hanum83 im Beitrag #45

Als ich das damals im Fernsehen bewundert habe, tippte ich auch schon auf "Galerie", also einstudierte Mechanismen die weltentrückten Politformen irgendwie eigen sind und Gorbatchwow war ja der KPdSU-Chef, also formell der Oberzeremonienmeister....

Da hier schon weit vom Thema abgeschweift wird, sind Ähnlichkeiten zu heute nicht reihenweise und täglich erkennbar ?
Nur als Oberzeremonienmeister/in, gern auch dank Brüssel in der Mehrzahl, agieren Andere.
Tun wir doch nicht so, als wäre heute in der Methodik so viel anders.


Stimmt auch wieder.
Wie ausgerechnet die Ursel an die EU-Spitze gelangt ist, da kann man wirklich grundsätzlich in Zweifel an vielem geraten.
Mit der sonderbaren Personallie, fast hätt ich geschrieben Marionette, ausgehandelt zwischen Macron und Merkel, beschädigt man ja auch noch nachhaltig die EU, die eigentlich dazu zu wichtig für uns alle ist.


 Antworten

 Beitrag melden
11.05.2020 11:04
avatar  Lutze
#49
avatar

Gorbatschow hat in meinen Augen schnell erkannt,mit Sprechblasen ist keine vernünftige Politik zu machen,
Als Reagan 87 am Brandenburger Tor die Öffnung des Brandenburger Tores verlangte,seitdem ist ein massives Umdenken
in der sowjetischen Politik vonstatten gegangen,und das war richtig so,selbst als Honecker noch was von 50 oder 100 Jahren
vom Bestehen der Mauer faselte,hat sich Gorbatschow sich an die Realität gewandt
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
11.05.2020 11:08
avatar  Lutze
#50
avatar

Zitat von Fred.S. im Beitrag #46
Zitat von Lutze im Beitrag #30
Also @berndk5,so langsam bekomm ich Appetit von so einem Traditionszimmer,
nach über 30 Jahren Mauerfall wäre es aus heutiger Sicht bestimmt ein interessantes Thema
Lutze

Schau mal, Lutze, mein Traditionszimmer ( Schlafzimmer ). Meine Besten Matrosen und Maate und mein Kommandeur sowie alle Typen der Grenzboote.
Natürlich darf die Schlacht nicht fehlen.
Auch meine Lieblinge hier aus dem Forum habe ich unter dem Titel: Früher standen wir uns bewaffnet gegenüber, Heute sind wir Freunde.
Mit Begeisterung haben ehemalige Grenzer und auch andere, die bei mir Reparaturarbeiten durchgeführt haben, sich die Wand angesehen.
Einer kam Abends wieder um sich das schon erwähnte Bildband anzusehen und Tage später um die Doku von der Schlacht zu lesen. mfg. Fred
Keine echte Bootsflagge, leider. Sturmbahn seine Frau hat sie mir gemacht. ( Der Ehrenkranz fehlt )


Wow Fred,alle Achtung
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
12.05.2020 19:53
avatar  ( gelöscht )
#51
avatar
( gelöscht )

Zitat von Hanum83 im Beitrag #48
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #47
Zitat von Hanum83 im Beitrag #45

Als ich das damals im Fernsehen bewundert habe, tippte ich auch schon auf "Galerie", also einstudierte Mechanismen die weltentrückten Politformen irgendwie eigen sind und Gorbatchwow war ja der KPdSU-Chef, also formell der Oberzeremonienmeister....

Da hier schon weit vom Thema abgeschweift wird, sind Ähnlichkeiten zu heute nicht reihenweise und täglich erkennbar ?
Nur als Oberzeremonienmeister/in, gern auch dank Brüssel in der Mehrzahl, agieren Andere.
Tun wir doch nicht so, als wäre heute in der Methodik so viel anders.

Stimmt auch wieder.
Wie ausgerechnet die Ursel an die EU-Spitze gelangt ist, da kann man wirklich grundsätzlich in Zweifel an vielem geraten.
Mit der sonderbaren Personallie, fast hätt ich geschrieben Marionette, ausgehandelt zwischen Macron und Merkel, beschädigt man ja auch noch nachhaltig die EU, die eigentlich dazu zu wichtig für uns alle ist.
Also von der Leyen mit Erich Honecker in Verbindung zu bringen ist sicher etwas zu weit hergeholt.
Vom Intellekt her gesehen liegen zwischen der promovierte Ärztin die mehrere Sprachen spricht und
unseren Dachdeckergehilfen Welten. Er War ja manchmal der dt.Srache nicht mächtig. Allerdings
die Botschaft des Beitrages ist schon in Ordnung


 Antworten

 Beitrag melden
12.05.2020 19:58
avatar  Alfred
#52
avatar

Du kritisierst Honecker : "Er War ja manchmal der dt.Srache nicht mächtig".

Und dann so ein Text .......


 Antworten

 Beitrag melden
13.05.2020 10:53
avatar  ( gelöscht )
#53
avatar
( gelöscht )

Zitat von axelloko im Beitrag #17
Mir ist ein Clubraum in der Güst.Gerstungen bekannt. Habe dort nach der Wende, mal als Reisender auf einen Transit Zug gewartet. Nun waren ja aber in den Güst.gar keine Grenzer. Ob die PKE auch einen "getarnten" Clubraum hatten?
Für die Grenzer der Sicherungskompamie der GÜST gab es in dieser keinen Clubraum. Der Zugang zum Inneren der GÜST war nur für bestimmte Posten vorgesehen. Jedoch kenne ich diesen Raum, da wir in den bewegten Zeiten des Wendeherbstes 1989 auf der GÜST verstärkte Grenzsicherung durchführten, um Provokationen schnell abwehren zu können. Aus diesem Grund waren für ca. 2 Wochen im Oktober 89 ca. 3 Postenpaare nur zur Spätschichte in diesem Raum stationiert.


 Antworten

 Beitrag melden
13.05.2020 11:28 (zuletzt bearbeitet: 13.05.2020 11:32)
avatar  ( gelöscht )
#54
avatar
( gelöscht )

Zitat von beobachter im Beitrag #51
Zitat von Hanum83 im Beitrag #48
Zitat von Heckenhaus im Beitrag #47
Zitat von Hanum83 im Beitrag #45

Als ich das damals im Fernsehen bewundert habe, tippte ich auch schon auf "Galerie", also einstudierte Mechanismen die weltentrückten Politformen irgendwie eigen sind und Gorbatchwow war ja der KPdSU-Chef, also formell der Oberzeremonienmeister....

Da hier schon weit vom Thema abgeschweift wird, sind Ähnlichkeiten zu heute nicht reihenweise und täglich erkennbar ?
Nur als Oberzeremonienmeister/in, gern auch dank Brüssel in der Mehrzahl, agieren Andere.
Tun wir doch nicht so, als wäre heute in der Methodik so viel anders.

Stimmt auch wieder.
Wie ausgerechnet die Ursel an die EU-Spitze gelangt ist, da kann man wirklich grundsätzlich in Zweifel an vielem geraten.
Mit der sonderbaren Personallie, fast hätt ich geschrieben Marionette, ausgehandelt zwischen Macron und Merkel, beschädigt man ja auch noch nachhaltig die EU, die eigentlich dazu zu wichtig für uns alle ist.
Also von der Leyen mit Erich Honecker in Verbindung zu bringen ist sicher etwas zu weit hergeholt.
Vom Intellekt her gesehen liegen zwischen der promovierte Ärztin die mehrere Sprachen spricht und
unseren Dachdeckergehilfen Welten. Er War ja manchmal der dt.Srache nicht mächtig. Allerdings
die Botschaft des Beitrages ist schon in Ordnung

Da du mich zitierst, die Stelle wo ich die Ursel mit EH vergleiche finde ich da nicht.
Das der intellektuell drei Etagen tiefer wohnte ist auch mir klar.


 Antworten

 Beitrag melden
13.05.2020 11:43 (zuletzt bearbeitet: 13.05.2020 11:43)
avatar  ( gelöscht )
#55
avatar
( gelöscht )

Nun ist es etws weit hergeholt, E.H. mit v.d.L zu vergleichen.
Beider Tun und Handeln ist doch von der jeweiligen Ära und Erfordernis abhängig.
Schaue ich mir die Definition für Intellekt an, ------> https://de.wikipedia.org/wiki/Intellekt
paßt das auch nicht richtig auf das Tun der guten Allrounderin v.d.Leyen.


 Antworten

 Beitrag melden
13.05.2020 13:08 (zuletzt bearbeitet: 13.05.2020 13:12)
avatar  94
#56
avatar
94

Nun, auch EH trug einen Doktortitel (*).
Es spricht wohl eher für seine Bescheidenheit das er wenig Wert dessen Anwendung legte. Na wie auch immer, zum Thema ...

Irgendwann in den späten 70igern gabs mal'ne zentrale Anweisung, BerndK5 erwähnte es, das jede GK eine Traditionsecke, -wand oder -zimmer haben muß. Fein raus waren da solche Einheiten wie die 7.GK/GR-20 oder die 7.GK/GR-23. Doch ansonsten war's wie so oft bei der 'Kulturarbeit' des Polits ein fünftes Rad am Wagen.

*) siehe ND vom 29. Mai 1981 ... https://www.nd-archiv.de/pdfimgs/1981/12...1-05-29_001.jpg

Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


 Antworten

 Beitrag melden
13.05.2020 15:49
#57
avatar

Zitat von schulmeister im Beitrag #53
Zitat von axelloko im Beitrag #17
Mir ist ein Clubraum in der Güst.Gerstungen bekannt. Habe dort nach der Wende, mal als Reisender auf einen Transit Zug gewartet. Nun waren ja aber in den Güst.gar keine Grenzer. Ob die PKE auch einen "getarnten" Clubraum hatten?
Für die Grenzer der Sicherungskompamie der GÜST gab es in dieser keinen Clubraum. Der Zugang zum Inneren der GÜST war nur für bestimmte Posten vorgesehen. Jedoch kenne ich diesen Raum, da wir in den bewegten Zeiten des Wendeherbstes 1989 auf der GÜST verstärkte Grenzsicherung durchführten, um Provokationen schnell abwehren zu können. Aus diesem Grund waren für ca. 2 Wochen im Oktober 89 ca. 3 Postenpaare nur zur Spätschichte in diesem Raum stationiert.


Dann war dieser Raum also von der PKE?

Der. diensthabende Offizier damals meinte, ich wäre der erste BRD Bürger., der diesen Raum betreten dürfte. Es gab auch Eisenacher Bier, wie gesagt in den ersten Tagen, nachdem in der Güst. In die Züge von Berlin zugestiegen werden konnte.


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2020 15:58
avatar  Fred.S.
#58
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #38
In Gästebücher wurde ja einiges geschrieben.

Ob sich Gorbatschow als „Oberster Befehlshaber der Vereinten Streitkräfte des Warschauer Vertrages“ noch daran erinnern kann / möchte. Nachdem er sich über Grenzsicherungsanlagen informiert hatte, schrieb er in das Gästebuch des Stadtkommandanten von Berlin: „Am Brandenburger Tor kann man sich anschaulich davon überzeugen, wieviel Kraft und Heldenmut der Schutz des ersten sozialistischen Staates auf deutschem Boden vor den Anschlägen des Klassenfeindes erfordert. Die Rechnung der Feinde des Sozialismus wird nicht aufgehen…... Ewiges Andenken an die Grenzsoldaten, die ihr Leben für die sozialistische DDR gegeben haben.”

Nicht nur in Gästebücher seitens der Grenztruppen hat man sich eingetragen.
Auch auf der anderen Seite der Grenze haben sich sehr hohe Persönlichkeiten eingetragen.
Habe sogar schöne Fotos von so einer Unterzeichnung. Fred


 Antworten

 Beitrag melden
15.05.2020 22:48
avatar  ( gelöscht )
#59
avatar
( gelöscht )

Nun ja @Fred.S. und natürlich auch an alle anderen User und Leser.

Wenn wir ehrlich sind, wissen wir doch ganz genau, wie so etwas funktioniert.
Das Gästebuch wird fast immer vorbereitet, der Text ist schon eingetragen, egal ob der Unterschreibende den überhaupt selbst (in seiner Landessprache) lesen kann- sobald das Besuchsprotokoll einigermaßen abgestimmt ist.

Dann wird der Ehrengast wie ein Schaf beim Besuchs(rund)gang an den Tisch geführt- und unterschreibt. Meist läuft das so.
Es gibt aber auch noch andere abläufe, wo so eine Eintragung spontan passiert- manchmal waren wir es dann, die das Eingetragene dann ohne Übersetzer ncht lesen konnten.

Wenns klappt (zeitlich), krame ich morgen mal so ein Gästebuch raus und stelle hier etwas ein.
Ich wünsche uns ein tolle Wochenende.


 Antworten

 Beitrag melden
17.05.2020 23:54
avatar  ( gelöscht )
#60
avatar
( gelöscht )

Na ja, am 16. hatte es noch nicht geklappt- aber heute habe ich die Zeit gehabt - und auch genutzt.

Ohne großes Suchen fand ich das Gästebuch dort, wo ich es vermutet hatte. Nun kann ich Euch die Eintragungen vom Armeegeneral Heinz Hoffmann ebenso wie die von Sigmund Jähn und vielen anderen zeigen.

Dazu beginne ich aber ein eigenes Thema und hoffe auf Euer Interesse, oder eine klare Absage.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!