Grenzübertritt 27. Dezember 1982

  • Seite 21 von 28
12.04.2020 23:47
avatar  Pitti53
#301
avatar

Zitat von Condor im Beitrag #300
Nicht ganz normaler Falli. Hatte eine andere Spezialisierungsrichtung. Aber kein Kampfschwimmer. Tauchen war nicht so mein Ding. Musste es aber trotzdem mitmachen.


Und welche war das?


 Antworten

 Beitrag melden
12.04.2020 23:48
avatar  Condor
#302
avatar

Scharfschütze


 Antworten

 Beitrag melden
13.04.2020 01:20
avatar  andyman
#303
avatar

Zitat von Hohenstücken7072 im Beitrag #279

Und was willst Du jetzt damit sagen?



Im #278 habe ich versucht darauf hinzuweisen, das die von Dir gestellte Frage im #260, bereits im Eröffnungspost von Condor beantwortet wurde.deshalb das eingefügte ZITAT aus dem #1.
Ich hoffe das damit deine Frage, was ich damit sagen will hinreichend beantwortet ist.
Lgandyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
13.04.2020 08:39 (zuletzt bearbeitet: 13.04.2020 09:09)
avatar  ( gelöscht )
#304
avatar
( gelöscht )

Die Flucht können wir wohl als gegeben hinnehmen, zumal ja Thunderhorse eine an dem Tag und Ort als stattgefunden bestätigt hat.
Was mich nun interessieren würde, der Schwiegervater wurde wohl als Überbringer einer Botschaft gen Westen gesandt, bekleidete der Schwiegervater in der DDR irgendeine Position, vielleicht bei den Schutz- u. Sicherheitsorganen, oder war er ein "Normalo"?
Wäre schon schön zu erfahren welche Apparate die DDR so in Gang setzte um verlorene Schäfchen wieder heim zu geleiten.
Bei den höheren Grenzoffizieren mit allerhand Gold auf geflochten Silber die uns abhanden gekommen waren ist ja klar das die wieder irgendwie auf Rückreise gegangen sind, der Aufwand bei einem einfachen fahnenflüchtigem Soldaten und dann der Umgang mit ihm in der alten Heimat wäre sehr interessant zumal ja auch etliche Grenzsoldaten während des Einsatzes sich verabschiedet hatten, ohne jemanden dabei weh zu tun, und dann wieder zurück"flüchteten".
Hab mich da immer gewundert, weil, so bescheuert kann ja niemand sein, also nach so einem Ding einfach so wieder zurückzugehen und sich hinzustellen nach dem Motto "hallo, bin wieder da, bestraft mich bitte nicht".
Da ist wohl eher anzunehmen das die auch diverse Botschaften übermittelt bekamen.
Der Polit in der GK verklickerte uns so etwas immer mit "seht an, der Westen war so schrecklich, da mussten sie einfach wieder rüber", verbrämt mit der Feind liebt den Verrat aber nicht den Verräter und dezenten Hinweisen darauf das du auch in diversen CIA-Folterkellern landen kannst.


 Antworten

 Beitrag melden
13.04.2020 09:10
avatar  Condor
#305
avatar

Stiefvater NICHT Schwiegervater. Und ja, er war eine wichtige Person.


 Antworten

 Beitrag melden
13.04.2020 09:14 (zuletzt bearbeitet: 13.04.2020 09:15)
avatar  ( gelöscht )
#306
avatar
( gelöscht )

Zitat von Condor im Beitrag #305
Stiefvater NICHT Schwiegervater. Und ja, er war eine wichtige Person.

Okay, der Stiefvater, hatte ich falsch gelesen.
Könntest du vielleicht bitte auch die Vorgänge etwas ausführlicher beschreiben wenn es dir nichts ausmacht?
So Einsatz-Antworten auf längere Fragen sind immer irgendwie wie Verhör.


 Antworten

 Beitrag melden
13.04.2020 09:15
#307
avatar

Hallo Condor
Einmal schreibst Du Stiefvater,dann wieder Schwiegervater.
Dann wahrst Du also verheiratet??
War er nicht sauer,weil Du seine Tochter im Stich gelassen hast??
MfG


 Antworten

 Beitrag melden
13.04.2020 09:21
avatar  Condor
#308
avatar

Falls ich wirklich irgendwo Schwiegervater geschrieben habe, handelt es sich um ein Versehen.


 Antworten

 Beitrag melden
13.04.2020 09:29
#309
avatar

Hallo Condor
alles gut.!
Hattest Du denn Ahnung von den Splitterminen?
Vorrausgesetzt ja - 3 Angelschnüre mit Drilling in die Auslösedrähte
eingehakt,auf Spannung gebracht und in sicheren Abstand gleichzeitig gezogen.
Das währe so meine Theorie um ohne zu buddeln über den letzten Zaun zu kommen.
Müßte zwar schnell gehen,aber auch eine Möglichkeit.
War zwar kein Grenzer,oder liege ich da falsch??
MfG


 Antworten

 Beitrag melden
13.04.2020 10:37
avatar  Condor
#310
avatar

Da hätte ich nun wirklich nicht dran gedacht... Habe auch davon keine Ahnung.


 Antworten

 Beitrag melden
13.04.2020 11:12
avatar  GKUS64
#311
avatar

Zitat von henning194902 im Beitrag #309
Hallo Condor
alles gut.!
Hattest Du denn Ahnung von den Splitterminen?
Vorrausgesetzt ja - 3 Angelschnüre mit Drilling in die Auslösedrähte
eingehakt,auf Spannung gebracht und in sicheren Abstand gleichzeitig gezogen.
Das währe so meine Theorie um ohne zu buddeln über den letzten Zaun zu kommen.
Müßte zwar schnell gehen,aber auch eine Möglichkeit.
War zwar kein Grenzer,oder liege ich da falsch??
MfG


Das ist zwar eine interessante Theorie, praktisch aber nicht möglich:

- im Minenbereich lagen Tretminen, im Erdreich eingegraben, nicht sichtbar, auch kein Grenzer kannte die Lage der Minen.
wir wussten damals auch nur, dass zwischen den Sperrzäunen Minen liegen.
- Das gesamte Minenfeld war von ca. 1 m hohem Unkraut überwuchert!
- Bereiche ohne Minen waren die sogenannten "Gassen". Sie hatten eine Breite von ca. 10m und dienten der Durchfahrt landwirtschaftlicher Fahrzeuge.
Diese führten 1-2 mal im Jahr Mäharbeiten hinter dem Zaun (unter starker Bewachung) durch. Die Gassen waren ja aber meist nur den Grenzern und den eingesetzten
Landarbeitern bekannt.

Diese Erkenntnisse beziehen sich auf die Zeit 1964/65.


 Antworten

 Beitrag melden
13.04.2020 11:16
#312
avatar

Hallo GKUS64
Ich meinte aber die Zaunminen.
MfG


 Antworten

 Beitrag melden
13.04.2020 11:23
avatar  GKUS64
#313
avatar

Zitat von henning194902 im Beitrag #312
Hallo GKUS64
Ich meinte aber die Zaunminen.
MfG


Entschuldigung. Zu meiner Zeit gab es die noch nicht, deshalb das Missverständnis.


 Antworten

 Beitrag melden
13.04.2020 11:29
avatar  RalphT
#314
avatar

Mal ne Frage:

Wenn man sich durch den Zaun durchgräbt, dann brauchte man sich doch vor den SM70 nicht zu fürchten? Oder??
Die Drähte waren doch alle waagerecht gespannt.

Bildanhänge

 Antworten

 Beitrag melden
13.04.2020 11:34
#315
avatar

Hallo RalphT
Ich meinte doch nur,wenn man die 3Zaunminen ausgelöst hätte,könnte
man ja ohne Gefahr den GZ1 überklettern und hätte sich die ganze
buddelei gespart.
MfG


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!