Befehl 16/80 Chef Grenztruppen

  • Seite 2 von 5
26.02.2020 11:54von Hanum83
Frage
Befehl 16/80 Chef Grenztruppen

Hat jemand der sich neu angemeldet hat eventuell neue Infos zum Inhalt dieses Befehles bezüglich Erprobung neues System der Grenzsicherung, insbesondere zur Grenzwache Hanum im GR23, wenn möglich den überall offenem Zeitraum zwischen April und November 83?
Was ich selbst dazu im Internet gefunden habe war eher vage und was hier in der Historie ist, ist stellenweise völlig falsch.
Bei einem Treffen von ehemaligen Kameraden die nicht in Internetforen aktiv sind und das auch nicht wollen, traf ich letztens einen ehemaligen Zugführer aus Hanum der meinte das Hanum noch bis zum Wechsel ins GR24 im November 83 zwar unter 7. GK im GB 2 Bonese firmierte, aber immer noch Grenzwache, vom Sicherungssystem her, gewesen wäre, bei unserer "Kompaniesicherung" ging nicht mal ein Zug geschlossen raus, wie ich das hier über die Kompaniesicherung gelesen habe, immer nur Einzelposten über den Tag verteilt, auch oft zu Fuß von der GK aus und nur in den Abschnitt Hanum.
Irgendwann um 85 rum wurde wohl auch dort wieder auf die übliche Sicherung wo alle zusammen rausfahren umgestellt, hatte ich irgendwie Glück gehabt das es zu meiner Zeit anders war.
Er selbst diente von 78 bis Ende GT in Hanum, also müsste seine Angabe verlässlich sein.

27.02.2020 16:00von Leisterförde
Antwort

0

0

K.Sicherung heißt,es wurde nur der eigene Abschnitt gesichert.Führungsstelle war im Kompaniegebäude.A-Gruppe war in Bereitschaft in der GK.Bei Auslösung GSZ.ging es richtig zur Sache.d.h.wir könnten so schnell es ging in den Abschnitt fahren.manchmal bis zu 7 Mal.Kontro!!e beider KS danach wieder ins Bett.Im Kompaniegebäude war es immer sehr ruhig,weil immer Leute schliefen.dadurch auch kein Sackstand,alles wurde ganz in Ruhe und ohne Lärm erledigt.Geweckt wurden wir sogar bei A-Gruppe persönlich ganz leise.war wie im Sanatorium.bis zu dem Tag als die Bat.Sicherung eingeführt wurde.Ich hoffe,das ich nic ht zu viel ausgelassen habe.Bat Sicherung ist doch bekannt,oder?

27.02.2020 16:05von Hanum83
Antwort

0

0

Zitat von Leisterförde im Beitrag #21
K.Sicherung heißt,es wurde nur der eigene Abschnitt gesichert.Führungsstelle war im Kompaniegebäude.A-Gruppe war in Bereitschaft in der GK.Bei Auslösung GSZ.ging es richtig zur Sache.d.h.wir könnten so schnell es ging in den Abschnitt fahren.manchmal bis zu 7 Mal.Kontro!!e beider KS danach wieder ins Bett.Im Kompaniegebäude war es immer sehr ruhig,weil immer Leute schliefen.dadurch auch kein Sackstand,alles wurde ganz in Ruhe und ohne Lärm erledigt.Geweckt wurden wir sogar bei A-Gruppe persönlich ganz leise.war wie im Sanatorium.bis zu dem Tag als die Bat.Sicherung eingeführt wurde.Ich hoffe,das ich nic ht zu viel ausgelassen habe.Bat Sicherung ist doch bekannt,oder?

Objekt-A-Gruppe ging bei uns einfach der Ochse los, Führungsstelle war im Abschnitt.
Wenn du mal in der Wachbude gesessen bist kam per Telefon Grenzalarm bei Postenpunkt XY und dann Knopf drücken, die Postenpunkte musstest du dem A-Gruppenführer auf einem Zettel in die Hand drücken,
Waffenkammer musste keiner aufschließen, die A-Gruppe hatte die Flinten im Schrank.

27.02.2020 16:06von Leisterförde
Antwort

0

0

Bei A-Gruppe war ich Mal sehr schnell.Im Abschnitt merkte ich,das ich dasRöcheleisen vergessen hatte.grins

27.02.2020 17:28von Hansteiner
Antwort

0

0

Ich finde beide Arten der Sicherung hatten ihre Vor - und Nachteile.
Aber das ist ja bei vielen Sachen so.
Nach großen Bedenken fand ich die Bat.-Sicher. noch am "besten", KS war irgendwie mit der Zeit "eintönig"
So hat man den gesamten Bat.-Abschn. kennen gelernt.
aber das ist alles Ansichtssache - oder ?

H.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
27.02.2020 18:03von Leisterförde
Antwort

0

0

Langweilig war eigentlich Alles.Abwechselungreicher war die Bat.Sicherung,aber die gesamte Schicht wurde durch die längeren Wege auch länger.unter 10 h war da nichts.bei verstärkter Grenzsicherung 13-14 h.und leider sind die rasanten A-Gruppenfahrten weggefallen.war ja alles im Abschnitt.Gruß aus Preußen

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
27.02.2020 18:28von Rostocker
Antwort

0

0

Zitat von Leisterförde im Beitrag #25
Langweilig war eigentlich Alles.Abwechselungreicher war die Bat.Sicherung,aber die gesamte Schicht wurde durch die längeren Wege auch länger.unter 10 h war da nichts.bei verstärkter Grenzsicherung 13-14 h.und leider sind die rasanten A-Gruppenfahrten weggefallen.war ja alles im Abschnitt.Gruß aus Preußen


Es kam immer drauf an,in welchen Kompanieabschnitt ein jeweiliger Zug eingesetzt war.Wenn von der 12 GK --der Zug im 9 Kompanieabschnitt eingesetzt war--da waren Wege länger. Anderes Beispiel-- Wenn ein Zug aus der 10 GK,im 9 Grenzabschnitt eingesetzt war--kam es hin und wieder mal vor,,das sie die letzten waren,die wieder zurück in der Kompanie waren. Weil sie aus Lassahn den KC mit zurück nehmen mussten--der von dort aus die ganze Koompanie in den 4 Abschnitten führte. Das gab es auch.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
27.02.2020 18:30von Hanum83
Antwort

0

0

Und wie war das, ist da ein Zug von der GK raus, oder die ganze GK komplett?
Wir hatten immer Einzelschicht, stand auf einem Plan im Flur, 8 Stunden Grenzdienst, dann schlafen und 8 Stunden die Zeit totschlagen.
Führungsstelle war 12 Stunden 18/06 oder 06/18, manchmal mit dem KC, fürchterlich, aber der ist so gegen 2 Uhr auch eingeschlummert und hat geschnarcht neben mir.
Wenn der Minenkasten geklingelt hat musste ich den wecken den Genosse Major.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
27.02.2020 18:34von Leisterförde
Antwort

0

0

Bei Bat.Sich.ist die ganze Kompanie ausgerückt und hat den gesamten Bat.Abschnitt gesichert.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
27.02.2020 18:34von Rostocker
Antwort

0

0

Zitat von Hanum83 im Beitrag #27
Und wie war das, ist da ein Zug von der GK raus, oder die ganze GK komplett?


Bei der Bat-Sicherung--rückte die gesamte Kompanie aus. Je ein Zug in einen Kompanieabschnitt. Ausser natürlich die Objektwache.

27.02.2020 18:37von Leisterförde
Antwort

0

0

Au weiß,jetzt überschlagen wir uns.grins

27.02.2020 18:43von Rostocker
Antwort

0

0

Beschissen, war es für die Kompanie oder Zug. Wenn Ablösung gefahren wurde--und noch eine Auslösung hinzu kam. Dann musste noch mal KS abgefahren werden oder HKS gelaufen werden. Erst wenn alles OK dann war--wurde von den Neuen der Abschnitt übernommen.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
27.02.2020 18:43von Leisterförde
Antwort

0

0

Ja,Rostocker,Wifo war der beste Postenplatz,oder

27.02.2020 18:46von Rostocker
Antwort

0

0

Zitat von Leisterförde im Beitrag #32
Ja,Rostocker,Wifo war der beste Postenplatz,oder


Stimmt--weit ab vom Kanten--da konnte man so richtig abruhen--tauchte selten mal einer auf.

27.02.2020 18:52von Leisterförde
Antwort

0

0

Aus unserem Bat.Abschnitt ist wohl keiner weiter hier.Ich suche schon lange auf anderen Wegen,die ich gefunden habe,wollen oft nichts mehr von früher wissen

27.02.2020 19:36von Rostocker
Antwort

0

0

Zitat von Leisterförde im Beitrag #34
Aus unserem Bat.Abschnitt ist wohl keiner weiter hier.Ich suche schon lange auf anderen Wegen,die ich gefunden habe,wollen oft nichts mehr von früher wissen

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Doch---der User @Krepp--war in unseren Bat.Abschnitt--er ist schon seit langen hier Mitglied im Forum.

27.02.2020 19:44von Leisterförde
Antwort

0

0

Habe ich schon Mal gelesen.Vielen Dank und schönen Abend.t

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
28.02.2020 11:06von PF75
Antwort

0

0

hatte(75-76) selber bloß ein paar tage komp.-Sicherung danach Batt-sicherung,bin viel KS gefahren daher nicht so eintönig,bei komp.-Sicherung hätte ich sicherlich das ganze jahr auf dem BT an der Bahnlinie verbracht,mit 2-3 anderen Leuten im Wechsel(durften ja nur ausgwählte hin )

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
28.02.2020 11:14von Hanum83
Antwort

0

0

Also wurde schon vor den 80er Jahren an den verschiedenen Sicherungssystemen gebastelt?
Ich glaube die DDR-Putzoberen haben sogar vage gefühlt das die teure Grenzsicherung, um läppische 17 Millionen Leutchen (diese Einwohnerzahl haben heute Städte) sicher zu verwahren/einzusperren, mal ein Sargnagel, nebst den Kosten für das MfS/MdI , für den ganzen Laden werden könnte.
Ist ja dann auch 89 so eingetreten, die kleine DDR ging zum großem Teil an ihrer großen "Sicherheit" kaputt.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
28.02.2020 11:27von Hansteiner
Antwort

0

0

Beim Übergang in die Bat.-Sich. mußte man sich erstmal an 3 neue Abschnitte gewöhnen, aber das ging eigendlich ziemlich schnell und ohne Probleme.
Man merkte schon das unsere PF Erfahrung hatten. Ich kann mich nicht erinnern, daß es da Probleme gab.
Wir hatten auch nur eine einzige "Einführung" in den jeweiligen Abschnitt.

H.

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
28.02.2020 11:30von Leisterförde
Antwort

0

0

K.Sicherung war den Oberen zu liederlich und undiszipliniert.mit Bat Sicherung sollte auch Frühsport und Ausbildung eingeführt werden.Aber nicht mit uns.Ich denke,die Bat Sicherung hat zu viel Kraftstoff gekostet.Ich sollte fast jeden Monat Regress für z.u hohen Verbrauch bezahlen.Die LO Fahrer haben dann oft mit Ei paar Kanistern ausgeholfen.

Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!