Fast niemand würde ein E-Auto kaufen

  • Seite 2 von 37
09.09.2019 20:29
avatar  furry
#16
avatar

Zur Zeit ist wohl der Akku bei allen möglichen Geräten der große Renner. Die Anbieter übertreffen sich gegenseitig bei dieser Energieversorgung ihrer Produkte. Wenn ich allein sehe, in welchen Mengen Batterien für alle möglichen Geräte bei den Discountern gestapelt sind.
Gibt es den schon einen Fön mit Akku für Camping?
Und es will mir doch keiner erzählen, dass die dann ausgelutschten Energiespeicher im Sondermüll landen. Die fliegen in die Tonne, wie das übrige Gerümpel.
Die Nachhaltigkeit lässt grüßen.

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)


 Antworten

 Beitrag melden
09.09.2019 20:38
#17
avatar

Zitat von furry im Beitrag #16
Zur Zeit ist wohl der Akku bei allen möglichen Geräten der große Renner. Die Anbieter übertreffen sich gegenseitig bei dieser Energieversorgung ihrer Produkte. Wenn ich allein sehe, in welchen Mengen Batterien für alle möglichen Geräte bei den Discountern gestapelt sind.
Gibt es den schon einen Fön mit Akku für Camping?
Und es will mir doch keiner erzählen, dass die dann ausgelutschten Energiespeicher im Sondermüll landen. Die fliegen in die Tonne, wie das übrige Gerümpel.
Die Nachhaltigkeit lässt grüßen.


Eine happige Pfandgebühr könnte manchen dazu bringen, einige ...zig € oder auch gern mehr in die Mülltonne zu werfen, obwohl sie an jeder Tanke mit E-Ladestation entgegengenommen werden.


 Antworten

 Beitrag melden
10.09.2019 23:39
avatar  vs1400
#18
avatar

Zitat von buschgespenst im Beitrag #12
Der neue Opel Corsa:

Basisbenziner: knapp 14000 Euro
Basis-E-Version: knapp 30000 Euro.

...und man wundert sich ernsthaft, wieso es kaum E-Autos gibt......kein klar denkender Mensch, kauft das selbe Auto für den 2 fachen Preis (und mehr)


deine aussage würde ich eher als, regional bezogen, bewerten wollen. hier sehe ich, im alltag, schon einige kfz mit e -antrieb und meistens die eines französischen herstellers.

gruß vs

04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2019 00:08
avatar  vs1400
#19
avatar

Zitat von B Man im Beitrag #14
Wenn man sieht wie viele E Bikes dieses und letztes Jahr verkauft worden sind und allein diese Akkus die nächsten > 5 Jahre entsorgt werden müssen

Selbst beim Fahrrad sehe ich das schon mit gemischten Gefühlen.

Ganz merkwürdig ist das mit dem Entladeverhalten der Akkus, das wird beim Auto nicht viel anders sein.
Die Reichweite ist sehr stark abhängig von der Temperatur und den Steigungen die man bewältigt.
Auf dem Weg zur Arbeit ist die Reichweite kalkulierbar da die Bedingungen sich bis auf die Temperaturen nicht ändern.
Für einen Vertreter / Monteur oder Urlaubsreisenden könnte die Fahrt von Steckdose zu Steckdose zum echten Abenteuer werden.
Die Kapazitätsanzeige funktioniert nämlich nicht so einfach wie die gute alte Tanknadel.

Ich könnte hier ein E Auto gar nicht laden.
Man stelle sich vor an jedem 3. Auto liegt ein Kabel quer über den Gehsteig
Da fehlt ja noch völlig ein Konzept für die Infrastruktur.



doch man sollte nicht die entwicklung hinten anstellen, B Man und sich nur auf den akku fokussieren.
die momentanen neuen motoren, zb von bosch, sind eben neu und nicht mehr nur ehemalige motoren einer pkw lenkunterstützung.
brose ist ja auch mit dabei und eben auch im pkw zu finden.

nicht öffenlich, klar.


gruß vs

04.11.1986 - 21.04.1987 Uffz. Ausbildung In Perleberg
21.04.1987 - 28.08.1989 Gruppenführer der 2. Gr./ 2.Zug/ 7. GK - Schierke/ GR 20/ GKM- N


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2019 08:09 (zuletzt bearbeitet: 11.09.2019 08:13)
#20
avatar

Hier muß man etwas weiter ausholen.

1: Die Herstellung eines E Fzges beeinflusst die CO² Bilanz mehr als nur etwas negativ. Fällt aber unter den Tisch, politisch nicht gewollt.
2: Die Ladeinfrastruktur gibt eine Steigerung , wie von der Bundesregierung gewollt, garnicht her. Die Leitungen, die jetzt in den Str liegen sind auf derartige Kapazitäten nicht ausgelegt.
3: Will man sich selbst eine Ladesäule in die heimische Garage oder Carport, Tiefgarage stellen ist das mit zusätzlichen Investitionen verbunden, z.T. im 4 stelligen Bereich.
4: Ladezeiten, Bei Urlaubsverkehr wird es zu Stau´s an den Ladesäulen auf den Rastanlagen kommen während ein konventionelles Fzg in 3- 5 min betankt ist.Unsw...
5: Hybridfzge sind z.T. absolute Mogelpackungen, speziell die großen, schweren SUV wie Audi, Porsche und Co, da diese nur wenige km elektrisch laufen. Nur punkten sie ersteinmal mit niedrigen CO² Werten.
6: Reines laden mit Ökostrom ist techn. nicht möglich. Selbst mit eigener Photovoltaikanlage nicht. M.W. nach muss der Eigenverbrauch auch "versteuert" werden, bin ich mir jedoch nicht sicher.
7: Sofern man bis zum Jahr 2025 oder 2030 die Ziele der E Mobilität erreichen will zieht dies automatisch den Bau von konventionellen Kraftwerken nach sich, sei es auf Kohle oder Gasbasis. Oder aber Atomkraftwerke, denn regenerative Energie wie Photovoltaik ist bisher kaum regelbar, d.h. Lastspitzen können nach derzeitigem Stand nur von konventionellen Kraftwerken ausgeglichen werden.
8: Derzeit gibt es techn. keine Lösung, Spitzenlasten zu puffern, aus Speichern zu entnehmen. Dies wird sich in absehbarer Zeit kaum ändern da entsprechende Speicher Speicher bisher nicht zu Verfügung stehen.
9: Wollte man die Spitzenlasten mit Pumpspeicherwerken abdecken bräuchte man ca. 800. Bisher gibt es in D 35, Nr 36 ist im Bau (Quelle: Neo LW @ landtreff.de).
Tatsache ist weiterhin, dass es aus CH Zahlen gibt, nachdem nur 17 oder 18 % der bisherigen E Fzg Käufer erneut ein E Fzg kaufen würden.

Für mich zur Zeit kein Thema. E Mobil "kein Thema". Aus vorgenannten Grünen habe ich mir aktuell einen 2l Diesel mit EU 6d Temp SCR Kat bestellt. "Spricht" nur ungarisch. Kostet jedoch nur 29 400 € statt 41 355 € + Fracht in D. Selbst wenn ich die 15 % Sonderrabatt als Behinderter abziehe habe ich noch immer einen Preisvorteil von 6 000 €.

MfG Berlin

Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !

Ein Holder geht durch dick und dünn...

Der Holder auf dem Acker, der kleine Racker schlägt sich wirklich wacker....

 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2019 09:16 (zuletzt bearbeitet: 11.09.2019 09:16)
avatar  Fellos
#21
avatar

Da hilft nur einbetonieren statt löschen!


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2019 11:39 (zuletzt bearbeitet: 11.09.2019 11:44)
#22
avatar

Warum interessiert man sich in Deutschland nicht für Fahrzeuge mit Brennstoffzelle (Wasserstoffantrieb)?
Diese Fahrzeuge fahren völlig emissionsfrei und Wasser zur Herstellung von H² ist ebenfalls ausreichend vorhanden.

Bislang mangelt es an Tankmöglichkeiten, aber bei Autogas und LPG hat man es doch auch geschafft, ein
flächendeckendes Tankstellennetz EU-weit zu installieren. Warum funktioniert das beim Wasserstoff nicht?


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2019 11:44 (zuletzt bearbeitet: 11.09.2019 11:48)
avatar  marc
#23
avatar

 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2019 11:49
avatar  marc
#24
avatar

Allerdings ist die Technologie für den Massenmarkt bisher noch zu teuer.


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2019 12:06
avatar  furry
#25
avatar

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2019 12:36
#26
avatar

Zitat von furry im Beitrag #25
Zur Wasserstofftechnologie zwei Beiträge von einem Autor:
https://www.deutschlandfunkkultur.de/ulf...ticle_id=143576
https://leibniz-institut.de/archiv/bossel_16_12_10.pdf




... ich hab es mal kurz überflogen ... ist das Ernst gemeint? ... ich kann es nicht glauben ...

____________________________________________________________
Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

Die Dummheit ist wie das Meer. Sie bedeckt sieben Zehntel der Erde, wirft gern hohe Wellen ... und manche baden wohlig darin!

.

 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2019 13:22
avatar  TOMMI
#27
avatar

Warum interessiert man sich in Deutschland nicht für Fahrzeuge mit Brennstoffzelle (Wasserstoffantrieb)?
Diese Fahrzeuge fahren völlig emissionsfrei und Wasser zur Herstellung von H² ist ebenfalls ausreichend vorhanden.

Bislang mangelt es an Tankmöglichkeiten, aber bei Autogas und LPG hat man es doch auch geschafft, ein
flächendeckendes Tankstellennetz EU-weit zu installieren. Warum funktioniert das beim Wasserstoff nicht?

Das Problem ist, Wasserstoff kommt so gut wie nicht natürlich vor. Um ihn zu gewinnen, müsste Wasser aufgespalten werden.
Und dazu ist wieder Enegie nötig....

EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2019 13:59 (zuletzt bearbeitet: 11.09.2019 14:04)
avatar  marc
#28
avatar

Spätestens wenn die Stromnetze wegen E-Mobile-Aufladung überlastet sind und es dadurch zu Blackouts oder E-Bränden kommt, wird es auch zu anderen Antriebsarten kommen.

Benzin und Diesel kommt auch nicht so in Urform vor. Sie werden aus Rohöl gewonnen/raffiniert. Durch Energiezufuhr.


 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2019 14:00
#29
avatar

... ja ... wie ist das mit den Akku's und deren Verwertung ... energiefrei? ...

____________________________________________________________
Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

Die Dummheit ist wie das Meer. Sie bedeckt sieben Zehntel der Erde, wirft gern hohe Wellen ... und manche baden wohlig darin!

.

 Antworten

 Beitrag melden
11.09.2019 14:23
avatar  furry
#30
avatar

Zitat von Büdinger im Beitrag #26
[quote="furry"|p720073]Zur Wasserstofftechnologie zwei Beiträge von einem Autor:
https://www.deutschlandfunkkultur.de/ulf...ticle_id=143576
https://leibniz-institut.de/archiv/bossel_16_12_10.pdf

... ich hab es mal kurz überflogen ... ist das Ernst gemeint? ... ich kann es nicht glauben ...


Tja, @Büdinger , wenn der Autor im Leibnitz-Institut arbeitet, denke ich, dass der Bericht viele Wahrheiten enthält.
Für uns Otto-Normalverbraucher genügt vorerst das Lesen des 10. Abschnittes des zweiten Links.

"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!