Fast niemand würde ein E-Auto kaufen

  • Seite 1 von 33
09.09.2019 11:01
#1
avatar

Wenn Elektroautos die Technologie der Zukunft sein sollen, sind wir wohl noch nicht so weit: Eine Umfrage enthüllt, dass die meisten potentiellen Autokäufer sich für Benziner entscheiden würden.
http://www.digitalfernsehen.de/Fast-niem...n.182147.0.html


 Antworten

 Beitrag melden
09.09.2019 11:17
avatar  TOMMI
#2
avatar

Das Problem ist: Man hat die Entwicklung jahrzehntelang verpennt und jetzt versucht man es, über das Knie zu brechen. Besonders die Ladung von Batterien ist ein Problem. Zum einen sollten sie eine genügend große Kapazität und somit Reichweite haben und zweitens eine rasche Ladung ermöglichen, ein Widerspruch in sich. Mit einer Schnellladung wird der Akku beansprucht und der Verschleiß erhöht sich. Fährt jemand von Flensburg in die Alpen mit 150 km Reichweite und einer Ladezeit von 0,5-1,5 Std Ladezeit, na dann viel Spaß. Nicht zu vergessen, es gibt neben dem Fahrmotor noch andere elektrische Verbraucher im Auto: Belüftung, Klimagerät, Heizung, Radio usw. Da bleibt nicht mehr viel übrig.


 Antworten

 Beitrag melden
09.09.2019 11:28
#3
avatar

Mit einem Tesla ist das kein Problem.


 Antworten

 Beitrag melden
09.09.2019 13:06
#4
avatar

Na dann viel Spaß, wenn Du eine Langstrecke fährst bei minus 10°C oder darunter mit Schnee. Oder viele Steigungen hast. Da kann m.E. auch kein Tesla die Naturgesetze aushebeln. Im Übrigen halte ich ein reines Batteriefahrzeug in der Gesamtbilanz über die Jahre hinweg für alles Andere als Umwelt/Klimafreundlich,aber diese Negativeigenschaften werden still unter den Tisch gekehrt, obwohl sie zumindest in der Fachwelt schon lange bekannt sind.


 Antworten

 Beitrag melden
09.09.2019 13:39
#5
avatar

Das alles reiht sich nahtlos ein in eine Kette von Inkompetenz der Kanzlerin in ihrem Amt, vom Atomausstieg über offene Grenzen,
Kohleausstieg bis hin zur allzugern aufgezwungenen E-Mobilität.
Wirtschaftliche Folgen werden dabei komplett geflissentlich ausgeblendet, Umweltschädigungen in den Herkunftländern der
erforderlichen Rohstoffe (Batterien) ebenfalls.
Dafür biedert man sich bei den Grünen an zum weiteren Machterhalt. Gut nur, daß die wiederum nur bis zur nächsten Hausecke denken,
sonst würden sie Batterieproduktionen niemals heilig sprechen.


 Antworten

 Beitrag melden
09.09.2019 13:56
avatar  Lutze
#6
avatar

Beim E-Autos fällt mir als erstes Kinderarbeit im Kongo ein,so etwas unterstütze ich nicht
Lutze


 Antworten

 Beitrag melden
09.09.2019 16:49
avatar  PF75
#7
avatar

na endlich mal ein richtig gutes E - Auto,bis zu 700 PS und preise von 80000 bis 140000 € ,echte schäppchen.
https://www.autoscout24.de/informieren/n...wE&gclsrc=aw.ds


 Antworten

 Beitrag melden
09.09.2019 16:57
#8
avatar

Eher ist doch die Frage, welcher Antrieb sich letztlich durchsetzt.
Wenn das passiert ist, werden diese Autos so selbstverständlich gekauft, wie heute auch. Ganz einfach, weil man es dann nicht anders kennt.


 Antworten

 Beitrag melden
09.09.2019 17:02
avatar  94
#9
avatar
94

Porsche und Elektro, hmm ... da war doch mal was? Achja, weltweit jeweils das erste Hybrid-, Allrad- und Zeroemmisionsvehikel.


 Antworten

 Beitrag melden
09.09.2019 17:32
avatar  RalphT
#10
avatar

Zitat von PF75 im Beitrag #7
na endlich mal ein richtig gutes E - Auto,bis zu 700 PS und preise von 80000 bis 140000 € ,echte schäppchen.
Hmm, ich suche gerade meine ganzen Sparbücher zusammen. Irgendwie komme ich noch nicht auf die Geldsumme.

Nee, also wenn ich für 30.000 Euro einen gleichwertigen E-Wagen bekomme, der auch von Bremen bis nach Budapest ohne nachzutanken durchhält, dann sperre ich mich auch nicht mehr gegen son E-Wagen. Ich habe so das Gefühl, das wird in der nächsten Zeit nichts.

Bei der E-Karre wird das Umweltproblem aus den Städten nur verlagert. Oder kommt der Strom doch immer aus der Steckdose?


 Antworten

 Beitrag melden
09.09.2019 18:03
#11
avatar

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #5
... daß die wiederum nur bis zur nächsten Hausecke denken,
...


So weit, meinst Du?
Das wäre ja schon Weitsicht ..
Für mich ist das Bild des sich seiner Exkremente entledigenden Schweines, welche aber noch vor dem ersten Kringel des Schwänzchens zu Boden fallen, treffender ...

Siggi


 Antworten

 Beitrag melden
09.09.2019 18:46
#12
avatar

Der neue Opel Corsa:

Basisbenziner: knapp 14000 Euro
Basis-E-Version: knapp 30000 Euro.

...und man wundert sich ernsthaft, wieso es kaum E-Autos gibt......kein klar denkender Mensch, kauft das selbe Auto für den 2 fachen Preis (und mehr)


 Antworten

 Beitrag melden
09.09.2019 18:59
avatar  Lutze
#13
avatar

Wehe wenn so ein E-Auto abfackelt,
da kann sicherlich die Feuerwehr auch nur zuschauen,denn so einfach lässt vor allem die Batterie sich nicht löschen
Lutze


 Antworten

 Beitrag melden
09.09.2019 19:32
avatar  B Man
#14
avatar

Wenn man sieht wie viele E Bikes dieses und letztes Jahr verkauft worden sind und allein diese Akkus die nächsten > 5 Jahre entsorgt werden müssen

Selbst beim Fahrrad sehe ich das schon mit gemischten Gefühlen.

Ganz merkwürdig ist das mit dem Entladeverhalten der Akkus, das wird beim Auto nicht viel anders sein.
Die Reichweite ist sehr stark abhängig von der Temperatur und den Steigungen die man bewältigt.
Auf dem Weg zur Arbeit ist die Reichweite kalkulierbar da die Bedingungen sich bis auf die Temperaturen nicht ändern.
Für einen Vertreter / Monteur oder Urlaubsreisenden könnte die Fahrt von Steckdose zu Steckdose zum echten Abenteuer werden.
Die Kapazitätsanzeige funktioniert nämlich nicht so einfach wie die gute alte Tanknadel.

Ich könnte hier ein E Auto gar nicht laden.
Man stelle sich vor an jedem 3. Auto liegt ein Kabel quer über den Gehsteig
Da fehlt ja noch völlig ein Konzept für die Infrastruktur.


 Antworten

 Beitrag melden
09.09.2019 19:44
avatar  Lutze
#15
avatar

Nach 5 Jahren brauch der Akku auch nicht mehr erneuert werden, da ist. das E-Fahrzeug wirtschaftlich tot
Lutze


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!