Fast niemand würde ein E-Auto kaufen

  • Seite 6 von 41
30.10.2019 17:24
avatar  GKUS64
#76
avatar

Für alle E-Auto-Fans: 1/2020 Startet die Produktion des Porsche Taycan. 625 PS; 3,2s auf 100 km/h;Reichweite: ca.450 km.
Preis: 105.000,- bis 152.000,- EUR. Schon 30 000 Vorbesteller gibt es, d.h. schnell registriern lassen!

In der ADAC-Motorwelt ist in der Ausgabe 10/2019 eine erste Information.

Fangt schon mal an zu sparen!!!

https://www.adac.de/infotestrat/autodatenbank


MfG

GKUS64


 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2019 17:39
avatar  furry
#77
avatar

Warum greift denn niemand für die kommenden E-Autos diese Idee aus Albanien auf?
Es könnte so einfach sein, ohne rohstoffverschlingende Akkus.

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)

 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2019 17:44
avatar  PF75
#78
avatar

Hoffentlich schaut sich die DB nicht was ab.


 Antworten

 Beitrag melden
07.11.2019 22:59
avatar  Ehli
#79
avatar

Zwickau – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat weitere Anreize zur Förderung der Elektromobilität in Aussicht gestellt. „Wir müssen an zwei wichtigen Schrauben drehen, dem Ausbau der Ladeinfrastruktur und Anreize zum Kauf von Elektroautos schaffen“, sagte Merkel in Zwickau zum offiziellen Startschuss zur Serienproduktion des ID.3 von Volkswagen.
So werden bis 2025 rund 3,5 Milliarden Euro in öffentliche Ladesäulen investiert. Zudem plane man, die Kaufprämie für E-Autos über 2021 hinaus zu verlängern und auf kleinere Modelle wie den ID.3 auszuweiten.
Das Fahrzeug ist das erste ausschließlich als Elektrofahrzeug konzipierte Auto des Konzerns und soll den Massenmarkt erschließen.
Man habe rund 1,2 Milliarden Euro in den Umbau in Zwickau investiert. Bis Mitte 2020 werde die Produktion des ID.3 nun schrittweise hochgefahren, sagte VW-Chef Herbert Diess (61). Nach VW-Angaben sollen rund 300 000 Elektrofahrzeuge pro Jahr vom Band laufen. „Zwickau ist damit das größte Elektrofahrzeug-Werk Europas“, so Diess. Von den Umstrukturierungen sind rund 8000 Mitarbeiter im Werk selbst sowie noch einmal 10 000 in der Zulieferindustrie betroffen.
Bild

War da nicht mal der Dieselskandal von VW?
Sehr gut abgelenkt.

Ich habe es mir nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein....
Ich hatte einfach Glück!

 Antworten

 Beitrag melden
08.11.2019 06:33
#80
avatar

Tipp: E Golf 7 kaufen. Absolutes Schnäppchen.

Es gibt div. Bonusprogramne wie "Neukunde, Altkunde, Inzahlungnahme", etc.

Ich war vor einigen Tagen bei uns in der Kreisstadt zum "Tag der E Mobilität". Niedrigster Preis des Golf waren 20 700 €.

Mit der neuen Förderung 6 000 € (2 000 € mehr) sollte der Golf für 18 700 € zu bekommen sein.

Man will/ wollte zum Produktionsstart ID3 und Golf 8 die Lager räumen. Außerdem braucht man die Verkäufe zur Flottenbilanz Co2.

MfG Berlin

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !

Ein Holder geht durch dick und dünn...

Der Holder auf dem Acker, der kleine Racker schlägt sich wirklich wacker....

 Antworten

 Beitrag melden
08.11.2019 11:25
avatar  PF75
#81
avatar

wieso muß der Staat Ladestellen bauen,Tankstellen werden doch auch von der Ölindustrie gebaut,sollen sich doch mal die stromproduzente mit beteiligen.
Übriegens werden schon wieder Strompreiserhöhungen angekündigt,sagte die merkel nicht mal vor kurzem der Strom soll billiger werden ?


 Antworten

 Beitrag melden
08.11.2019 11:43
avatar  coff
#82
avatar

E-Auto-Kaufprämie

Erhöhung bedroht kleine Hersteller

https://www.welt.de/motor/news/article20...aufpraemie.html

Die Erhöhung der E-Auto-Kaufprämie könnte für kleine Hersteller zum existenzbedrohenden Problem werden. Sie müssten ihre Fahrzeuge verteuern, um den Industrie-Anteil von 3.000 Euro netto am sogenannten Umweltbonus zu stemmen, sagte Elektroautobauer Günter Schuh dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Der Ingenieur ist Gründer des Aachner E-Autoherstellers eGo Mobile, das mit dem ab rund 15.000 Euro erhältlichen Kleinstwagen Life das derzeit günstigste E-Auto auf dem deutschen Markt baut.

Schuh sieht sich gegenüber VW, Opel, BMW und Co. benachteiligt, „weil wir das Geld nicht vom Verkauf von Verbrenner-Autos nehmen können, wie das bei den großen Herstellern der Fall ist.“ Er fordert von der Bundesregierung den Verzicht auf eine Beteiligung reiner E-Auto-Hersteller an der Prämie. Zuvor hatte die Politik angekündigt, den E-Autokauf bis zu einem Netto-Listenpreis von 40.000 Euro künftig mit 6.000 Euro zu fördern. Jeweils die Hälfte des Betrags müssen Industrie und Steuerkasse übernehmen. Bislang betrug die Fördersumme 4.000 Euro.

Auch aus anderer Richtung kommt Kritik an der Neujustierung der E-Autoförderung. So befürchtet der Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK), dass die Hersteller die Kosten für die Prämie an den Handel durchreichen könnten.

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muß die Gegend verlassen, wo sie gelten." ( Johann Wolfgang von Goethe )


 Antworten

 Beitrag melden
08.11.2019 11:45
#83
avatar

Zitat
...sagte die merkel nicht mal vor kurzem der Strom soll billiger werden ?



Hat die sich schon jemals um ihr Geschwätz von gestern gekümmert ?
Münchhausen ist eine Lapalie gegen diese Frau.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
.Die geistige Blindheit breitet sich weiter aus: Immer mehr sehen nur noch, was ihnen ins Auge springt.
.E.Ferstl

.

 Antworten

 Beitrag melden
08.11.2019 11:50
avatar  Pit 59
#84
avatar

Über so eine E-Karre denke ich nicht mal nach,auch kenne ich keinen der so eine Absicht hat,Niemand hat die Absicht


 Antworten

 Beitrag melden
08.11.2019 11:55
#85
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #84
Über so eine E-Karre denke ich nicht mal nach,auch kenne ich keinen der so eine Absicht hat,Niemand hat die Absicht

Dann doch lieber ne Monatskarte für den ÖPNV, und wenn das jeder macht, verhungert ein ganzer Wirtschaftszweig.
Im Grunde wird doch der Käufer entscheiden, und damit meine ich nicht die in ihren überdimensionierten Vorstadtsiedlungen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
.Die geistige Blindheit breitet sich weiter aus: Immer mehr sehen nur noch, was ihnen ins Auge springt.
.E.Ferstl

.

 Antworten

 Beitrag melden
08.11.2019 20:48
avatar  Lutze
#86
avatar

Das größte Lithium-Vorkommen der Welt wird in Bolivien vermutet,
jetzt stoppt die Regierung dort ein Gemeinschaftsprojekt mit deutscher Beteiligung den Abbau,

mehr dazu auf : www.spiegel.de

Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
08.11.2019 21:19
#87
avatar

Ja, Meldung kam schon vor ein paar Tagen. Die Gründe ? Haben die Chinesen mehr geboten ? Ist es die Quittung für die Politik der deutschen Regierung gegenüber dem derzeitigen Staatschef ? Ich nehme an, daß hinter den Kulissen intensiv verhandelt wird.


 Antworten

 Beitrag melden
08.11.2019 21:26
avatar  Lutze
#88
avatar

Schon möglich,das China die Hände mit im Spiel hat,
und Deutschland zahlt China noch Entwicklungshilfe,so zum Beispiel 2017 etwa 710 Millionen Dollar
Lutze

wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren


 Antworten

 Beitrag melden
09.11.2019 13:09
avatar  RalphT
#89
avatar

Ich habe mir den folgenden Artikel durchgelesen. Dann liege ich ja mit meinem Diesel genau richtig. Ich bin quasi "auf Linie" mit unserer Landesregierung.
Man hat sich gewundert, dass die hohen Herren fast nur Autos mit Dieselantrieb fahren. Eine E-Kutsche steht zwar auch bereit, wird wohl nicht genutzt.

Auszug aus dem Text:

Die Staatskanzlei teilte mit, in die Entscheidung für den Audi A8 L50 TDI quattro von Ministerpräsident Weil seien «Aspekte des Umwelt- und Klimaschutzes» eingeflossen. Der Wagen entspreche «dem Gebot der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit». Der Einsatz eines vollelektrischen Autos hingegen könne erst in Betracht kommen, wenn ein solches Auto die benötigte Reichweite biete und gleichzeitig die Kosten dafür vertretbar seien.


Na klasse, dann denken die hohen Herren ja genauso wie ich. Ich frage mich nur, warum predigen die ihre E-Autos so hoch und selber wollen sie kein E-Wagen haben. Verlogene Bande!

Der Artikel:

https://www.welt.de/regionales/niedersachsen/article203066248/Landesregierung-faehrt-fast-nur-Diesel-Armutszeugnis.html?wtrid=onsite.onsitesearch&fbclid=IwAR3Z1lg21V3rICWEbFx9GvbSlYPMh5J6G_0vbaxflOd4K0KzBuFVNY2YPog


 Antworten

 Beitrag melden
09.11.2019 22:16
avatar  coff
#90
avatar

Der Antrieb von morgen wenn Elektromobilität als umweltschädlich erkannt wurde



Euro 8, ohne Fahrverbotszonen in Innenstädten

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muß die Gegend verlassen, wo sie gelten." ( Johann Wolfgang von Goethe )


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!