Ich suche Informationen zu einer Werkzeugkiste

  • Seite 1 von 2
10.12.2019 15:41 (zuletzt bearbeitet: 10.12.2019 15:51)
avatar  ( gelöscht )
#1
avatar
( gelöscht )

Hallo Zusammen,
ich habe ein sehr ungewöhliches Anliegen, vielleicht kann mir hier jemand, der bei der NVA oder der GT gedient hat weiterhelfen.

Ich habe eine Werkzeugkiste der Instandhaltung erworben und möchte diese so weit wie möglich wieder mit dem original Werkzeugen ausstatten.
Die Werkzeuge an sich, hab ich fast alle zusammen, was mir fehlt wäre mal ein Bild oder wenigstens eine Erklärung, was wohin gehört.
Also so eine Art Schattenboard, denn leider kann ich einige Details nicht den entsprechenden Halterungen zuordnen und im Puzzeln war ich immer schlecht
Gerade auf dem Brett 2, tue ich mich sehr schwer, den Meßschieber, den Winkel sowie die Innen und Außentaster zuzuordnen.
Kennt von euch einer die Kiste?
Im Netz habe ich leider keine Bilder bzw. Daten hierzu gefunden.

Die genaue Bezeichnung lautet:

Werkzeugkasten für KFZ-Schlosser und Montagearbeiten Nr.258


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2019 15:47 (zuletzt bearbeitet: 10.12.2019 15:57)
avatar  ( gelöscht )
#2
avatar
( gelöscht )















 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2019 16:42 (zuletzt bearbeitet: 10.12.2019 16:43)
#3
avatar

Die Kiste kenne ich zwar nicht ,aber Werkzeug ist Prima angeordnet.Ich weiß aber nicht was dein Problem ist


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2019 17:46
avatar  ( gelöscht )
#4
avatar
( gelöscht )

Z.b weis ich einfach nicht wo die beiden Messtaster auf dem Brett 2 angeordnet werden müssen.
Laut der Teileliste gehören auf das Brett 3 neben einem 500er Stahlmaß und einigen Meißeln. auch noch ein Gummi und ein Holzhammer .
Wenn du dir das Brett 3 anschaust, sieht man wo dasStahlmaß und die Meißel passen würden, aber noch zwei Hämmer sehe ich da nicht mehr.
Bei den anderen Brettern ist es ähnlich, den Winkel weiß ich auch nicht.
Darum suche ich jemanden der die Kiste kennt, oder noch besser mal ein Bild im Netz gefunden hat


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2019 17:54
#5
avatar

Ich bin der meinung das es dafür keine Regel gab den vieles wurde in der Neuererbewegung geschaffen.Den wichtig war doch die zweckmässigkeit und schnelle Handhabe.


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2019 18:05
avatar  PF75
#6
avatar

ich meine mich erinnern zukönnen,das in den Kisten die wir hatten,auch noch ein höhenreißer und eine Lötlampe waren.sicherlich gabs damals auch verschieden ausführungen,vieleicht hatte jede waffebgattung eine eigene sorte.


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2019 18:10
avatar  andyman
#7
avatar

Zitat von schulzi im Beitrag #5
Ich bin der meinung das es dafür keine Regel gab den vieles wurde in der Neuererbewegung geschaffen.Den wichtig war doch die zweckmässigkeit und schnelle Handhabe.


Die Kisten hatten mit Sicherheit ein Inhaltsverzeichnis und demzufolge auch eine exakte Zuordnung.In deiner Kiste fehlt halt etwas,was in einem Panzer liegengeblieben ist ,Schlamperei Kruzifix nochmal.
Hier mal ein Bild aus dem Netz von diesere Webseite http://panzerregiment4.de/?p=992&page=22
Lgandyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2019 18:12
avatar  RalphT
#8
avatar

Das ist Werkzeug aus der DDR?

Wie war eigentlich die Qualität von Werkzeugen damals in der DDR? Gabs auch Billigschrott und gutes Werkzeug mit einer sehr guten Qualität?
Im Westen gabs beides. Top-Werkzeug und Baumarktschrott.


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2019 18:18
#9
avatar

Zitat von RalphT im Beitrag #8
Das ist Werkzeug aus der DDR?

Wie war eigentlich die Qualität von Werkzeugen damals in der DDR? Gabs auch Billigschrott und gutes Werkzeug mit einer sehr guten Qualität?
Im Westen gabs beides. Top-Werkzeug und Baumarktschrott.

Es war im Osten wie im Westen es gab gute Qualität und Murks doch das war schwer zu unterscheiden da ja alles von der selben Firma hergestellt wurde und das wirklich gute ist sowieso in den Westen gegangen .


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2019 19:45
avatar  Lutze
#10
avatar

Es gab sehr gutes Werkzeug in der DDR,einiges habe ich noch im Keller und in der Garage
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
10.12.2019 19:56
avatar  mibau83
#11
avatar

Zitat von schulzi im Beitrag #9
....da ja alles von der selben Firma hergestellt wurde und das wirklich gute ist sowieso in den Westen gegangen .


https://de.wikipedia.org/wiki/Werkzeugkombinat_Schmalkalden


 Antworten

 Beitrag melden
11.12.2019 00:31
avatar  andyman
#12
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #10
Es gab sehr gutes Werkzeug in der DDR,einiges habe ich noch im Keller und in der Garage
Lutze


Kann ich bestätigen @Lutze ,die CRVStahl Ringschlüsselsätze sind unverwüstlich da schmeist du die Chinaweichlinge gleich weg,ist jedenfalls meine Erfahrung.

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
11.12.2019 07:37 (zuletzt bearbeitet: 11.12.2019 07:39)
avatar  ( gelöscht )
#13
avatar
( gelöscht )

Gut war auch Eigenbau, mein Lieblingsmesser heute ist immer noch das aus einem Eisensägeblatt, da ein passabler Werkzeugschleifer, mache ich das schärfer als jedes Schweden-Supermesser.


 Antworten

 Beitrag melden
11.12.2019 10:54
avatar  PF75
#14
avatar

vorallem war es langlebig ausgelegt,meine multimax habe ich erst in diesem jahr entsorgen müssen.


 Antworten

 Beitrag melden
11.12.2019 11:43
avatar  andyman
#15
avatar

Bei mir läuft die noch als Rührgerät für Farbe und ähnliches,ist allerdings nicht so leicht zu händeln weil sie zu schnell läuft.
Lgandyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!