"10. Lübecker Grenzerstammtisch" am 21.09.2019

  • Seite 3 von 6
22.09.2019 19:52 (zuletzt bearbeitet: 22.09.2019 21:15)
avatar  harbec
#31
avatar

... hatte 1977/78 auch so einen Fischwilderer am Grenzgraben in Wietingsbek während unserer grenznahen Ausbildung.
Reuse war leer, beschlagnahmt, Anzeige. Aber was draus geworden ist? War jedenfalls sehr beliebt bei den
Grenzanwohnern.


 Antworten

 Beitrag melden
23.09.2019 18:58
avatar  harbec
#32
avatar

... ein paar Worte noch zum Essen in Kehrsen: Bei meinem Schnitzel gab es gewisse Ähnlichkeiten
mit dem in Stintenburg! Dafür hat das Getränk gemundet!


 Antworten

 Beitrag melden
23.09.2019 19:23
avatar  Ratze
#33
avatar

Was lernen wir daraus?
Kein Schnitzel essen, es gibt ja immer was Schönes anderes @harbec


 Antworten

 Beitrag melden
24.09.2019 07:06
#34
avatar

Zitat von harbec im Beitrag #32
Bei meinem Schnitzel ...
Dein Hungergefühl war andererseits auch nicht sonderlich ausgeprägt, nur Dir zuliebe habe ich mich geopfert und mir Deine Bratkartoffeln noch einverleibt ...


 Antworten

 Beitrag melden
24.09.2019 12:27 (zuletzt bearbeitet: 25.09.2019 09:47)
#35
avatar

Hallo Hartmut, bin ein Kollege vom ehemaligen ZKom Ratzeburg, Gast I, mot. Habe selbst lustige Geschichten mit Fischwilderern erlebt.
Im Mechower See ( unweit Nordspitze ) haben sich diese im Schilf versteckt, allem voran ein Herr G.
Habe ihm damals seine Wathose weggenommen und sichergestellt, die er in einem hohlen Baumstamm versteckt gehalten hielt.

Am Goldensee hatte ich einen Fischwilderer gestellt, der hatte sich eine motorische Schwimmente gebaut, funkferngesteuert. Am Unterbauch dann an einer ca. 3m Angelschnur mit mehreren Angelhaken.
Als der Wilderer flüchtete, nahmen mein Kollege Joachim S. und ich dann mit Baldur 3/4 die Verfolgung auf. Leider war der Weg unmittelbar am Goldensee mit solch tiefen Schlaglöchern versehen, daß mein Kollege die Kontrolle des VW Bullis verlor und wir frontal gegen einen Baum krachten.
Da wir beide angeschnallt waren, kamen wir mit einem kleinen Schock davon und nahmen die Verfolgung wieder auf und stellten tatsächlich noch den Wilderer.
Dieser wurde dann an den ´großen Bruder´ übergeben, den unsere Funkzentrale schon informiert hatte.
Der damalige ZKom Wxxx Mxxxxxx, fand die Aktion außerordentlich gut und machte uns wegen dem Schaden ( ca. 8000 DM ) keinen Vorwurf, er musste ja der ehemaligen OFD Kiel berichten.

Beste Grüße von

Marco S.


 Antworten

 Beitrag melden
24.09.2019 13:35
avatar  Ratze
#36
avatar

Interessante Geschichte. Der Herr G. und sein Kumpan aus Mustin S. haben da aus den Seen kräftig geerntet. Bis, ja bis das OLG Schleswig sein Urteil sprach.
Dann bin ich neugierig, ob wir uns beim nächsten Stammtisch treffen.


 Antworten

 Beitrag melden
24.09.2019 13:59
#37
avatar

Hallo aus der Ratzeburger Vorstadt ( wohne gleich hinter der jetzigen Bundespolizeiabteilung, nur 50 m entfernt ).
Wir haben uns damals schon öfter gesehen, oft auch bei Grenzführungen beim Postierungspunkt 2416, Schlagbaum B208.
Am Goldensee wurde ich vom genannten Herrn S. aus Mustin fast überfahren beim Rückwärtsfahren mit seinem Auto. Als ich dessen Personalien über Funk überprüft habe, setzte er den Wagen in Bewegung, ich stellte mich hinter das Fahrzeug und musste letztendlich zur Seite hechten.
Da ich ja seinen Ausweis hatte und ich dann unmittelbar zur BGS Kaserne eilte, konnte er dann mit vereinten Kräften dingfest gemacht werden.
Leider hatte ich damals eine Einzelstreife mit Baldur 3/4 und hatte eine Pflichtraumbesetzung ( 21-23 ).
Keine BGS / Zoll Streife war damals in der Nähe, hatte schon vor der Kontrolle um Unterstützung bei unserer Funkzentrale gebeten.
Der Herr S. hatte am Goldensee viele Aalschnüre kontrolliert und wieder ausgeworfen.

Beste Grüße von Marco S.


 Antworten

 Beitrag melden
24.09.2019 14:55
avatar  Ratze
#38
avatar

Moin Marco, stell mal ein Bild mit ein, damit ich ungefähr informiert bin, wer Du bist.
Merke schon mal vor, Ende mai 2020 Grenzertreff bei Zarrentin, Ende ist dann nach Schlagsdorf irgendwo in der Nähe zum Abendessen


 Antworten

 Beitrag melden
24.09.2019 15:37 (zuletzt bearbeitet: 26.09.2019 00:36)
#39
avatar

Hallo nochmals, würde mich sehr freuen und bedanke mich sehr für die Einladung zum Treffen. Inzwischen haben wir uns ja alle ein wenig verändert,
sind doch jetzt mehr als fast 30 Jahre vergangen.
Sehe ab und zu noch Herrn Sxxxxxxx und Frau. Mit ihm bin ich damals im BGS Hubschrauber geflogen, quasi eine Grenzbegehung aus der Luft.
War für mich der erste Flug und ein großes Erlebnis!
Kann mich noch gut an den damaligen Abteilungsführer Buwitt erinnern, er mochte den Zoll nicht wirklich gerne.
Damals war im Mai 1990 eine Verletztenübergabe unweit der GKSt Mustin vom Rettungshubschrauber Christoph 12 an eine MI 24 Besatzung. Beide Hubschrauber landeten westlich MGZ.
Ich war damals als Kontrollbeamter dort eingesetzt und sah mir die Übergabe an und jetzt mein Fehler, ich betrat ja bewaffnet DDR Territorium.
Dieses Schauspiel wurde auch vom Abteilungsführer Buwitt begutachtet, der mit seinem Mercedes G 280 angereist war. Eine Meldung an das aufgelöste
HZA Lübeck-Ost war die Folge.
Auch hier von W. M. nur ein müdes Lächeln, da ja die Aufhebung der Pass / Zollkontrollen schon wohl beschlossen waren.
Ich war damals der letzte Zöllner an der GKSt Mustin mit Roland B. in der Nacht zum 01.07.1990. Um 00:00 Uhr war dann Dienstende und Geschichte.
Die Passkontrollen wurden ja bereits einen Monat früher eingestellt. Kann mich noch sehr gut an H. (Mecki) vom Einzeldienst erinnern! Oder der kleine Manfred W.
Denke oft noch an diese, für mich schönste Zöllnerzeit zurück.


 Antworten

 Beitrag melden
24.09.2019 16:40 (zuletzt bearbeitet: 24.09.2019 17:11)
avatar  Ratze
#40
avatar

Von der Verletztenübergabe habe ich noch Fotos. Das Dein Grenzübertritt gemeldet wurde ist mir nicht erinnerlich. Staune nur das Buwitt da war, der war doch in Namibia und sein Nachfolger war L.


 Antworten

 Beitrag melden
24.09.2019 17:18
avatar  Ratze
#41
avatar



So sah das aus. Die Mi hatte nicht die geforderte Funkausrüstung für den Flug nach Hamburg und deshalb musste "umgeladen" werden. Abwer soweit ging es dann doch nicht, dass beide Maschinen nebeneinander gestanden hätten. Mir ist allerdings auch nicht in Erinnerung, ob der BGS Bordwart erst ab Grenze angefaßt hat oder ob er "mit Waffe" bereits nach dem Entladen zugepackt hat.


 Antworten

 Beitrag melden
24.09.2019 17:41
#42
avatar

Moin,

danke für die Bilder. Einmal ist die Rede von einer Mi24 und hier ist eine Mi8 zusehen.

Ist ja schon lange her.

Gruß Schlutup


 Antworten

 Beitrag melden
24.09.2019 17:43
avatar  Ratze
#43
avatar

Ich glaube nicht, dass eine Ni 24 zum Krankentransport eignesetzt wurde. Bei mir war es immer ein Mi.8


 Antworten

 Beitrag melden
24.09.2019 17:50
avatar  R-363
#44
avatar

Zitat von Schlutup im Beitrag #42
Moin,

danke für die Bilder. Einmal ist die Rede von einer Mi24 und hier ist eine Mi8 zusehen.

Ist ja schon lange her.

Gruß Schlutup


Die früher mal erworbenen Kenntnisse zum Fliegererkenungsdienst verblassen langsam.


 Antworten

 Beitrag melden
24.09.2019 18:31
avatar  94
#45
avatar
94

Zitat von audi-83164 im Beitrag #39
... Die Passkontrollen wurden ja bereits einen Monat früher eingestellt. ....
Also im Süden wurden (mehr oder weniger) tapfer bis zum 30. Juni kontrolliert. Gabs im Norden eine Sonderreglung?


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!