Wo ist Udo Albrecht? U.a. Flucht in die DDR

  • Seite 2 von 2
09.04.2020 19:23
#16
avatar

Die Ausführungen in #11 sind ja sehr abenteuerlich, aber so nicht richtig.

Als direkter Zeitzeuge ( @Thunderhorse hat es ja schon in #14 geschrieben) kann ich sagen, dass es an der Bahnlinie Büchen – Schwanheide keinen Zaun und somit auch keine Tür auf der Bahnlinie gab. Wie soll das auch gehen bei dem Zugverkehr.




Richtig ist, Albrecht und Gefolge waren auf dem Bahndamm und Albrecht war ohne Handfesseln, aber auch ohne Schaufel unmittelbar an der Grenzlinie.
Wir Gakl standen in unmittelbarer Nähe um eine Fotodokumentation anzufertigen. Etwa so, wie auf dem Bild.



Als sich ein Zug näherte verließen Albrecht, BGS und Staatsanwalt das Gleis. Nun standen einige links vom Gleis und einige rechts vom Gleis.
Dieses nutzte Albrecht aus und lief los in Richtung DDR. Waren ja nur 5 – 6 Schritte bis zur Grenzlinie. Bewaffnete Leute der BRD – Organe sind ihm nicht gefolgt. Dass der Staatsanwalt hinterher ist, kann ich so nicht bestätigen da wir selber überrascht waren und nicht in Richtung StA schauten.

Lebenskunst ist - "Im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen"

 Antworten

 Beitrag melden
09.04.2020 19:38
#17
avatar

@ zweedi04, erinnerst Du Dich noch, was er zu Euch gesagt hat?


 Antworten

 Beitrag melden
09.04.2020 20:18
#18
avatar

Das Erste was er zu uns sagte war: Schnell weg hier und dann wollte er einen zuständigen Offizier sprechen. Später hatte er dann gesagt, dass er ein Spion der DDR ist und flüchten mußte. Mehr haben wir nicht geredet.

Lebenskunst ist - "Im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen"

 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2020 07:07 (zuletzt bearbeitet: 10.04.2020 07:09)
#19
avatar

Hier gibt es weiteren Lesestoff zu Albrecht:Zwei Antworten der Bundesregierung vom 23.07.2019 und vom 30.12.2019 auf Anfragen von der Fraktion DIE LINKE:

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/118/1911846.pdf

[url]http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/19/162/1916256.pdf


[/url]
Und einen Bericht hierzu vom MDR Thüringen:„Bundesregierung hält Informationen über Neonazi Udo Albrecht zurück
Bis heute ranken sich Mythen und Legenden um den Bankräuber und Rechtsterroristen Udo Albrecht, der aus Thüringen stammt. Hatte er Helfer bei seinen Fluchten? Und welche Rolle spielten Geheimdienste aus Ost und West? Die Bundestagsabgeordnete Martina Renner wollte Auskunft von der Bundesregierung. Doch die mauert.“

Quelle:

https://www.mdr.de/thueringen/kultur/zeitgeschehen/udo-albrecht-kleine-anfrage-bundesregierung-martina-renner-linke-100.html


 Antworten

 Beitrag melden
10.04.2020 09:55
#20
avatar

Auf Seite 4 der ersten Antwort steht die Sichtweise der Bundesregierung zur Albrecht-Flucht in die DDR: "U. A. gab bei seiner Gerichtsverhandlung 1981 an, in der Nähe der innerdeut-schen Grenze ein Depot angelegt zu haben. Bei einem Vor-Ort-Termin am 29. Juli 1981 gelang U. A. die Flucht über die innerdeutsche Grenze. Während des Vor-Ort-Termins wurde eine Tür im Grenzzaun geöffnet, durch welche U. A. floh. Beamte der DDR haben U. A. dort in Empfang genommen. Kurze Zeit da-rauf soll er über Damaskus in den Libanon gereist sein."

PS: Mit "Beamte der DDR" sind wohl der User zweedi04 und sein Arbeitskollege gemeint. Ich will mal hoffen, dass inzwischen ein Sachkundiger dem Herrn Seehofer erklärt hat, dass es in der DDR keine Beamten gab.


 Antworten

 Beitrag melden
23.04.2021 16:17
#21
avatar

Hier gibt es einen Deutschlandfunk-Beitrag vom 22.05.2020 zum Thema "Antizionismus und Antisemitismus in der DDR. PLO-Bomben, Ex-Nazis und Waffenlieferungen" mit weiterführenden Literaturhinweisen:
https://www.deutschlandfunkkultur.de/ant...ticle_id=477024


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!