Generaloberst a.D. Streletz "Kompass"

  • Seite 3 von 5
10.01.2020 18:20
avatar  Lutze
#31
avatar

Und vor 1989?
im Prinzip auch egal,er war mitverantwortlich für die vielen Mauertoten und wurde dafür verurteilt
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2020 18:31
avatar  Alfred
#32
avatar

Lutze,

Streletz hat immer zu seiner Verantwortung gestanden. Im Gegensatz zu solchen Personen wie z.B. Schabowski. Was z.B. Schabowski bei den Prozessen abgegeben hat, würde jeden Grenzer erstaunen. Aber er hat sich eben einige Jahre Knast und Geld auf diese Art erkauft.


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2020 19:18
#33
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #30
Zitat von Lutze im Beitrag #28
Zitat von axelloko im Beitrag #27
Also, laut Wikipedia, lebt Streletz noch.


In seinem Alter lohnt sich eine Aufregung nicht mehr
Lutze
Lutze,

Streletz ist mit seinen 93 fitter als Personen mit 50. Jedenfalls hatte ich heute diesen Eindruck beim Kaffee trinken.

Ich kenne ihn seit über 50 Jahren und schätze ihn als sachlichen Menschen, der trotz aller Ereignisse nach 1989 keinen Hass in sich trägt.

Ich habe im Oktober auch ein kurzes Gespräch mit ihm geführt, schätze ihn auch als sachlichen Menschen ein. Ob man in 50 Jahren solche Typen aus der heutigen
Politik findet?
Zu Geschichtsfragen im Bezug NVA, immer eine erste Adresse. Da gibt es sicher noch einiges zu erfahren was von Interesse sein kann.
Ich wünsche ihm noch viel Gesundheit und Lebensjahre dazu.


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2020 19:46
#34
avatar

Zitat von LO-driver im Beitrag #33
Zitat von Alfred im Beitrag #30
Zitat von Lutze im Beitrag #28
Zitat von axelloko im Beitrag #27
Also, laut Wikipedia, lebt Streletz noch.


In seinem Alter lohnt sich eine Aufregung nicht mehr
Lutze
Lutze,

Streletz ist mit seinen 93 fitter als Personen mit 50. Jedenfalls hatte ich heute diesen Eindruck beim Kaffee trinken.

Ich kenne ihn seit über 50 Jahren und schätze ihn als sachlichen Menschen, der trotz aller Ereignisse nach 1989 keinen Hass in sich trägt.

Ich habe im Oktober auch ein kurzes Gespräch mit ihm geführt, schätze ihn auch als sachlichen Menschen ein. Ob man in 50 Jahren solche Typen aus der heutigen
Politik findet?
Zu Geschichtsfragen im Bezug NVA, immer eine erste Adresse. Da gibt es sicher noch einiges zu erfahren was von Interesse sein kann.
Ich wünsche ihm noch viel Gesundheit und Lebensjahre dazu.
Hallo,
Respekt in welchen Kreise ihr verkehrt.
Gruß Frank


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2020 19:48
avatar  Lutze
#35
avatar

Die Kaffeerunde mit Streletz scheint immer größer zu werden,
dann weiterhin gute Unterhaltung
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2020 20:32
#36
avatar

Keine Kaffeerunde und keine Kreise, eher Zufall mit Objektiven Fragen und Antworten in der heutigen Situation.
Morgen mach ich wieder ein Schwätzchen mit meiner Bäckersfrau beim Semmel holen.
Die hat auch Politisches Potenzial drauf. (siehe Bonpflicht) :-)


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2020 20:36
avatar  Alfred
#37
avatar

Zitat von Lutze im Beitrag #35
Die Kaffeerunde mit Streletz scheint immer größer zu werden,
dann weiterhin gute Unterhaltung
Lutze
Lutze ,

keine Kaffeerunde.

Mann / Frau kann ihn auch zu entsprechenden Veranstaltungen auch einladen, SACHLICHKEIT vorausgesetzt.

Es ist nun mal eine Tatsache, dass er zu den letzten Zeitzeugen zu bestimmten Fragen der DDR / NVA / Staatsgrenze / NVR / MfS und Warschauer Vertrag gehört.


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2020 20:46
avatar  ( gelöscht )
#38
avatar
( gelöscht )

Für mich ist der Mann, samst seinen Veröffentlichungen, so interessant wie der Eiweisgehalt der Straßenbahnschiene.
Ein Gespenst von früher.


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2020 20:47 (zuletzt bearbeitet: 10.01.2020 20:59)
avatar  Alfred
#39
avatar

Zitat von Hanum83 im Beitrag #38
Für mich ist der Mann, samst seinen Veröffentlichungen, so interessant wie der Eiweisgehalt der Straßenbahnschiene.
Ein Gespenst von früher.
Wie viele Veröffentlichungen von Streletz hast Du denn gelesen ?


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2020 20:50
avatar  ( gelöscht )
#40
avatar
( gelöscht )

Zitat von Alfred im Beitrag #39
Zitat von Hanum83 im Beitrag #38
Für mich ist der Mann, samst seinen Veröffentlichungen, so interessant wie der Eiweisgehalt der Straßenbahnschiene.
Ein Gespenst von früher.
Wie viele Veröffentlichungen von Streletz hast Du den gelesen ?

Du hast scheinbar meinen Beitrag nicht richtig verstanden weil du mich das fragst.


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2020 21:03 (zuletzt bearbeitet: 10.01.2020 21:10)
#41
avatar

Zitat von der alte Grenzgänger im Beitrag #20
zu #17:
Ich finde die "amtliche Untersagung" des führens des "a.D" für ehemalige NVA- Angehörige einfach albern .. aber da hätte sicher unser Dr. Krause oder Eppelmann oder die anderen Nasen am Verhandlungstisch damals besser aufpassen müssen / sollen ..
Wer Wert drauf legt, soll es doch einfach machen .. verhaftet wird sicher niemand deswegen .. und es wäre eine gewisse stolze Widerspenstigkeit ..

Allerdings, Dore, Deine geforderte "korrekte" Anrede des Arztes ist auch ein bissl komisch .. sicher kann man sich vor lauter "Unterwürfigkeit" am "Herr Doktor" ergötzen ... aber was machst Du beim durchaus verbreiteten "Diplom-Mediziner" ?
Der ist zwar Arzt, aber kein "Herr Doktor" .. er wird Dich nicht korrigieren- aber ein einfaches "Herr Lehmann" wäre da deutlich persönlicher..


Selbstverständlich gilt vorstehendes auch für weibliche oder diverse Wesen ..
Siggi
Edith hat Bezug ergänzt


Da mache ich auch einen Unterschied in der Anrede. Meine vorige Hausärztin war Dipl.Med und hatte keinen Dr.-Titel. Die habe ich ganz normal mit Frau ZXY angeredet und weder sie noch ihre Praxisschwestern haben es mir übel genommen. Wenn einer/e mit Titel beim Unterhalten von sich aus sagt, ich solle doch den Titel einfach weglassen, dann lasse ich ihn weg. Aber es muß von ihm kommen.

Mal eine Anekdote dazu aus tiefsten DDR-Zeiten. Ein Sammlerfreund aus unserer Fachgruppe (Minerale) hatte verschiedene Bergwerke in aller Welt, bis nach Südafrika, angeschrieben und um Proben für Untersuchungen gebeten. Hat sich vorgestellt als Mitglied der Fachgruppe Geologie/Mineralogie. Kein Titel oder irgendwas. Die Post, die zurückkam (meist mit interessanten Mineralproben) war so verfasst, daß er als Dr., in einem Fall sogar als Prof.Dr. angeredet wurde. Unter der Fachgruppe hatten sich die Bergwerksbetreiber sicher keine Hobbygruppe vorgestellt, sondern eben eine "Fachgruppe", also Expertengruppe und da muß es sich doch bestimmt zumindest um einen Doktor handeln.


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2020 22:16
avatar  der 39.
#42
avatar

Ich glaube, das darf man nicht so verbissen sehen. Die Bezeichnung Doktor für einen Arzt und Schwester für eine med.-techn. Assistentin sind für sehr viele Menschen eine Ehrenbezeichnung ohne akademischen Hintergrund. Ich habe überhaupt kein Problem damit, zu meiner Ärztin Frau Doktor. zusagen, anstelle Frau Diplommedizinerin oder Frau Müller. Ich ich weiß auch, dass viele ältere Menschen das auch so halten, ohne sich was abzubrechen.
Mit mir könnte ja überhaupt niemand mehr reden, wenn er erst meine 3 Diplome( Maschinenbau, Elektrotechnick und Methodologie) aufzählen müsste.


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2020 22:22
avatar  der 39.
#43
avatar

Noch etwas in diesem Zusammenhang. Ich habe mich, das sollte jeder tun, wenn er ein höheres Alter erreicht hat, gut auf mein Ableben vorbereitet bis hin zur Auswahl der Musik für die Trauerfeier und meine Todesanzeige. Jedenfalls steht da Hauptmann a.D., ob das erlaubt ist oder nicht.


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2020 01:15
avatar  andyman
#44
avatar

Zitat von der 39. im Beitrag #43
Noch etwas in diesem Zusammenhang. Ich habe mich, das sollte jeder tun, wenn er ein höheres Alter erreicht hat, gut auf mein Ableben vorbereitet bis hin zur Auswahl der Musik für die Trauerfeier und meine Todesanzeige. Jedenfalls steht da Hauptmann a.D., ob das erlaubt ist oder nicht.


OK.Wir sind hier wieder einmal völlig OT.Der Herr Streletz wird es tolerieren müssen und seine glühenden Verehrer sowieso,an diesem Punkt eine Frage an @der 39.
ob er in Punkto Ableben bzw. im direkten Vorfeld vorbereitet ist,bezüglich Patientenverfügung,Vorsorgevollmacht usw.,das Hptm.a.D. ist dann eher nebensächlich wenn es Ernst wird.
Diesbezüglich hatte ich bereits vor Jahren meine Hilfe angeboten da ich beruflich damit zu tun habe.Hier mal ein Link zum Thema Geben und Nehmen "gelebte Selbsthilfe"
Lgandyman

Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2020 08:25
#45
avatar

Ich sehe das mal so. In erster Linie,sehe ich das eigene --Ich-- Zu meiner Person--ich habe zwei Berufe erlernt und für mich zählt erst mal nur das. Ob jemand den Zusatz--a.D. trägt oder Dr. oder sonst was, ist und spielt doch im Leben keine große Rolle.Ich will damit niemanden etwas absprechen.Wie sagt man so schön, jeder nach seiner Fasson. Zählen tut doch in erster Linie--der Charakter,die Leistung,die man in seinen Beruf erbringt. Also macht euch mal nicht so heiß, mit diesen --a.D.-Dr.-Ing. u.s.w.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!