Bewaffnung MfS

  • Seite 1 von 3
16.04.2020 19:27
avatar  coff
#1
avatar

"Im Dienstobjekt "Walli" bei Wartin bildete die Staatssicherheit Sondereinheiten zur Terrorismusbekämpfung aus. Die Aufnahme zeigt eine Schießausbildung auf einem Übungsgelände des Dienstobjektes."

https://www.stasi-mediathek.de/medien/sc...walli/blatt/30/



An welchen Waffen wurde hier ausgebildet ?

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muß die Gegend verlassen, wo sie gelten." ( Johann Wolfgang von Goethe )


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2020 19:31
#2
avatar

Würde mich auch mal interessieren. Sieht auf den ersten Blick wie ein wüstes Sammelsurium aus.


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2020 19:49
avatar  Mike59
#3
avatar

Zitat von LO-Fahrer im Beitrag #2
Würde mich auch mal interessieren. Sieht auf den ersten Blick wie ein wüstes Sammelsurium aus.

Mich würden mal die Marken der Jeans interessieren.


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2020 19:54 (zuletzt bearbeitet: 16.04.2020 20:22)
avatar  Hanum83
#4
avatar

Der MA links der verbissen mit der Schrotflinte zielt, irgendwie drollig, wird wohl allerhand Dreck aufwirbeln.
Die armen Feldmäuse, da er so etwas leicht nach unten hält, nehme ich mal an das seine Brille paar mehr Dioptrien hat.

----------------------------------------------------------------------------
Wer nichts weiß muss alles glauben.

 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2020 19:59
avatar  Lutze
#5
avatar

Die Hosen die diese MfS-Schützen tragen sind Boxer-Jeans aus dem VEB Bekleidungswerk Güstrow
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2020 20:46 (zuletzt bearbeitet: 16.04.2020 20:49)
avatar  berndk5
#6
avatar

Zur Einschätzung der im Bild sichtbaren Waffen unter der Einschränkung "Irrtum wegen unklarer Darstellung nicht auszuschließen":
Von links nach rechts gesehen handelt es sich m.M. nach um folgende Waffen:
1 - Bockdoppelflinte im Cal. 12 oder PumpGun im Cal. 12 , beim Verschuß von so genannter FLG- (Flintenlaufgeschoß) oder Brennecke- Munition war ein Stück
Rehwild auf 70 m Entfernung fast immer zuverlässig im Feuer
2 - AK-47 KMS im Kaliber 7,62 x 39 , Patrone M-43 ; offensichtlich die gleiche Ausführung wie in den 1980èr Jahren bei den Grenztruppen der DDR
3 - wie Nr. 2, jedoch mit Schalldämpfer ; (soweit mir bekannt ist, gab es dafür besondere Munition mit gedrosselter Pulverladung?)
4 - sieht aus wie das Standard-Scharfschützengewehr des MfS, das SSG - 82 im Kaliber 5,45 x 39 mm , gleiche Patrone wie bei der AK 74 der NVA
5 - wie 4
6 - wie 3
7 - wie 2
8 - wie 1
9 - hier könnte es sich um die Pistole APS Stechkin handeln, im Kaliber 9 mm Makarov ; durch die größere Lauflänge konnte der Schütze relativ sichere
Schüsse bis ca. 100 m erreichen; wimre hatte die Waffe ein doppelreihiges Magazin für eine höhere Schußkapazität, es war meist (zumindest in der früheren
NVA) auch ein Anschlag-Kasten dabei, der an der Waffe als Kolben angeschlagen werden konnte.

Die vorstehenden Erklärungen wurden nach bestem Wissen erstellt, dennoch kann die Richtigkeit nicht immer garantiert werden. Ich war selbst in kein Angehöriger des MfS, weshalb ich auch keine Kenntnisse über deren Waffentechnische Ausstattung der Diensteinheiten hatte.
Die benannten Waffen sind mir jedoch umfassend bekannt und z.T. habe ich solche in meiner WBK oder im früheren Dienst damit zu tun gehabt.

Es würde mich schon interessieren, was die "Alten Hasen" des MfS dazu sagen können (wollen) . Natürlich haben wir auch genug andere sich- und fachkundige User im Forum.
Wer kann mit seinem Wissen zur Erhellung beitragen,
fragt berndk5 .

NVA/BW: 04.06.1974 - 31.03.1992 ; bis 1990 GR-1 und GKK-304, danach Bundeswehrkommando -OST- Sitz Erfurt; gedient in: Harbke,Lauchröden,Grossensee,Berka/Werra, Ifta, Schnellmannshausen und Treffurt; Mauerabbau in Berlin und Grenzanlagen-Rückbau in Thüringen;

 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2020 20:52
#7
avatar

Verändert sich mit einem Schalldämpfer die Zielgenauigkeit?


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2020 20:54
#8
avatar

Zitat von berndk5 im Beitrag #6
Zur Einschätzung der im Bild sichtbaren Waffen unter der Einschränkung "Irrtum wegen unklarer Darstellung nicht auszuschließen":
Von links nach rechts gesehen handelt es sich m.M. nach um folgende Waffen:
1 - Bockdoppelflinte im Cal. 12 oder PumpGun im Cal. 12 , beim Verschuß von so genannter FLG- (Flintenlaufgeschoß) oder Brennecke- Munition war ein Stück
Rehwild auf 70 m Entfernung fast immer zuverlässig im Feuer
2 - AK-47 KMS im Kaliber 7,62 x 39 , Patrone M-43 ; offensichtlich die gleiche Ausführung wie in den 1980èr Jahren bei den Grenztruppen der DDR
3 - wie Nr. 2, jedoch mit Schalldämpfer ; (soweit mir bekannt ist, gab es dafür besondere Munition mit gedrosselter Pulverladung?)
4 - sieht aus wie das Standard-Scharfschützengewehr des MfS, das SSG - 82 im Kaliber 5,45 x 39 mm , gleiche Patrone wie bei der AK 74 der NVA
5 - wie 4
6 - wie 3
7 - wie 2
8 - wie 1
9 - hier könnte es sich um die Pistole APS Stechkin handeln, im Kaliber 9 mm Makarov ; durch die größere Lauflänge konnte der Schütze relativ sichere
Schüsse bis ca. 100 m erreichen; wimre hatte die Waffe ein doppelreihiges Magazin für eine höhere Schußkapazität, es war meist (zumindest in der früheren
NVA) auch ein Anschlag-Kasten dabei, der an der Waffe als Kolben angeschlagen werden konnte.

Die vorstehenden Erklärungen wurden nach bestem Wissen erstellt, dennoch kann die Richtigkeit nicht immer garantiert werden. Ich war selbst in kein Angehöriger des MfS, weshalb ich auch keine Kenntnisse über deren Waffentechnische Ausstattung der Diensteinheiten hatte.
Die benannten Waffen sind mir jedoch umfassend bekannt und z.T. habe ich solche in meiner WBK oder im früheren Dienst damit zu tun gehabt.

Es würde mich schon interessieren, was die "Alten Hasen" des MfS dazu sagen können (wollen) . Natürlich haben wir auch genug andere sich- und fachkundige User im Forum.
Wer kann mit seinem Wissen zur Erhellung beitragen,
fragt berndk5 .

kannst du mir eine PM senden, bei mir geht es nicht
tho


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2020 21:17 (zuletzt bearbeitet: 16.04.2020 21:18)
avatar  berndk5
#9
avatar

Zitat von manudave im Beitrag #7
Verändert sich mit einem Schalldämpfer die Zielgenauigkeit?


Hallo @manudave , obwohl ich mich schon recht gut in diesem Metier auszukennen glaube, muss ich bei dieser Frage mit begründeten Vermutungen antworten. Obwohl selbst im legalen Besitz mehrerer "Geräte" hatte ich noch nicht die Möglichkeit ein Gerät mit SD auszuprobieren. Die SD werden ja jetzt wohl so hier und da im förderalen Bundesgebiet zugelassen, aber in Thüringen sind sie noch verboten.
Jeder Amok-Lauf mit Schusswaffen beschleunigt ebenfalls keine Zulassung.
Ich bin davon überzeugt, dass die reduzierte Pulverladung von Schalldämpfer Munition sehr wahrscheinlich einerseits zu kürzeren Reichweite und andererseits zu Beeinträchtigungen der Schoßbahn der Projektile führen müsste. Nach dem Verlassen des gezogenen Laufes passiert ja das Geschoß ganz kurz die "Lippen" der Dichtscheiben im Schalldämpfer, was zur minimalsten Abweichungen führt. Diese Abweichungen von der eigentlichen Geschossbahn werden um so größer, je weiter die zurückgelegte Flugbahn ist. Soweit meine Gedanken dazu.
Vielleicht wissen andere User mehr ?

NVA/BW: 04.06.1974 - 31.03.1992 ; bis 1990 GR-1 und GKK-304, danach Bundeswehrkommando -OST- Sitz Erfurt; gedient in: Harbke,Lauchröden,Grossensee,Berka/Werra, Ifta, Schnellmannshausen und Treffurt; Mauerabbau in Berlin und Grenzanlagen-Rückbau in Thüringen;

 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2020 21:21
avatar  Mike59
#10
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #5
Die Hosen die diese MfS-Schützen tragen sind Boxer-Jeans aus dem VEB Bekleidungswerk Güstrow
Lutze

Nee - glaub ich nicht. Schaut aus wie Wisent.


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2020 21:32
#11
avatar

Zitat von Hanum83 im Beitrag #4
Der MA links der verbissen mit der Schrotflinte zielt, irgendwie drollig, wird wohl allerhand Dreck aufwirbeln.
Die armen Feldmäuse, da er so etwas leicht nach unten hält, nehme ich mal an das seine Brille paar mehr Dioptrien hat.



Diese Waffe sieht mir eher aus wie eine Pumpgun oder ein UHR (Henry, Winchester). Der untere Lauf hat deutlich einen größeren Durchmesser als der Obere. Schrotflinten, die ich kenne, haben zwei nebeneianderliegende Läufe.


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2020 21:33
avatar  Mike59
#12
avatar

Zitat von manudave im Beitrag #7
Verändert sich mit einem Schalldämpfer die Zielgenauigkeit?

Kommt auf die Waffe und die Munition an - einfach gesagt, raubt der Schalldämpfer der Waffe die Reichweite und es bedarf spezieller Munition. Eine AK mit Schalldämpfer wäre Mumpitz, der "Waffenlärm" kommt nur teilweise über die Mündung.


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2020 21:41
avatar  mibau83
#13
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #10

Nee - glaub ich nicht. Schaut aus wie Wisent.


oder goldfuchs!


 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2020 22:54
#14
avatar
"Mobility, Vigilance, Justice"

 Antworten

 Beitrag melden
16.04.2020 23:12
#15
avatar

zum Schalldämpfer,

in "unsere Jagd" 4/20 ist ein Test zu Schalldämpfern veröffentlicht.
Bei jeweils gleicher Munition war da die Treffpunktlage auf 100 m mit SD je nach Waffe 3,5 bis 10 cm tiefer als ohne SD.

Gruss Wolfgang


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!