Ausbildung Angehörige PKE

  • Seite 1 von 7
30.01.2020 09:27
avatar  NoSuhl
#1
avatar

Hallo,

ich hoffe, ich mach das Richtig, mit dem Thema erstellen...

Ich hatte in meiner Vorstellung geschrieben, dass ich lose Kontakt mit Thilo, von www.grenzkommando.de habe.
Der wollte von mir wissen, wie die Leute für die PKE ausgebildet wurden.
Also vom Soldaten über Unteroffiziere bis zu Offizieren.
Gibt es da vielleicht jemanden, der dazu Auskunft geben kann?
Ich wusste nur, das die Kollegen vom MfS waren.
Hat man immer beim Bezahlen der Parteibeiträge gesehen , haben mehr verdient, die Jungs. War wirklich so.
Hat dann mal einer gesagt, er geht nach Probstzella an die GÜSt.
Aber mehr wusste ich auch nicht.
Vielleicht gibt es ja hier jemanden, der da weiterhelfen kann.

Danke sagt Falk


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2020 10:46
#2
avatar

Zitat von NoSuhl im Beitrag #1
Hallo,

ich hoffe, ich mach das Richtig, mit dem Thema erstellen...

Ich hatte in meiner Vorstellung geschrieben, dass ich lose Kontakt mit Thilo, von www.grenzkommando.de habe.
Der wollte von mir wissen, wie die Leute für die PKE ausgebildet wurden.
Also vom Soldaten über Unteroffiziere bis zu Offizieren.
Gibt es da vielleicht jemanden, der dazu Auskunft geben kann?
Ich wusste nur, das die Kollegen vom MfS waren.
Hat man immer beim Bezahlen der Parteibeiträge gesehen , haben mehr verdient, die Jungs. War wirklich so.
Hat dann mal einer gesagt, er geht nach Probstzella an die GÜSt.
Aber mehr wusste ich auch nicht.
Vielleicht gibt es ja hier jemanden, der da weiterhelfen kann.

Danke sagt Falk
Hallo,
ich kann als Aussenstehender folgendes sagen. Es gab die sogenannte Diensteinheit 2000 (DE 2000). Die gab es im Kommando der Grenztruppen, in den Grenzkommandos
und bis in die Grenzregimenter. Sie teilten sich auf in die Abteilung Abwehr und Aufklärung. Für die einzelen Einheiten ( Stabseinheiten, GK und GB ) waren dann davon ein-
zelne eingesetzt. Ich weiß, dass die Offiziere auch auf der OHS der Grenztruppen ausgebildet wurden. Ich ja eigentlich logisch, denn sie mussten ja mit den Begebenheiten
der Gsi vertraut sein, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Es werden sich bestimmt Forumskameraden melden, die genauers sagen können.
Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2020 10:49
avatar  Alfred
#3
avatar

@Passport wird da sicher helfen.


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2020 11:26
avatar  sentry
#4
avatar

Zitat von stabsfunkmeister im Beitrag #2
Es gab die sogenannte Diensteinheit 2000 (DE 2000).


Nur damit das nicht von Anfang an in die falsche Richtung läuft: 2000er und PKE sind nicht das Gleiche.
PKE ist Hauptabteilung VI, die sich mit dem grenzüberschreitenden Reiseverkehr befasste.
Verwaltung 2000 ist HA I, die für die Überwachung von NVA und Grenztruppen zuständig waren.

Mit anderen Worten: Wir als SiK-Grenzer an der GÜSt kannten "unseren" 2000er und er uns auch. Er saß mit in unserem Kasernengelände und hat immerhin auch unsere Post mitgelesen.
Währenddessen kannten wir die PKEler nur von der Kontrolle am Einlass in die GÜSten.

Die Tätigkeitsprofile waren also ganz andere und dem zu Folge sollte auch die Ausbildung in weiten Teilen eine andere gewesen sein.


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2020 11:57
avatar  GZB1
#5
avatar

@sentry

man kannte die PKEler eigentlich nur vom entfernten Sehen auf der Güst. Da man sie allerdings sehr oft vom BT in ihrer Dienstausführung sah, kannte man zwar nicht ihre Namen jedoch die ihnen von den Sikern vergebenen Spitznamen.


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2020 12:16
#6
avatar

Zitat von sentry im Beitrag #4
Zitat von stabsfunkmeister im Beitrag #2
Es gab die sogenannte Diensteinheit 2000 (DE 2000).


Nur damit das nicht von Anfang an in die falsche Richtung läuft: 2000er und PKE sind nicht das Gleiche.
PKE ist Hauptabteilung VI, die sich mit dem grenzüberschreitenden Reiseverkehr befasste.
Verwaltung 2000 ist HA I, die für die Überwachung von NVA und Grenztruppen zuständig waren.

Mit anderen Worten: Wir als SiK-Grenzer an der GÜSt kannten "unseren" 2000er und er uns auch. Er saß mit in unserem Kasernengelände und hat immerhin auch unsere Post mitgelesen.
Währenddessen kannten wir die PKEler nur von der Kontrolle am Einlass in die GÜSten.

Die Tätigkeitsprofile waren also ganz andere und dem zu Folge sollte auch die Ausbildung in weiten Teilen eine andere gewesen sein.
Hallo,
Danke, da hast Du natürlich Recht. Ich nehme mal, das es auch allgemein bei der Stasi eine Grundausbildung gegeben hat und natürlich auch sogenannte Quereinsteiger.
NoSuhl hat ja was geschrieben darüber, dass Offiziere für die Stasi an der OHS Suhl ausgebildet wurden und dann auf eine Güst gegangen sind. Jetzt zur PKE. Ich kann
mir vorstellen, das es nicht kompliziert war, den Einreise- und Ausreiseverkehr an Güsten zu kontrollieren. Sicherlich wird es da auch eine besondere Ausbildung gegeben
haben. Ich hatte ja auch auf den Güsten in Sachen Nachrichtentechnik zu tun. Natürlich habe ich den Bereich der PKE nie betreten. Aber mit Angehörigen der GT auf den
Güsten hatte ich ja Kontakt. Da hörte man immer wieder, dass keine Kontakte von der PKE zu den GT erwünscht waren. Das Verhältnis war wohl oft nicht das Beste. Warum
wohl?
Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2020 13:48
avatar  sentry
#7
avatar

Zum Thema Verhältnis SiK/PKE gibts hier schon einen ganz anständigen Thread. An irgend etwas Gutes kann ich mich in dieser Beziehung nicht erinnern.
Dass ganz offiziell keine Kontakte gewünscht waren, ist mir nicht in Erinnerung.

Wie kompliziert die Kontrolle war, kann ich nicht bewerten. Mit Blick auf das Thema Fluchtverhinderung denke ich, dass es nicht ohne war.
Es gab sicher -zig Dokumente aller Herren Länder, die zur Ausreise berechtigten. Die zu kennen, ihre Echtheit zu bewerten, zu verifizieren ob die Personen auch wirklich die sind, die auf den Passbildern zu sehen sind, dazu noch das ganze Brimborium im Alarmfall und bei Unregelmäßigkeiten...ich kann mir schon vorstellen, dass das nicht so einfach war.


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2020 17:03
avatar  Alfred
#8
avatar

Eine kleine Übersicht über einen Teil der Aufgaben der HA VI / Linie VI.

Hauptabteilung VI (HA VI) Abteilungen VI der BV (Abt. VI/BV) einschließlich Paßkontrolleinheiten (PKE) an den Grenzübergangsstellen (GÜST) der DDR Mitarbeiterbestand: HA VI: 2.025, Abt. VI/BV: 5.700

Verantwortungs- und Aufgabenbereiche: – Sicherung, Kontrolle und Überwachung des Ein- und Ausreiseverkehrs sowie des Transitverkehrs an allen GÜST der DDR (Land-, Wasser- und Luftwege) im Zusammenwirken mit den Grenztruppen und den Zollorganen; – Datenerfassung und zentrale Speicherführung sowie Recherche zum Reiseverkehr; – Realisierung von Fahndungsmaßnahmen zu Personen und Sachen mit dem Ziel der Verhinderung und Aufklärung des Mißbrauchs des grenzüberschreitenden Verkehrs, insbesondere zur Spionage, zu Terror- und anderen Gewaltakten, zum staatsfeindlichen Menschenhandel, zu gewaltsamen Grenzdurchbrüchen, zu Waffenschmuggel und anderen kriminellen Handlungen; 421 – Aufklärungsarbeit im Operationsgebiet, vor allem der Grenzübergangsstellen der BRD und Westberlins und der dort tätigen Organe, Einrichtungen und Personale; – operative Bearbeitung von kriminellen Menschenhändlerbanden; – Aufklärung und Abwehr von Spionageaktivitäten gegen die Zollorgane der DDR und Durchführung von Maßnahmen des Zusammenwirkens zur Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs (Zollfahndung); – Absicherung der Interhotels bzw. des Tourismus im Rahmen der Fahndungsarbeit im Zusammenwirken mit den jeweils zuständigen Organen sozialistischer Staaten auf der Grundlage zwischenstaatlicher Vereinbarungen.

Quelle : MfS Insider


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2020 17:08
#9
avatar

@stabsfunkmeister

Jetzt zur PKE. Ich kann
mir vorstellen, das es nicht kompliziert war, den Einreise- und Ausreiseverkehr an Güsten zu kontrollieren.


Soso, ich weiß zwar nicht woher Deine Erkenntnisse stammen, aber lustig so etwas zu lesen.

Da ich die komplette PKO als Kopie (Passkontrollordnung 4 Teile ) besitze nur ein Beispiel !

Teil 2 Abfertigung von Bürgern der DDR. Die zusammengedrückten Copy-Seiten ergeben eine Dicke von ca. 2,5 cm. Im Original waren die Seiten der PKO in Plastik eingeschweißt und konnten bei Bedarf ausgewechselt werden.

II Die Paßkontrolle bei Bürgern der DDR

1. Pässe und Paßersatz

2. Visa für Ausreisen

3. Reiseanlagen zum Personalausweis

4. Abfertigung der Grenzübertrittsdokumente

5. Seeleute und Überschreiten der Seegrenze

6. Binnenschiffer

7. Grenzübertritte nach der VRP und der CSSR im Rahmen der Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe in Grenzangelegenheiten

8. Ausreisen von Beschäftigten des Verkrhrswesen der DDR nach der BRD und WB

9. Verlust von Reisedokumenten während des Aufenthaltes außerhalb der DDR, Einreise mit von Auslandsvertretungen der DDR ausgestellten Reisedokumenten.

10. Bürger der DDR mit ständigen Wohnsitz in anderen Staaten oder WB

Das ist nur ein Beispiel !


passport


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2020 17:16
#10
avatar

er wollte von mir wissen, wie die Leute für die PKE ausgebildet wurden.
Also vom Soldaten über Unteroffiziere bis zu Offizieren.
Gibt es da vielleicht jemanden, der dazu Auskunft geben kann?



Hallo @NoSuhl

Hier ein Beitrag aus dem Jahre 2011.

Tätigkeit der PKE, oft mehr als einfaches Papiere kontrollieren



passport


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2020 17:44
#11
avatar

Die Mitarbeiter der PKE trugen ja die Uniform der GT.
Haben die den überhaupt ihre echten Namen benutzt? Da sie ja keine Grenzer waren, haben sie doch unter einer Legende gearbeitet.


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2020 17:48
avatar  Lutze
#12
avatar

"unseren" 2000er Er saß mit in unserem Kasernengelände und hat immerhin auch unsere Post mitgelesen.

Diesen Leuten war auch nichts heilig,
Briefgeheimnis und Privatsphäre war wohl ein Fremdwort
Lutze


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2020 17:49
#13
avatar

Zitat von axelloko im Beitrag #11
Die Mitarbeiter der PKE trugen ja die Uniform der GT.
Haben die den überhaupt ihre echten Namen benutzt? Da sie ja keine Grenzer waren, haben sie doch unter einer Legende gearbeitet.


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vorgestellt bei den Reisenden haben wir uns mit : Passkontrolle der DDR

Nachgefragt wegen der Uniform hat keiner. Für ein paar ältere Herren (Kriegsteilnehmer) waren die Dienstgrade / Schulterstücke interessant.




passport


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2020 17:53
#14
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #12
"unseren" 2000er Er saß mit in unserem Kasernengelände und hat immerhin auch unsere Post mitgelesen.

Diesen Leuten war auch nichts heilig,
Briefgeheimnis und Privatsphäre war wohl ein Fremdwort
Lutze




@Lutze

was hat Dieses mit der Passkontrolle zu tun !?

Vielleicht schon mal auf die Idee gekommen das MA eines GD bei Erfüllung ihres Auftrages in verschiedenen Rollen agieren und in deren Bekleidung auftreten.

passport


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2020 17:56
#15
avatar

Zitat von passport im Beitrag #13
Zitat von axelloko im Beitrag #11
Die Mitarbeiter der PKE trugen ja die Uniform der GT.
Haben die den überhaupt ihre echten Namen benutzt? Da sie ja keine Grenzer waren, haben sie doch unter einer Legende gearbeitet.


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vorgestellt bei den Reisenden haben wir uns mit : Passkontrolle der DDR

Nachgefragt wegen der Uniform hat keiner. Für ein paar ältere Herren (Kriegsteilnehmer) waren die Dienstgrade / Schulterstücke interessant.




passport


Danke für den Buch Hinweis.

Bei uns im Westen war ja bis zur Wende nicht bekannt, das ihr keine Grenzer wart.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!